Skip to main content
Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 10/2021

13.07.2021 | Originalien und Übersichten

Gesundheitsausgaben und die Rolle des Alters: Eine detaillierte Analyse der Kosten von Überlebenden und Verstorbenen

verfasst von: Dr. PH Jona T. Stahmeyer, Sascha Hamp, Jan Zeidler, Sveja Eberhard

Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz | Ausgabe 10/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die demografische Entwicklung führt zu einer Alterung der deutschen Bevölkerung. Hierdurch ergeben sich vielfältige sozialpolitische Herausforderungen. Prognosen gehen von langfristigen Beitragsanpassungen in der Sozialversicherung aus. Der Einfluss der Alterung auf die Gesundheitsausgaben wird kontrovers diskutiert. Experten sind sich einig, dass die hohen Kosten am Lebensende einen wesentlichen Anteil der Ausgaben ausmachen. Für Prognosen der zukünftigen Ausgaben sind valide Informationen zu den Kosten von Überlebenden und Verstorbenen notwendig. Umfangreiche Daten sind für Deutschland kaum verfügbar. Ziel der Arbeit war die detaillierte Analyse der jährlichen Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Methodik

Datenbasis der Kostenkalkulation sind Abrechnungsdaten der Allgemeinen Ortskrankenkasse Niedersachsen (AOKN). Alle im Jahr 2017 durchgängig versicherte überlebende und verstorbene Personen mit durchgängiger Versicherung vor dem Tod wurden eingeschlossen. Durchschnittskosten wurden standardisiert.

Ergebnisse

Daten von 2,46 Mio. überlebenden sowie 34.307 verstorbenen Versicherten wurden ausgewertet. Die jahresbezogenen Kosten in der Population der Überlebenden (2756 €) lagen deutlich unter den Kosten der Verstorbenen (21.830 €). In der Gruppe der Überlebenden nehmen die mittleren Kosten mit dem Alter zu und in der Gruppe der Verstorbenen sind die Kosten im jüngeren Alter am höchsten. Bei detaillierter Analyse der Kosten am Lebensende zeigt sich ein exponentieller Anstieg der Kosten in den letzten 3 Lebensjahren mit den höchsten Kosten im Todesquartal (10.577 €).

Diskussion

Die Daten geben einen detaillierten Einblick in die Struktur der GKV-Gesundheitsausgaben und können als Grundlage für Prognosemodelle zur Ausgabenentwicklung dienen.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Börsch-Supan A, Rausch J (2018) Die Kosten der doppelten Haltelinie. Ifo Schnelld 09:23–30 Börsch-Supan A, Rausch J (2018) Die Kosten der doppelten Haltelinie. Ifo Schnelld 09:23–30
5.
Zurück zum Zitat Arentz C, Ulrich V (2017) Entwicklung des GKV-Beitragssatzes in mittlerer und langer Frist (2030/2060). Diskussionspapier 04–17. Universität Bayreuth Arentz C, Ulrich V (2017) Entwicklung des GKV-Beitragssatzes in mittlerer und langer Frist (2030/2060). Diskussionspapier 04–17. Universität Bayreuth
11.
Zurück zum Zitat Zweifel P, Felder S, Meiers M (1999) Ageing of population and health care expenditure: a red herring? Health Econ 8:485–496CrossRef Zweifel P, Felder S, Meiers M (1999) Ageing of population and health care expenditure: a red herring? Health Econ 8:485–496CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Zweifel P, Felder S, Werblow A (2004) Population ageing and health care expenditure: new evidence on the „red herring“. Geneva Pap Risk Insur Issues Pract 29:652–666CrossRef Zweifel P, Felder S, Werblow A (2004) Population ageing and health care expenditure: new evidence on the „red herring“. Geneva Pap Risk Insur Issues Pract 29:652–666CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Jaunzeme J, Eberhard S, Geyer S (2013) How „representative“ are SHI (statutory health insurance) data? Demographic and social differences and similarities between an SHI-insured population, the population of Lower Saxony, and that of the Federal Republic of Germany using the example of the AOK in Lower Saxony. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 56:447–454. https://doi.org/10.1007/s00103-012-1626-9CrossRefPubMed Jaunzeme J, Eberhard S, Geyer S (2013) How „representative“ are SHI (statutory health insurance) data? Demographic and social differences and similarities between an SHI-insured population, the population of Lower Saxony, and that of the Federal Republic of Germany using the example of the AOK in Lower Saxony. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 56:447–454. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00103-012-1626-9CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Gesundheitsausgaben und die Rolle des Alters: Eine detaillierte Analyse der Kosten von Überlebenden und Verstorbenen
verfasst von
Dr. PH Jona T. Stahmeyer
Sascha Hamp
Jan Zeidler
Sveja Eberhard
Publikationsdatum
13.07.2021
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz / Ausgabe 10/2021
Print ISSN: 1436-9990
Elektronische ISSN: 1437-1588
DOI
https://doi.org/10.1007/s00103-021-03385-y

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2021

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 10/2021 Zur Ausgabe

Bekanntmachungen – Amtliche Mitteilungen

Richtwerte für 2-Propanol in der Innenraumluft

Leitlinien kompakt für die Allgemeinmedizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Facharzt-Training Allgemeinmedizin

Die ideale Vorbereitung zur anstehenden Prüfung mit den ersten 24 von 100 klinischen Fallbeispielen verschiedener Themenfelder

Mehr erfahren

Update Allgemeinmedizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.