Skip to main content
main-content

Gynäkologie und Geburtshilfe

Aktuelle Übersichtsarbeiten

08.12.2020 | Zervixkarzinom | Leitthema

Nachsorge bei Patientinnen mit Zervixkarzinom

Auf die Primärbehandlung der Patientin mit Zervixkarzinom folgt die Nachsorge. Wichtig ist dabei nicht nur die medizinische Betreuung, um ein Rezidiv zeitnah zu erkennen. Es geht auch um psychische Begleitung, um Therapieauswirkungen, Sexualität und Partnerschaft sowie Lebensqualität zu erfassen und über psychoonkologische Behandlungsmöglichkeiten zu informieren.

Autoren:
Dr. Carla E. Schulmeyer, Frederik A. Stuebs, Matthias W. Beckmann

02.12.2020 | Mammakarzinom | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP

What’s New Liquid Biopsy – PIK3CA-Testung beim Mammakarzinom

Der Einsatz von Liquid Biopsies zur Untersuchung von molekularen Veränderungen an zirkulierender Tumor DNA (ctDNA) für die Companion-Diagnostik hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. PIK3CA zählt zu den am häufigsten mutierten Genen in …

Autor:
Dr. Claudia Vollbrecht

30.11.2020 | Turner-Syndrom | Leitthema

Varianten der Geschlechtsentwicklung in der Frauenheilkunde

Als Varianten der Geschlechtsentwicklung („differences of sex development“ [DSD]) werden Abweichungen von der normalen weiblichen oder männlichen Entwicklung mit genitalen Fehlbildungen bezeichnet. DSD können durch chromosomale Aberrationen oder …

Autoren:
Dr. med. M.-N. Malliou-Becher, P. H. Vogt, E. Capp, P. Frank-Herrmann

27.11.2020 | Mammakarzinom | Leitthema

Mind-Body-Medizin in der Integrativen Onkologie

Studienlage und Einsatzgebiete

Die achtsamkeitsbasierte Stressreduktion, auch „mindfulness-based stress reduction“ (MBSR), ist ein an der University of Massachusetts Medical School entwickeltes standardisiertes edukativ-übendes 8‑wöchiges Gruppenprogramm. Ziel ist, Strategien …

Autoren:
Petra Klose, Silke Lange, Anna Paul, Sherko Kümmel, Petra Voiß, Prof. Dr. Gustav Dobos

27.11.2020 | Vaginalkarzinom | Leitthema

Nachsorge bei Vulva- und Vaginalkarzinom

Die Karzinome der Vulva und Vagina gehören mit 3330 und 486 Neuerkrankungen im Jahr 2016 zu den seltenen Malignomen. Insgesamt haben diese eine relativ gute Prognose, die Fünfjahresüberlebensrate beim Vulvakarzinom liegt bei über 75 %. Jedoch …

Autoren:
PD Dr. Dirk Michael Forner, Christian Dannecker

26.11.2020 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | CME

Infektionen von Uterus und Adnexe

Infektionen von Uterus und Adnexe mit einer möglichen Beteiligung der Abdominalhöhle werden im englischsprachigen Raum unter dem Begriff „pelvic inflammatory disease“ (PID) zusammengefasst. Ursächlich für diesen Erkrankungskomplex sind vor allem …

Autoren:
Dr. Anna Westermann, Prof. Dr. Ibrahim Alkatout, Prof. Dr. Nicolai Maass, Dr. Damaris Freytag

16.11.2020 | Mammakarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2020

Krebserkrankungen in der Schwangerschaft - Mammakarzinom

Unter Verwendung der Fortbildungs-Identifikations-Nummer (FIN) können Sie für einen begrenzten Zeitraum die Fortbildung kostenfrei nutzen. Gehen Sie hierzu auf SpringerMedizin.de/CME und geben Sie die FIN in die Suchmaske ein. Sie gelangen direkt …

Autoren:
Maria Lipp, Dr. Inga Bekes, Prof. Dr. med. Katharina Hancke, Prof. Dr. Jens Huober

13.11.2020 | Mammakarzinom | Leitthema

Nachsorge nach Mammakarzinomerkrankung

Während die primäre Brustkrebsbehandlung in Deutschlang meist in einem stationären Setting oder spezialisierten ambulanten Einrichtungen durchgeführt wird, fällt die Nachsorge typischerweise in den Bereich der betreuenden niedergelassenen …

Autoren:
Dr. Thorsten Heilmann, Prof. Dr. Nicolai Maass

05.11.2020 | Viszeralchirurgie | How I do it | Ausgabe 6/2020

Koloproktologische Endometriosechirurgie

Die operative Therapie der tief infiltrierenden Endometriose stellt eine große Anforderung an den Chirurgen mit fachübergreifender Sichtweise ähnlich der Beckenbodenchirurgie dar, um komplikationslos Schmerzfreiheit bzw. eine Verbesserung der Fertilität zu erreichen.

Autoren:
Dr. med. T. G. Kirchner, Prof. Dr. med. B. Bojahr, Dr. med. G. Tchartchian

03.11.2020 | Zervixkarzinom | Topic | Ausgabe 11/2020

Risikofaktoren und primäre Präventionsstrategien des Zervixkarzinoms

Inzidenz, Mortalität, Epidemiologie, HPV‑Impfung

Der Hauptrisikofaktor für die Entstehung eines invasiven Zervixkarzinoms ist eine persistierende Infektion mit humanen Papillomviren (HPV). Diese ließe sich verhindern: per HPV-Impfung. Doch bundesweit lag im Jahr 2015 der Anteil der 15-jährigen Mädchen mit einer vollständigen HPV-Immunisierung bei nur 31,2 %.

Autoren:
PD Dr. T. Ganzenmüller, Prof. Dr. P. Soergel, S. Weinmann, MPH Prof. Dr. S. J. Klug

03.11.2020 | Restless-Legs-Syndrom | CME | Ausgabe 4/2020

Restless-legs-Syndrom – ein Update

Das Restless-legs-Syndrom (RLS) ist die häufigste Bewegungsstörung im Schlaf und tritt oft als Komorbidität bei internistischen und neurologischen Erkrankungen auf. Anhand fünf essenzieller Kriterien kann ein RLS klinisch diagnostiziert werden. Ein Überblick zu Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Michael Bartl, Claudia Trenkwalder, Maria-Lucia Muntean, Friederike Sixel-Döring

03.11.2020 | Hormonsubstitution | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2020

Hormonersatztherapie (HRT): Sinnvoller Einsatz, Nutzen und Risiken

Sinnvoller Einsatz, Nutzen und Risiken

Über die Hälfte aller peri- und postmenopausaler Frauen leiden an klimakterischen Beschwerden. Die Hormonersatztherapie (HRT) ist die effektivste Therapie zur Beseitigung dieser Beschwerden. Dieser CME-Beitrag gibt einen Überblick über Indikationen und Kontraindikationen einer HRT, die Vor- und Nachteile verschiedener Applikationsformen und Therapieregime sowie über mögliche Risikofaktoren.

Autoren:
Deborah R. Huber, Olaf Ortmann, Elisabeth C. Inwald

02.11.2020 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | Interview | Ausgabe 11/2020

So nutzen Sie die Chancen von erblichen Tumorerkrankungen aus

Interview mit PD Dr. med. Kerstin Rhiem vom Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs, Universitätsklinikum Köln, und Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft Erbliche Tumorerkrankungen (AET) der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)

Die Diagnose einer erblichen Tumorerkrankung führt bei den betroffenen Familien zu Unsicherheit und Ängsten. Viele können mit risikoadaptierten Präventions- und Therapieangeboten aber wirksam unterstützt werden. Eine zentrale Rolle spielt dabei die genetische Testung und Beratung, wie PD Dr. med. Kerstin Rhiem, Köln, im Interview erläutert.

29.10.2020 | Cytomegalievirus | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Zytomegalie-Virus in der Schwangerschaft: Prognose besser abschätzen

Die intrauterine Transmission des Zytomegalievirus gehört zu den relevantesten Infektionen in der Schwangerschaft. Sie kann zu einer erheblichen Entwicklungsstörung des Kindes führen, kann aber auch folgenlos bleiben. Zur Beurteilung der Prognose sind verschiedene Aspekte von zentraler Bedeutung, die hier näher erläutert werden sollen.

Autoren:
Prof. Dr. Karl Oliver Kagan, Klaus Hamprecht, Markus Hoopmann

26.10.2020 | Das Frühgeborene | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Ethisch schwierige Therapieentscheidungen im Kindesalter

Was macht ein Leben "gut"? Eine Therapieentscheidung bei einem nicht entscheidungsfähigen Kind wird oft anhand einer Einschätzung der "besten Interessen" gefällt. Dies ist in der Praxis nicht unumstritten. Wie eine ethisch anders ausgerichtete Argumentation aussehen kann, lesen Sie hier.

Autor:
M.A. Dr. Michael Ehlen

22.10.2020 | Zyklus und Ovulationsstörungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Perioperative Überlegungen zur Endometriosetherapie

Die Diagnose der Endometriose ist oft schwierig, da die Symptomatik durchaus vielfältig sein kann - wesentlich für die Einschätzung sind eine gezielte Anamnese und gründliche Diagnostik. Dies soll im Folgenden beschrieben werden.

Autoren:
Dr. med. Damaris Freytag, Dr. med. Göntje Peters, Prof. Dr. med. Liselotte Mettler, Prof. Dr. med. Nicolai Maass, Prof. Dr. med. Ibrahim Alkatout

16.10.2020 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Leitthema | Ausgabe 12/2020

Die (schwer) verletzte schwangere Patientin aus Sicht der Radiologie

Traumata sind eine der häufigsten Todesursachen der schwangeren Frau und erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines ungewollten Schwangerschaftsabbruchs signifikant. Insbesondere bei schweren Traumata mit einem erhöhten Risiko signifikanter maternaler …

Autoren:
Dr. M. Armbruster, Dr. V. Koliogiannis

08.10.2020 | Ovarialkarzinom | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Genetische Grundlagen des erblichen Mamma- und Ovarialkarzinoms

Die aktuelle Datenlage unterstreicht den Stellenwert der Keimbahndiagnostik für Prävention, Prognose und auch Therapiewahl. Insbesondere kosteneffektive Sequenzierverfahren werden die personalisierte Medizin in der Gynäkoonkologie weiter …

Autoren:
MBA PD Dr. rer. nat. Eric Hahnen, Prof. Dr. rer. nat. Alfons Meindl

06.10.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2020

Hautsparende Mastektomie mit ästhetischer Rekonstruktion durch präpektorale Implantateinlage bei primär und sekundär prophylaktischen Operationen

Der Anteil der Mastektomien hat in Deutschland in den letzten Jahren trotz Mammographiescreening nur geringfügig abgenommen und liegt bei 27–29 % [ 16 ]. Dies hat auch mit der gestiegenen Akzeptanz prophylaktischer Operationen bei genetischer …

Autor:
Dr. Björn Wieland Lisboa

06.10.2020 | Ovarialkarzinom | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Lynch-Syndrom (HNPCC‑Syndrom)

Das Lynch-Syndrom (LS) ist eines der häufigsten erblichen Tumorsyndrome. Bei betroffenen Frauen tritt als erstes Malignom (Sentinelkarzinom) häufig ein Endometrium- und/oder Ovarialkarzinom auf, meistens im jüngeren Lebensalter als bei …

Autoren:
Prof. Dr. Günter Emons, Stefan Aretz

Nächster Veranstaltungstermin

  • 27.11.2020 - 28.11.2020 | Events | Wiesbaden | Veranstaltung

    Gyn-Onko Update 2020

    Präsenzveranstaltung und Livestream - 14. Gynäkologische-Onkologie-Update-Seminar unter der Schirmherrschaft der AGO (Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. ) und der DAGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.).

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise