Skip to main content
main-content

19.05.2005 | CME 1 — GERD

GERD in den Griff kriegen

Gastroösophageale Refluxkrankheit

Zeitschrift:
CME
Autoren:
PD Dr. D. Schilling, D. Hartmann, J. F. Riemann

Zusammenfassung

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) umfasst 3 Entitäten: die Refluxösophagitis, die nicht-erosive Refluxkrankheit und den Barrett-Ösophagus. Letztere zeigt ein — wenn auch geringes — Entartungsrisiko, sodass eine endoskopische Untersuchung bei GERD-Patienten angestrebt werden sollte. Neben Lifestyle-Veränderungen stehen bei der symptomatischen Therapie Protonenpumpeninhibitoren (PPI) im Vordergrund. Wird hierunter eine Therapieresistenz beobachtet, sollten zunächst die regelmäßige Einnahme und die Einnahmezeit der PPI überprüft werden, danach erst sollte eine Dosiserhöhung erfolgen. Nur bei wenigen Patienten ist eine operative Therapie indiziert. Endoskopische Therapieverfahren sollten im Rahmen von klinischen Studien eingesetzt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise