Skip to main content
main-content

08.05.2017 | Originalarbeit | Ausgabe 3/2017

Prävention und Gesundheitsförderung 3/2017

Gesundheitliche Anforderungen und Ressourcen von Studierenden

Eine Studie mit Studierenden der Sportökonomie

Zeitschrift:
Prävention und Gesundheitsförderung > Ausgabe 3/2017
Autoren:
Ann-Sophie Kirsch, Philipp Laemmert, Prof. Dr. Susanne Tittlbach

Zusammenfassung

Hintergrund

Ausgangspunkt des vorliegenden Beitrags ist die wissenschaftliche und gesellschaftliche Diskussion um Studierendengesundheit auf der einen Seite und die fehlende bzw. ungenügende Datenlage zu dieser auf der anderen Seite.

Ziel der Arbeit

Der vorliegende Beitrag geht den Fragen nach, welche externen Anforderungen des Studiums eine gesundheitliche Belastung darstellen können, welche gesundheitlichen Ressourcen Studierende nutzen, um Anforderungen zu bewältigen und ob hierbei Unterschiede zwischen Bachelor- und Masterstudierenden auftreten.

Material und Methoden

Im Rahmen einer quantitativen Querschnittsstudie wurden 210 Studierende (49 %w, 51 %m, MWAlter = 23,5 Jahre, Range 18–32 Jahre) des Studiengangs Sportökonomie an der Universität Bayreuth im Bachelor und Master hinsichtlich ihrer Anforderungen und Ressourcen sowie ihres Gesundheitsverhaltens im Studienalltag per Onlinefragebogen befragt.

Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigen analog zu anderen Studien, dass die Studierenden ihren Gesundheitszustand gut bis sehr gut beschreiben. Dabei berichten die Teilnehmer jedoch von fachlichen belastenden Anforderungen, die sich insbesondere in Prüfungsdichte, Bewältigung der Stoffmenge und Zeitdruck manifestieren. Die soziale Komponente stellt eine wichtige Ressource zur Anforderungsbewältigung dar. Bachelorstudierende schreiben sich selbst eine signifikant höhere Belastung durch externe Anforderungen, aber auch ein signifikant höheres intellektuelles Selbstkonzept zu als Masterstudierende.

Diskussion

Die Ergebnisse geben einen ersten Anhaltspunkt, bedürfen aber einer weiteren Entwicklung von Lösungsansätzen. Aufgrund der Individualität unterschiedlicher Studiengänge besteht außerdem Bedarf an Untersuchungen in weiteren Studiengängen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Prävention und Gesundheitsförderung 3/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 207,- € im Inland (Abonnementpreis 185,- € plus Versandkosten 22,- €) bzw. 217,- € im Ausland (Abonnementpreis 185,- € plus Versandkosten 32,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 17,25 € im Inland bzw. 18,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.