Skip to main content
main-content

Gynäkologische Diagnostik

Empfehlungen der Redaktion

21.05.2018 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Die fetale Wachstumsrestriktion: Leitfaden für die Praxis

Die fetale Wachstumsrestriktion kompliziert circa 5 % aller Schwangerschaften und birgt ein hohes Risiko für eine gesteigerte perinatale Morbidität und Mortalität. Die Konsequenzen einer fetale Wachstumsrestriktion reichen jedoch weit über die postnatale Periode hinaus.

23.03.2018 | Schwangerschaft | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Diagnostik bei habituellem Abort: Sinn und Unsinn

Etwa 1–3 % aller Paare im reproduktiven Alter sind von habituellen Aborten betroffen. Ihre Betreuung stellt besondere Herausforderungen an den behandelnden Arzt, insbesondere da die Ursachen multifaktoriell sein können. Daher ist eine zielgerichtete Diagnostik von großer Bedeutung. Welche Maßnahmen sinnvoll sind – und welche nicht.

10.07.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

HPV-Test erkennt Krebsvorstufen früher als Dünnschichtzytologie

Als primäre Maßnahme zum Zervixkarzinom-Screening schneidet der HPV-Test besser ab als die Dünnschichtzytologie: Vier Jahre nach der ersten Untersuchung haben weniger Frauen eine CIN3+-Läsion. 

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

12.07.2018 | Mammografie | Nachrichten

Wie hoch ist der Preis des Screenings auf Brustkrebs?

Die auf Mammografie gestützten Programme für das Screening auf Brustkrebs können Krebserkrankungen nicht nur aufdecken, sondern auch verursachen. Wie hoch das Risiko dafür ist, haben britische Forscher berechnet.

10.07.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

HPV-Test erkennt Krebsvorstufen früher als Dünnschichtzytologie

Als primäre Maßnahme zum Zervixkarzinom-Screening schneidet der HPV-Test besser ab als die Dünnschichtzytologie: Vier Jahre nach der ersten Untersuchung haben weniger Frauen eine CIN3+-Läsion. 

13.06.2018 | Sectio caesarea | Nachrichten

Nach einem Kaiserschnitt: Sono hilft, Komplikationen zu vermeiden

Nach einer Schnittentbindung kann sich die Lage der Gebärmutter zu einer mehr retrograden Position  verändern.

Kommentierte Studie

Update Gynäkologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

19.07.2018 | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Assistierte Reproduktion: Möglichkeiten und Grenzen

Die Reproduktionsmedizin hat in den letzten Jahrzehnten gewaltige Fortschritte erzielt. Es können Schwangerschaftsraten erreicht werden, die denen bei Spontankonzeption vergleichbar sind. Methoden zur Patientensicherheit wie neue …

10.07.2018 | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Leihmutterschaft und Eizellspende

Leihmutterschaft und Eizellspende ermöglichen vielen Frauen bzw. Paaren, die sonst keine Kinder bekommen können, ihren Kinderwunsch umzusetzen. Beide medizinische Verfahren werden in mehreren Ländern zunehmend angewendet – sogar in Deutschland von …

06.07.2018 | Leitthema | Ausgabe 7/2018

Neoadjuvante Therapie bei Patientinnen mit Mammakarzinom

Die Trennung zwischen adjuvanter und neoadjuvanter (primär systemischer) Therapie und die Frage, für welche Patientinnen, welcher Zeitpunkt des Einsatzes der medikamentösen Therapie günstiger ist, verschwindet heute zunehmend, da beide …

05.07.2018 | Leitthema | Ausgabe 7/2018

Adjuvante Therapie bei Patientinnen mit Mammakarzinom

Die Indikation zu einer adjuvanten Chemotherapie beim primären Mammakarzinom wird heute zunehmend auf der Basis von tumorbiologischen Charakteristika als prognostischen Faktoren getroffen, wobei vor allem die intrinsischen Subtypen von größter …

Meistgelesene Beiträge

02.11.2017 | Harnwegsinfektionen in der Urologie | Medizin aktuell | Ausgabe 11/2017

Harnwegsinfektionen – so einfach, oder doch nicht?

13.06.2018 | Harnwegsinfektionen | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 7/2018

Welches Antibiotikum beim unkomplizierten Harnwegsinfekt?

02.04.2018 | Klinik aktuell | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Von guten und schlechten Ärzten — die neue Realität medizinischer Versorgung

19.06.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Phytotherapeutika bei unkomplizierten HWI

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

19.07.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Endokrinbasierte Therapie des HR+/HER2– metastasierten Mammakarzinoms

Mit Palbociclib in der Erstlinie brauchen Patientinnen im Median drei Jahre keine Chemotherapie

Der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib, zugelassen zur Therapie des Hormonrezeptor (HR)-positiven/HER2-negativen metastasierten Brustkrebs*, wird von der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) erneut mit dem höchsten Empfehlungsgrad (++) bewertet. In den Phase-III-Zulassungsstudien unter Palbociclib beobachtete Vorteile im medianen progressionsfreien Überleben (mPFS) waren sowohl in der Erstlinie als auch bei endokrin vortherapierten Patientinnen deutlich. Eine aktuelle Netzwerk-Metaanalyse kommt zu dem Ergebnis, dass die Kombination von Palbociclib + Letrozol (First-Line) bzw. Palbociclib + Fulvestrant (Second-Line) für die Behandlung von postmenopausalen Patientinnen mit Hormonrezeptor (HR)-positivem/HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs zu einem verbesserten PFS relativ zu allen analysierten Chemotherapeutika führt.

Pfizer Pharma GmbH

17.07.2018 | Psoriasis-Arthritis | Sonderbericht | Onlineartikel

Psoriasis-Arthritis

Was ist bei der Familienplanung zu beachten?

Bei den meisten Patienten manifestiert sich die Psoriasis-Arthritis (PsA) zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. In diesen Zeitraum fällt bei vielen Betroffenen auch die Frage nach einer möglichen Familiengründung. Was bei Patientinnen mit Kinderwunsch zu beachten ist, erklärte im Interview Professor Dr. Dr. Diamant Thaçi, Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin (CCIM), Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck.

UCB Pharma GmbH

08.02.2018 | Gynäkologische Onkologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Rezidiviertes Platin-sensitives Ovarialkarzinom

PARP-Inhibitor verlängert PFS unabhängig von der BRCA-Mutation

Der Ende vergangenen Jahres zugelassene PARP (Poly-ADP-Ribose-Polymerase)-Inhibitor Niraparib verlängert beim Platin-sensitiven rezidivierten Ovarialkarzinom das progressionsfreie Überleben (PFS), und zwar unabhängig davon, ob eine BRCA-Keimbahnmutation vorliegt oder nicht. Die Testung auf eine etwaige Mutation ist für die Therapieentscheidung daher nicht notwendig. Auftretende Blutbildveränderungen, allen voran eine Thrombozytopenie, lassen sich durch Dosisanpassungen handhaben.

Tesaro Bio Germany GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Gynäkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise