Skip to main content
main-content

Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Empfehlungen der Redaktion

23.12.2016 | Fertilität und Kinderwunsch | Video-Artikel | Onlineartikel

Welchen Stellenwert haben Lebenstiländerungen bei Kinderwunsch?

Patienten davon zu überzeugen gesünder zu leben, ist nicht einfach. Davon können alle Ärzte ein Lied singen. Warum es aber gerade bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch durchaus sinnvoll ist, Lifestyle-Maßnahmen anzusprechen, erklärt Dr. Maren Goeckenjan im Videointerview.

13.12.2016 | Kontrazeption | Nachrichten

„Pille danach“: Mit Rezeptfreiheit steigt die Nachfrage

Seit März 2015 gibt es die „Pille danach“ auch ohne Rezept. Was hat sich mit dem OTC-Status geändert?

08.12.2016 | Infertilität | Redaktionstipp | Onlineartikel

ICSI: Spermien aus Hoden oder Ejakulat?

 Wenn Spermien aus dem Ejakulat für eine ICSI nicht verfügbar sind, kann die Entnahme aus den Hoden möglicherweise eine Option sein. Hinweise dafür liefern die Ergebnisse einer retrospektiven Studie

Aktuelle Meldungen

01.01.2017 | Infertilität | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2017

ICSI: Spermien aus Hoden oder Ejakulat?

Wenn Spermien aus dem Ejakulat für eine intrazytoplasmatische Spermien-injektion nicht verfügbar sind, kann die Entnahme von Spermien aus den Testes möglicherweise eine Option sein. 

14.12.2016 | COPD | Nachrichten

Menopause beschleunigt Lungenfunktionsverlust

Der Eintritt der Wechseljahre kann sich nachteilig auf die Lungenfunktion auswirken. FVC und FEV1 nehmen offenbar schneller ab als vor der Menopause.

13.12.2016 | Fertilität und Kinderwunsch | Nachrichten

Joggen macht Spermien mobil

Sportliche Höchstleistungen sind gar nicht erforderlich, um die Spermien in Schwung zu bringen. Ein kontinuierliches Training mäßiger Intensität beflügelt die männliche Reproduktionsfähigkeit möglicherweise am meisten. 

Kommentierte Studienreferate

  • 23.08.2016 | Präeklampsie | Journal Club | Ausgabe 4/2016

    Präeklampsierisiko bei Schwangerschaften nach artifizieller Reproduktion

    Das mütterliche Alter, der Body-Mass-Index, vorbestehende Autoimmunerkrankungen oder Stoffwechselstörungen gelten als Risikofaktoren für das Auftreten hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen. Auch der Einfluss von assistierten reproduktiven Techniken wird als unabhängiger Risikofaktor diskutiert.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.12.2016 | Fertilität und Kinderwunsch | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2016

Uterine Fehlbildungen bei Kinderwunschpatientinnen

Fehlbildungen des Uterus können eine mögliche Ursache für Infertilität sein. Zudem sind Schwangerschaftsverläufe häufig gestört, die Abortraten erhöht und Termingeburten seltener. Die Bedeutung uteriner Anomalien für die Kinderwunschbehandlung veranschaulicht der nachfolgende Beitrag.

25.10.2016 | Polyzystisches Ovarsyndrom | Leitthema | Ausgabe 11/2016

Risk factors in adolescence for the development of polycystic ovary syndrome

The current epidemic of obesity suggests that the prevalence of PCOS and its adverse health effects may rise further in the future. Predicting PCOS early in life is essential to decrease and prevent late morbidity linked to it.

25.10.2016 | Operative Gynäkologie | CME | Ausgabe 11/2016

CME: Fehlbildungen des weiblichen Genitale

Diagnostik und Therapie

Als weibliche genitale Fehlbildungen werden angeborene Anomalien des inneren oder äußeren Genitale unterschiedlicher Ursache bezeichnet. Sie sind im Kindesalter häufig inapparent und werden erst mit dem Einsetzen der Menarche, der sexuellen Aktivität oder einem unerfüllten Kinderwunsch symptomatisch und können ursächlich für eine Sterilität oder Infertilität sein.

Update Gynäkologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

10.01.2017 | Review | Ausgabe 1/2017

Hormones and risk of breast and gynecological cancer

Breast and gynecological cancers are often hormone dependent. From the clinical point of view, especially use of hormones as oral contraceptives (OC) or hormone therapy (HT) during perimenopause or postmenopause and also ovarian hyperstimulation …

19.12.2016 | Bild und Fall | Ausgabe 1/2017

Fortschreitende Armlähmung beim Mammakarzinom

Die Erstdiagnose des NST(no special type)-Mammakarzinoms wurde bei der damals 29-jährigen Patientin im Jahr 2002 gestellt. Das Tumorstadium (pT2, pN0 (0/3), M0, G2, R0, ER [Östrogenrezeptoren] 0 %, PR [Progesteronrezeptoren] 0 %, HER2neu 3+) …

15.12.2016 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Phytotherapie – Studienlage und Einsatzgebiete

Die Pflanzenheilkunde findet in den letzten Jahren zunehmende Beliebtheit und Akzeptanz bei Patientinnen und auch bei den behandelnden Ärzten. Obgleich im Bereich der Onkologie allgemein und der gynäkologischen Onkologie im Speziellen noch sehr …

01.12.2016 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Fortbildung | Ausgabe 6/2016

HPV: Alle praxisrelevanten Fakten zur Impfung

Seit Einführung der Impfung von Mädchen und Frauen gegen humane Papillomviren wurde in vielen Ländern ein Rückgang präkanzeröser Läsionen nachgewiesen. Den Impfempfehlungen der STIKO kommen jedeoch nicht alle Frauenärzte nach. Daten und Anwendungshinweise zu den drei in Deutschland verfügbaren Impfstoffen liefert der nachfolgende Beitrag.

Meistgelesene Artikel

11.03.2016 | Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Neue ERC-Reanimationsleitlinie: Das müssen Sie wissen!

07.09.2016 | Gynäkologische Onkologie | Bild und Fall | Ausgabe 11/2016

Umbilikale Läsionen in der Gynäkologie

Zwei Patientinnen mit unterschiedlichen Krankheitsverläufen

26.09.2016 | Naturheilverfahren in der Gynäkologie | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 10/2016

Sinnvolle komplementärmedizinische Maßnahmen in der gynäkologischen Onkologie

01.12.2016 | Mammakarzinom | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 8/2016

CME: Adjuvante endokrine Therapie des Mammakarzinoms

Neueste CME-Kurse

Jobbörse | Stellenangebote für Gynäkologen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise