Skip to main content
main-content

Gynäkologie und Geburtshilfe – Updates

Update Gynäkologie vom 8.08.2018

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2018

Welches Antibiotikum beim unkomplizierten Harnwegsinfekt?

Im Blickpunkt: Pivmecillinam und Nitroxolin in der antibiotischen Therapie

Laut der neuen S3-Leitlinie stehen zur kalkulierten Therapie von unkomplizierten Harnwegsinfektionen mehrere Antibiotika zur Auswahl. Einige wurden neu in die Liste der empfohlenen Medikamente aufgenommen, andere Substanzen zurückgestuft. Ein Überblick – mit Fokus auf Pivmecillinam und Nitroxolin.

Autor:
Prof. Dr. med. Herbert Hof

10.07.2018 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 7-8/2018

CME: Aktuelle Therapiestrategien beim primären Mammakarzinom

Im Dezember 2017 wurde die aktualisierte Version der S3-Leitlinie für die Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms veröffentlicht. Die Neuerungen bezüglich der therapeutischen Schritte beim primären Mammakarzinom werden in diesem Beitrag erläutert.

Autoren:
Dr. med. Jasmin Festl, Prof. Dr. med. Achim Wöckel

07.08.2018 | Inkontinenz | Nachrichten

Zwillingsgeburt

Geplante Sectio senkt das Risiko für Stressinkontinenz

Im Vergleich zu Zwillingsmüttern, die ihre Kinder vaginal zur Welt gebracht haben, berichten per Sectio entbundene Frauen seltener von Stressinkontinenz. Fragt sich, ob dieses Ergebnis auch auf Einlingsgeburten übertragbar ist.

Autor:
Robert Bublak

30.07.2018 | ASCO 2018 | Kongressbericht | Onlineartikel

Interview mit Prof. Harbeck

Mehr Flexibilität durch Ribociclib beim metastasierten Mammakarzinom

Die Monaleesa-3-Studie zum Einsatz des CDK4/6-Inhibitors Ribociclib beim metastasierten Mammakarzinom war für Prof. Dr. Nadia Harbeck ein Highlight beim diesjährigen ASCO. Was sie persönlich aus der Studie für die Behandlung Ihrer Patientinnen zieht und was sich für die Praxis ändert, sehen Sie im Video.

21.02.2018 | Gutartige Veränderungen der Brustdrüsen | Bild und Fall | Ausgabe 3/2018

Symptomatische Fibroadenome: Wie würden Sie therapieren?

Multimodales Therapiekonzept als Alternative zur operativen Exstirpation

Bisheriger Goldstandard zur Behandlung symptomatischer Fibroadenome ist die offene chirurgische Exzisionsbiopsie. Doch es gibt auch Alternativen. Wir präsentieren eine Patientin mit multiplen Fibroadenomen, die wir mit drei unterschiedlichen minimal-invasiven Therapien erfolgreich behandeln konnten. 

Autoren:
Dr. B. Böer, I. Gruber, R. Fugunt, A. Hartkopf, A. Taran, S. Brucker, D. Wallwiener, M. Hahn

07.08.2018 | In vitro Fertilisation | Nachrichten

Kohortenstudie mit 255.000 Britinnen

Zusammenhang zwischen IVF und erhöhtem Risiko für In-situ-Brustkrebs?

Das Risiko für ein In-situ-Mammakarzinom – abhängig von der Anzahl der Hormonzyklen – sowie für einen invasiven oder Borderline-Tumor der Ovarien ist möglicherweise erhöht, wie die Ergebnisse einer umfangreichen britischen Kohortenstudie vermuten lassen.

Autor:
Peter Leiner

20.03.2018 | Schwangerschaft | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Modifikation von Risikofaktoren für frühe Fehlgeburten

Präkonzeptionelle Beratung und Lebensstiländerung

Eine individuelle Beratung vor dem Eintritt einer Schwangerschaft ist ein effektives Mittel der Präventivmedizin, um Risiken in der Schwangerschaft zu senken. Welche Ansatzpunkte hat der Frauenarzt in der präkonzeptionellen Beratung zur Minimierung von frühen Fehlgeburten? Das lesen Sie in dieser Übersicht.

Autor:
Dr. M. Goeckenjan

24.07.2018 | ASCO 2018 | Kongressbericht | Onlineartikel

Highlight vom ASCO

Bevacizumab-Reinduktion beim Ovarialkarzinomrezidiv?

Die MITO-16-Studie zum Eierstockkrebs war für PD Dr. Fabian Trillsch ein Highlight beim ASCO. Darin wurde der mögliche Effekt einer Bevacizumab-Reinduktion bei Patientinnen mit platinsensiblem Ovarialkarzinomrezidiv untersucht, die eine antiangiogene Therapie bereits in der Erstlinie erhalten haben.

05.02.2018 | Onkologische Therapie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 1-2/2018

Nocebo – der böse Bruder des Placebos

Wenn die Chemotherapie bereits bei Anblick des Infusionsbeutels Übelkeit auslöst oder ein Biosimilar schlechter wirkt als das Original, ist vielleicht der Nocebo-Effekt schuld. Was das ist und wie Sie vorbeugen – eine Übersicht.

Autor:
Moritz Borchers

27.07.2017 | Internistische Arzneimitteltherapie | Originalien | Ausgabe 2/2018

Familiäres Mittelmeerfieber: Gabe von Anakinra in der Schwangerschaft

Retrospektive Wirksamkeits- und Sicherheitsanalyse bei Patientinnen mit familiärem Mittelmeerfieber

Das familiäre Mittelmeerfieber ist die häufigste monogenetisch bedingte autoinflammatorische Erkrankung. Standardtherapie ist Colchicin, es hilft jedoch nicht bei allen Fällen. Die IL-1-Blockade mit Anakinra ist hoch effektiv, aber ist es auch bei Gabe in der Schwangerschaft sicher?

Autoren:
N. Venhoff, R. E. Voll, C. Glaser, J. Thiel

Meistgelesene Beiträge

02.11.2017 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Medizin aktuell | Ausgabe 11/2017

Harnwegsinfektionen – so einfach, oder doch nicht?

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2018

Welches Antibiotikum beim unkomplizierten Harnwegsinfekt?

02.04.2018 | Klinik aktuell | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Von guten und schlechten Ärzten — die neue Realität medizinischer Versorgung

19.06.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Phytotherapeutika bei unkomplizierten HWI

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise