Skip to main content
main-content

Gynäkologische Onkologie

Aktuelle Meldungen

13.06.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Adoptiver Immunzelltransfer

Frau mit metastasiertem Brustkrebs von Krebsläsionen befreit

Nach Behandlung mit körpereigenen Immunzellen ist eine Patientin mit therapierefraktärem Brustkrebs bereits mehr als 22 Monate rezidivfrei. Grundlage des Zellpräparats sind tumorinfiltierende Zellen, die tumorspezifische Antigene erkennen.

Autor:
Peter Leiner

13.06.2018 | ASCO 2018 | Nachrichten

Triple-negativer Brustkrebs

Neoadjuvante Therapie mit Checkpointblocker beim Mammakarzinom

Die zusätzliche Gabe des PD-L1-Antikörpers Durvalumab zur neoadjuvanten Chemotherapie bei Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs führte in der Phase-II-Studie GeparNUEVO zu einer numerischen Steigerung in der Rate pathologisch kompletter Remissionen um fast 10%.

Autor:
Dr. med. Katharina Arnheim

12.06.2018 | Humane Papillomaviren | Nachrichten

Ab Ende August

Vorabinfo: STIKO empfiehlt HPV-Impfung von Jungen

Die Impfung gegen krebserregende humane Papillomviren (HPV) wird ab Sommer auch 9- bis 14-jährigen Jungen empfohlen. Das hat die STIKO auf ihrer Sitzung beschlossen.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Wolfgang Geissel

12.06.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

TAILORx-Studie

Brustkrebs: Multigentest hilft, Frauen die Chemo zu ersparen

Ein Multigentest auf 21 Gene kann manchen Frauen mit einem Hormonrezeptor-positiven sowie HER2- und nodal-negativen Karzinom der Brust eine Chemotherapie ersparen, wie die Ergebnisse der TAILORx-Studie vermuten lassen.

Autor:
Peter Leiner

12.06.2018 | ASCO 2018 | Nachrichten

Wann ist ein Verzicht möglich?

HR-positives Mammakarzinom: Zusätzliche Chemo muss oft nicht sein

Weit weniger Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs als angenommen benötigen zusätzlich zur adjuvanten endokrinen Therapie eine Chemotherapie. Bei Patientinnen mit intermediärem Risiko kann postoperativ auf die zytotoxische Therapie meist verzichtet werden.

Autor:
Dr. med. Katharina Arnheim

11.06.2018 | Schlafmedizin | Nachrichten

Erhellende Studie

LED-Straßenbeleuchtung – ein Risikofaktor für Krebs?

Nie waren die Nächte so hell wie heute. Doch das könnte eine ungeahnte Kehrseite haben: Eine Studie nährt den Verdacht, dass die Außenbeleuchtung Krebs fördert.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Robert Bublak

09.06.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Adjuvante Therapie nicht verkürzen

HER2-positives Mammakarzinom: Standard besser beibehalten

Erhalten HER2-positive Brustkrebspatientinnen über eine Taxan-Therapie hinaus für ein Jahr Trastuzumab, überleben sie länger ohne Rezidiv als Frauen, die nur während der Chemotherapie eine adjuvante Therapie erhalten.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

05.06.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Gesamtmortalitätsrisiko sinkt

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

04.06.2018 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 6/2018

Risikofaktoren für CIPN bei Frauen mit Ovarialkarzinom

Risikofaktoren für chemotherapieinduzierte periphere Neuropathie (CIPN) lassen sich einer Studie zufolge kaum eindeutig identifizieren, weil das Krankheitsbild als solches nur schwer zu fassen ist. Die Berichte von Patientinnen und ihren Ärzte bezüglich des Ausmaßes von CIPN gehen weit auseinander.

Autor:
Kathrin von Kieseritzky

28.05.2018 | Endometriumkarzinom | Nachrichten

Endometriumkarzinom

Transvaginaler Ultraschall bringt asymptomatischen Frauen keinen Vorteil

Finden sich bei asymptomatischen Frauen nach der Menopause unspezifische Befunde im Ultraschall, folgt oft eine invasive Diagnostik. Gelegentlich wird dabei ein Karzinom entdeckt. Glück im Unglück dank früher Diagnose? Eher nicht.

Autor:
Robert Bublak

23.05.2018 | Gynäkologische Radiologie | Kongressbericht | Onlineartikel

Brustkrebs-Screening

Kontrastmittel-Mammographie: Die neue MRT?

Verschiedene bildgebende Modalitäten konkurrieren um das Erbe der digitalen Röntgen-Mammographie. Ob die Kontrastmittel-verstärkte spektrale Mammographie (CESM) tatsächlich die Alternative ist, wird kontrovers diskutiert.

Autor:
Dr. Thomas Meißner

22.05.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Gendiagnostik

Mammakarzinom: Paneltest spürt Krebsgene präziser auf

Ein multipler Gentest spürt häufiger krebsrelevante Genveränderungen auf als ein simpler Test auf BRCA1/2. Kontralaterale Mastektomien werden deswegen jedoch nicht häufiger veranlasst.

Autor:
Thomas Müller

16.05.2018 | Mammografie | Nachrichten

Brustkrebs nach negativem Screening

Prognose von Intervallkarzinomen hängt stark vom Alter ab

Ob Frauen zusätzlich zum Mammografie-Screening weitere Untersuchungen benötigen, um Intervallkarzinome rasch zu entdecken, hängt nicht nur von ihrer Brustdichte ab. Für die Prognose spielt das Alter sogar die größere Rolle.

Autor:
Robert Bublak

15.05.2018 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Weniger Zervixkarzinom-Vorstufen

Cochrane-Analyse bestätigt Wirksamkeit der HPV-Impfung

Die Impfung gegen HPV schützt laut einem Cochrane-Review vor zervikalen Präkanzerosen, ohne dass es zu schweren Nebenwirkungen kommt. Die Effektivität hängt allerdings von Alter und HPV-Status der Frauen ab.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

12.05.2018 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 9/2018

Schichtdienst erhöht das Krebsrisiko

Schon länger wird vermutet, dass die Störung des Tag-Nacht-Rhythmus durch Schicht- und Nachtarbeit mit der Entstehung von Krebs zusammen hängt. Inzwischen mehren sich dazu die Belege. Zwei Studien dazu wurden bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin vorgestellt.

Autor:
Friederike Klein

08.05.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Erhöhtes Zuckerrisiko

Erst Brustkrebs, dann Diabetes: Antihormontherapie unter Verdacht

Für Brustkrebsüberlebende unter antihormoneller Therapie könnten Allgemeinmaßnahmen zur Diabetesprävention besonders nützlich sein. Laut einer Studie aus Israel haben sie ein deutlich erhöhtes Erkrankungsrisiko.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

06.05.2018 | Ernährung bei Krebspatienten | Nachrichten

Brust- und Ovarialkrebs

Chemotherapie durch Kurzzeitfasten verträglicher?

Möglicherweise gelingt es bei Frauen mit Brust- oder Ovarialkrebs, die Chemotherapie verträglicher zu machen, indem sie während der Krebsbehandlung kurzzeitig fasten. Neue Hinweise dafür liefert eine Pilotstudie aus Berlin.

Autor:
Peter Leiner

02.05.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebs im Frühstadium

Prognosefaktor „isolierte Tumorzellen“ in Wächterlymphknoten

Isolierte Tumorzellen in Wächterlymphknoten von Frauen mit Brustkrebs im Frühstadium sind mit einem erhöhten Risiko für Fernmetastasen assoziiert.

Autor:
Peter Leiner

27.04.2018 | Alopezie | Nachrichten

Minoxidil kann helfen

Endokrine Therapie kostet Krebspatientinnen Haare

Patientinnen mit Brustkrebs, die Aromatasehemmer einnehmen müssen, laufen ein gewisses Risiko, eine androgenetische Alopezie zu entwickeln. Woran das liegt und was dagegen hilft, haben US-Dermatologen untersucht.

Autor:
Robert Bublak

25.04.2018 | Mammakarzinom | Nachrichten

Erhöhte Mortalität

Brustkrebs: Bei Adipösen wird Sarkopenie unterschätzt

Adipöse Frauen mit nicht metastasiertem Brustkrebs und zusätzlicher Sarkopenie haben ein erhöhtes Sterberisiko. Mit einem Anteil von 34% kam in einer US-Studie der Muskelabbau in dieser Patientengruppe häufiger vor als erwartet.

Autor:
Peter Leiner

Video-Beitrag

  • 19.06.2018 | DGIM 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

    Harnwegsinfekte

    Phytoterhapeutika bei unkomplizierten HWI

    Harnwegsinfektionen gehören zu den häufigsten bakteriellen Entzündungen in der ärztlichen Praxis. Welche Optionen die Naturheilkunde den Betroffenen bietet, wann der Zeitpunkt für Antibiotika gekommen ist und wie man HWI vorbeugen kann, fasst Prof. Dr. Karin Kraft im Video-Interview zusammen.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise