Skip to main content

24.01.2023 | Gesundheitspolitik | Nachrichten

Budget wird aufgestockt

Ärzte erhalten 49 Millionen Euro mehr für Kinder mit Atemwegsinfekten

verfasst von: Hauke Gerlof

Der Vorschlag von Gesundheitsminister Lauterbach ist jetzt von der Selbstverwaltung aufgenommen worden. Insgesamt 49 Millionen Euro zusätzlich sollen Ärztinnen und Ärzte für die Behandlung von Kindern mit Atemwegserkrankungen erhalten. Gezahlt werden 7,50 Euro Zuschlag auf die Grund- bzw. Versichertenpauschale.

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE

Bronchicum®: Starkes Extrakt-Doppel aus Thymian und Primel

Akute Bronchitis, meist mit Hustenattacken und schlecht abhustbarem Sekret, macht Kindern besonders zu schaffen. Mit den Fixkombinationen aus Thymiankraut und Primelwurzel von Bronchicum® gehen Hustenattacken nachweislich [1,2] spürbar rasch zurück.

ANZEIGE

Kindgerecht konzipiert – Behandlung bei Kinderhalsschmerzen

Halsschmerzen zählen zu den typischen Anfangssymptomen grippaler Infekte, von denen gerade Kinder häufig betroffen sind. Die besondere Herausforderung in der Behandlung von Kinderhalsschmerz ist die Wahl einer geeigneten Darreichungsform.

ANZEIGE

Linderung von Erkältungssymptomen bei Ihren kleinen Patienten

Seit vielen Jahren umfasst das Klosterfrau Portfolio eine Vielzahl von starken Erkältungsmarken. Mit bewährten Wirkstoffen und gut verträglichen Rezepturen lindern diese Arzneimittel Beschwerden, wie Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen, verschleimte Atemwege und Husten– auch bei kleinen Patienten.