Skip to main content
main-content

Gynäkologie und Geburtshilfe

Lesetipps der Redaktion

05.10.2018 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema | Ausgabe 11/2018

S2k-Leitlinie: Fertilitätserhaltende Maßnahmen bei onkologischen Erkrankungen

Kryokonservierung von Keimzellen – Möglichkeiten und Techniken bei Mädchen und Frauen im fertilen Alter

Onkologische Erkrankungen können die Fertilität beeinträchtigen, entweder durch die Krankheit selbst oder durch die notwendige Therapie. Sie erfordern daher einen adäquaten fertilitätsprotektiven Ansatz – sprich eine Beratung und gegebenfalls auch eine fertilitätsprotektive Therapie.

Autoren:
Ph.D. Dr. Jana Liebenthron, Ph.D Dr. Dunja Maria Baston-Büst, MD, Ph.D. Prof. Dr. Alexandra Petra Bielfeld, MD, Ph.D. Prof. Dr. Tanja Natascha Fehm, MD Dr. Vera Kristine Kreuzer, MD, Ph.D. Prof. Dr. Jan-Steffen Krüssel

19.10.2018 | Kindesmisshandlung | Kasuistiken | Ausgabe 6/2018

Schütteltrauma bei Säugling nahm desaströsen Verlauf

Verlauf, Folgen, Diskussion

Schwerste neurologische Folgen sollte ein Schütteltrauma im Alter von zwei Monaten für das hier vorgestellte Kind haben. Der Fallbericht demonstriert, wie herausfordernd die Diagnostik bei entsprechendem Verdacht ist – und wie dringlich die Aufklärung von Eltern, Ärzten und Hebammen.

Autoren:
Dr. med. Dipl.-Psych. M. N. Landgraf, Prof. Dr. med. F. Heinen, Dr. med. B. Kammer, Dipl. Soz.-Päd. C. Seubert, Dr. med. M. Olivieri, Dr. med. C. Schön, PD Dr. med. F. Hoffmann, PD Dr. med. K. Reiter, T. Well, Prof. Dr. med. W. Müller-Felber

03.08.2018 | Schwangerschaft | Bild und Fall | Ausgabe 11/2018

Schwangere mit akutem Abdomen: „Schlimmer als die Wehen bei der ersten Geburt“

Eine 31-jährige Zweitgravida, Primipara stellte sich in der 20 + 5. SSW wegen massivsten Schmerzen im rechten Unterbauch notfallmäßig vor. Diese bestünden zunehmend seit ca. 5 h. Im Bereich des im Ultraschall gut darstellbaren rechten Ovars ließ sich der Schmerz lokalisieren. Am nur leicht vergrößerten Ovar mit kleiner zentraler Zyste war ein arterielles Dopplersignal nachweisbar. Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. med. G. Landendinger, Dr. med. T. Weininger, Dr. med. D. Vincenti

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Pro & Contra

Beeinträchtigt peritoneale Endometriose die Fertilität?

Einen munteren Schlagabtausch zur Frage, ob die peritoneale Endometriose die Fertilität beeinträchtigt oder nicht, lieferten sich Prof. Dr. Ariane Germeyer vom Universitätsklinikum Heidelberg und Dr. Klaus Bühler vom Endometriose-Zentrum der Universitätsklinik Saarbrücken.

Autor:
Kathrin von Kieseritzky

16.11.2018 | Psoriasis | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2018

Schwangerschaftskomplikationen durch Schuppenflechte

Größere Studien zu den Auswirkungen von Psoriasis auf Schwangerschaften und Geburten sind selten, frühere Ergebnisse waren oft widersprüchlich. Nun haben sich skandinavische Wissenschaftler der Frage nach einer möglichen Assoziation angenommen.

Autor:
Marie Fahrenhold

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Autonomie der Frau achten

Welche Rolle haben werdende Väter im Kreißsaal?

Werdende Väter spielen im Kreißsaal die zweite Geige. Im Vordergrund müssen die Wünsche der Frau stehen. Für die langfristige Vater-Kind-Beziehung hat es durchaus Vorteile, wenn der „Papa“ die Geburt miterlebt.

Autor:
Dr. Beate Fessler

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Vorher wissen, wo man hinwill

Karriere in der Medizin: So klappt es auch mit Kind

Viele Ärztinnen haben Angst vor dem Karriereknick nach dem Kind. Prinzipiell sei es möglich, Karrierewünsche auch mit Kind zu verfolgen, so PD Dr. Julia Jückstock. Doch einige Voraussetzungen sieht sie schon daran geknüpft. Welche – das verrät sie uns im Videointerview.

Autor:
Regina Hadjar

27.11.2018 | Langzeitkontrazeption | Nachrichten

Dänische Registerdaten

Erhöhtes Suizidrisiko unter hormonellen Kontrazeptiva

Beginnen Frauen eine hormonelle Verhütung, ist ihr Risiko für Suizidversuche verdoppelt. Die Rate vollendeter Suizide ist sogar dreifach erhöht. Ob das tatsächlich an den Kontrazeptiva liegt, bleibt aber unklar.

Autor:
Thomas Müller

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Die Frage bleibt eine Herausforderung

Wann eingreifen bei intrauteriner Wachstumsretardierung?

Beim Verdacht auf eine intrauterine Wachstumsretardierung (IUGR) sollte das klinische Management vor allem auch vom Wissen über das fetale Wachstum geleitet werden. Dabei gilt: Es gibt kein einheitlich optimales fetales Wachstum, die physiologischen Unterschiede sind weltweit beträchtlich.

Autor:
Dr. Beate Fessler

17.08.2018 | Typ-1-Diabetes | Kasuistiken | Ausgabe 7/2018

Fulminanter Typ-1b-Diabetes bei einer europäischen Schwangeren

Ein Kolibri als Differenzialdiagnose zum autoimmunbedingten Typ-1-Diabetes

Bei einer schwangeren deutschen (kaukasischen) Frau trat innerhalb weniger Tage ein Diabetes mellitus mit schwerer Ketoazidose auf, in welcher der Fetus verstarb. 

Autor:
Dr. Claudia Beuttler

29.08.2018 | Inkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Weibliche Harninkontinenz: Diagnostischer Algorithmus für die Praxis

Niedergelassene müssen nicht jede Harninkontinenz selbst behandeln, aber ein gutes Case-Management anzubieten, ist unerlässlich. Wer die wichtigsten Punkte beachtet, kann die Diagnostik und gegebenenfalls Therapie ohne Reibungs- und Zeitverluste in den Praxisalltag integrieren.

Autor:
Dr. med. Rainer Lange

27.11.2018 | Kontrazeption | Nachrichten

Umfassende Aufklärung gefordert

Junge Frauen wünschen mehr Information über Alternativen zur Pille

Mädchen und junge Frauen nutzen vorwiegend die Pille zur Kontrazeption. Doch Folge einer informierten Entscheidung ist das offenbar nur in wenigen Fällen.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Schwanger trotz Adipositas

Höchst effektiv: Gewichtsabnahme als Kinderwunschbehandlung

Immer mehr Frauen sind übergewichtig oder adipös. Das hat Folgen für die Fertilität und die Chancen einer Kinderwunschbehandlung. Die Patientinnen sollten darüber informiert werden, denn auch das Kind ist in Gefahr.

Autor:
Dr. Beate Fessler

07.11.2018 | Gestationsdiabetes | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 19/2018

Aktualisierte S3-Leitlinie Gestationsdiabetes

2018 ist die aktualisierte S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Gestationsdiabetes erschienen. Im Folgenden werden die wichtigen und praxisrelevanten Kernthemen der Leitlinie zusammengefasst.

Autor:
PD Dr. med. Michael Hummel

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Traumatische Ereignisse

„Geburtshelfer: second victims im Kreißsaal“

Wenn bei einer Geburt Komplikationen auftreten, kann das auch für die Geburtshelfer traumatisch sein. Was ihnen nach einer schwierigen Geburt hilft, möglichst konstruktiv mit dem Erlebten umzugehen, beschreibt Prof. Ekkehard Schleußner im Videointerview.

Autor:
Dr. med. Kim Jené

22.10.2018 | Gynäkologie in der Hausarztpraxis | AKTUELLE MEDIZIN . SERIE | Ausgabe 18/2018

Wenn Schmerzen die Lust nehmen

Eine erfüllte Sexualität ist Teil einer glücklichen Beziehung und trägt zur Lebensqualität bei. Doch was lustvoll und erregend sein soll, ist für manche Frauen schmerzhaft. Entscheidend für eine erfolgreiche Therapie ist die Charakterisierung des Schmerzes.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Für Mutter und Kind

Assistierte Reproduktion – erhöhtes Komplikations- und Gefäßrisiko

Assistierte Reproduktionstechniken (ART) gehen bei den Frauen, die mit deren Hilfe schwanger werden, mit einem erhöhten Risiko für Schwangerschaftskomplikationen einher. Das wiederum trägt zu einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen bei, sowohl bei der Mutter als auch beim Kind.

Autor:
Dr. med. Thomas M. Heim

28.11.2018 | Metastasen | Nachrichten

Der besondere Fall

Zungenlähmung durch Metastase an der Schädelbasis

Lähmungen des Nervus hypoglossus werden mitunter durch Tumormetastasen verursacht. Bei einer Frau mit Glossoplegie quetschte eine Brustkrebsmetastase die Nerven gleich bilateral ab. Dies erkannten die Ärzte erst im Dünnschicht-MRT.

Autor:
Thomas Müller

24.10.2018 | Oropharynxkarzinom | Kasuistiken

HPV-positives Oropharynxkarzinom – eine Gefahr für den Partner?

Bei einer 58-jährigen Patientin wird ein HPV-positives Plattenepithelkarzinom des Oropharynx erfolgreich therapiert. Knapp drei Jahre später stellt sich ihr inzwischen 70 Jahre alter Ehemann mit einem Druckgefühl des Halses rechts vor...

Autoren:
J. M. Vahl, T. K. Hoffmann

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Hormonell oder nicht hormonell behandeln

Was tun bei Zyklusstörungen in der Perimenopause?

Bei Zyklusstörungen in der Perimenopause kann hormonell und nicht hormonell behandelt werden, auch abhängig vom Wunsch der Patientin. Soll allerdings gleichzeitig sicher verhütet werden, gibt es nur eine Wahl.

Autor:
Dr. Beate Fessler

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise