Skip to main content
main-content

Gynäkologische Diagnostik

Empfehlungen der Redaktion

04.02.2019 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Der besondere Fall im Bild

Ungewöhnlicher Genitalbefund: Woher kamen Dysurie und Harnverhalt?

Fieber bis 39,4 °C, Übelkeit und Erbrechen: Bei einer Neunjährigen wird in der Notfallpraxis eine Harnwegsinfektion festgestellt und behandelt. Doch dann folgen Dysurie und Harnverhalt. In der Klinik bringt schließlich die Untersuchung des Genitales eine sehr ungewöhnliche Diagnose ans Licht.

11.02.2019 | Zervixkarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2019

CME: Leitlinienbasierte Strategie zur Prävention des Zervixkarzinoms

Im Jahr 2017 ging aus einer umfassenden Aufarbeitung der vorhandenen Daten die S3-Leitlinie „Prävention des Zervixkarzinoms“ hervor. Die CME-Fortbildung informiert Sie über die aktuelle Datenlage zum Zervixkarzinomscreening mit Zytologie und/oder HPV-Testung, das Vorgehen nach Abklärungsalgorithmus sowie -Kolposkopie und über mögliche Therapieoptionen.

08.04.2019 | Präeklampsie | Nachrichten

PlGF-Bestimmung könnte Präeklampsie-Diagnostik verbessern

Der Nachweis des angiogenetischen Faktors PlGF soll dabei helfen, die Unsicherheit in der Diagnostik der Präeklampsie zu vermindern. In einer multizentrischen Studie ist das gelungen.

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

08.04.2019 | Präeklampsie | Nachrichten

PlGF-Bestimmung könnte Präeklampsie-Diagnostik verbessern

Der Nachweis des angiogenetischen Faktors PlGF soll dabei helfen, die Unsicherheit in der Diagnostik der Präeklampsie zu vermindern. In einer multizentrischen Studie ist das gelungen.

01.04.2019 | Ultraschall in der Gynäkologie | Praxis konkret | Ausgabe 2/2019

Transvaginaler Ultraschall für die Krebsvorsorge untauglich?

Durch die Stellungnahmen im sogenannten „IGeL-Monitor“, dem offiziellen Sprachrohr der Krankenkassen, erfährt die am häufigsten nachgefragte gynäkologische Zusatzleistung eine Entwertung, die sie in den Augen unserer Patientinnen als „unnötig“ oder sogar „sinnlos“ erscheinen lässt. Zu Unrecht – findet unsere Autorin.

26.03.2019 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs: kein Vorteil durch zusätzliche Sonografie

Mammografie plus anschließende Sonografie – das hilft nicht dabei, mehr Karzinome in dichtem Drüsengewebe aufzuspüren als mit alleiniger Mammografie.

Kommentierte Studie

Update Gynäkologie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

07.05.2019 | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Zielgerichtete Onkoplastik: brusterhaltende Konzeptchirurgie beim Mammakarzinom

Die brusterhaltende Therapie des Mammakarzinoms hat sich zum Standard in der Behandlung des Mammakarzinoms entwickelt. Mit zunehmendem Resektionsvolumen nimmt jedoch das Risiko für sichtbare Deformitäten und inakzeptable kosmetische Ergebnisse zu.

23.04.2019 | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Adjuvante endokrine Therapie beim Mammakarzinom: Was ist der aktuelle Stand?

Mehr als zwei Drittel der neu diagnostizierten Brustkrebserkrankungen sind hormonabhängige Tumoren. Als Standard bei prämenopausalen Patientinnen galt lange die 5‑jährige adjuvante Therapie mit Tamoxifen und bei postmenopausalen Patientinnen mit …

18.04.2019 | Menopause und Frauengesundheit | Ausgabe 2/2019

Endometriose in der Peri- und Postmenopause

In der medizinischen Online-Datenbank PubMed wurde eine systematische Literaturrecherche durchgeführt, wobei die MeSH-Terms [„endometriosis“], [„postmenopause“], [„perimenopause“], [„hormone replacement therapy“], [„contraceptives, oral …

18.04.2019 | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Schwangerschaft nach einer Tumorerkrankung

Eine Schwangerschaft nach Tumorerkrankung ist in der Regel möglich. Der Umgang mit dem Schwangerschaftswunsch hängt stark von der Erkrankung ab. In Bezug auf Brustkrebs wird seit Langem eine Hormonabhängigkeit diskutiert. Trotzdem ist eine …

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

13.05.2019 | Fertilität und Kinderwunsch | CME-Kurs | Kurs

Assistierte Reproduktion – Indikationsstellung, Erfolge und Risiken

Dieser CME-Kurs macht Sie vertraut mit den Abläufen einer Kinderwunschpraxis: von Anamnese über Diagnostik bis zur Indikationsstellung und letztlich spezialisierter Therapie mittels intrauteriner Insemination, IVF (In-vitro-Fertilisation) oder ICSI (intrazytoplasmatische Spermieninjektion).

09.05.2019 | Gynäkologische Notfälle | CME-Kurs | Kurs

Habituelle Aborte – was sagt uns die neue Leitlinie?

Der CME-Kurs stellt die aktuelle S2k-Leitlinie "Diagnostik und Therapie von Frauen mit wiederholten Spontanaborten" vor. Aufgeteilt nach Risikofaktoren werden Empfehlungen zu Diagnose und Therapie gegeben.

17.04.2019 | Die Schwangere in der Hausarztpraxis | CME-Kurs | Kurs

Schwanger und krank — was ist zu tun? Internistische Probleme in der Gravidität

Eine Schwangerschaft erfordert enorme körperliche Anpassungsvorgänge bei der werdenden Mutter. Diese führen bei einigen chronischen Grunderkrankungen zu relevanten und bisweilen vital bedrohlichen maternalen und kindlichen Risiken. Die CME-Fortbildung fasst die wichtigsten Krankheitsbilder, mit denen Sie in Ihrer Hausarztpraxis konfrontiert werden, zusammen.

16.04.2019 | Mammakarzinom | CME-Kurs | Kurs

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Dieser CME-Beitrag gibt ein Update zur endokrinen Therapie des MBC. Im Zentrum stehen kombinierte Therapieregimes, die Inhalt zahlreicher aktueller Studienkonzepte sind. Weiterhin wird auf die Empfehlung aktueller Leitlinien eingegangen.

Sonderberichte

14.11.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Wenn Vitamin-B12-Mangel an die Nerven geht

Ein Mangel an Vitamin B12 kann zu neurologischen Störungen führen und die kognitive sowie psychische Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

02.11.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

„Die Chemotherapie sollte in der Erstlinie nur bei Patientinnen mit hohem Risiko eingesetzt werden”

Die endokrin-basierte Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor ist bei lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Hormonrezeptor-positivem/HER2-negativem (HR+/HER2−) Mammakarzinom mittlerweile zu einer Standardtherapie avanciert. Die CDK4/6-Hemmung verlängert nicht nur das progressionsfreie Überleben, sondern kann auch Folgetherapien hinauszögern, wie aktuelle Untersuchungen zu Palbociclib belegen [1].

Pfizer GmbH

07.09.2018 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Palbociclib: Patientinnen gewinnen im Median mehr als ein Jahr ohne Progress

Der CDK4/6-Inhibitor Palbociclib hat sich in kürzester Zeit als eine Standardoption für die Behandlung des Hormonrezeptor-positiven und HER2-negativen (HR+/HER2−) fortgeschrittenen Mammakarzinoms im klinischen Alltag etabliert. Eine aktuelle Auswertung untermauert die Datenlage.

Pfizer GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Gynäkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise