Skip to main content
main-content

02.11.2016 | Geburtseinleitung | Kongressbericht | Nachrichten

Fehlende Zulassung

Geburtseinleitung nach Evidenz oder Label?

Autor:
Friederike Klein
Zur Geburtseinleitung wird vielfach orales Misoprostol eingesetzt. Das Medikament ist aber für diese Indikation nicht zugelassen. Andere Optionen sind Dinopreston oder Ballonkatheter und das seit kurzem zugelassene Misoprostol-Vaginalinsert, über das beim DGGG 2016 in Stuttgart ausgesprochen kontrovers diskutiert wurde.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

24.11.2017 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

23.11.2017 | Abrechnung | Nachrichten | Onlineartikel

Ein guter Anamnesebogen hilft auch bei der Abrechnung

22.11.2017 | IGeL | Nachrichten | Onlineartikel

IGeL-Leistungen mit Augenmaß

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.