Skip to main content
main-content

08.12.2020 | Übersichten | Ausgabe 2/2021

Zeitschrift für Rheumatologie 2/2021

Gelenktumoren: Seltene, aber wichtige Differenzialdiagnosen von malignen und benignen Tumoren sowie Pseudotumoren in der Rheumatologie

Zeitschrift:
Zeitschrift für Rheumatologie > Ausgabe 2/2021
Autoren:
C. Liewen, V. T. Krenn, N. Arens, C. Dierkes, Prof. Dr. med. V. Krenn
Wichtige Hinweise

Redaktion

U. Müller-Ladner, Bad Nauheim
U. Lange, Bad Nauheim

Zusammenfassung

In dieser Übersichtarbeit wird die Differenzialdiagnostik von malignen und benignen Gelenktumoren sowie Pseudotumoren der Gelenke und des periimplantären Gewebes dargestellt. Diese sehr heterogene Gruppe von Erkrankungen stellt seltene, aber wichtige Differenzialdiagnosen in der Rheumatologie und in der orthopädischen Rheumatologie dar. Als gewebliche Ursprungssorte liegen die Synovialis, das periartikuläre fibröse Gewebe, das periartikuläre ossäre sowie das periimplantäre Gewebe vor. Pseudotumoren sind als eine eigenständige allerdings heterogene Entität anzusehen. Dieses Bild zeigt sich im Wesentlichen durch umschriebene, somit tumorartige Depositionen von Kristallen, kalkartigen Ablagerungen, vaskulären Malformationen, Ektasien der Synovialis und des Gelenkkapselgewebes, Pseudozysten, aber auch durch fokale destruktive (z. B. fremdmaterialinduzierte) Entzündungen, fokale fibrinoide Nekrosen (im Sinne eines Rheumaknotens) und durch eine High-grade-Synovialitis. Methodisch basiert diese Diagnostik auf konventionellen Standardfärbungen, auf immunhistochemischen Analysen von formalinfixierten und in Paraffin eingebetteten Materialien und auch auf molekularen Diagnoseverfahren. Letztere können insbesondere bei Diagnosen von benignen und malignen Gelenktumoren weisend sein. Rheumapathologisch gelten für die Typisierung von Gelenktumoren folgende Marker: S100, SM-Actin, CD68, CD34, STAT6, Clusterin, Muc‑4, beta-Catenin und MDM2-FISH. Für die Typisierung von periartikulären Karzinommetastasen sind die Marker AE1/AE3, CK8, p63, TTF‑1, TGB, PSA, Androgenrezeptor, GATA, CD56, Chromogranin, CDX‑2, SAT-B2, SALL4, Östrogenrezeptor, Progesteronrezeptor, CD45LCA, CD30, CD79a und S100 wegweisend. Nekrosen, ausgeprägte entzündliche Infiltrationen und reparative entzündliche Veränderungen können die rheumapathologische Einordnung erschweren. Eine Korrelation mit klinischen, mikrobiologischen und radiologischen Daten im Sinne einer interdisziplinären, synergistischen Diagnostik kann daher erforderlich sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2021

Zeitschrift für Rheumatologie 2/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGRh

Mitteilungen der DGRh

Mitteilungen der DGRh - Veranstaltungen der Rheumaakademie

Mitteilungen der DGRh - Veranstaltungen der Rheumaakademie

Mitteilungen der DRL

Mitteilungen der DRL

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Zeitschrift für Rheumatologie 10x pro Jahr für insgesamt 346,00 € im Inland (Abonnementpreis 315,00 € plus Versandkosten 31,00 €) bzw. 364,00 € im Ausland (Abonnementpreis 315,00 € plus Versandkosten 49,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 28,83 € im Inland bzw. 30,33 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise