Skip to main content
main-content

28.05.2018 | Original Article

GlyT1 determines the glycinergic phenotype of amacrine cells in the mouse retina

Zeitschrift:
Brain Structure and Function
Autoren:
Volker Eulenburg, Gabriel Knop, Tina Sedmak, Stefanie Schuster, Katharina Hauf, Julia Schneider, Andreas Feigenspan, Anneka Joachimsthaler, Johann Helmut Brandstätter

Abstract

The amino acid glycine acts as a neurotransmitter at both inhibitory glycinergic and excitatory glutamatergic synapses predominantly in caudal regions of the central nervous system but also in frontal brain regions and the retina. After its presynaptic release and binding to postsynaptic receptors at caudal glycinergic synapses, two high-affinity glycine transporters GlyT1 and GlyT2 remove glycine from the extracellular space. Glycinergic neurons express GlyT2, which is essential for the presynaptic replenishment of the transmitter, while glial-expressed GlyT1 was shown to control the extracellular glycine concentration. Here we show that GlyT1 expressed by glycinergic amacrine cells of the retina does not only contribute to the control of the extracellular glycine concentration in the retina but is also essential for the maintenance of the glycinergic transmitter phenotype of this cell population. Specifically, loss of GlyT1 from the glycinergic AII amacrine cells impairs AII-mediated glycinergic neurotransmission and alters regulation of the extracellular glycine concentration, without changes in the overall distribution and/or size of glycinergic synapses. Taken together, our results suggest that GlyT1 expressed by amacrine cells in the retina combines functions covered by neuronal GlyT2 and glial GlyT1 at caudal glycinergic synapses.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher