Skip to main content
main-content

Geburtshilfe und Perinatologie

Empfehlungen der Redaktion

14.05.2019 | Gynäkologische- und geburtshilfliche Notfallmedizin | CME | Ausgabe 4/2019

Geburtshilfliche Notfälle – Was das Notfallteam wissen muss

McRoberts-Manöver, Bracht-Handgriff, Handgriff bei Nabelschnurvorfall – beherrschen Sie die geburtshilflichen Handgriffe bei Komplikationen während der Geburt? Diese notfallmedizinischen Handlungsempfehlungen machen Sie fit für die (un-)geplante außerklinische Geburt.

24.05.2019 | Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2019

So schaden Arzneimittel und Drogen in der Schwangerschaft

Die meisten Arzneimittel und Drogen sind plazentagängig und in der Lage auf Embryo und Feten einzuwirken. Ein Überblick über den aktuellen Kenntnisstand zu Substanzen mit potenziell problematischen Wirkungsspektren in der Schwangerschaft.

10.06.2019 | Neonatologie | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2019

Fetale singuläre Nabelarterie – was der Pädiater beachten muss

Eine retrospektive Analyse aller Feten mit einer singulären Umbilikalarterie, die in einer großen pränatalmedizinischen Praxis diagnostiziert wurden, ergab interessante Erkenntnisse – auch für Kinderärzte. 

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

09.07.2019 | Grundlagen der Ernährung bei Kindern | Konsensuspapiere

Was Sie bei vegetarischer Kinderernährung raten sollten

Empfehlungen aus dem Forschungsdepartment Kinderernährung Bochum

Ob sich ein Kind lakto-ovo-vegetarisch oder vegan ernährt: Dieser Leitfaden bietet für die oft individuell gestalteten familiären vegetarischen Kostformen praktische Empfehlungen und Hinweise zur Verminderung bekannter Risiken anstatt generalisierter, supplementierter Speisepläne an. 

03.07.2019 | Geburt | Medizinrecht | Ausgabe 7/2019

Mehr Aufklärung über Risiken der natürlichen Geburt nötig?

In jüngster Zeit nehmen Publikationen zu, die sich mit Risiken der natürlichen Geburt für die Mutter befassen – in erster Linie mit dem Risiko mütterlicher Beckenbodenschädigungen. Daraus ergeben sich auch rechtliche Fragen. Vor allem: Muss sich an der üblichen Aufklärungspraxis von vor der Geburt stehenden Frauen etwas ändern?

24.05.2019 | Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2019

So schaden Arzneimittel und Drogen in der Schwangerschaft

Die meisten Arzneimittel und Drogen sind plazentagängig und in der Lage auf Embryo und Feten einzuwirken. Ein Überblick über den aktuellen Kenntnisstand zu Substanzen mit potenziell problematischen Wirkungsspektren in der Schwangerschaft.

Update Gynäkologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

11.07.2019 | Leitthema | Ausgabe 8/2019

Radiochemotherapie oder operative Therapie bei Zervixkarzinom – was und zu welcher Zeit?

Der Befall von pelvinen und/oder paraaortalen Lymphknoten stellt den wichtigsten prognostischen Faktor dar.

11.07.2019 | Leitthema | Ausgabe 8/2019

Fertilitätserhalt beim Zervixkarzinom

Bei Tumoren ≤2 cm ohne Risikofaktoren kann ein Fertilitätserhalt mittels Konisation oder Trachelektomie – in Abhängigkeit von der Tumorsituation – bei ausdrücklichem Kinderwunsch nach eingehender Beratung angeboten werden. Neben der Reduktion der …

05.07.2019 | Ernährung bei Krebspatienten | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Sinn und Unsinn von Supplementierung in der Onkologie

Gerade onkologische Patienten setzen oft große Hoffnungen auf im Internet be- und erworbene Nahrungsergänzungsmittel. Die Datenlage zum Nutzen der Supplementierung ist jedoch dünn — und „viel hilft viel“ gilt hier keinesfalls. Vielmehr birgt Überversorgung häufig unabwägbare Risiken.

05.07.2019 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Antibiotic Stewardship in der Gynäkologie

Zu den häufigsten Indikationen für eine Antibiotikatherapie gehören Harnwegsinfektionen. Doch in der Mehrzahl der Fälle werden sie nicht leitliniengerecht behandelt. Um die Selektion resistenter Bakterien und Schädigungen des Mikrobioms der Patienten zu vermeiden, sind Strategien zur Verbesserung der Antibiotikatherapie durch Antibiotic Stewardship dringend erforderlich.

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

14.08.2019 | Hormonsubstitution | CME-Kurs | Kurs

Hormonersatztherapie und Brustkrebsrisiko

In der CME-Fortbildung wird der derzeitige Kenntnisstand zu Grundlagen der Wirkungsweise der Hormonersatztherapie (HRT) sowie Daten aus Beobachtungs- und randomisierten kontrollierten Studien (RCT) zum Zusammenhang zwischen HRT und Brustkrebsrisiko zusammengefasst.

16.07.2019 | Hyperprolaktinämie | CME-Kurs | Kurs

Hyperprolaktinämie

Der CME-Kurs fasst die für den klinischen Alltag relevanten Kenntnisse zu Prolaktin zusammen und macht Vorschläge für das Vorgehen in der Routine. Die Empfehlungen zum Vorgehen bei Hyperprolaktinämie entsprechend der Leitlinie der Endocrine Society verbildlicht ein Algorithmus.

11.07.2019 | Mammakarzinom | CME-Kurs | Kurs

Therapie des metastasierten Mammakarzinoms – Systemische Optionen im Vordergrund

Die Therapie des metastasierten Mammakarzinoms hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die relevanten Therapieschemata beim HR-positiven HER2-negativen, beim HER2-positiven sowie beim triple-negativen metastasierten Mammakarzinom und zeigt Ihnen auf,  in welchen ausgewählten Situationen die Metastasenchirurgie eine Option sein kann.

16.06.2019 | Operative Gynäkologie | CME-Kurs | Kurs

Plastisch-operative und rekonstruktive Eingriffe an der Brust – Indikation und Durchführung

Bei Brustkrebspatientinnen, aber auch Patientinnen mit Fehlbildungen der Brust kann durch rekonstruktive und plastisch-operative Verfahren die Lebensqualität verbessert werden. Der CME-Beitrag hat die Indikationen und die verschiedenen operativen Techniken zum Inhalt.

Sonderberichte

17.07.2019 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

PARP-Hemmung bei BRCA-Mutationen

Bei Patientinnen (und Patienten) mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom steht mit Olaparib (Filmtabletten) eine neue, personalisierte Therapieoption zur Verfügung. Der PARP-Inhibitor ermöglicht bei Vorliegen von BRCA-Mutationen in der Keimbahn eine effektive orale Behandlung von Patientinnen mit triple-negativem oder HR-positivem/HER2-negativem Tumor bei weniger chemotherapietypischen unerwünschten Wirkungen wie z.B. Alopezie.

AstraZeneca GmbH

14.11.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Wenn Vitamin-B12-Mangel an die Nerven geht

Ein Mangel an Vitamin B12 kann zu neurologischen Störungen führen und die kognitive sowie psychische Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

02.11.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

„Die Chemotherapie sollte in der Erstlinie nur bei Patientinnen mit hohem Risiko eingesetzt werden”

Die endokrin-basierte Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor ist bei lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Hormonrezeptor-positivem/HER2-negativem (HR+/HER2−) Mammakarzinom mittlerweile zu einer Standardtherapie avanciert. Die CDK4/6-Hemmung verlängert nicht nur das progressionsfreie Überleben, sondern kann auch Folgetherapien hinauszögern, wie aktuelle Untersuchungen zu Palbociclib belegen [1].

Pfizer GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Gynäkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise