Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Pathologe 4/2019

08.04.2019 | Gynäkologische Onkologie | Pitfalls

Karzinomverdächtiger Herdbefund im Uterus

verfasst von: P. Kahl, J. Quakernack, Prof. Dr. C. Kuhnen

Erschienen in: Die Pathologie | Ausgabe 4/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Epitheloide Tumorzellen eines PEComs (perivaskulärer epitheloidzelliger Tumor) des Uterus können im Abradatmaterial zur Fallstrickdiagnose eines Karzinoms führen. Die immunhistochemische Analyse mit starker Expression bei Verwendung des Antikörpers HMB 45 und fehlender Panzytokeratinexpression ist in der differenzialdiagnostischen Abklärung entscheidend.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Folpe AL, Mentzel T, Lehr HA, Fisher C, Balzer BL, Weiss SW (2005) Perivascular epithelioid neoplasms of soft tissue and gynaecologic origin: a clinicopathologic study of 26 cases and review of the literature. Am J Surg Pathol 29:1558–1575 CrossRef Folpe AL, Mentzel T, Lehr HA, Fisher C, Balzer BL, Weiss SW (2005) Perivascular epithelioid neoplasms of soft tissue and gynaecologic origin: a clinicopathologic study of 26 cases and review of the literature. Am J Surg Pathol 29:1558–1575 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Musella A, De Felice F, Kyriacou AK, Barletta F, Di Matteo FM, Marchetti C, Izzo L, Monti M, Benedetti Panici P, Redler A, D’Andrea V (2015) Perivascular epithelioid cell neoplasm (PEComa) of the uterus: a systematic review. Int J Surg 19:1–5 CrossRef Musella A, De Felice F, Kyriacou AK, Barletta F, Di Matteo FM, Marchetti C, Izzo L, Monti M, Benedetti Panici P, Redler A, D’Andrea V (2015) Perivascular epithelioid cell neoplasm (PEComa) of the uterus: a systematic review. Int J Surg 19:1–5 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Schoolmeester JK, Howitt BE, Hirsch MS, Dal Cin P, Quade BJ, Nucci MR (2014) Perivascular epithelioid cell neoplasm (PEComa) of the gynaecologic tract: clinicopathologic and immunohistochemical characterization of 16 cases. Am J Surg Pathol 38:176–188 CrossRef Schoolmeester JK, Howitt BE, Hirsch MS, Dal Cin P, Quade BJ, Nucci MR (2014) Perivascular epithelioid cell neoplasm (PEComa) of the gynaecologic tract: clinicopathologic and immunohistochemical characterization of 16 cases. Am J Surg Pathol 38:176–188 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Vang R, Kempson RL (2002) Perivascular epithelioid cell neoplasm (‘PEComa’) of the uterus: a subset of HMB-45-positive epithelioid mesenchymal neoplasms with an uncertain relationship to pure smooth muscle tumors. Am J Surg Pathol 26:1–13 CrossRef Vang R, Kempson RL (2002) Perivascular epithelioid cell neoplasm (‘PEComa’) of the uterus: a subset of HMB-45-positive epithelioid mesenchymal neoplasms with an uncertain relationship to pure smooth muscle tumors. Am J Surg Pathol 26:1–13 CrossRef
Metadaten
Titel
Karzinomverdächtiger Herdbefund im Uterus
verfasst von
P. Kahl
J. Quakernack
Prof. Dr. C. Kuhnen
Publikationsdatum
08.04.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Pathologie / Ausgabe 4/2019
Print ISSN: 2731-7188
Elektronische ISSN: 2731-7196
DOI
https://doi.org/10.1007/s00292-019-0587-2

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Der Pathologe 4/2019 Zur Ausgabe

Schwerpunkt: Sarkome

Myxoide Weichgewebstumoren

Einführung zum Thema

Tumoren des Weichgewebes

Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Pathologen e.V.

Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Pathologen e.V.

Passend zum Thema

DKK 2022

Dossier zum Deutschen Krebskongress

Im CityCube Berlin dreht sich vom 13. bis 16. November 2022 alles um die Krebsmedizin: „Schnittstellen zwischen Innovation und Versorgung“ lautet das Motto des 35. Deutschen Krebskongresses (DKK). Wir berichten tagesaktuell von der größten onkologischen Fachtagung in Deutschland. News, Interviews, Diskussionen und Veranstaltungshinweise sammelt unser Kongressdossier.

Eine Kooperation von Springer Medizin mit der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe.

Mehr

Passend zum Thema

ANZEIGE

ESMO Breast: Reduktion des Rezidivrisikos beim frühen Brustkrebs

Neben der endokrinen Therapie steht für Patientinnen und Patienten mit frühem HR+, HER2- Mammakarzinom und hohem Rezidivrisiko nun eine weitere Therapieoptionen zur Verfügung.

ANZEIGE

AGO-Leitlinie 2022: Update zu CDK4/6-Inhibitoren in der Adjuvanz

Die AGO hat ihre Leitlinien aktualisiert. Welchen Stellenwert haben CDK4/6-Inhibitoren in der adjuvanten endokrinen Therapie des HR+, HER2- eBCs sowie in der Erstlinientherapie des HR+, HER2- mBCs?

ANZEIGE

Die Bedeutung der CDK4 & 6 Inhibition beim HR+, HER2- Mammakarzinom

Es erwarten Sie praxisrelevante Patientenfälle, kompakte Studiendarstellungen, informative Experteninterviews sowie weitere spannende Inhalte rund um das HR+, HER2- Mammakarzinom. 
 

Passend zum Thema

ANZEIGE

Krebsassoziierte Thrombose: NMH oder DOAK?

Vergleichsstudien gibt es mittlerweile einige, doch sind diese auf den klinischen Alltag übertragbar? Prof. Matzdorff, Schwedt, erläutert im Interview wichtige Entscheidungskriterien, die Ihnen mehr Sicherheit im Thrombosemanagement Ihrer Hochrisikopatienten geben.

Jetzt herunterladen: PDF: Publikation: Thromboseprophylaxe in der Onkologie und Schwangerschaft: 700,7 KB
ANZEIGE

Publikation: VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Krebspatienten mit modernen Antikrebsmedikamenten sind vielleicht sogar stärker VTE-gefährdet als Patienten unter Chemotherapie. Auch Schwangere gehören zur VTE-Hochrisikogruppe. Über das Thrombosemanagement bei Risikopatienten diskutierten Experten auf dem DGA 2021. 

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.