Skip to main content
main-content

08.11.2021 | Glaukom | Leitthema | Ausgabe 12/2021

Der Ophthalmologe 12/2021

„Laser trials“

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 12/2021
Autoren:
Nikolaus Hommer, Dr. Anton Hommer
Wichtige Hinweise

Redaktion

K. Mercieca
QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Zusammenfassung

Im Folgenden stellen wir einige hochwertige und/oder oft zitierte Glaukomstudien vor: die LiGHT-Studie, welche die selektive Lasertrabekuloplastik (SLT) mit IOD(intraokularer Druck)-senkenden Augentropfen für okuläre Hypertonie oder primäres Offenwinkelglaukom (POWG) verglich, eine britische Studie zu Ergebnissen nach SLT-Behandlung und die ZAP-Studie, welche die Wirksamkeit und Sicherheit der prophylaktischen peripheren Iridotomie bei Verdacht auf bilateralen Winkelblock untersuchte. Der primäre Endpunkt der LiGHT-Studie war die gesundheitsbezogene Lebensqualität nach 3 Jahren. Darüber hinaus wurden Kosten und Kosteneffizienz, krankheitsspezifische HRQoL (Health-Related Quality of Life), klinische Wirksamkeit und Sicherheit erhoben. Die SLT-Gruppe erreichte bei mehr Visiten den Zielaugendruck als die Augentropfengruppe. Die Autoren geben an, dass eine Kostenanalyse zugunsten der Lasergruppe ausfällt, und empfehlen daher die SLT als Ersttherapie bei Offenwinkelglaukom und okulärer Hypertonie. Dennoch gibt es Limitierungen dieser Arbeit. Die Publikation von Khawaja et al. zu Ergebnissen nach SLT-Behandlung zeigt, dass die SLT anfänglich eine gute Wirksamkeit aufweist, diese jedoch nach 2 Jahren von 70 auf 27 % abnimmt. Die Autoren nennen weitere Limitierungen der SLT, da ihre Wirksamkeit von der Begleitmedikation, dem anfänglichen IOD und der Schwere des Glaukoms abhängt. Ziel der ZAP-Studie war es, die Wirksamkeit und Sicherheit der prophylaktischen peripheren Laseriridotomie bei primärem Engwinkel in einer chinesischen Studienpopulation zu untersuchen. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass eine prophylaktische periphere Laseriridotomie bei Verdacht auf Winkelblock nicht empfehlenswert ist. Auch diese Studie hat einige Limitierungen. Weitere Studien zu diesem Thema sind notwendig.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2021

Der Ophthalmologe 12/2021 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Ophthalmologe 12 x pro Jahr für insgesamt 461,00 € im Inland (Abonnementpreis 425,00 € plus Versandkosten 36,00 €) bzw. 500,00 € im Ausland (Abonnementpreis 425,00 € plus Versandkosten 75,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 38,42 € im Inland bzw. 41,67 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-0/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde