Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Gynäkologie 11/2022

24.10.2022 | Geburt | Leitthema

Die palliative Geburt

verfasst von: Melissa Merkel, Manuela Bräutigam, Dorothée Kling, Anne Engstler, Marina Ponkratz, Barbara Tengel, Hendrik Juenger, Alexander Puhl, Prof. Dr. Ricardo Felberbaum

Erschienen in: Die Gynäkologie | Ausgabe 11/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Der Fetozid hat sich als therapeutisches Angebot der ersten Wahl im Fall eines gewünschten späten Schwangerschaftsabbruchs weitestgehend etabliert. Dennoch stellt sich die Frage nach Alternativen für Frauen und Paare, die möglicherweise diese invasive, das Kind im Mutterleib tötende Vorgehensweise nur schlecht verarbeiten könnten. Diese Alternative steht im Sinne der palliativen Geburt zu Verfügung. Das Angebot der palliativen Geburt besteht auch dann, wenn Eltern vor der extrauterinen Lebensfähigkeit des Kindes mit einer lebenslimitierenden Diagnose konfrontiert werden. Die palliative Geburt stellt zu jedem Zeitpunkt eine Alternative zum Schwangerschaftsabbruch dar, unabhängig davon, ob dieser Abbruch durch Einleitung der Geburt vor Erreichen der Lebensfähigkeit des Fetus oder durch Fetozid bei gegebener Lebensfähigkeit erfolgen soll.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat : §218 und §218a StGB; Bundesamt für Justiz – Kompetenzzentrum Rechtsinformationssystem des Bundes; Adenauerallee 99–105; 53113 Bonn Deutschland : §218 und §218a StGB; Bundesamt für Justiz – Kompetenzzentrum Rechtsinformationssystem des Bundes; Adenauerallee 99–105; 53113 Bonn Deutschland
2.
Zurück zum Zitat v. Kaisenberg C, Jonat W, Kaatsch HJ (2005) Spätinterruptio und Fetozid – das Kieler Modell. Dtsch Arztebl 102:133–136 v. Kaisenberg C, Jonat W, Kaatsch HJ (2005) Spätinterruptio und Fetozid – das Kieler Modell. Dtsch Arztebl 102:133–136
3.
Zurück zum Zitat Link KM (2011) Ethische und klinische Aspekte später Schwangerschaftsabbrüche. Inauguraldissertation. Friedrich – Alexander – Universität, Erlangen – Nürnberg Link KM (2011) Ethische und klinische Aspekte später Schwangerschaftsabbrüche. Inauguraldissertation. Friedrich – Alexander – Universität, Erlangen – Nürnberg
4.
Zurück zum Zitat : „Das Oldenburger Baby“ – Tim mit 21 Jahren gestorben; www Welt.de 〈Panorama〉; veröffentlicht am 8. Jan. 2019 : „Das Oldenburger Baby“ – Tim mit 21 Jahren gestorben; www Welt.de 〈Panorama〉; veröffentlicht am 8. Jan. 2019
5.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2021) Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland: 1. Quartal 2021 insgesamt nach verschiedenen Merkmalen, Anteilen und Veränderung zum Vorjahr Statistisches Bundesamt (2021) Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland: 1. Quartal 2021 insgesamt nach verschiedenen Merkmalen, Anteilen und Veränderung zum Vorjahr
6.
Zurück zum Zitat Fay V, Thomas S, Slade P (2016) Maternal-fetal medicine specialists’ experiences of conducting feticide as part of termination of pregnancy: a qualitative study. Prenat Diagn 36(1):92–99 CrossRefPubMed Fay V, Thomas S, Slade P (2016) Maternal-fetal medicine specialists’ experiences of conducting feticide as part of termination of pregnancy: a qualitative study. Prenat Diagn 36(1):92–99 CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Sonnet M (2019) Die Herausforderungen einer palliativen Geburt. Schmerzmedizin 35:14–15 CrossRef Sonnet M (2019) Die Herausforderungen einer palliativen Geburt. Schmerzmedizin 35:14–15 CrossRef
Metadaten
Titel
Die palliative Geburt
verfasst von
Melissa Merkel
Manuela Bräutigam
Dorothée Kling
Anne Engstler
Marina Ponkratz
Barbara Tengel
Hendrik Juenger
Alexander Puhl
Prof. Dr. Ricardo Felberbaum
Publikationsdatum
24.10.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Gynäkologie / Ausgabe 11/2022
Print ISSN: 2731-7102
Elektronische ISSN: 2731-7110
DOI
https://doi.org/10.1007/s00129-022-05004-6

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2022

Die Gynäkologie 11/2022 Zur Ausgabe

Medizinrecht

Medizinrecht

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.