Skip to main content
main-content

Gastrointestinale Tumoren

Empfehlungen der Redaktion

01.10.2018 | Kolorektales Karzinom | Nachrichten

Neue infektiöse Agenzien im Visier der Krebsforscher

Wissenschaftler sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Fleisch von Rindern vorkommen. Die DNA-Strukturen vor allem aus dem Bakterium Acinetobacter baumannii stehen in Zusammenhang mit der Entwicklung von Darm- und Brustkrebs.

10.07.2018 | Pankreaskarzinom | Gastroonkologie | Ausgabe 7-8/2018

Neue Ansätze in der Therapie des metastasierten Pankreaskarzinoms

Angesichts der schlechten Prognose von Pankreaskarzinom-Patienten wird mit Nachdruck an neuen Therapieoptionen geforscht. Unzählige Ansätze waren bisher enttäuschend. Einige Strategien scheinen aber vielversprechend zu sein, etwa der Einsatz einer Hyaluronidase bei Patienten mit hyaluronreichem Tumorstroma.

20.08.2018 | Pankreaskarzinom | der besondere fall | Ausgabe 4/2018

10 kg Gewichtsverlust: Überraschende Krebsdiagnose bei einem 18-Jährigen

Ein 18-jähriger Patient stellt sich mit Bauschmerzen, postprandialem Erbrechen sowie dünnem, gelblichen Stuhlgang seit einigen Wochen vor, die zu einem Gewichtsverlust von ca. 10 kg geführt hatten. Letztlich musste überraschenderweise die Diagnose eines duktalen Adenokarzinoms gestellt werden.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 29.05.2018 | Kolorektales Karzinom | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 10/2018

    Gewichtszunahme erhöht Darmkrebsrisiko

    Wer an Körpergewicht zunimmt, steigert laut einer Metaanalyse sein Risiko, kolorektale Adenome zu entwickeln. Das ist gefährlich, weil Adenome eine gesicherte Vorstufe für kolorektale Karzinome sind.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

29.08.2018 | Pankreaskarzinom | Topic | Ausgabe 5/2018

Pankreaskarzinom – Therapiestandards und spezielle Situationen

Das Adenokarzinom des Pankreas wird bis 2030 zur zweithäufigsten onkologischen Todesursache zählen. Nur etwa 20 % aller Patienten befinden sich bei Diagnosestellung in einem potenziell kurativ behandelbaren Erkrankungsstadium, der Rest in einer palliativen Situation. Wie sehen die Therapieoptionen aus?

20.08.2018 | Pankreaskarzinom | der besondere fall | Ausgabe 4/2018

10 kg Gewichtsverlust: Überraschende Krebsdiagnose bei einem 18-Jährigen

Ein 18-jähriger Patient stellt sich mit Bauschmerzen, postprandialem Erbrechen sowie dünnem, gelblichen Stuhlgang seit einigen Wochen vor, die zu einem Gewichtsverlust von ca. 10 kg geführt hatten. Letztlich musste überraschenderweise die Diagnose eines duktalen Adenokarzinoms gestellt werden.

13.08.2018 | Strahlentherapie | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Strahlentherapie beim hepatozellulären Karzinom

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) war für die Strahlentherapie lange keine typische Behandlungsindikation, da es erst in den letzten 2 Dekaden möglich wurde, nichttumoröses Lebergewebe ausreichend zu schonen. In dieser Übersicht werden die Möglichkeiten und Grenzen der Strahlentherapie beim HCC dargestellt.

Onkologie - Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

29.08.2018 | Pankreaskarzinom | Topic | Ausgabe 5/2018

Pankreaskarzinom – Therapiestandards und spezielle Situationen

Das Adenokarzinom des Pankreas wird bis 2030 zur zweithäufigsten onkologischen Todesursache zählen. Nur etwa 20 % aller Patienten befinden sich bei Diagnosestellung in einem potenziell kurativ behandelbaren Erkrankungsstadium, der Rest in einer palliativen Situation. Wie sehen die Therapieoptionen aus?

14.08.2018 | Hepatozelluläres Karzinom | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Das hepatozelluläre Karzinom – pathologische und molekularpathologische Diagnostik

Leberkrebs ist weltweit die fünfthäufigste Krebserkrankung und die zweithäufigste, krebsbedingte Todesursache. Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist das mit Abstand häufigste Lebermalignom, auch wenn seine regionale Häufigkeit große Unterschiede …

13.08.2018 | Strahlentherapie | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Strahlentherapie beim hepatozellulären Karzinom

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) war für die Strahlentherapie lange keine typische Behandlungsindikation, da es erst in den letzten 2 Dekaden möglich wurde, nichttumoröses Lebergewebe ausreichend zu schonen. In dieser Übersicht werden die Möglichkeiten und Grenzen der Strahlentherapie beim HCC dargestellt.

06.08.2018 | Hepatozelluläres Karzinom | Epidemiologie | Ausgabe 9/2018

Epidemiologie des hepatozellulären Karzinoms in Deutschland

Die folgenden Ergebnisse zur Inzidenz des HCC (ICD-O-3: Lokalisation C22.0 [ICD: „International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems“], Histologie 8170/3-8175/3) für den Zeitraum bis 2014 beruhen auf den Schätzungen …

Neueste CME-Kurse

12.10.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Kasuistik: weniger Schmerzen mit weniger Opioiden

Bei starken chronischen Schmerzen kann eine Cannabinoid-Therapie Schmerzsymptome und Spastik lindern. Gleichzeitig kann es gelingen, überlange Medikationspläne zu verschlanken und Opioide einzusparen.

Bionorica ethics GmbH

01.10.2018 | Neuroendokrine Tumoren | Sonderbericht | Onlineartikel

Krankheitsmanagement des Karzinoid-Syndroms

Reduzierte Diarrhö und erhöhte Lebensqualität

Im Falle der Hypersekretion von Serotonin meist bei fortgeschrittenen neuroendokrinen Tumoren (NET) kann es zu Symptomen des Karzinoid-Syndroms (KS) kommen. Diarrhö ist das KS-Symptom, welches die Patienten in ihrem Alltag am meisten einschränkt und ihre Lebensqualität beeinträchtigt. Mit Telotristatethyl steht neben der Erstlinientherapie mit Somatostatin-Analoga (SSA) erstmals ein Wirkstoff zur Behandlung der unter SSA unzureichend kontrollierten KS-bedingten Diarrhö zur Verfügung. Er ist in Kombination mit SSA bei Erwachsenen zugelassen, kann die Diarrhö unterbinden und so die Lebensqualität bessern und wird in mehreren Leitlinien empfohlen.

Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen

07.09.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

HR+/HER2− fortgeschrittenes Mammakarzinom

Palbociclib: Patientinnen gewinnen im Median mehr als ein Jahr ohne Progress

Der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib hat sich in kürzester Zeit als eine Standardoption für die Behandlung des Hormonrezeptor-positiven und HER2-negativen (HR+/HER2−) fortgeschrittenen Mammakarzinoms im klinischen Alltag etabliert. Eine aktuelle Auswertung untermauert die Datenlage.

Pfizer GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Onkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Onkologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Onkologie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise