Skip to main content
main-content

Update Gynäkologie vom 13.09.2017

Update Gynäkologie vom 13.09.2017

01.07.2017 | Schwangerenvorsorge | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Was bei der Betreuung der älteren Schwangeren zu beachten ist

Ältere Schwangere machen einen zunehmenden Anteil der zu betreuenden Patientinnen in der geburtshilflichen Sprechstunde aus und werden daher auch in der klinischen Routine unserer Praxen weiter an Bedeutung gewinnen.

Autor:
Dr. med. Maximilian Franz

31.08.2017 | Abrechnung | Nachrichten | Onlineartikel

Praxisinhaber

Facharztvergleich: So unterschiedlich entwickeln sich die Einkommen

Die aktuelle Kostenstrukturanalyse des Statistischen Bundesamtes zeigt auch die Unterschiede in der Entwicklung der Reinerträge zwischen den Fachgruppen. Den stärksten Zuwachs verzeichnen die Urologen, Neurologen haben dagegen sogar Rückgänge zu verzeichnen.

Autor:
Hauke Gerlof

12.04.2017 | Erkrankungen der Brust | CME | Ausgabe 6/2017

CME: Die gerötete Brust – harmlos oder Warnzeichen?

Hautrötungen an der Brust können ätiologisch ganz unterschiedliche Ursachen haben. Die CME-Fortbildung stellt die verschiedenen Krankheitsbilder sowie deren Differenzialdiagnosen vor und bringt den Leser hinischtlich der leitliniengerechten Therapie und Rezidivprophylaxe auf den aktuellen Stand.

Autor:
Prof. Dr. med. Alexander Strauss

07.09.2017 | Geburt | Nachrichten

Spätfolgen operativer Entbindungen

Sectio erhöht Komplikationsrisiko bei späterer Hysterektomie

Für Frauen, die ein Kind per Sectio entbunden haben, ist eine spätere Hysterektomie, einer dänischen Kohortenstudie zufolge, mit vermehrten Komplikationen und einer höheren Reoperationsrate verbunden.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

09.09.2017 | Sexualmedizin | Nachrichten

Nach der Menopause

Ein bisschen besserer Sex dank transdermalem Östrogen

Östrogene, transdermal verabreicht, können dazu beitragen, dass Frauen in der frühen Postmenopause wieder mehr Freude am Sex haben. Der Nutzen nimmt sich allerdings vergleichsweise bescheiden aus.

Autor:
Robert Bublak

11.09.2017 | Schwangerschaft | Nachrichten

Früh übt sich

Mobiltelefonieren im Mutterbauch: Gut für die Sprachentwicklung?

Wenn Schwangere häufig mobil telefonieren, müssen sie offenbar nicht befürchten, dadurch der Entwicklung des Kindes zu schaden. Sprachlich könnte der Nachwuchs sogar im Vorteil sein.

Autor:
Dr. Beate Schumacher
Neue Seite auf SpringerMedizin.de live!

Medizin zum Anschauen

Medizinische Inhalte können, müssen aber nicht immer nur aus langen Texten bestehen – und das bieten wir Ihnen auf unserer neuen Übersichtsseite "Medizin zum Anschauen". Quizzen Sie sich durch unsere Blickdiagnosen, lernen Sie anhand von Bilderstrecken oder hören Sie in unseren Video-Interviews, was Experten zu medizinischen Hot Topics zu sagen haben.

16.05.2017 | In vitro Fertilisation | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Reproduktionsmedizin: Was in Deutschland verboten ist

In Deutschland verbotene Möglichkeiten

Während in Deutschland das Embryonenschutzgesetz den Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin klare Grenzen aufzeigte, etablierten sich im Ausland Behandlungsformen, die in Deutschland verboten sind. Mit gutem Grund, wie unser Autor argumentiert.

Autor:
Ricardo E. Felberbaum
Instant View

Praxisrelevantes zum Mammakarzinom auf einen Klick

Sie wünschen sich im eng getakteten Arbeitsalltag schnelle Orientierung? Mit Instant View können Sie automatisch aus langen Artikeln wichtige Kernsätze und praxisrelevante Handlungsanweisungen extrahieren lassen. Sie klicken – unser Algorithmus arbeitet für Sie: Fünf Übersichtsarbeiten zum Thema Mammakarzinom werden hier per Mausklick zusammengefasst.

01.08.2017 | Affektive Störungen | Literatur kompakt | Ausgabe 7-8/2017

Hormonelle Antikonzeption und Depressionsentstehung

Obwohl die Effekte antikonzeptiver Therapie und insbesondere progesteronhaltiger Antikonzeptiva aus der täglichen Praxis oft bekannt sind, existieren vergleichsweise wenig aussagekräftige Untersuchungen zum Gebrauch von Antikonzeptiva und Depressionsrisiko.

Autor:
Prof. Dr. med. Volker Arolt

16.08.2017 | Vulvakarzinom | CME-Kurs | Kurs

Diagnostik und Therapie des Vulva- und Vaginalkarzinoms

Zeitschrift:
Der Gynäkologe | Ausgabe 8/2017
Autoren:
Dr. Tanja Nadine Stüber, Christine Wulff, Achim Wöckel
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
17.08.2018
CME-Punkte:
3
Anzahl Versuche:
2

Aufgrund der guten, häufig frühen Detektierbarkeit im Rahmen der gynäkologischen Vorsorge besteht im Allgemeinen eine günstige Prognose bei Vulva- und Vaginalkarzinomen. Der CME-Kurs informiert über die Maßnahmen zur Diagnosesicherung, die aktuelle Stadieneinteilung und die  leitliniengerechte Therapie.

06.09.2017 | Mammakarzinom | CME-Kurs | Kurs

Prognostisch relevant – Genexpressionsanalysen bei Patientinnen mit frühem Brustkrebs

Zeitschrift:
gynäkologie + geburtshilfe | Ausgabe Sonderheft 1/2017
Autor:
Prof. Dr. med. Nadia Harbeck
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
29.08.2018
CME-Punkte:
2
Anzahl Versuche:
2

Genexpressionsanalysen liefern wichtige Zusatzinformationen bei Patientinnen mit einem HR-positiven HER2-negativen frühen Mammakarzinom und bis zu drei befallenen Lymphknoten. Die CME-Fortbildung bespricht verschiedene Genexpressionstest mit guter Evidenzbasis, zwei sogar mit prospektiven Studiendaten.

Bildnachweise