Skip to main content
main-content

Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

23.03.2018 | Kontrazeption | CME | Ausgabe 5/2018

Hormonelle Kontrazeption in Risiko- und Spezialsituationen

Die CME-Fortbildung gibt einen Überblick über die Auswahl des geeigneten Kontrazeptivums für Risikopatientinnen. Im Fokus stehen Thrombophilien, kardiovaskuläre, neurologische und Autoimmunerkrankungen sowie chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Die  Empfehlungen der WHO werden dabei berücksichtigt und als Tabellen eingebunden.

Autor:
PD Dr. S. Segerer

19.03.2018 | Schwangerschaft | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Therapeutische Konzepte bei habitueller Abortneigung: Viel hilft viel?

Viel hilft viel?

Der Erwartungsdruck an betreuende FrauenärztInnen bei Paaren mit habituellen Aborten ist groß. Oft scheinen die Patientinnen zu jeder Therapie bereit. Ziel des vorliegenden Artikels ist eine systematische Übersicht möglicher Therapieansätze anhand der Literatur, an der sich auch die beiden aktuellen Leitlinien orientieren.

Autoren:
Dr. med. Kilian Vomstein, Katharina Feil, Ruben-J. Kuon, Bettina Toth

09.02.2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Sonographische Diagnostik bei Kinderwunsch

Relevante Befunde und therapeutische Optionen

Mittels Ultraschall kann man bei unerfülltem Kinderwunsch schon im Rahmen der Erstvorstellung viele Informationen abrufen. Die aktuellen Möglichkeiten der sonographischen Sterilitätsdiagnostik im Überblick – unter besonderer Berücksichtigung der 3‑D-Diagnostik.

Autoren:
PD Dr. J. Weichert, M. Gembicki, A. Rody, D. Hartge

25.01.2018 | Zyklus und Ovulationsstörungen | Leitthema | Ausgabe 2/2018

PMDS – Mythos oder behandlungsbedürftige Störung?

Prämenstruelle dysphorische Störung – Mythos oder behandlungsbedürftige Störung?

Körperliche und psychische Veränderungen in der zweiten Zyklushälfte betreffen 70–90 % aller prämenopausalen Frauen. Doch ab wann kann man von prämenstrueller dysphorischer Störung (PMDS) sprechen? Die diagnostischen Kriterien der PMDS sowie Ätiopathogenese und Therapieoptionen in der Übersicht.

Autor:
Dr. V. Dorsch

24.01.2018 | Epilepsie | Leitthema | Ausgabe 1/2018 Open Access

Hormon- und Sexualstörungen bei Frauen und Männern mit Epilepsie

Hormonstörungen sind bei Frauen und Männern mit Epilepsie relativ häufig. Sie manifestieren sich bei Frauen als Zyklusstörungen, Hirsutismus und Infertilität und bei Männern als Libidoverlust, Impotenz und Infertilität. Ein Überblick über die reproduktive Dysfunktion bei Frauen und Männern mit Epilepsie.

Autor:
Ao. Univ. Prof. Dr. Gerhard Luef

24.01.2018 | Kontrazeption | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Frauen mit Epilepsie: Auf was ist bei der Kontrazeption zu achten?

Epilepsien gehören zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Wechselseitige Interaktionen zwischen hormonalen Kontrazeptiva und der antiepileptischen Medikation müssen beachtet werden, um ungeplante Schwangerschaften oder eine Verschlechterung der Anfallskontrolle zu verhindern. Alles was Sie zum Thema wissen müssen in der Übersicht.

Autoren:
Dr. A. Schwenkhagen, K. Schaudig, S. R. G. Stodieck

11.01.2018 | Schlafmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Schlafstörungen in und nach der Perimenopause

Perspektive der Schlafmedizin

Die Ätiologie von Schlafstörungen im perimenopausalen Übergang ist multifaktoriell. Die Diagnose und die Behandlung sollten sich an den zur Verfügung stehenden Leitlinien zur Diagnose und Therapie der Insomnie orientieren, mögliche Komorbiditäten jedoch nicht außer Acht lassen.

Autoren:
Dr. A. Heidbreder, K. Philipp

05.01.2018 | Osteoporose | CME | Ausgabe 1/2018

CME: Management der Osteoporose nach Fragilitätsfrakturen

Wissen Sie um das Ausmaß und die Bedeutung der „osteoporosis care gap“? Kennen Sie die verschiedenen zur Verfügung stehenden Substanzen sowie deren Besonderheiten, Dosierungen und Risiken? Im folgenden CME-Beitrag gibt es einen Überblick.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. univ. M. Gosch, U. Stumpf, C. Kammerlander, W. Böcker, H. J. Heppner, S. Wicklein

22.12.2017 | Migrationsmedizin | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 2/2018

Sexuelle und reproduktive Gesundheit von Flüchtlingen und Migrantinnen

Beratung und Versorgung

Auch Flüchtlinge sowie Migrantinnen und Migranten haben großen Bedarf an Beratung und Versorgung im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit. Die rechtlichen Rahmenbedingungen und bestehende Versorgungsangebote werden beschrieben. Speziell eingegangen wird auf kultursensible Beratung sowie die Themen Verhütung und unerfüllter Kinderwunsch.

Autor:
H. Seyler

12.12.2017 | In vitro Fertilisation | In der Diskussion | Ausgabe 1/2018

„Time-lapse imaging“

Pro und Kontra

In dieser Kurzübersicht werden Vor- und Nachteile des „time-lapse imaging“und dessen Möglichkeiten in Bezug auf aktuelle Anforderungen im im In-vitro-Fertilisations-Labor dargestellt.

Autoren:
Dr. rer. nat. Jens Erik Dietrich, Prof. Dr. med. Thomas Strowitzki

06.12.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Wahrnehmung und Realität — Reproduktionsmedizin Ü 40

Immer mehr Paare entscheiden sich erst in späteren Jahren für ein Kind. Damit sich der Kinderwunsch dann noch erfüllen kann, ist häufig medizinische Hilfe erforderlich. Aber auch dem medizinischen Fortschritt in der Reproduktionsmedizin sind Grenzen gesetzt.

Autor:
Prof. Dr. med. Markus S. Kupka

06.12.2017 | Verhütung | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

CME: Kontrazeption bei geistiger Behinderung oder chronischer Erkrankung

Die Wahl von Verhütungsmitteln bei Jugendlichen mit geistiger Behinderung, Diabetes, Epilepsie, Herzfehler oder erhöhtem Thromboserisiko erfolgt stets individuell. Welche Kontrazeptiva wann verabreicht werden, erfahren Sie in der CME-Fortbildung anhand zahlreicher Fallbeispiele aus dem Praxisalltag.

Autor:
Dr. med. Birgit Delisle

06.12.2017 | Kontrazeption | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Revolution hormonale Kontrazeption?

1961 wurde das erste Pillenpräparat auf den Markt gebracht. Manche Frauenärzte begrüßten diese revolutionäre Neuheit, andere wünschten sie zur Hölle und verweigerten jungen, unverheirateten Frauen das Rezept. Wie positionieren sich Gynäkologen heute? Unsere Autorin vertritt eine streitbare Meinung zum Thema.

Autor:
Dr. med. Gerda Enderer-Steinfort

06.12.2017 | Recht für Ärzte | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Mit diesen Regelungen müssen Ärzte rechnen

Am 1.7.2018 wird das „Gesetz zur Regelung des Rechts auf Kenntnis der Abstammung bei heterologer Verwendung von Samen“ in Kraft treten. Darin werden auch die Pflichten für Ärzte, die heterologe Inseminationen durchführen, festgelegt.

Autoren:
Prof. Dr. med. Thomas Katzorke, Dr. Stefan Wehrstedt

20.11.2017 | Infertilität | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 20/2017

Kein Nachwuchs in Sicht: Sind Alkohol und Zigaretten schuld?

Bei manchen Paaren will es mit einer Schwangerschaft einfach nicht klappen. Vor der Beratung dieser Paare sollten Sie sich informieren, welchen Einfluss der Lebensstil eines Mannes auf die Spermaqualität hat.

Autoren:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn, Prof. Dr. med. Hans-Christian Schuppe

14.11.2017 | In vitro Fertilisation | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Religiöse und ethische Vorbehalte gegen die Reproduktionsmedizin

Wie Kirchen und Religionen die Fortpflanzungsmedizin bewerten, kann für Patienten und Ärzte gegebenenfalls eine große Rolle spielen. Auf Basis der Literatur werden christliche, jüdische und islamische Auffassungen zur Fortpflanzungsmedizin dargestellt. Ihnen werden wissenschaftlich-ethische Einschätzungen gegenübergestellt.

Autor:
Prof. Dr. H. Kreß

10.11.2017 | Endometriose | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 12/2017

Endometriose und Kinderwunsch – was nun?

Patientinnen mit Endometriose sind häufig mit ungewollter Kinderlosigkeit konfrontiert. Inwieweit ein operatives Vorgehen bei Kinderwunsch und Endometriose sinnvoll ist, hängt maßgeblich vom Stadium der Endometriose ab. Dieser Betrag stellt dar, in welchen Fällen die Operation einen Vorteil bringen kann.

Autoren:
PD Dr. I. Beyer, A. P. Bielfeld, J.-S. Krüssel, T. Fehm

26.10.2017 | Kontrazeption | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Sexuelle und reproduktive Gesundheit von Flüchtlingen und Migrantinnen

Beratung und Versorgung

Auch Flüchtlinge sowie Migrantinnen und Migranten haben großen Bedarf an Beratung und Versorgung im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit. Die rechtlichen Rahmenbedingungen und bestehende Versorgungsangebote werden beschrieben. Speziell eingegangen wird auf kultursensible Beratung sowie die Themen Verhütung und unerfüllter Kinderwunsch.

Autor:
H. Seyler

20.10.2017 | Pubertät | CME | Ausgabe 11/2017

CME: Pubertätsstörungen beim Mädchen – Wie früh ist zu früh und wie spät zu spät?

Wie früh ist zu früh und wie spät zu spät?

Einer Pubertätstempostörung können ganz unterschiedliche Erkrankungen zugrunde liegen. Der CME-Beitrag erläutert die Abgrenzung einer möglichen Pathologie gegen die sehr viel häufigere Normvariante und stellt die Differenzialdiagnosen der wichtigsten abklärungsbedürftigen und therapiepflichtigen Krankheitsbilder dar, veranschaulicht durch verschiedene Algorithmen.

Autor:
Dr. med. Esther M. Nitsche

16.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Fertilitätsprotektion vor onkologischer Therapie

Wenn Menschen während ihrer reproduktiven Lebensphase an Krebs erkranken, können lebensrettende Behandlungen die Möglichkeit, eigene Kinder zu bekommen, gefährden.  Gezielte fertilitätserhaltende Maßnahmen können eine aktive Familienplanung nach überstandener Erkrankung weiterhin ermöglichen.

Autoren:
Maren Goeckenjan, Katrin Glass, Bettina Hergert, Prof. Dr. med. Pauline Wimberger

Nächster Veranstaltungstermin

  • 21.09.2018 | Events | Leipzig | Veranstaltung

    GAERID Akademie

    Live-OP-Kurs zur ästhetischen und rekonstruktiven Intimchirurgie - Kongressthemen: Grundlagen der Behandlungen in ästhetischer und rekonstruktiver Intimchirurgie und Einblicke in neue und innovative Operationstechniken. Veranstaltungsort: Leipzig. Wiss. Leitung: Dr. M. Nuwayhid. Teilnahmegebühr: 490 €.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise