Skip to main content
main-content

28.11.2016 | Gynäkologische Onkologie | CME | Ausgabe 2/2017

Der Gynäkologe 2/2017

Diagnostik und Therapie des Zervixkarzinoms

Zeitschrift:
Der Gynäkologe > Ausgabe 2/2017
Autoren:
Dr. med. N. de Gregorio, F. Ebner

Zusammenfassung

Während sich in den Industrienationen die Inzidenz des Zervixkarzinoms seit Jahren rückläufig zeigt, ist die durch eine persistierende HPV(humane Papillomaviren)-Infektion ausgelöste Erkrankung in Schwellen- und Entwicklungsländern nach wie vor sehr häufig. Durch ein effektives Screening mittels Abstrichzytologie gelingt meist die Diagnose einer Vorstufe bzw. des Frühstadiums eines invasiven Karzinoms. In frühen Stadien ist die Möglichkeit eines Organerhalts gegeben. In den letzten Jahren verschiebt sich der Trend bei der fortgeschrittenen Erkrankung weg von der radikalen Operation gefolgt von einer adjuvanten Radiochemotherapie hin zu einer alleinigen Radiochemotherapie. Im gleichen Maße hat allerdings die Wertigkeit des operativen Stagings zugenommen. Die metastasierte Erkrankung ist immer noch mit einer sehr ungünstigen Prognose verbunden, allerdings konnten in den vergangenen Jahren auch hier Fortschritte bei der medikamentösen Therapie erzielt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Jetzt abonnieren und bis 25. Juni einen 50 € Amazon-Gutschein sichern.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2017

Der Gynäkologe 2/2017Zur Ausgabe

Magazin

Magazin

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 332€ im Inland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 373 € im Ausland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 27,67 € im Inland bzw. 31,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise