Skip to main content
main-content

Gynäkologie und Geburtshilfe

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

28.11.2018 | Metastasen | Nachrichten

Der besondere Fall

Zungenlähmung durch Metastase an der Schädelbasis

Lähmungen des Nervus hypoglossus werden mitunter durch Tumormetastasen verursacht. Bei einer Frau mit Glossoplegie quetschte eine Brustkrebsmetastase die Nerven gleich bilateral ab. Dies erkannten die Ärzte erst im Dünnschicht-MRT.

Autor:
Thomas Müller

07.11.2018 | Gestationsdiabetes | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 19/2018

Aktualisierte S3-Leitlinie Gestationsdiabetes

2018 ist die aktualisierte S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Gestationsdiabetes erschienen. Im Folgenden werden die wichtigen und praxisrelevanten Kernthemen der Leitlinie zusammengefasst.

Autor:
PD Dr. med. Michael Hummel

06.11.2018 | Impfen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 12/2018

Impfmythen in der Pädiatrie

"Impfungen führen zu Autismus." Diesem Klassiker und sieben weiteren Impfmythen wird im Folgenden auf den Zahn gefühlt. Die Kenntnis der aktuellen Datenlage ist Voraussetzung dafür, Mythen in der Medizin zu demaskieren und das Vertrauen in die medizinische Prävention zu fördern.

Autor:
Prof. Dr. F. Zepp

30.10.2018 | Mammakarzinom | Arzneimitteltherapiesicherheit | Ausgabe 6/2018

20 mg Tamoxifen – einheitliche Dosis für alle Brustkrebs-Patientinnen?

Tamoxifen wird seit Jahren bei ER-positivem Brustkrebs eingesetzt und ist in den USA auch zur Prävention bei hohem Brustkrebsrisiko zugelassen. Üblicherweise wird das orale Krebsmedikament in einer Standarddosis von 20 mg täglich eingesetzt. Ist die einheitliche Dosis gerechtfertigt?

Autor:
Prof. Dr. Charlotte Kloft

24.10.2018 | Oropharynxkarzinom | Kasuistiken

HPV-positives Oropharynxkarzinom – eine Gefahr für den Partner?

Bei einer 58-jährigen Patientin wird ein HPV-positives Plattenepithelkarzinom des Oropharynx erfolgreich therapiert. Knapp drei Jahre später stellt sich ihr inzwischen 70 Jahre alter Ehemann mit einem Druckgefühl des Halses rechts vor...

Autoren:
J. M. Vahl, T. K. Hoffmann

19.10.2018 | Kindesmisshandlung | Kasuistiken | Ausgabe 6/2018

Schütteltrauma bei Säugling mit desaströsen Folgen

Verlauf, Folgen, Diskussion

Schwerste neurologische Folgen sollte ein Schütteltrauma im Alter von zwei Monaten für das hier vorgestellte Kind haben. Der Fallbericht demonstriert die schwierige Diagnostik bei entsprechendem Verdacht – und die Dringlichkeit der Aufklärung von Eltern, Ärzten und Hebammen.

Autoren:
Dr. med. Dipl.-Psych. M. N. Landgraf, Prof. Dr. med. F. Heinen, Dr. med. B. Kammer, Dipl. Soz.-Päd. C. Seubert, Dr. med. M. Olivieri, Dr. med. C. Schön, PD Dr. med. F. Hoffmann, PD Dr. med. K. Reiter, T. Well, Prof. Dr. med. W. Müller-Felber

15.10.2018 | Endometriumkarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2018

CME: Leitliniengerechtes Vorgehen beim Endometriumkarzinom

Eine S3-Leitlinie zu Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms hat im April 2018 die bisherige S2k-Leitlinie abgelöst. Diese Übersicht bildet den aktuellen Stand des diagnostischen Vorgehens und der therapeutischen Möglichkeiten in der Behandlung der Krebserkrankung ab.

Autoren:
Dr. med. Christian Domröse, Prof. Dr. med. Peter Mallmann

15.10.2018 | Schwangerschaft | Im Blickpunkt | Sonderheft 1/2018

Werdende Mütter gehören nicht ins Bett!

Die Zeiten, in denen schwangere Frauen in Watte gepackt wurden, sind vorbei. Experten raten zu Aktivitäten (fast) aller Art — sogar bei Komplikationen. Wichtig ist nur, dass sich die Frauen nicht überanstrengen.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

15.10.2018 | Allgemeine Gynäkologie | Fortbildung | Sonderheft 1/2018

Das Fibromyalgiesyndrom — wichtige Differenzialdiagnose in der Gynäkologie

Manche Beschwerden wie chronische Unterbauchschmerzen, die in der Frauenarztpraxis häufig berichtet werden, lassen sich nicht durch die erhobenen Befunde erklären. Dann sollte man auch ein Fibromyalgiesyndrom als mögliche Ursache in Betracht ziehen.

Autor:
Prof. Dr. med. Christoph Keck

12.10.2018 | Alopezie | cme fortbildung | Ausgabe 5/2018

CME: Alopecia androgenetica der Frau

Aufgrund der Vielgestaltigkeit der Ausfallsmuster und der zahlreichen möglichen Ursachen betrachten viele Ärzte Haarausfall bei Frauen als crux medicorum. Doch das Problem ist beherrschbar.

Autor:
PD Dr. med. Gerhard Lutz

05.10.2018 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema | Ausgabe 11/2018

S2k-Leitlinie: Fertilitätserhaltende Maßnahmen bei onkologischen Erkrankungen

Kryokonservierung von Keimzellen – Möglichkeiten und Techniken bei Mädchen und Frauen im fertilen Alter

Onkologische Erkrankungen können die Fertilität beeinträchtigen, entweder durch die Krankheit selbst oder durch die notwendige Therapie. Sie erfordern daher einen adäquaten fertilitätsprotektiven Ansatz – sprich eine Beratung und gegebenfalls auch eine fertilitätsprotektive Therapie.

Autoren:
Ph.D. Dr. Jana Liebenthron, Ph.D Dr. Dunja Maria Baston-Büst, MD, Ph.D. Prof. Dr. Alexandra Petra Bielfeld, MD, Ph.D. Prof. Dr. Tanja Natascha Fehm, MD Dr. Vera Kristine Kreuzer, MD, Ph.D. Prof. Dr. Jan-Steffen Krüssel

21.09.2018 | Untersuchung des Neugeborenen | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Blickdiagnose Hautkolorit

Unter Berücksichtigung ihrer klinischen Bedeutung werden die Hautbefunde Ikterus, Zyanose, Blässe sowie Hypo- und Hyperpigmentierung bei Kindern dargestellt. Die Aufzählungen möglicher Differenzialdiagnosen soll dabei helfen, wichtige und häufige Diagnosen in Erinnerung zu rufen.

Autoren:
Dr. med. D. Schreiner, Prof. Dr. S. Gehring

03.09.2018 | Mammakarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 10/2018

Molekulare Heterogenität des HER2-positiven Mammakarzinoms

Prognose und Prädiktion

Trotz deutlicher Prognoseverbesserung des HER2-positiven Mammakarzinoms zeigen sich relevante Unterschiede im Therapieansprechen. Die pathologischen Komplettremission-Raten unterscheiden sich signifikant je nach intrinsischem Subtyp – unter gleicher Therapie mit zielgerichteter Anti-HER2-Blockade.

Autoren:
Dr. med. Anne Kreklau, Prof. Dr. Bahriye Aktas

30.08.2018 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Mammakarzinom: Was bringt die S3-Leitlinienaktualisierung Neues?

Aktuelle Neuerungen der S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms (AWMF-Registernummer: 032-045 OL)

Der Wissenszuwachs im Bereich von Tumorbiologie, Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms ist rasant. Eine regelmäßige Erneuerung der Leitlinie ist aus diesem Grund unabdingbar. Welche Neuerungen die letzte Aktualisierung gebracht hat, lesen Sie in der Übersicht.

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. Achim Wöckel, Tanja Stüber

30.08.2018 | Genitalchirurgie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Megatrend Intimchirurgie: nichtinvasive Verfahren

Menopausale Symptome und geburtsbedingte Veränderungen veranlassen Frauen dazu, neben traditionellen Behandlungen wie der Hormonersatztherapie, Östrogenapplikation, Cremes und Gleitmittel auch alternative Therapien zu suchen. Laser, Radiofrequenzgeräte, Leuchtdiodensysteme und fokussierte Magnetresonanz werden nun aus der Schönheits- und Körperbehandlung übernommen und im weiblichen Intimbereich eingesetzt. Ein Überblick.

Autor:
A. Lenhard

29.08.2018 | Inkontinenz | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Weibliche Harninkontinenz: Diagnostischer Algorithmus für die Praxis

Niedergelassene müssen nicht jede Harninkontinenz selbst behandeln, aber ein gutes Case-Management anzubieten, ist unerlässlich. Wer die wichtigsten Punkte beachtet, kann die Diagnostik und gegebenenfalls Therapie ohne Reibungs- und Zeitverluste in den Praxisalltag integrieren.

Autor:
Dr. med. Rainer Lange

28.08.2018 | Viszeralchirurgie | Nachrichten

Der besondere Fall

Frau bringt trotz Laparostomie gesundes Kind zur Welt

Eine verzögerte Diagnose einer akuten Appendizitis kann sich im schlimmsten Fall bis zur abdominalen Sepsis auswachsen. Wie etwa im Fall einer 38-jährigen Schwangeren, bei der die Chirurgen schließlich zu drastischen Mitteln greifen mussten.

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

17.08.2018 | Typ-1-Diabetes | Kasuistiken | Ausgabe 7/2018

Fulminanter Typ-1b-Diabetes bei einer europäischen Schwangeren

Ein Kolibri als Differenzialdiagnose zum autoimmunbedingten Typ-1-Diabetes

Bei einer schwangeren deutschen (kaukasischen) Frau trat innerhalb weniger Tage ein Diabetes mellitus mit schwerer Ketoazidose auf, in welcher der Fetus verstarb. 

Autor:
Dr. Claudia Beuttler

14.08.2018 | Genitalchirurgie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Megatrend Intimchirurgie: Korrekturen der Schamlippen

Die operativen Techniken für Korrekturen im weiblichen Intimbereich haben sich in den letzten Jahren sehr verbessert. Gleichzeitig stieg die Anzahl an Labioplastieeingriffen sprunghaft. Entscheidend für ein gutes postoperatives Ergebnis in Funktion und Ästhetik sind die Auswahl der passenden Technik sowie die sichere Durchführung durch geübte Hand. Ein Überblick.

Autoren:
Dr. D. von Lukowicz, Dr. S. Deichstetter

07.08.2018 | Pädiatrische Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wenn es juckt und brennt im Intimbereich

Teils dauert es 17 Monate bis nach Auftreten der Symptomatik die Diagnose "Lichen sclerosus" bei einem Kind steht. Wie geht es schneller? Warum lohnt sich im Fall des Falles die Untersuchung des gesamten Integuments? Und welche Therapien stehen zur Verfügung?

Autoren:
Dr. med. Galina Balakirski, Julia Grothaus, Julia Altengarten, PD Dr. med. Hagen Ott

Nächster Veranstaltungstermin

  • 19.01.2019 | Events | Stuttgart | Veranstaltung

    CME – 17. Tübinger Airport-Meeting

    Update Gynäkologische Onkologie. Kongressthemen: Internetbasierten Live-Surgery Streaming, Immuntherapie, State of the Art beim Mammakarzinom u.v.m. Veranstaltungsort: Stuttgart. Wiss. Leitung: Prof. Dr. S.Y. Brucker, Prof. Dr. D. Wallwiener. Teilnahmegebühr: max. 40 €. Dieser Termin ist durch die Landesärztekammer Baden-Württemberg (beantragt Punkte) zertifiziert.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise