Skip to main content
main-content

Gastroösophageale Refluxkrankheit

Große Beobachtungsstudie

Verdacht: Lösen Magensäureblocker Allergien aus?

Pollen

Die Daten einer großen österreichischen Studie sprechen für eine Förderung der Auslösung von Allergien durch säureblockierende Medikamente. Prof. Dr. Füeßl fasst diese Studie zusammen und kommentiert sie für Sie.

Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der gastroösophagealen Refluxerkrankung

Refluxösophagitis

Die gastroösophageale Refluxerkrankung (GERD) stellt eines der häufigsten gastroenterologischen Krankheitsbilder dar. In der Krankheitsausprägung und -entstehung existieren geschlechtsspezifische Unterschiede, die in dieser Übersicht differenziert betrachtet werden.

Wann PPI, wann andere Therapie bei GERD?

Refluxösophagitis

Haben Sie alles Wichtige zu Diagnostik und Therapie der gastroösophagealen Refluxerkrankung parat? Dieser Fortbildungsbeitrag beschreibt das leitliniengerechte Vorgehen bei GERD.

CME-Fortbildungsartikel

08.07.2019 | Interstitielle Nephritis | CME | Ausgabe 8/2019

CME: Diagnostik und Therapie der interstitiellen Nephritis

Die interstitielle Nephritis führt häufig zu einem akuten Nierenversagen und wird oft spät oder nicht erkannt. Hauptursache sind Medikamente. Dieser CME-Beitrag bietet einen umfassenden Einblick in Ursachen, Pathophysiologie, Symptome, Diagnostik und Therapie der interstitiellen Nephritis.

22.03.2019 | Hernienchirurgie | CME | Ausgabe 4/2019

Hiatushernie

Eine Hiatushernie ist als transdiaphragmale Protrusion/Migration intrabdominellen Inhaltes durch den Hiatus oesophageus des Zwerchfells definiert. Die Klassifikation erfolgt bei Hiatushernien durch eine anatomisch morphologische Differenzierung …

11.09.2018 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 9/2018

Wann PPI, wann andere Therapie bei GERD?

Haben Sie alles Wichtige zu Diagnostik und Therapie der gastroösophagealen Refluxerkrankung parat? Dieser Fortbildungsbeitrag beschreibt das leitliniengerechte Vorgehen bei GERD.

24.05.2018 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME | Ausgabe 4/2018

Barrett-Ösophagus

Der Barrett-Ösophagus ist durch eine Zylinderepithelmetaplasie im distalen Ösophagus mit einer Längenausdehnung >10 mm und den histologischen Nachweis einer spezialisierten intestinalen Metaplasie mit Präsenz von Becherzellen definiert. Er weist …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

13.09.2019 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | journal club | Ausgabe 5/2019

Verdacht: Lösen Magensäureblocker Allergien aus?

Die Daten einer großen österreichischen Studie sprechen für eine Förderung der Auslösung von Allergien durch säureblockierende Medikamente. Prof. Dr. Füeßl fasst diese Studie zusammen und kommentiert sie für Sie.

Autor:
Prof. Dr. med. Hermann S. Füeßl

05.08.2019 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | aktuell | Ausgabe 4/2019

Neue Algorithmen und Therapien vom amerikanischen Gastroenterologie-Kongress

Neues vom amerikanischen Gastroenterologie-Kongress (Digestive Disease Week, DDW), der 2019 in San Diego stattfand – z. B. zahlreiche Informationen aus Studien, Vorträgen und Abstracts zur gastroösophagealen Refluxkrankheit, zur eosinophilen Ösophagitis und weiteren Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. med. Joachim Labenz

18.02.2019 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2019

Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der gastroösophagealen Refluxerkrankung

Die gastroösophageale Refluxerkrankung (GERD) stellt eines der häufigsten gastroenterologischen Krankheitsbilder dar. In der Krankheitsausprägung und -entstehung existieren geschlechtsspezifische Unterschiede, die in dieser Übersicht differenziert betrachtet werden.

Autoren:
PD Dr. med. M. Selgrad, Prof. Dr. med. M. Müller-Schilling, PD Dr. med. A. Kandulski

14.06.2018 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | aktuell | Ausgabe 3/2018

PPI: Vom heroisch anmutenden Absetzversuch

Einen Protonenpumpeninhibitor anzusetzen ist nicht schwer, ihn abzusetzen dagegen sehr. Daher gibt es nun die erste Extra-Leitlinie für etwas, das man absetzen will. Diese Glosse bringt die detaillierten Empfehlungen auf den Punkt.

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

01.12.2017 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Leitthema | Ausgabe 2/2018

GERD als Auslöser von Husten und Asthma

Der gastroösophageale Reflux (GERD) und das Asthma sind Erkrankungen, die nicht nur häufig zusammen vorkommen, sondern sich auch gegenseitig negativ beeinflussen können. Lässt sich hieraus ein diagnostischer und therapeutischer Nutzen ziehen?

Autor:
M.Sc. Prof. Dr. A. Gillissen

01.12.2017 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | fortbildung | Ausgabe 2/2017

GERD: Wer sollte operiert werden?

Die derzeit zur operativen und interventionellen Therapie der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) zu Verfügung stehenden Verfahren sind mannigfaltig. Dieser Artikel beschreibt die Indikationen, wenn der Behandlungserfolg nach konservativen Therapieversuchen ausbleibt.

Autoren:
Alissia Jell, Prof. Dr. med. Hubertus Feußner, PD Dr. med. Dirk. Wilhelm, Dr. med. Simon Nennstiel, Prof. Dr. med. Helmut Friess, PD Dr. med. Norbert Hüser

18.10.2017 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | journal club | Ausgabe 5/2017

Dieser Magenschutz geht an die Nieren

Ist die Anwendung von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) mit dem Risiko einer Nierenfunktionsverschlechterung assoziiert – auch unabhängig von intermittierendem akutem Nierenversagen? Aktuelle Daten liefern hierfür Belege.

Autor:
Professor Dr. med. Peter Weyrich

01.02.2017 | Erkrankungen von Ösophagus und Bronchien | Originalien | Ausgabe 8/2017

Funktionsendoskopie + Impedanz-pH-Metrie = bessere Refluxdiagnose?

Die Impedanz-pH-Metrie gilt aktuell als „Goldstandard“ der Diagnostik der ösophagealen Refluxkrankheit. Doch stellt sie sich zunehmend als unzureichend dar, eine pathologische Refluxaktivität anhand extraösophagealer Symptome zu diagnostizieren. Kann da die Funktionsendoskopie Abhilfe schaffen?

Autoren:
Dr. F. Michel, T. Stroh, R. Fritsche, P. Ahrens

16.12.2016 | Akutes Koronarsyndrom | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Thoraxschmerz in der Notaufnahme

Differenzialdiagnose und diagnostisches Vorgehen

Thoraxschmerz als Leitsymptom bei Notfallpatienten kann zahlreiche Ursachen haben und erfordert ein rasches und zielgerichtetes diagnostisches und therapeutisches Handeln. Klinische Scoring-Systeme erleichtern die Risikoabschätzung.

Autor:
PD Dr. T. Köhnlein

05.12.2016 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Gastroenterologische Erkrankungen als Auslöser von Thoraxschmerz

Der nichtkardiale Thoraxschmerz ist häufig. Gastroenterologische Erkrankungen gehören zu den wichtigsten Ursachen. In einer systematischen Übersicht sollen gastroenterologische Erkrankungen beschrieben werden, die Thoraxschmerzen verursachen können. Darüber hinaus wird ein Management-Algorithmus entwickelt.

Autoren:
Prof. Dr. J. Labenz, C. Labenz
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2015 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | OriginalPaper | Buchkapitel

Ösophagus

Das folgende Kapitel umfasst Fragen zum Ösophaguskarzinom, zur Achalasie, zu Säuren- und Laugenverletzungen des Ösophagus, Reflux und zum Barrett-Ösophagus.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise