Skip to main content
Erschienen in:
Buchtitelbild

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Grundlagen

verfasst von : Johannes Lindenmeyer

Erschienen in: Ich bin kein Alkoholiker!

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Dieses Kapitel ermöglicht zum einen den bislang mit Alkoholpatienten nur wenig vertrauten psychologischen Psychotherapeuten, sich das erforderliche Grundlagenwissen anzueignen, um die besondere sozialpsychologische Situation der Betroffenen, die neurobiologischen Aspekte der Sucht und die Vielfalt von Alkoholproblemen in der Praxis sicher einschätzen zu können. Zum anderen wird die besondere Situation einer im Rahmen einer ambulanten Psychotherapie offenkundig werdenden Alkoholproblematik herausgearbeitet, die sich beispielsweise in vielerlei Hinsicht von der Situation beim Hausarzt unterscheidet und entsprechend eine spezifische Haltung des niedergelassenen Psychotherapeuten gegenüber dem Patienten und seiner Problematik erfordert.

Metadaten
Titel
Grundlagen
verfasst von
Johannes Lindenmeyer
Copyright-Jahr
2013
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-642-28197-6_1

„Übersichtlicher Wegweiser“: Lauterbachs umstrittener Klinik-Atlas ist online

17.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Sie sei „ethisch geboten“, meint Gesundheitsminister Karl Lauterbach: mehr Transparenz über die Qualität von Klinikbehandlungen. Um sie abzubilden, lässt er gegen den Widerstand vieler Länder einen virtuellen Klinik-Atlas freischalten.

ADHS-Medikation erhöht das kardiovaskuläre Risiko

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Erwachsene, die Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom einnehmen, laufen offenbar erhöhte Gefahr, an Herzschwäche zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Es scheint eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zu bestehen.

Klinikreform soll zehntausende Menschenleben retten

15.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Gesundheitsminister Lauterbach hat die vom Bundeskabinett beschlossene Klinikreform verteidigt. Kritik an den Plänen kommt vom Marburger Bund. Und in den Ländern wird über den Gang zum Vermittlungsausschuss spekuliert.

Typ-2-Diabetes und Depression folgen oft aufeinander

14.05.2024 Typ-2-Diabetes Nachrichten

Menschen mit Typ-2-Diabetes sind überdurchschnittlich gefährdet, in den nächsten Jahren auch noch eine Depression zu entwickeln – und umgekehrt. Besonders ausgeprägt ist die Wechselbeziehung laut GKV-Daten bei jüngeren Erwachsenen.