Skip to main content
main-content

13.08.2019 | GOÄ | AUS DER PRAXIS VON HAUSARZT ZU HAUSARZT | Ausgabe 14/2019

MMW - Fortschritte der Medizin 14/2019

So wird ab 2020 die Leichenschau berechnet

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 14/2019
Autor:
Springer Medizin
_ Seit der Etablierung der privatärztlichen Gebührenordnung 1965 bzw. seit der Neufassung 1982 wartet die Ärzteschaft auf eine adäquate Grundlage für ihre Leistungen — nicht nur an Lebenden, sondern auch an Toten. Jetzt geht es plötzlich ganz schnell. Am 12. April 2019 legte die Bundesregierung die 5. Verordnung zur Änderung der GOÄ vor. Schon ab dem 1. Januar 2020 wird die Leichenschau besser vergütet. Für eine vorläufige Leichenschau erhält man dann 110,51 Euro, für die endgültige Leichenschau 165,77 Euro. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 14/2019

MMW - Fortschritte der Medizin 14/2019 Zur Ausgabe

FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN

Frühgeborene später gut im Blick behalten!

AKTUELLE MEDIZIN . CONSILIUM GERIATRIE

Wohin mit dem alten Patienten?

AKTUELLE MEDIZIN . MAGAZIN

Hüftfraktur baldigst operieren!

Kommentierte Datenbank zur Abrechnung

Dieser Service von SpringerMedizin.de hilft Ihnen bestmöglich abzurechnen. Ob EBM, GOÄ, UV-GOÄ oder GOP: e.Med Abrechnung ist mit allen Gebührenordnungen stets auf dem neuesten Stand und wird kontinuierlich mit Kommentaren versehen.

Sie sind e.Med Interdisziplinär-Kunde? Dann können Sie die Abrechnungsdatenbank ohne Einschränkungen nutzen.


Informieren Sie sich jetzt!
Bildnachweise