Skip to main content
main-content

Geburt

HIV in der Kinder- und Jugendmedizin: Update 2022

In der Betreuung HIV-positiver Schwangerer und ihrer Babys zeigt sich, dass Ängste und Missverständnisse langlebiger sein können als Viren. Und eine HIV-Infektion beim Kind ist nochmal ein ganz besonderes Tabu. Dieses Update klärt auf und beantwortet die wichtigsten Fragen zu Transmissionsprophylaxe, antiretroviraler Therapie und Umgang mit der Diagnose „HIV“ im Kindes- und Jugendalter.

CME: Periduralanästhesie auf den Punkt gebracht

Die Indikation für eine Periduralanästhesie besteht v. a. bei abdominalchirurgischen und thorakalen Eingriffen, bei Sectio und zur Geburtserleichterung. Worauf ist technisch bei Punktion und Kathetereinlage zu achten? Welche Vorteile hat die PDA im Vergleich zu anderen Analgesiemethoden – und welches Komplikationspotenzial? 

Die palliative Geburt - drei Fallberichte

Die palliative Geburt ist eine Alternative zum Schwangerschaftsabbruch - auch dann, wenn Eltern vor der extrauterinen Lebensfähigkeit des Kindes mit einer lebenslimitierenden Diagnose konfrontiert werden. Entscheidet sich eine Frau dafür, ihr schwerkrankes Kind auszutragen, braucht es entsprechende Infrastrukturen, damit die Paare umfassend aufgeklärt und betreut werden können. Drei Fallberichte zeigen, wie die Betreuung vor, während und nach der Geburt gestaltet werden kann.

Pädiatrische Palliativversorgung in der Neonatalperiode

Die interdisziplinäre perinatale Zusammenarbeit bei Kindern mit einer lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankung erfordert eine gute Beratung der Eltern. Je nach Ätiologie sind aus neonatologischer Sicht drei palliativmedizinische Wege der Begleitung denkbar: die palliative Geburt, die stationäre palliative Betreuung und die spezialisierte ambulante palliativmedizinische Versorgung. 

Nach Sectio in Spinalanästhesie: Krampfanfall und intrakranielle Blutungen

Bis auf plötzlich auftretende, starke Kopfschmerzen gestaltet sich die Sectio in Spinalanästhesie bei einer 26-Jährigen problemlos. Drei Stunden nach der Geburt wird es dramatisch: Was mit Kribbelparästhesien im rechten Arm beginnt, endet im generalisierten Grand-Mal-Anfall. Die kraniale MRT zeigt eine frische Parenchymblutung. Die Diagnose: reversibles zerebrales Vasokonstriktionssyndrom.

CME-Fortbildungsartikel

Punktionshöhen bei Periduralanästhesien

20.10.2022 | Periduralanästhesie | CME

CME: Periduralanästhesie auf den Punkt gebracht

Die Indikation für eine Periduralanästhesie besteht v. a. bei abdominalchirurgischen und thorakalen Eingriffen, bei Sectio und zur Geburtserleichterung. Worauf ist technisch bei Punktion und Kathetereinlage zu achten? Welche Vorteile hat die PDA im Vergleich zu anderen Analgesiemethoden – und welches Komplikationspotenzial? 

19.09.2022 | Tiefe Venenthrombose | CME

Therapie der venösen Thrombose der unteren Extremität mit den Schwerpunkten Schwangerschaft und Puerperium

Das Risiko einer tiefen Beinvenenthrombose (TVT) ist bei Frauen während der Schwangerschaft und des Wochenbetts im Vergleich zu Nichtschwangeren erhöht. Die Pathophysiologie wird mit der sog. Virchow-Trias (Stase, Endothelveränderungen und …

Algorithmus zur Geburt aus Beckenendlage

02.09.2022 | Entbindung aus Beckenendlage und instrumentelle Entbindung | CME

CME: Geburt aus Beckenendlage

Die Beckenendlage (BEL) ist eine eher seltene geburtshilfliche Herausforderung. Dieser Kurs veranschaulicht anhand eines Fallbeispiels, welche Optionen bei einer BEL um den Geburtstermin zur Verfügung stehen und welche Schritte und Maßnahmen im Falle einer vaginalen Geburt beachtet werden sollten.

Spinalnadeln

14.07.2022 | Postdural Puncture Headache | CME

CME: Postpunktionskopfschmerz in der Geburtshilfe

Der Postpunktionskopfschmerz (PDPH) zählt zu den wesentlichen Komplikationen der peripartalen Analgesie und Anästhesie. Welche anästhesieassoziierten, modifizierbaren Risikofaktoren sind besonders relevant? Wie gelingt die möglichst rasche Diagnose und effektive Therapie? Die CME-Fortbildung fasst die wichtigsten Empfehlungen zum PDPH in der Geburtshilfe zusammen. 

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Kasuistiken

MRT-Bildgebung

Open Access 27.09.2022 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Gynäkologie und Geburtshilfe | Kasuistiken

Nach Sectio in Spinalanästhesie: Krampfanfall und intrakranielle Blutungen

Bis auf plötzlich auftretende, starke Kopfschmerzen gestaltet sich die Sectio in Spinalanästhesie bei einer 26-Jährigen problemlos. Drei Stunden nach der Geburt wird es dramatisch: Was mit Kribbelparästhesien im rechten Arm beginnt, endet im generalisierten Grand-Mal-Anfall. Die kraniale MRT zeigt eine frische Parenchymblutung. Die Diagnose: reversibles zerebrales Vasokonstriktionssyndrom.

CT bei akutem Nierenversagen

23.02.2022 | Akutes Nierenversagen | Bild und Fall

Akutes Nierenversagen nach Zwillings-Sectio

Eine 33-Jährige wird in der 32. SSW wegen vorzeitiger Wehentätigkeit stationär aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt zeigt sie eine normale Nierenfunktion mit einer erstgradigen Harnstauung. Nach der sekundären Sectio drei Tage später kommt es immer wieder zu Blutungen - der Zustand der Patientin verschlechtert sich massiv, bis die Nieren schließlich komplett versagen. Wie wären Sie vorgegangen?

Frau verdeckt ihr Gesicht und liegt neben weinendem Baby

15.02.2022 | Psychische Störungen im Wochenbett | Fortbildung

Wie kann Müttern mit PTBS in postpartaler Phase geholfen werden?

Die postpartale Phase ist eine emotional dynamische Zeit. Wird sie von psychischen Erkrankungen begleitet, ist eine umfassende Versorgung wichtig, um das Wohl von Eltern und Kind sicherzustellen. Im Fall einer 39-jährigen Frau mit PTBS ist die Behandlung in einer Eltern-Kind-Einheit erfolgreich und führt zu einer verbesserten Ausgangslage.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Unilateraler Defekt des Levator ani

19.10.2022 | Lageveränderungen der weiblichen Genitalorgane | Fortbildung

So geling die Pelvic-Floor-Sonografie

Fluch und Segen des Ultraschalls zur Detektion muskulärer Defekte

Mit steigendem Alter der Gebärenden und höherem Geburtsgewicht des Kindes steigt auch das Risiko für muskuläre Verletzungen des Beckenbodens während der Geburt. Wichtig ist eine prä- als auch postpartale Begleitung und Versorgung. Dieser Beitrag fasst die Möglichkeiten der sonographischen Diagnostik für Sie zusammen. 

verfasst von:
Dr. med. Kathrin Beilecke, Dr. med. Stefan B. Albrich
Management bei HIV-infizierten Schwangeren für Mütter und Neugeborene

30.09.2022 | HIV und AIDS in der Pädiatrie | Leitthema Zur Zeit gratis

HIV in der Kinder- und Jugendmedizin: Update 2022

25 Jahre antiretrovirale Prophylaxe und Therapie: Was ist erreicht?

In der Betreuung HIV-positiver Schwangerer und ihrer Babys zeigt sich, dass Ängste und Missverständnisse langlebiger sein können als Viren. Und eine HIV-Infektion beim Kind ist nochmal ein ganz besonderes Tabu. Dieses Update klärt auf und beantwortet die wichtigsten Fragen zu Transmissionsprophylaxe, antiretroviraler Therapie und Umgang mit der Diagnose „HIV“ im Kindes- und Jugendalter.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ulrich Baumann, Ulf Schulze Sturm, Christoph Königs
Frühgeborenes Baby im Inkubator

16.09.2022 | Frühgeburten | Leitthema

Pädiatrische Palliativversorgung in der Neonatalperiode

Begleitung von Kindern und ihren Familien

Die interdisziplinäre perinatale Zusammenarbeit bei Kindern mit einer lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankung erfordert eine gute Beratung der Eltern. Je nach Ätiologie sind aus neonatologischer Sicht drei palliativmedizinische Wege der Begleitung denkbar: die palliative Geburt, die stationäre palliative Betreuung und die spezialisierte ambulante palliativmedizinische Versorgung. 

verfasst von:
Christian Sudhoff, Oliver J. Götz, Hendrik Jünger
Viele Scherenschnitte eines Kopfes

09.09.2022 | Schwangerschaft | Fortbildung

Welchen Einfluss hat der demografische Wandel auf die Geburtshilfe?

Demografische Prozesse verändern die Bevölkerungsstruktur in Deutschland. Die Auswirkungen sind auch im Fachbereich der Gynäkologie und Geburtshilfe spürbar. Verschärft durch steigenden Kostendruck und rückläufige Personalressourcen werden tiefgreifende Anpassungen erforderlich sein, um auch zukünftig werdende Mütter bestmöglich zu versorgen.

verfasst von:
Hon.-Prof. Dr. med. habil Holger Maul
Schwangere hält sich die Hand an den Kopf

09.09.2022 | Frühgeburten | Fortbildung

Klimakrise - was geht das die Gynäkologie an?

Es gibt eine Vielzahl von Studien, die die negativen Effekte von Luftverschmutzung und Temperaturzunahme auf die Gesundheit im Allgemeinen, aber auch von Schwangeren und ihren Kindern im Besonderen belegen. Somit sind Gynäkologinnen und Gynäkologen auch direkt mit den Folgen der Klimakrise konfrontiert. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ekkehard Schleußner
Zwei-Hände-Esmarch-Handgriff

Open Access 09.09.2022 | Reanimation im Kindesalter | Notfälle im Kindes- und Jugendalter

Reanimation des Neugeborenen: Fünf Tipps für die schwierige Maskenbeatmung

Maßnahmen zur strukturierten Optimierung der noninvasiven Beatmung

Wenn die Maskenbeatmung beim nicht spontan atmenden Neugeborenen keinen Erfolg zeigt, hilft RALPH. Das Akronym fasst fünf Maßnahmen zusammen, die im Notfall strukturiert und eskalierend abgearbeitet werden. Von "R" wie "Repositionierung des Kopfes“ bis „H“ wie „Hilfsmittel verwenden“: Wie Sie Schritt für Schritt doch noch eine effektive Ventilation der Lunge erreichen.

verfasst von:
Dr. J. C. Schwindt, S. Schäfer, B. Grass, P. Deindl, E. M. Schwindt, M. Wald, M. Schroth

Open Access 06.09.2022 | Infektionen der Vagina | Leitthema

Vaginales Mikrobiom und Frühgeburtlichkeit

Als Mikrobiom wird die Gesamtheit der Mikroorganismen bezeichnet, die einen Organismus besiedeln, sowie deren Stoffwechselprodukte und Umweltbedingungen. Über traditionelle Methoden wie Mikroskopie und Kultivierung hinaus bietet die Sequenzierung …

verfasst von:
Dr. Sarah Feigl, MHBA Univ.-Prof. Dr. Herbert Fluhr

30.08.2022 | COVID-19 | Leitthema

COVID-19 in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Das CRONOS-Register

Schwangere gehören in der Corona-Pandemie zu einer besonderen Risikogruppe - nicht zuletzt, weil im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs übliche Behandlungsmöglichkeiten nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Welche Risiken haben Schwangere bei einer COVID-19-Erkrankung? Und wie wirkt sich die Infektion auf die Schwangerschaft aus? Ein deutschlandweites Register gibt die ersten Antworten.

verfasst von:
Prof. Dr. Ulrich Pecks, Lena Agel, Klaus Doubek, Carsten Hagenbeck, Constantin von Kaisenberg, Peter Kranke, Lukas Jennewein, Frank Louwen, Sabine Leitner, Nadine Mand, Nina Mingers, Magdalena Sitter, Mario Rüdiger, CRONOS-Netzwerk

09.08.2022 | Fetale und neonatale Infektionen | Fortbildung

Lues connata bei einem Frühgeborenen

Nach zunächst unauffälliger Schwangerschaft führen Hydrops fetalis und hochpathologisches CTG nach 29 1/7 SSW zur operativen Entbindung eines schwer deprimierten Jungen. Unmittelbar postnatal erfolgt unter dem klinischen Verdacht einer – zu dem Zeitpunkt noch nicht bestätigten – Lues connata eine antibiotische Therapie, die jedoch letztlich zu spät kommt. 

verfasst von:
Elisabeth Wittig, PD Dr. med. Roland Haase

Open Access 13.07.2022 | Kaiserschnitt | Originalien

Bedarfsanalyse zur Curriculumsentwicklung für die anästhesiologische Kreißsaalversorgung – eine deutschlandweite Umfrage

Die Anästhesiologie definiert sich als Fachgebiet über die 4 Säulen Anästhesie, Intensiv‑, Notfall- und Schmerzmedizin. Diese Aufgabengebiete werden teilweise auch von anderen Fachbereichen ausgeübt, und weitere Versorgungsschwerpunkte, wie z. B.

verfasst von:
DESA MME Dr. med. Markus Flentje, MME Dr. med. Hendrik Eismann, MME Dr. med. Simon Schwill, MME Dr. med. Daniel Forstner, Prof. Dr. med. Peter Kranke

Sonderformate

29.07.2022 | Versorgung des Neugeborenen | Sonderbericht | Online-Artikel

Beruhigungssauger: Die richtige Form ist entscheidend

Beruhigungssauger sind bei Kindern und Eltern beliebt. Logopädinnen und Logopäden, Hebammen und Geburtspfleger, Kinder- und Zahnärztinnen und -ärzte sowie Kieferorthopädinnen und -orthopäden sehen dies jedoch differenzierter: Die Anwendung kann situationsgebunden sinnvoll sein, die ausgiebige Nutzung aber möglicherweise zu verschiedenen Zahnfehlstellungen sowie zu Sprechstörungen führen. Um dauerhaften Zahnfehlstellungen entgegenzuwirken, ist die richtige Form eines Beruhigungssaugers entscheidend. Das ist das Fazit einer aktuellen Studie der Universität Minho, Portugal, und einer interdisziplinären Expertendiskussion.

MAPA GmbH

Buchkapitel zum Thema

2020 | Frühgeburten | OriginalPaper | Buchkapitel

Rezidivierende Spontanaborte

Habituelle AborteAborthabitueller (RSA) sind von der WHO definiert als 3 oder mehr konsekutive spontane FehlgeburtenFehlgeburt vor der 22. SSW und betreffen ca. 1–3 % aller Paare im reproduktionsfähigen Alter. Eine Reihe an Risikofaktoren wie …

2020 | Frühgeburten | OriginalPaper | Buchkapitel

Frühgeburt und Amnioninfektionssyndrom

Die Identifikation des Frühgeburtsrisikokollektives ist essenziell und erfolgt durch die transvaginalen Zervixlängenmessung, vaginale Biomarkern (fFN, p-AMG, phIGFBP) und Identifikation maternaler und fetaler Risikofaktoren. Die Indikation zur …

2020 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | OriginalPaper | Buchkapitel

Diagnostik, Management und Prävention der Schulterdystokie

Die Schulterdystokie ist eine seltene Komplikation. Geburtshilflich Tätige müssen deshalb im Team den Ernstfall theoretisch und am Phantom regelmäßig trainieren um schwere Komplikationen abwenden zu können.

2020 | Schwangerschaft | OriginalPaper | Buchkapitel

Beckenendlage

Bei der Beckenendlage handelt es sich um eine Lageanomalie, die in 5 % der Schwangerschaften auftritt. Eine vaginale Entbindung ist für viele Schwangere möglich, ausschlaggebend ist hier die korrekte Selektion der Schwangeren. Ab der 36+0 SSW kann …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.