Skip to main content
main-content

Geburtshilfe und Perinatologie

Aktuelle Meldungen

08.12.2017 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Nachrichten

Pränatalmedizin

Ultraschalldiagnostik des Fötus: Was ist evidenzbasiert?

Wie kann das Gewicht von Feten zuverlässig bestimmt werden? Welche Untersuchungen sind sinnvoll, um eine Gefährdung des Fötus zu erkennen? Aktuelle Publikationen geben hilfreiche Hinweise.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

07.12.2017 | Frühgeburten | Nachrichten

Frühgeburtlichkeit

Frühgeburt: Welche präventiven Maßnahmen sind effektiv?

Weltweit ist mehr als ein Drittel der Todesfälle bei Neugeborenen auf Frühgeburtlichkeit zurückzuführen. Früh- wie auch Spätmorbidität sind bei Frühgeborenen deutlich erhöht. Aktuelle Publikationen geben Empfehlungen für präventive Maßnahmen.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

02.12.2017 | Kaffeekonsum und die Folgen | Nachrichten

Große Analyse

Kaffeetrinken überwiegend gesund

Metaanalysen zum Kaffeetrinken deuten mehrheitlich auf gesundheitliche Vorteile – vor allem die Leber scheint zu profitieren, zudem leben Kaffeetrinker länger und bekommen seltener Krebs. Interventionsstudien können ein derart positives Bild aber nicht bestätigen.

Autor:
Thomas Müller

22.11.2017 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Nachrichten

Kanadische Analyse

Schwere Geburten gehäuft bei sehr dicken und dünnen Frauen

Unter- und Übergewicht erhöhen offenbar die Gefahr für lebensbedrohliche Geburtskomplikationen. Vor allem extrem adipöse Mütter geraten bei der Geburt in ernste Schwierigkeiten.

Autor:
Thomas Müller

20.11.2017 | Gerinnungsstörungen | Nachrichten

Venöse Thromboembolien in der Schwangerschaft

Hohes VTE-Risiko bei Antithrombin-, Protein-C- und -S-Mangel

Schwangere mit einem Mangel an Antithrombin, Protein C oder Protein S sollten vor oder nach der Geburt oder zu beiden Zeitpunkten eine Thromboseprophylaxe erhalten. 

Autor:
Peter Leiner

15.11.2017 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Nachrichten

Schwere Blutungen

Analyse bestätigt: Antifibrinolytika so früh wie möglich geben!

Bei schweren Blutungen sollten Ärzte mit Antifibrinolytika nicht lange warten: Mit jeder viertel Stunde Verzögerung sinkt der lebensrettende Nutzen um 10%. Zwei Stunden und 15 Minuten nach Beginn einer Blutung ist von Tranexamsäure kein Vorteil mehr zu erwarten.

Autor:
Thomas Müller

14.11.2017 | Impfen | Nachrichten

Impfakzeptanz steigern

Mehr geimpfte Kinder dank Facebook & Co.

Wie können zögerliche Eltern am besten vom Sinn der Präventionsmaßnahme "Impfen" für ihre Kinder überzeugt werden? Eine US-Forschergruppe hat drei Motivationsmethoden verglichen.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

06.11.2017 | In vitro Fertilisation | Nachrichten

Künstliche Befruchtung

Pestizide in Lebensmitteln: Senken sie die Chance auf ein Kind?

Frauen, die sich einer Fertilitätsbehandlung unterziehen, haben möglicherweise schlechtere Aussichten, ein Kind zur Welt zu bringen, wenn sie viel Obst und Gemüse essen, das stark mit Pestiziden belastet ist.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

30.10.2017 | Versorgung des Neugeborenen | Nachrichten

Anästhesieroutine überdenken

Kaiserschnitt: Prophylaktische Sauerstoffgabe schädlich fürs Kind?

Steigt der oxidative Stress des Föten, wenn die Mutter im Rahmen einer Kaiserschnittentbindung unter Regionalanästhesie vorsorglich 50% Sauerstoff inhaliert?

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

26.10.2017 | Humane Papillomaviren | Kongressbericht | Nachrichten

Zervikale intraepitheliale Neoplasie

Unter CIN-Behandlung: Wie kommt es zum erhöhten Frühgeburtrisiko?

Die lokale Behandlung einer CIN erhöht bei nachfolgenden Schwangerschaften das Risiko für Komplikationen, insbesondere Frühgeburten. Je radikaler der Eingriff, desto höher ist dieses Risiko. Forscher vermuten ein komplexes Zusammenspiel zwischen HPV, Scheidenmikrobiom und immunologisch-metabolischen Faktoren.

Autor:
Dr. med. Thomas M. Heim

25.10.2017 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Nachrichten

Placebokontrollierte Studie

Dauer der Austreibungsphase ohne PDA nicht verändert

Das Beenden der Periduralanästhesie (PDA ) nach der ersten Geburtsphase beeinflusst offenbar nicht die Dauer der Austreibungsphase, wie aus einer prospektiven, placebokontrollierten Studie hervorgeht.

Autor:
Peter Leiner

24.10.2017 | Schwangerschaft | Nachrichten

Verkürzte Telomere

Feinstaub per Nabelschnur – die Folgen?

Wenn Kinder bereits im Mutterleib einer erhöhten Feinstaubbelastung ausgesetzt sind, kommen sie einer belgischen Studie zufolge mit verkürzten Telomeren zur Welt – ein Vorbote für schnelleres Altern?

Autor:
Dr. Christine Starostzik

24.10.2017 | Gestationsdiabetes | Nachrichten

Kardiovaskuläre Prognose

Gestationsdiabetes als Warnsignal mit Umkehrmöglichkeit

Ob ein Gestationsdiabetes in späteren Jahren kardiovaskuläre Ereignisse nach sich zieht, lässt sich durch den Lebensstil nach der Schwangerschaft beeinflussen.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

10.10.2017 | Ernährung in der Schwangerschaft | Nachrichten

Risiko für Vitamin-B12-Defizit

Macht Fleischverzicht in der Schwangerschaft Kinder anfällig für Drogen?

Kinder von Müttern, die in der Schwangerschaft wenig oder kein Fleisch gegessen haben, greifen als Jugendliche häufiger zu Alkohol, Zigaretten und Cannabis.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

02.10.2017 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Prävention

Erneut bestätigt: Wenig Vitamin D, hohes MS-Risiko

Frauen mit einem Vitamin-D-Mangel erkranken bis zu 60% häufiger an MS als solche mit ausreichend hohen Vitamin-D-Spiegeln. Darauf deutet eine Auswertung von Blutproben bei Schwangeren in Finnland.

Autor:
Thomas Müller

22.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Nachrichten

Perinatale Prägung

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf – leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps.

19.09.2017 | EASD 2017 | Kongressbericht | Onlineartikel

Frauen mit Typ-1-Diabetes

Weniger Schwangerschafts-Komplikationen mit CGM

Schwangere mit Typ-1-Diabetes profitieren von einer kontinuierlichen Glukosemessung (CGM). Nicht nur die Blutzuckerkontrolle der Mutter ist besser als mit der gängigen Blutzuckerselbstmessung. Es kommt damit auch zu weniger Komplikationen beim Neugeborenen.

Autor:
Veronika Schlimpert

11.09.2017 | Schwangerschaft | Nachrichten

Früh übt sich

Mobiltelefonieren im Mutterbauch: Gut für die Sprachentwicklung?

Wenn Schwangere häufig mobil telefonieren, müssen sie offenbar nicht befürchten, dadurch der Entwicklung des Kindes zu schaden. Sprachlich könnte der Nachwuchs sogar im Vorteil sein.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

07.09.2017 | Geburt | Nachrichten

Spätfolgen operativer Entbindungen

Sectio erhöht Komplikationsrisiko bei späterer Hysterektomie

Für Frauen, die ein Kind per Sectio entbunden haben, ist eine spätere Hysterektomie, einer dänischen Kohortenstudie zufolge, mit vermehrten Komplikationen und einer höheren Reoperationsrate verbunden.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.09.2017 | Virologie | Panorama | Sonderheft 1/2017

Neuer Angriffspunkt beim Cytomegalovirus

Infektionen mit dem Cytomegalovirus (CMV) können für Personen mit geschwächtem Immunsystem wie Krebspatienten und für Schwangere gefährlich werden. Bislang gibt es weder eine Impfung, noch ein zufriedenstellendes Medikament für die Gabe bei Schwangeren.

Autor:
Springer Medizin

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise