Skip to main content
main-content

04.03.2019 | Geriatrisches Assessment | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Der Urologe 4/2019

Assessments vor Operationen

Zeitschrift:
Der Urologe > Ausgabe 4/2019
Autoren:
Dr. med. A. Kahlmeyer, P. J. Goebell, B. Wullich

Zusammenfassung

Zur Abschätzung von präoperativen Risiken und Mortalität im Rahmen radikaler urologischer Tumoroperationen bei alten Patienten wird in einigen Leitlinien mittlerweile die Verwendung geriatrischer Assessments gefordert. Ziel dieser Arbeit ist es, häufig verwendete geriatrischen Assessments zu erläutern und einen Überblick über ihre prädiktive Bedeutung bei radikalen urologischen Tumoroperationen zu geben. Umfassende geriatrische Assessments liefern eine gute Beschreibung des Gesundheitszustands des Patienten, sind aber wegen ihres Umfangs in der klinischen Routine kaum durchführbar. Sinnvoller ist die Verwendung von Screeningtools mit anschließender gezielter Untersuchung von Risikopatienten. Spezielle Tools erlauben die standardisierte Erfassung von funktionellem Status, Mobilität, Kognition, Stimmung, Ernährung, Frailty, Komorbiditäten und Polypharmazie und haben unterschiedliche prognostische Bedeutung. Evidenz zum prädiktiven Wert von Assessments vor radikalen urologischen Tumoroperationen wird hauptsächlich für die systematische Klassifizierung von Komorbiditäten beschrieben. Bei der Zystektomie erlauben „Charlson comorbidity index“ (CCI) und American Society of Anesthesiologists (ASA-)Score eine Abschätzung des Risikos von Komplikationen und Mortalität. Der Fokus von Assessments vor Prostatektomie liegt hingegen in der Erfassung von Patienten mit ausreichender Lebenserwartung, um vom radikalen operativen Vorgehen zu profitieren. Bei Tumorerkrankungen an der Niere können CCI und ASA-Score sowie der Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG-)Score helfen, das Risiko perioperativer Komplikationen abzuschätzen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Sichern Sie sich jetzt Ihr e.Med-Abo und sparen Sie 50 %!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Der Urologe 4/2019 Zur Ausgabe

AUO

AUO

Aktuelles aus der Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)

Aktuelles aus der Kommission Öffentlichkeitsarbeit und der Pressestelle

Einführung zum Thema

Geriatrische Urologie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Urologe 12x pro Jahr für insgesamt 507 € im Inland (Abonnementpreis 472 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 547 € im Ausland (Abonnementpreis 472 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 42,25 € im Inland bzw. 45,58€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei chirurgischen Komplikationen hilft.

Bildnachweise