Skip to main content
main-content

Gynäkologie und Geburtshilfe – Updates

Update Gynäkologie vom 21.02.2018

15.01.2018 | Mammakarzinom | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 1/2018

Blumenkohlartiger Tumor an der Brust

Eine 84-jährige, adipöse Frau wird stationär eingewiesen. Sie leidet akut unter Diarrhö und Erbrechen, hat krampfartige Bauchschmerzen. Grund ist eine Gastroenteritis, die zu einer Exsikkose geführt hatte. Hinzu kommt ein viraler Infekt des oberen Respirationstrakts. Doch damit nicht genug.

Autor:
Dr. med. Rainer Hakimi

20.02.2018 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

US-Taskforce

Screening auf Ovarial-Ca. weiterhin nicht empfohlen

Mehr Schaden als Nutzen: In den USA gibt es weiterhin keine Empfehlung für das Screening auf Ovarialtumoren. Die Mortalität lässt sich damit nicht senken, die Tests führen jedoch zu unnötigen Operationen.

Autor:
Thomas Müller

13.12.2017 | Ovarialkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Prävention beim Ovarialkarzinom

Unterschätzen Sie die Pille nicht!

Die aktuelle S3-Leitlinie empfiehlt für Frauen mit einem hohen Risiko für ein Ovarialkarzinom die bilaterale Salpingo-Oophorektomie. Doch wie sieht es mit einer Alternative dazu aus und weiteren protektiven Maßnahmen? Darüber sprachen wir mit Prof. Dr. Hasenburg im Interview.

Autor:
Viktoria Ganß

17.02.2018 | Sectio caesarea | Nachrichten

Selbstsicherndes Nahtmaterial

Kaiserschnitt: Spezialfäden verkürzen die Nähdauer

Bei Schnittentbindungen verkürzt die Verwendung von selbstsicherndem Nahtmaterial die Dauer bis zur letzten Uterusnaht. Außerdem ist der Blutverlust geringer, wie eine prospektive israelische Studie bestätigt.

Autor:
Peter Leiner

10.11.2017 | Endometriose | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 12/2017

Endometriose und Kinderwunsch – was nun?

Patientinnen mit Endometriose sind häufig mit ungewollter Kinderlosigkeit konfrontiert. Inwieweit ein operatives Vorgehen bei Kinderwunsch und Endometriose sinnvoll ist, hängt maßgeblich vom Stadium der Endometriose ab. Dieser Betrag stellt dar, in welchen Fällen die Operation einen Vorteil bringen kann.

Autoren:
PD Dr. I. Beyer, A. P. Bielfeld, J.-S. Krüssel, T. Fehm

13.10.2017 | Malignome in der Schwangerschaft | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Präinvasive Läsionen und Zervixkarzinom in der Schwangerschaft

Was tun?

Im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge erfolgen eine Inspektion der Zervix und ein zytologischer Abstrich. Bei bis zu 7 % zeigt sich ein auffälliger zytologischer Befund. Was ist jetzt zu tun? Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über die aktuellen Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Dr. med. E. Bauer, N. De Gregorio, F. Schochter, S. Volz, F. Reister, P. Widschwendter, W. Janni, C. Scholz

16.02.2018 | Frühgeburten | Nachrichten

U-Kurve

Ältere Schwangere haben vermehrt Frühgeburten

Bei Schwangeren über 40 Jahren ist die Rate von Frühgeburten deutlich erhöht. Am niedrigsten ist sie nach Resultaten einer kanadischen Studie im Alter zwischen 30 und 34 Jahren: Hier beträgt sie knapp 6%.

Autor:
Thomas Müller

06.12.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Wahrnehmung und Realität — Reproduktionsmedizin Ü 40

Immer mehr Paare entscheiden sich erst in späteren Jahren für ein Kind. Damit sich der Kinderwunsch dann noch erfüllen kann, ist häufig medizinische Hilfe erforderlich. Aber auch dem medizinischen Fortschritt in der Reproduktionsmedizin sind Grenzen gesetzt.

Autor:
Prof. Dr. med. Markus S. Kupka

14.07.2017 | Anomalien der Genitalorgane | Bild und Fall | Ausgabe 11/2017

Was ist die Ursache für die Schmerzen im Unterbauch?

Ein 10-jähriges Mädchen in gutem Allgemeinzustand und altersentsprechender Entwicklung wurde aufgrund seit 4 Wochen bestehender und an Intensität zunehmender Unterbauchschmerzen zum Ausschluss eines entzündlichen Geschehens auf unsere Kinderstation aufgenommen. Mittels Bildgebung kamen die Ärzte der Ursache auf die Spur.

Autoren:
M. Riedl, S. Fill Malfertheiner

14.11.2017 | In vitro Fertilisation | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Religiöse und ethische Vorbehalte gegen die Reproduktionsmedizin

Wie Kirchen und Religionen die Fortpflanzungsmedizin bewerten, kann für Patienten und Ärzte gegebenenfalls eine große Rolle spielen. Auf Basis der Literatur werden christliche, jüdische und islamische Auffassungen zur Fortpflanzungsmedizin dargestellt. Ihnen werden wissenschaftlich-ethische Einschätzungen gegenübergestellt.

Autor:
Prof. Dr. H. Kreß

11.02.2018 | Erkrankungen der Ovarien | CME-Kurs | Kurs

Ovarialzysten – Von der Differenzialdiagnose zur richtigen Therapie

Zeitschrift:
Gynäkologische Endokrinologie | Ausgabe 1/2018
Autoren:
Nadine Rohloff, Sebastian D. Schäfer, Ludwig Kiesel
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
12.02.2019
CME-Punkte:
3
Anzahl Versuche:
2

Ovarialzysten sind häufige Befunde. Die Identifizierung von behandlungsbedürftigen Zysten steht im Vordergrund. Der CME-Kurs beschreibt die diagnostischen Verfahren und die Differenzialdiagnosen sowie am Beispiel zahlreicher Abbildungen die sonographischen Kriterien und ihre Aussage im Hinblick auf Malignität.

12.02.2018 | Gestationsdiabetes | CME-Kurs | Kurs

Update Gestationsdiabetes – Screening, Diagnostik, Therapie und Nachsorge

Zeitschrift:
gynäkologie + geburtshilfe | Ausgabe 1/2018
Autor:
PD Dr. med. Tanja Groten
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
05.02.2019
CME-Punkte:
2
Anzahl Versuche:
2

Die Aufnahme des obligatorischen Diabetesscreenings in die Mutterschaftsrichtlinien hebt die Wichtigkeit der Erkennung des Gestationsdiabetes hervor. Denn die Früherkennung ist Voraussetzung für rechtzeitige Präventions-, Therapie- und Nachsorgemaßnahmen, worüber Sie übersichtlich aufbereitet in der CME-Fortbildung erfahren.

12.02.2018 | Gynäkologische Psychosomatik | CME-Kurs | Kurs

Psychosomatische Grundversorgung in der Frauenheilkunde

Zeitschrift:
Der Gynäkologe | Ausgabe 2/2018
Autoren:
Dr. M. Werling, A. J. Weblus, H. Kentenich
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
13.02.2019
CME-Punkte:
3
Anzahl Versuche:
2

Nach der Lektüre dieses CME-Kurses kennen Sie den Aufbau und die Ziele des Curriculum Psychosomatische Grundversorgung in der Frauenheilkunde und können die unterschiedlichen Ebenen der Gesprächsführung und unterschiedliche Kognitions-Emotions-Muster besser einschätzen.

Zurzeit meistgelesene Artikel

10.04.2017 | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 2/2017

Das Post-Finasterid-Syndrom

14.02.2018 | Infektiologie | Nachrichten

Schwester, wie viele Keime trägt dein Kittel?

15.01.2018 | Mammakarzinom | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 1/2018

Blumenkohlartiger Tumor an der Brust

06.11.2017 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Palliativmedizinische Konzepte beim Mammakarzinom

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

  • 2013 | Buch

    Behandlungspfade in Gynäkologie und Geburtshilfe

    Schnell und zielsicher zum Behandlungserfolg: Dieses Buch gibt eine Übersicht zu allgemeingültigen und leitliniengerechten Diagnose- und Therapiealgorithmen aus Geburtshilfe, Gynäkologie, Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Die klaren und eindeutigen Handlungsanweisungen verhelfen Schritt für Schritt zu einer optimalen Betreuung der Patientin.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Alexander Strauss, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Walter Jonat, Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Klaus Diedrich
  • 2014 | Buch

    Kolposkopie in der Praxis

    Die Kolposkopie ist ein obligater Bestandteil der Facharztweiterbildung in der Frauenheilkunde. Anhand exzellenter Farbfotos und instruktiver Schemata erläutern die Autoren dieses Buches typische kolposkopische Befunde. Insgesamt über 70 klinische Szenarien aus der Dysplasiesprechstunde helfen das erworbene Wissen direkt auf die tägliche Praxis zu übertragen.

    Autoren:
    Univ.-Prof. Dr. med. Ralph J. Lellé, PD Dr. med. Volkmar Küppers
  • 2013 | Buch

    Ultraschalldiagnostik in Geburtshilfe und Gynäkologie

    Profitieren Sie vom Fachwissen namhafter Experten und lassen Sie sich durch die ganze Bandbreite der geburtshilflichen und gynäkologischen Sonografie führen. Dieses praxisorientierte Nachschlagewerk bietet detaillierte Informationen zu allen wichtigen Gesichtspunkten. Die verschiedenen Untersuchungstechniken werden diskutiert, physiologische und technische Grundlagen vorgestellt, klinische Aspekte explizit beleuchtet.

    Herausgeber:
    Ulrich Gembruch, Kurt Hecher, Horst Steiner
  • 2015 | Buch

    Sexualmedizin in der Gynäkologie

    Gynäkologen sind meist die ersten Ansprechpartner der Patientinnen bei Sexualproblemen. Von ihnen wird eine große sexualmedizinische Kompetenz erwartet. Der Stärkung dieser Kompetenz dient das vorliegende Buch. Es fasst alle wichtigen Fakten zum diesem Thema zusammen und gibt praxisnahe Empfehlungen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Hans-Joachim Ahrendt, Dr. med. Cornelia Friedrich

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise