Skip to main content

Gynäkologie und Geburtshilfe

Aktuelle Übersichtsarbeiten

14.02.2024 | Uterus myomatosus | Fortbildung

Operative Behandlungsoptionen bei Myomen

Hysteroskopische Resektion, laparoskopische Myomenukleation und Hysterektomie

Bei symptomatischen Myomen kann die Indikation zur Therapie gestellt werden. Diese umfasst operative, medikamentöse und radiologisch-interventionelle Möglichkeiten. Maßgeblich für die Entscheidung sind neben klinischer Symptomatik der Leidensdruck …

verfasst von:
Dr. med. Damaris Willer, Prof. Dr. med. Liselotte Mettler, Dr. med. Johannes Ackermann, Prof. Dr. med. Nicolai Maass, Prof. Dr. med. Ibrahim Alkatout

14.02.2024 | Uterus myomatosus | Fortbildung

Medikamentöse Therapie myombedingter Beschwerden

Neuer GnRH-Antagonist erweitert die Behandlungsoptionen

Myome sind die häufigsten gutartigen Tumoren von Frauen im gebärfähigen Alter. Eine medikamentöse Option ist die Gabe von Gonadotropin-Releasing-Hormon-Antagonisten. Aus dieser Klasse ist nun ein neuer Arzneistoff verfügbar.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk

14.02.2024 | Neonatologie | Fortbildung

Fortschritte in der Neonatologie

Neuerungen, Optimierung und Individualisierung

Die medizinische Versorgung Neugeborener hat in den letzten Jahren wesentliche Errungenschaften gebracht. Neues wie Techniken zur Hypothermieapplikation bei hypoxisch-ischämischer Enzephalopathie, aber auch die Verbesserung und Individualisierung …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Jens C. Möller

09.02.2024 | Fertilität und Kinderwunsch | FB_10-Minuten Sprechstunde

Gleitmittel bei Kinderwunsch schädlich?

Ein 35-jähriger Mann mit Kinderwunsch berichtet bei der andrologischen Abklärung, dass seine Frau und er beim Geschlechtsverkehr ein Gleitgel verwenden. Er fragt, ob das schädlich für die Spermien mit negativen Auswirkungen auf die …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn

08.02.2024 | Vorzeitiger Blasensprung | Fokus

Krebs und die finanziellen Auswirkungen für Betroffene

Konzeptualisierung und erste Ergebnisse einer Validierungsstudie

Eine Krebserkrankung kann vielschichtige finanzielle Folgen für Betroffene haben. In einer Validierungsstudie zur Erfassung von finanziellen Auswirkungen einer Tumorerkrankung (FIAT) in Deutschland wird gegenwärtig ein „patient-reported outcome …

verfasst von:
Andrea Züger, Luise Richter, Sophie Pauge, Katja Mehlis, Eva Winkler

08.02.2024 | Vorzeitiger Blasensprung | Leitthema

„Patient-reported outcomes“ in der Supportivtherapie

S3-Querschnittsleitlinien-Empfehlungen für ein systematisches Screening

Zur optimalen Behandlung von Krebspatienten ist immer auch eine adäquate supportive Versorgung erforderlich. Die deutschen S3-Querschnittsleitlinien und internationale Empfehlungen geben entitätenübergreifend Standards vor. Die Umsetzung außerhalb …

verfasst von:
Prof. i. R. Dr. Birgitt van Oorschot
Apparatur zur Brust-Biopsie

07.02.2024 | Mammakarzinom | Leitthema

Das Potenzial der Antikörper-Wirkstoff-Konjugate beim metastasierten Mammakarzinom

Eine vielversprechende Behandlungsstrategie

Der Anti-HER2-Antikörper Trastuzumab war der erste monoklonale Antikörper, der zur Behandlung von Brustkrebs zugelassen wurde. Daher war es nicht überraschend, dass das erste Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC) in der gynäkologischen Onkologie sich ebenfalls gegen HER2 richtete. Weitere Zielstrukturen erwiesen sich als wirkungsvoll und vielversprechend.

verfasst von:
Maria Schröder, Univ.-Prof. Dr. Marcus Schmidt, Frederik Marmé

05.02.2024 | Endometriumkarzinom | Sonderbericht | Online-Artikel

Therapie des fortgeschrittenen/rezidivierenden Endometriumkarzinoms

Nachdem es lange Zeit kaum Fortschritte in der Behandlung des Endometriumkarzinoms (EC) gab, haben sich in den letzten Jahren mit der zunehmenden Bedeutung der molekularen Biomarker und der Zulassung von Immuncheckpoint-Inhibitoren neue Möglichkeiten in der Behandlung ergeben. Zudem haben die Anzahl der Studien und die Präsentation neuer Daten bei internationalen Kongressen stetig zugenommen.

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

02.02.2024 | Endometriose | Leitthema

Ernährung, Sport und Komplementärmedizin

Was gibt es sonst noch? – Eine Analyse der aktuellen Studienlage im Überblick

Bei Endometriose werden neben den etablierten Therapieverfahren komplementäre oder alternative Behandlungskonzepte von den Betroffenen angewendet. Diese umfassen insbesondere Modifikation der Ernährung, Sport und komplementärmedizinische …

verfasst von:
Dr. med. Alexandra Adamietz, Prof. Dr. Andreas Müller, Dr. med. Alexander Boosz

01.02.2024 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | Einführung zum Thema

Der weibliche Zyklus

verfasst von:
Prof. Dr. Barbara Sonntag, Katrin Schaudig, Anneliese Schwenkhagen

01.02.2024 | ICSI | Einführung zum Thema

Gynäkologische Endokrinologie in Zeiten begrenzter Ressourcen: weniger × häufiger = mehr

verfasst von:
Prof. Dr. Christian Gnoth, Prof. Dr. med. Michael Ludwig

31.01.2024 | Endometriose | Einführung zum Thema

Endometriose – häufig spät erkannt und eine komplexe therapeutische Herausforderung!

verfasst von:
Prof. Dr. Tanja Fehm, PD Dr. Stefanie Burghaus, MHBA, Prof. Dr. Wolfgang Küpker

Open Access 31.01.2024 | Abdominalchirurgie | Übersichten

Interdisziplinär ausgerichtetes Operationsspektrum in Kooperation von Viszeralchirurgie und Gynäkologie

Was sollte der (Allgemein‑/Viszeral‑)Chirurg wissen?

Die mehrheitlich stürmische Entwicklung der diversen medizinischen Fachdisziplinen des humanmedizinischen Spektrums hat zu einer Vielzahl an Überlappungen unterschiedlicher Fächer im klinischen Fallmanagement geführt, die eine fachübergreifende …

verfasst von:
Gabriele Garlaschelli, Prof. Dr. med. habil. Atanas Ignativ, Prof. Dr. med. habil. Frank Meyer

30.01.2024 | Endometriose | Leitthema

Medikamentöse Therapie der Endometriose

Für die medikamentöse hormonelle Therapie der Endometriose sind in Deutschland das Gestagen Dienogest, die GnRH(„gonadotropin releasing hormone“)-Agonisten Leuprorelin, Goserelin und Nafarelin sowie, seit November 2023, der GnRH-Antagonist …

verfasst von:
PD Dr. Stefanie Burghaus, MHBA, Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

29.01.2024 | Stuhlinkontinenz | Schwerpunkt

Defäkationsstörungen

Stuhlentleerungsstörungen (obstruktives Defäkationssyndrom, ODS) und Stuhlinkontinenz sind häufig und verursachen eine hohe sozioökonomische Belastung. Die Stuhlinkontinenz entsteht i. d. R., wenn einzelne oder häufiger mehrere Kontinenzfunktionen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Frieling

26.01.2024 | Kaiserschnitt | Leitthema

Vaginale Geburt – Vor- und Nachteile für Mutter und Kind

Der Erhalt und die Förderung der Gesundheit von Mutter und Kind sind ein zentraler Aspekt der Begleitung rund um die Geburt. Interventionen, wie z. B. ein Kaiserschnitt, sollen nur gut begründet durchgeführt werden. In dieser Übersichtsarbeit …

verfasst von:
Dr. Susanne Schrey-Petersen, Prof. Dr. Christoph Härtel

24.01.2024 | Ovarialkarzinom | Fokus

Risikoadaptierte Prävention bei Brust- und Eierstockkrebs

Personalisierte Risikoprädiktion als Grundlage für eine individualisierte risikoadaptierte Prävention

Die risikoadaptierte Krebsprävention ist durch die Nationale Dekade gegen Krebs ins Zentrum der Onkologie gerückt. Für den familiären Brust- und Eierstockkrebs wurde auf diesem Gebiet Pionierarbeit geleistet. Unter Einbeziehung genetischer und …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Kerstin Rhiem, Univ.-Prof. Dr. med. Rita K. Schmutzler
Frau hält Thermometer und Smartphone mit Kalender

24.01.2024 | Natürliche Kontrazeption | Leitthema

Grundlagen der Zyklusbeobachtung – was brauchen wir für die tägliche Beratung?

Die Selbstbeobachtung des Zyklus bietet Frauen eine detaillierte Möglichkeit, ihren Zyklus zu verfolgen, den Ovulationszeitpunkt und das fertile Fenster zu bestimmen sowie mögliche Zyklusstörungen zu erkennen. Wichtig für eine sichere Methode ist, den Frauen in der Beratung das nötige Wissen an die Hand zu geben. 

verfasst von:
Dr. Petra Frank-Herrmann, Nefeli Malliou-Becher
Postradiogene Morphea

19.01.2024 | Strahlentherapie | Leitthema

Postradiogene Morphea – eine Übersicht

Im Rahmen einer Behandlung eines Mammakarzinoms kann die ionisierende Strahlung eine kutane Fibrose auslösen. Die postradiogene Morphea ist ein seltenes und potenziell unterdiagnostiziertes Krankheitsbild. Der folgende Text bietet eine Orientierungshilfe für die Diagnostik und Behandlung.

verfasst von:
PD Dr. med. Dr. Stephan R. Künzel, MBA, Prof. Dr. med. Claudia Günther

18.01.2024 | Amenorrhoe | Leitthema

Die zentrale Steuerung des Menstruationszyklus und funktionelle Störungen – Neues zur Pathophysiologie und Therapieansätzen

Die Kenntnis der diffizilen, aufeinander abgestimmten Zyklusregulation ist für das Verständnis des Menstruationszyklus wichtig. Funktionelle Störungen mit Beeinflussung der zentralen Regulation zeigen sich in Ovulationsstörungen bis hin zur …

verfasst von:
Dr. Maren Goeckenjan, Magdalena Gabrys, Jana Haußmann

Update Gynäkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.