Skip to main content
main-content

Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.11.2017 | Infertilität | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 20/2017

Kein Nachwuchs in Sicht: Sind Alkohol und Zigaretten schuld?

Bei manchen Paaren will es mit einer Schwangerschaft einfach nicht klappen. Vor der Beratung dieser Paare sollten Sie sich informieren, welchen Einfluss der Lebensstil eines Mannes auf die Spermaqualität hat.

Autoren:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn, Prof. Dr. med. Hans-Christian Schuppe

06.10.2017 | HIV und AIDS | In der Diskussion | Ausgabe 4/2017

HIV-Infektion bei Kinderwunschpaaren

Aufgrund der effektiven antiretroviralen Therapien ist es möglich, jegliche Form der Kinderwunschbehandlung bei konsequenter Senkung der Viruslast durchzuführen. Die Beratung des Paares sollte dabei immer in Zusammenarbeit zwischen den HIV-Spezialisten und den Kinderwunschzentren erfolgen.

Autoren:
Dr. Andreas Tandler-Schneider, Marina Werling, Claus Sibold, Heribert Kentenich, Rüdiger Andreeßen

01.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Abklärungsmethoden bei unerfülltem Kinderwunsch

Eine rechtzeitige und rasche Anamnese und Diagnostik eines unerfüllten Kinderwunsches sowie eine daraus folgende Behandlung sind wichtige Bestandteile unserer frauenärztlichen Betreuung. Ein Überblick über die möglichen zugrunde liegenden Ursachen und die Untersuchungsmethoden.

Autor:
Dr. med. Maximilian Franz

01.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Fertilitätsprotektion vor onkologischer Therapie

Wenn Menschen während ihrer reproduktiven Lebensphase an Krebs erkranken, können lebensrettende Behandlungen die Möglichkeit, eigene Kinder zu bekommen, gefährden.  Gezielte fertilitätserhaltende Maßnahmen können eine aktive Familienplanung nach überstandener Erkrankung weiterhin ermöglichen.

Autoren:
Maren Goeckenjan, Katrin Glass, Bettina Hergert, Prof. Dr. med. Pauline Wimberger

30.09.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Update zur Beurteilung der Eierstockreserve

Die wissenschaftlich basierte, informative und individuelle Bewertung der Eierstockreserve stellt für den Gynäkologen im Alltag eine Herausforderung dar. Neben dem Alter repräsentiert die ovarielle Reserve den Schlüssel zur Beurteilung der weiblichen Fruchtbarkeit.

Autor:
Dr. Alexander Just

13.09.2017 | Pubertät | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Zyklusstörungen in der Adoleszenz – ein Update

Hypermenorrhö, Dysmenorrhö und dysfunktionelle Blutungen

Zyklusstörungen sind bei heranwachsenden Mädchen häufig. Wie gelingt die Abgrenzung von normalen physiologischen Schwankungen zu Pathologien? Ein Überblick zu Diagnose und Therapie bei Hypermenorrhö, Dysmenorrhö und dysfunktionellen Blutungen.

Autoren:
I. Bedei, Dr. B. Delisle

01.09.2017 | Ernährung | Im Blickpunkt | Sonderheft 1/2017

Knochengesundheit: Die Basis wird in der Kindheit gelegt

Die beiden wesentlichen Grundvoraussetzungen für eine ungestörte Knochenentwicklung bei Kindern und Jugendlichen sind reichlich körperliche Bewegung sowie eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Besonders im Fokus steht dabei die ausreichende Aufnahme von Kalzium und Vitamin D.

Autor:
Prof. Dr. med. Klaus M. Peters

15.08.2017 | Schwangerschaft | CME | Ausgabe 9/2017

CME: Ungeplante/ungewollte Schwangerschaft bei Minderjährigen

Fakten und präventive Handlungsoptionen

Noch immer werden jedes Jahr mehrere tausend junge Mädchen überwiegend ungewollt schwanger. Die Ursachen und Hintergründe werden diskutiert und die daraus abzuleitenden frauenärztlichen präventiven Handlungsoptionen vorgestellt.

Autoren:
Dr. Gisela Gille, Dr. Stephanie Eder

09.08.2017 | Kontrazeption | CME | Ausgabe 3/2017 Open Access

CME: Autoimmunerkrankungen und orale Kontrazeption

Rheumatoide Arthritis, Sklerodermie oder Schilddrüsendysfunktion: Autoimmunerkrankungen treten gehäuft bei Frauen im reproduktiven Alter auf. In dieser Lebensphase wird oft eine Kontrazeption gewünscht. Welche Kontrazeptiva Sie sich bei diesen Autoimmunerkrankungen am besten eignen, erfahren Sie in diesem CME-Beitrag.

Autoren:
MA Dr. med. B. Böttcher, Prof. Dr. med. L. Wildt

09.08.2017 | Sexualität | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Wie Prolaktin mit Sexualität zusammenhängt

Prolaktin ist eines der vielseitigsten Hormone mit unterschiedlichen Funktionen in den Bereichen. In dieser Übersichtsarbeit gehen wir auf die grundlegenden Mechanismen der Prolaktinsynthese und -sekretion ein und erörtern insbesondere spezifische Sekretionsmuster im Zusammenhang mit Sexualität und Reproduktion.

Autoren:
Prof. Dr. T. H. C. Krüger, M. Egli, B. Leeners

07.08.2017 | Kontrazeption | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Antikonzeptionsberatung und sexuelle Aufklärung von Jugendlichen

Der Wunsch nach einem Verhütungsmittel ist der häufigste Anlass für den Erstbesuch junger Frauen in der gynäkologischen Praxis. Ziel der Konsultation ist, die Jugendliche in der Wahl einer individuell passenden und möglichst sicheren Methode zu unterstützen. Wie das klappt, lesen Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
Dr. phil. S. Spahni, E. E. Schütz

01.08.2017 | Sexualmedizin | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Sexualität und Menopause

Die Sexualität ist ein menschliches Grundbedürfnis, das auch im Alter Relevanz hat. Aufgrund des demografischen Wandels sollten auch wir Ärzte für dieses Thema bei Frauen in der Peri- und Postmenopause sensibilisiert sein. Wir sollten mögliche sexuelle Probleme aktiv erfragen sowie beratend und therapeutisch unterstützen.

Autor:
Dr. med. K. Blickenstorfer

21.07.2017 | Hormonsubstitution | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Postmenopausale Hormonersatztherapie und vaskuläres Risiko

Die Ergebnisse großer randomisierter Interventionsstudien bestätigen die Vorstellung eines kardiovaskulären Schutzes durch Östrogene in der Postmenopause nicht, sondern weisen auf notwendige Vorsicht und allenfalls Möglichkeiten einer individualisierten Therapie mit geringem Risiko, aber auch möglichem kardiovaskulärem Vorteil hin.

Autoren:
Prof. Dr. Eberhard Windler, Prof. Dr. Petra Stute

11.07.2017 | Hormonsubstitution | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Blutungsstörungen unter menopausaler Hormontherapie

Blutungsstörungen unter einer menopausalen Hormonsubstitution (MHT) können die Compliance erheblich beeinträchtigen. Deshalb ist auch bei gegebener Indikation für eine MHT auf eine adäquate Therapie von Blutungsstörungen zu achten.

Autor:
Prof. Dr. T. Römer

05.07.2017 | Sexualität | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Besteht ein Zusammenhang zwischen Androgenen und weiblicher Sexualität?

Ein störender Libidomangel ist bei Frauen häufig. Nicht selten führt er zu ärztlichen Konsultationen mit der Bitte um eine ursächliche Behandlung mittels Hormonsubstitution – insbesondere mit Androgenen. Doch funktioniert das? Diese Übersicht fasst den aktuellen Kenntnisstand zum Thema zusammen.

Autor:
PD Dr. Gideon Sartorius

04.07.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | CME | Ausgabe 11/2017

CME: Fertilitätserhalt bei onkologischen Patientinnen

Eine vorzeitige ovarielle Insuffizienz – bedingt durch eine onkologische Behandlung – ist für die Betroffenen zusätzlich belastend. Dieser Beitrag erläutert den Begriff der Fertilitätsprotektion. Zudem wird dargestellt, wann eine Fertilitätsprotektion denkbar ist und wie Behandlungsmaßnahmen aussehen.

Autoren:
Dr. med. K. von Horn, M. Depenbusch, A. Schultze-Mosgau, K. Neumann, G. Griesinger

04.07.2017 | Hormonsubstitution | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Menopausale Hormontherapie und Krebsrisiko

In dieser Übersicht wird der Kenntnisstand zur Hormontherapie und ihrer Wirkung auf das Krebsrisiko dargestellt; besondere Berücksichtigung finden dabei das Mammakarzinom und gynäkologische Malignome.

Autoren:
Prof. Dr. O. Ortmann, Dr. med. S. Schüler-Toprak

03.07.2017 | Kontrazeption | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Perimenopause: So finden Sie das beste Kontrazeptivum für Ihre Patientin

In der Perimenopause ist eine sichere Kontrazeption notwendig. Gleichzeitig sind oft schon erste klimakterische Symptome zu behandeln, aber auch das Risikoprofil muss Beachtung finden. Diese Übersicht ist bei der Entscheidungsfindung einer geeigneten kontrazeptiven Maßnahme für diese Lebensphase behilflich.

Autoren:
Dr. K. Steffen, A. Schwenkhagen, K. Schaudig

30.06.2017 | Hormonsubstitution | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Hormonersatztherapie bei prämaturer Ovarialinsuffizienz

Rationale, Indikation und Dauer

Die prämature Ovarialinsuffizienz ist ein dramatisches Ereignis für Betroffene mit meist bleibender Sterilität und Langzeitkonsequenzen des Östrogenmangels. Nutzen und Risiken, Applikationsformen und Therapiedauer einer hormonellen Substitution unterscheiden sich deutlich von der Situation der natürlichen Menopause und werden im Detail diskutiert.

Autor:
Prof. Dr. T. Strowitzki

20.06.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2017

Was das Mikrobiom mit Frauengesundheit zu tun hat

Mögliche Implikationen für Gynäkologie und Geburtshilfe

Postmenopausalen Beschwerden, Übergewicht, Wirksamkeit der oralen Kontrazeption: All das kann mit der Zusammensetzung der Darmflora Ihrer Patientin zusammenhängen. Doch auch Bakterien, die Vagina, Endometrium oder Plazenta besiedeln, können entscheidend zu Erkrankungen beitragen.

Autor:
Prof. Dr. med. Herbert Hof

Nächster Veranstaltungstermin

  • 16.12.2017 | Events | München | Veranstaltung

    CME – XI. Wissenschaftlichen Wintersymposiums

    Veranstaltungsort: München. Wiss. Leitung: Prof. Dr. N. Harbeck, Prof. Dr. S. Mahner. Dieser Termin ist durch die Bayerische Landesärztekammer (beantragt Punkte) zertifiziert. 

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise