Skip to main content
main-content

Gynäkologische Tumoren

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

24.02.2021 | Mammakarzinom | Leitthema

NGS zur Selektion innovativer Therapien – Was bringt das?

Next Generation Sequencing (NGS) beschreibt eine Technologie zur Sequenzierung des gesamten Genoms, Exoms und Transkriptoms und hat die genomische Forschung revolutioniert. Im Vergleich zur Sanger-Sequenzierung kann nun ein komplettes menschliches …

Autoren:
Carla E. Schulmeyer, Simon Bader, Hanna Hübner, Matthias Rübner, Prof. Dr. Peter A. Fasching

22.02.2021 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 1-2/2021

Die neoadjuvante Therapie mit Pembrolizumab führt zu hohen pCR-Raten

Autoren:
Prof. Dr. med. Michael H. R. Eichbaum, Dr. med. Christine Eichbaum

22.02.2021 | Mammakarzinom | CME

Nachsorge nach gynäkologischen Malignomen und Mammakarzinom

Die Zahl der Patientinnen, die einer onkologischen Nachsorge bedürfen, ist stark angestiegen. Dies liegt am demografischen Wandel durch die zunehmende Zahl älterer Menschen in der Bevölkerung, aber auch an der wachsenden Effektivität onkologischer …

Autoren:
PD Dr. med. Elisabeth C. Inwald, Olaf Ortmann

18.02.2021 | Endometriose | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Aktuelle Therapieoptionen der Endometriose

Die Frühdiagnostik und endoskopisch-operative Behandlung stehen auch 2021 weiterhin im Zentrum aller ärztlichen Bemühungen, eine Endometriose zu erkennen und zu heilen. Das Krankheitsbild muss entdeckt, verstanden und behandelt werden. Jedoch …

Autoren:
Prof. Dr. med. Lieselotte Mettler, Prof. Dr. med. Ibrahim Alkatout

17.02.2021 | Mammakarzinom | Topic

Postneoadjuvante Therapiekonzepte beim Mammakarzinom

Beim frühen Mammakarzinom wurde beobachtet, dass ereignisfreies und Gesamtüberleben bei Patientinnen mit gutem Therapieansprechen auf eine primäre systemische Chemotherapie (PST) besser sind als bei Patientinnen mit Residualtumoren in der Brust …

Autoren:
Dr. J. Ettl, Dr. J. Stewart-da Coll

16.02.2021 | Melanom | Leitthema

Toxizität und Effektivität lokoregionaler Chemotherapien

Autoren:
PD Dr. med. P. Jo, Univ.-Prof. Dr. med. Jens Jakob

16.02.2021 | Antikörper in der Onkologie | Gynäkoonkologie | Ausgabe 1/2021

Von Endometrium- bis Zervixkarzinom: Immuntherapien wann, wo und wie einsetzen?

Bei gynäkologischen Tumoren werden derzeit häufig Immuncheckpointinhibitoren als Monotherapie oder in Kombination eingesetzt – vorerst allerdings überwiegend in klinischen Studien. Darüber hinaus gibt es mit Antigen-gerichteten Ansätze wie Tumorvakzinierungen und adoptiver T-Zelltherapie immuntherapeutische Optionen.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Antonia Busse, Prof. Dr. med. Anne Letsch

04.02.2021 | Gestationsdiabetes | Leitthema

Urindiagnostik – die neue Liquid Biopsy

In den letzten Jahren hat die Liquid Biopsy zunehmend an Bedeutung gewonnen und sich von einer Methode der translationalen Forschung zu einem Werkzeug in der klinischen Praxis entwickelt. In der Onkologie fokussiert die Methode neben dem direkten …

Autor:
Prof. Dr. Elmar Stickeler

01.02.2021 | Endometriumkarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Nachsorge des Endometriumkarzinoms

Die Autoren der S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Patientinnen mit Endometriumkarzinom“ finden keinen Beleg für eine krankheitsspezifische Überlebensverlängerung durch die onkologische Nachsorge und empfehlen entsprechend …

Autoren:
Christoph Uleer, Edward Wight, Clemens Tempfer

28.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021 Open Access

Künstliche Intelligenz in der Mammadiagnostik

Anwendungsgebiete aus klinischer Perspektive

Internationale Fachgesellschaften empfehlen die Röntgenmammographie zur Früherkennung (Sekundärprävention) von Brustkrebs [ 1 ]. Wenn auch die Mammographie ein einfaches, relativ kostengünstiges und vor allem robustes Verfahren mit lange …

Autor:
Pascal A. T. Baltzer

25.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021 Open Access

Systematische und qualitätsgesicherte Früherkennung des sporadischen Mammakarzinoms

Update Screening-Effekte und wissenschaftliche Studien

Das deutsche Mammographie-Screening-Programm wurde durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die damaligen Spitzenverbände der Krankenkassen, heute GKV-Spitzenverband, als bevölkerungsbezogenes und qualitätsgesichertes …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. Walter Heindel, Karin Bock, Gerold Hecht, Sylvia Heywang-Köbrunner, Vanessa Kääb-Sanyal, Katja Siegmann-Luz, Stefanie Weigel

22.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema

„Targeted axillary dissection“ – Standard oder noch experimentell?

Im Kontext der zunehmenden therapeutischen Deeskalation in der gynäkologischen Onkologie stellte man sich mit Recht die Frage, ob die operative Therapie bei einer initial per Biopsie gesicherten nodal-positiven Patientin, die nach einer …

Autoren:
Prof. Dr. Marc Thill, Thorsten Kühn, Tina Schnitzbauer, Maggie Banys-Paluchowski

19.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Multimodale, parametrische und genetische Brustbildgebung

Die personalisierte Medizin liefert immer präzisere Krankheitsbehandlungen und Präventionsstrategien für Personengruppen, basierend auf ihrem Erbgut, ihrer Umgebung und ihrem Lebensstil. Um eine personalisierte Medizin zu ermöglichen, werden …

Autoren:
MD Roberto LoGullo, MD Joao Horvat, MD Jeffrey Reiner, MD PhD EBBI Katja Pinker

18.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Sonoelastographie der Mamma

Als Elastizität wird die Eigenschaft des Gewebes beschrieben, nach Einwirkung einer Kraft in die Ursprungsform zurückzukehren. Ein verhärteter Knoten in der Brust kann gegenüber dem weicheren Umgebungsgewebe durch Vergleich der Tastempfindung …

Autor:
Dr. Christian Weismann

18.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Kontrastmittelunterstützte Mammographie

Eine frühzeitige Erkennung ist für die erfolgreiche Behandlung des Mammakarzinoms sowie für eine gute Prognose von großer Bedeutung. Die Kontrastmittelmammographie und insbesondere die kontrastmittelverstärkte spektrale Mammographie (CESM) zeigt …

Autor:
Assoc. Prof. Dr. med. Eva M. Fallenberg

15.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Fusion von Mammographie und Ultraschall

Zur komplementären Mammadiagnostik, die in der klinischen Routine Anwendung findet, zählen neben der klinischen Tastuntersuchung und Inspektion die Mammasonographie und Mammographie. Bei unklaren Befunden kann eine weiterführende Abklärung, z. B.

Autoren:
M.D. Sonja Wasner, M.D. Rüdiger Schulz-Wendtland, M.D. Julius Emons

12.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Intensivierte Früherkennung mittels Magnetresonanztomographie in der Hochrisikosituation

Die Identifikation von Familien mit einer möglichen genetischen Prädisposition für Brustkrebs erfolgt in Deutschland in der Regel über eine Checkliste [ 20 ]. Hierüber werden Stammbaumkonstellationen mit Krebserkrankungen in der Familie …

Autor:
Univ.-Prof. Dr. med. Ulrich Bick

08.01.2021 | Zervixkarzinom | Gynäkologie aktuell

Biopsien im Zervixkarzinomscreening: Wert und Wirkung

Die Kolposkopie führte in Deutschland in der gynäkologischen Ausbildung und Praxis lange ein Schattendasein. Im neuen Früherkennungsprogramm für das Zervixkarzinom sind Kolposkopie und Biopsie zentrale Instrumente zur Abklärung auffälliger …

Autoren:
Dr. Peter Ziemke, Katrin Marquardt

08.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema

Krebserregend? Umweltfaktoren und ihr Einfluss auf gynäkologische Karzinome

Zahlreiche Daten lassen vermuten, dass Umwelteinflüsse, Nahrungsbestandteile und Genussgifte einen Einfluss auf die Entstehung und Progression des Mammakarzinoms und der Genitalkarzinome haben. Unter anderem stehen Substanzen mit östrogener bzw. antiöstrogener Wirkung im Verdacht, gynäkologische Tumoren zu begünstigen: die sogenannten endokrinen Disruptoren.

Autoren:
Volker Hanf, Prof. Dr. Günter Emons

06.01.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Senologische Diagnostik in einem zertifizierten Brustzentrum

Der Beginn des 21. Jahrhunderts hat durch mehrere zeitgleiche Entwicklungen eine immense Qualitätsverbesserung in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms erlebt. Insbesondere durch die Einführung eines leitlinienorientierten …

Autoren:
Prof. Dr. Markus Müller-Schimpfle, Nicole Herröder, Petra Hödl

05.01.2021 | Ovarialkarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 1/2021

Zielgerichtete Therapie beim Ovarialkarzinom

Die zwei Säulen in der Therapie des Ovarialkarzinoms sind die radikale Tumorchirurgie zur Erlangung der makroskopischen Tumorfreiheit und die systemischen Therapieansätze. Diese verfolgen momentan in nahezu allen Linien Kombinationsansätze aus Chemo- und zielgerichteter Therapie. Im Beitrag werden die Konzepte zusammengefasst und in die aktuelle Therapielandschaft eingeordnet.

Autoren:
Dr. med. Anne Kathrin Volkmer, Tanja Fehm, Werner Meier, Eugen Ruckhäberle

21.12.2020 | Vaginalkarzinom | Übersichten | Ausgabe 1/2021

S2k-Leitlinie Diagnostik und Therapie des Vaginalkarzinoms und seiner Vorstufen – Anforderungen an die Pathologie

Das Vaginalkarzinom ist ein seltenes Malignom des weiblichen Genitales. Pathogenetisch können ein HPV-high-risk-Pathogeneseweg und ein p53-abhängiger Pathogeneseweg definiert werden. Der vaginale M. Paget ist selten und zumeist assoziiert mit …

Autoren:
Prof. Dr. med. Lars-Christian Horn, Anne Kathrin Höhn, Monika Hampl, Grit Mehlhorn, Markus Follmann, Hans-Georg Schnürch, Kommission zur Erstellung der S2k-Leitlinie Vaginalkarzinom

17.12.2020 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Phyto- und Misteltherapie in der gynäkologischen Onkologie

Die Misteltherapie gehört in Deutschland zu den am meisten verordneten komplementärmedizinischen Krebsbehandlungen. Der Beitrag gibt einen Überblick zur aktuellen Datenlage und den möglichen Einsatzgebieten von Phytotherapeutika im Allgemeinen und Misteltherapie im Speziellen.

Autor:
Dr. Evelyn Klein

08.12.2020 | Zervixkarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Nachsorge bei Patientinnen mit Zervixkarzinom

Wichtig in der Nachsorge nach abgeschlossener Primärbehandlung eines Zervixkarzinoms sind zwei Aspekte: Erstens die medizinische Betreuung der Patientin, um ein Rezidiv zeitnah zu erkennen. Zweitens die psychische Unterstützung, um Therapieauswirkungen, Sexualität und Partnerschaft sowie die Lebensqualität der Patientin zu erfassen und über Hilfsangebote und psychoonkologische Behandlungsmöglichkeiten zu informieren.

Autoren:
Dr. Carla E. Schulmeyer, Frederik A. Stuebs, Matthias W. Beckmann

07.12.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 12/2020

Adjuvante Radiotherapie beim Niedrigrisikomammakarzinom

Autoren:
Dr. med. David Krug, Marciana Nona Duma

07.12.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 12/2020

Schwangerschaftswunsch: Gute Nachrichten für junge Brustkrebspatientinnen?

Für ehemalige Brustkrebspatientinnen ist es schwerer schwanger zu werden, als für Frauen ohne Diagnose. Ihnen könnten Maßnahmen zum Erhalt der Fertilität helfen wie die Kryokonservierung von Eizellen vor der Tumortherapie. Schwedische Forscher haben nun dazu Daten aus Brustkrebszentren in ihrem Land ausgewertet.

Autor:
Moritz Borchers

02.12.2020 | Mammakarzinom | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP | Sonderheft 2/2020

What’s New Liquid Biopsy – PIK3CA-Testung beim Mammakarzinom

Der Einsatz von Liquid Biopsies zur Untersuchung von molekularen Veränderungen an zirkulierender Tumor DNA (ctDNA) für die Companion-Diagnostik hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. PIK3CA zählt zu den am häufigsten mutierten Genen in …

Autor:
Dr. Claudia Vollbrecht

27.11.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Mind-Body-Medizin in der Integrativen Onkologie

Studienlage und Einsatzgebiete

Die achtsamkeitsbasierte Stressreduktion, auch „mindfulness-based stress reduction“ (MBSR), ist ein an der University of Massachusetts Medical School entwickeltes standardisiertes edukativ-übendes 8‑wöchiges Gruppenprogramm. Ziel ist, Strategien …

Autoren:
Petra Klose, Silke Lange, Anna Paul, Sherko Kümmel, Petra Voiß, Prof. Dr. Gustav Dobos

27.11.2020 | Vaginalkarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Nachsorge bei Vulva- und Vaginalkarzinom

Die Karzinome der Vulva und Vagina gehören mit 3330 und 486 Neuerkrankungen im Jahr 2016 zu den seltenen Malignomen. Insgesamt haben diese eine relativ gute Prognose, die Fünfjahresüberlebensrate beim Vulvakarzinom liegt bei über 75 %. Jedoch …

Autoren:
PD Dr. Dirk Michael Forner, Christian Dannecker

23.11.2020 | Mammakarzinom | Außer der Reihe | Ausgabe 1/2021

Einsatz von Kombinationstherapien in der Onkologie

Eine retrospektive Beobachtungsstudie zu Häufigkeit und Kosten auf Basis deutscher Routinedaten

In der Onkologie steigen der Behandlungsbedarf und die Kosten jährlich an [ 6 ]. Im Jahr 2016 wurden etwa 492.000 onkologische Neuerkrankungen in Deutschland registriert [ 11 ]. Auf Basis der steigenden Lebenserwartung und der höheren Zahl älterer …

Autoren:
Dr. med., Dipl.-Komm.wirt H. Gothe, V. Weber, C. Brinkmann, T. Ploner, C. Ohlmeier, A. Höer, D. Lüftner

16.11.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 11/2020

Pembrolizumab in der Neoadjuvanz des frühen triple-negativen Mammakarzinoms

Autoren:
Cand. med. Friederike Dierks, Cand. med. Elisabeth Pietsch, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst

16.11.2020 | Mammakarzinom | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2020

Krebserkrankungen in der Schwangerschaft - Mammakarzinom

Unter Verwendung der Fortbildungs-Identifikations-Nummer (FIN) können Sie für einen begrenzten Zeitraum die Fortbildung kostenfrei nutzen. Gehen Sie hierzu auf SpringerMedizin.de/CME und geben Sie die FIN in die Suchmaske ein. Sie gelangen direkt …

Autoren:
Maria Lipp, Dr. Inga Bekes, Prof. Dr. med. Katharina Hancke, Prof. Dr. Jens Huober

13.11.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 2/2021

Nachsorge nach Mammakarzinomerkrankung

Der Nachsorgezeitraum nach Brustkrebs beträgt 10 Jahre. Die Nachsorge dient der Früherkennung lokoregionärer Rezidive, der Erkennung und Behandlung therapiebedingter Komplikationen sowie der Sicherung der Therapieadhärenz. Welchen Aspekten der Nachsorge kommt eine zentrale Rolle zu?

Autoren:
Dr. Thorsten Heilmann, Prof. Dr. Nicolai Maass

03.11.2020 | Zervixkarzinom | Topic | Ausgabe 11/2020

Risikofaktoren und primäre Präventionsstrategien des Zervixkarzinoms

Inzidenz, Mortalität, Epidemiologie, HPV‑Impfung

Der Hauptrisikofaktor für die Entstehung eines invasiven Zervixkarzinoms ist eine persistierende Infektion mit humanen Papillomviren (HPV). Diese ließe sich verhindern: per HPV-Impfung. Doch bundesweit lag im Jahr 2015 der Anteil der 15-jährigen Mädchen mit einer vollständigen HPV-Immunisierung bei nur 31,2 %.

Autoren:
PD Dr. T. Ganzenmüller, Prof. Dr. P. Soergel, S. Weinmann, MPH Prof. Dr. S. J. Klug

01.11.2020 | Zervixkarzinom | Fortbildung | Ausgabe 11/2020

90 Prozent weniger Zervixkarzinome

Große Populationsdaten bestätigen den Erfolg der HPV-Impfung: Werden Mädchen rechtzeitig geimpft, sinkt die Inzidenz von Zervixkarzinomen in der Bevölkerung drastisch.

Autor:
Thomas Müller

23.10.2020 | Mammakarzinom | Handlungsalgorithmus | Ausgabe 11/2020

Therapieoptionen beim hormonrezeptorpositiven, HER‑2-negativen metastasierten Mammakarzinom

Die Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO e. V.) hat aus den aktuellen Therapieempfehlungen vom März 2020 Handlungsalgorithmen erarbeitet, die als Orientierung in den verschiedenen Behandlungssituationen genutzt …

Autoren:
Prof. Dr. Achim Wöckel, Ingo Bauerfeind, Tanja Fehm, Wolfgang Janni, Volkmar Müller, Marc Thill, Christoph Thomssen, Michael Untch, Isabell Witzel, Andreas Schneeweiß, Alle Autoren für die AGO-Kommission Mamma

19.10.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 10/2020

Externe APBI versus WBI für brusterhaltend operierte Brustkrebspatientinnen

Autor:
Prof. Dr. med. Rainer Souchon

14.10.2020 | Diagnostik in der Onkologie | CME | Ausgabe 6/2020

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der onkologischen Bildgebung

Maschinelles Lernen (ML) hält gegenwärtig Einzug in viele Bereiche der Gesellschaft, so auch in die Medizin. Diese Transformation birgt das Potenzial, den ärztlichen Berufsalltag drastisch zu verändern. In der Interaktion zwischen den Disziplinen …

Autoren:
Prof. Dr. Dr. Jens Kleesiek, Jacob M. Murray, Christian Strack, Sebastian Prinz, Georgios Kaissis, Rickmer Braren

09.10.2020 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Leitthema | Ausgabe 1/2021 Open Access

Komplementärmedizin in der gynäkologisch-onkologischen Sprechstunde: Wie mache ich mich fit dafür?

Patientinnen mit Brustkrebs und gynäkologischen Tumoren haben großes Interesse an komplementären Therapien. Dem kann man mit unterschiedlichen Angeboten nachkommen: durch Informationen, die Auswahl komplementärer Therapien oder eine eigene Behandlung. Wie Sie sich in diesen drei Bereichen fit machen, lesen Sie im Beitrag.

Autoren:
Prof. Dr. Claudia M. Witt, Twyla Müller

08.10.2020 | Karzinom der Nebennierenrinde | Blickdiagnose | Ausgabe 17/2020

Routine-Sonografie liefert einen Treffer

Auch sieben Jahre nach der Behandlung eines Mammakarzinoms links kam eine 49-jährige Patientin noch regelmäßig zur Ultraschall-Nachsorge in unsere Praxis. Sie fühlte sich wohl, und der letzte Befund acht Monate zuvor war unauffällig gewesen. Nun …

Autoren:
Dr. med. Jochen B. Müller, Stefanie Müller

08.10.2020 | Ovarialkarzinom | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Genetische Grundlagen des erblichen Mamma- und Ovarialkarzinoms

Die aktuelle Datenlage unterstreicht den Stellenwert der Keimbahndiagnostik für Prävention, Prognose und auch Therapiewahl. Insbesondere kosteneffektive Sequenzierverfahren werden die personalisierte Medizin in der Gynäkoonkologie weiter …

Autoren:
MBA PD Dr. rer. nat. Eric Hahnen, Prof. Dr. rer. nat. Alfons Meindl

07.10.2020 | Mammakarzinom | Aktuelles | Ausgabe 6/2020

Leben mit Metastasen

Welchen Bedarf haben erkrankte Frauen innerhalb der Frauenselbsthilfe Krebs e. V.?

Gemeinsam mit der Frauenselbsthilfe Krebs e. V. (FSH) wurde eine Bedarfserhebung über eine Online-Befragung bei Frauen mit einer metastasierten Krebserkrankung durchgeführt mit dem Ziel, Unterstützungsangebote für diese Zielgruppe im Rahmen der …

Autoren:
Prof. Dr. phil. Joachim Weis, Martina Jablotschkin, Silvia Brathuhn

06.10.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 1/2021

Ernährung und körperliche Aktivität – Bedeutung für Brustkrebs & Co.

Mehr als ein Drittel aller Krebserkrankungen in Deutschland sind auf vermeidbare Risikofaktoren zurückzuführen. Das Präventionspotenzial ist enorm hoch. Aber ist es realistisch, für die gesamte deutsche Bevölkerung einen normalen Body-Mass-Index oder einen Verzicht auf die geliebte Wurst zu realisieren? In dieser Übersicht lesen Sie, warum und wie Ärzte die Chance nutzen sollten, ihre onkologischen Patientinnen für einen gesunden Lebensstil zu begeistern.

Autor:
Prof. Dr. Marion Kiechle

06.10.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 4/2020

Hautsparende Mastektomie mit ästhetischer Rekonstruktion durch präpektorale Implantateinlage bei primär und sekundär prophylaktischen Operationen

Der Anteil der Mastektomien hat in Deutschland in den letzten Jahren trotz Mammographiescreening nur geringfügig abgenommen und liegt bei 27–29 % [ 16 ]. Dies hat auch mit der gestiegenen Akzeptanz prophylaktischer Operationen bei genetischer …

Autor:
Dr. Björn Wieland Lisboa

06.10.2020 | Ovarialkarzinom | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Lynch-Syndrom (HNPCC‑Syndrom)

Das Lynch-Syndrom (LS) ist eines der häufigsten erblichen Tumorsyndrome. Bei betroffenen Frauen tritt als erstes Malignom (Sentinelkarzinom) häufig ein Endometrium- und/oder Ovarialkarzinom auf, meistens im jüngeren Lebensalter als bei …

Autoren:
Prof. Dr. Günter Emons, Stefan Aretz

01.10.2020 | Magenkarzinom | Schwerpunkt: In-situ-Hybridisierung | Ausgabe 6/2020

ISH-basierte HER2-Diagnostik

Für die HER2-gerichtete Therapie ist der Nachweis einer Rezeptor-Überexpression und/oder der Genamplifikation mittels In-situ-Hybridisierung (ISH) von entscheidender Bedeutung. Im Laufe von mehr als 15 Jahren haben die Amerikanische …

Autoren:
Prof. Dr. Josef Rüschoff, Iris Nagelmeier, Bharat Jasani, Oliver Stoss

28.09.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Lässt sich auch ein hereditäres Mammakarzinom durch Lifestyle, Ernährung & Sport vermeiden?

Wirkt sich ein gesunder Lebensstil auch positiv auf die hereditären Krebserkrankungen in der Gynäkologie aus? Hat das präventive Potenzial möglicherweise aufgrund der hohen, lebenslangen Krebsinzidenz noch einen größeren Effekt im Vergleich zu den sporadischen Krebserkrankungen? Am Beispiel des hereditären Mammakarzinoms wird im Beitrag die aktuelle Datenlage zusammengefasst.

Autoren:
Prof. Dr. Marion Kiechle, Sabine Grill

25.09.2020 | Mammakarzinom | Topic | Ausgabe 10/2020

Moderne Therapie beim metastasierten triple-negativen Mammakarzinom

Lange Zeit war eine Chemotherapie die einzige Therapieoption beim metastasierten triple-negativen Mammakarzinom. Mittlerweile hat sich das Therapiespektrum um die Substanzklasse der Immuntherapeutika erweitert, wobei basierend auf der …

Autoren:
A. Fink, A. de Gregorio, Prof. Dr. J. Huober

24.09.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Gynäkologie und Geburtshilfe | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 11/2020

Anästhesie in der Gynäkologie

Von der ambulanten Chirurgie bis zur Multiviszeralchirurgie bei Ovarialkarzinom

Das perioperative Management, beginnend bei der präoperativen Nutzen/Risiko-Bewertung über die intraoperative Betreuung bis hin zur postoperativen Behandlung lebt von der Zusammenarbeit der beteiligten Disziplinen. Als Grundlage für eine …

Autoren:
Dr. Henning Ohnesorge, Dr. Veronika Günther, Prof. Dr. Nicolai Maass

21.09.2020 | Tumorchirurgie | CME-Topic | Ausgabe 9/2020

Einsatz robotischer Systeme in der onkologischen Chirurgie

Das robotische Operieren nimmt einen immer stärkeren Stellenwert in der chirurgischen Onkologie ein. So werden radikale Prostatektomien in skandinavischen Ländern und den USA in der überwiegenden Mehrheit robotisch durchgeführt. Auch in …

Autoren:
PD Dr. M. W. Kramer, Dr. med. N. Bembenek, Dr. med. M. Thomaschewski

18.09.2020 | NSCLC | Schwerpunkt: In-situ-Hybridisierung | Ausgabe 6/2020

Qualitätssicherung in der diagnostischen In-situ-Hybridisierung – Erfahrungen der QuIP

Die „Qualitätssicherung-Initiative Pathologie“ (QuIP) bietet den Pathologen die Möglichkeit, die methodischen Abläufe der immunhistologischen und molekularen Diagnostik ergebnisorientiert überprüfen und zertifizieren zu lassen. Für die …

Autoren:
Prof. Dr. Korinna Jöhrens, Reinhard von Wasielewski, Hans-H. Kreipe, Almuth Forberger, Philipp Jurmeister, Manfred Dietel, Albrecht Stenzinger, Josephine Fischer

10.09.2020 | Mammakarzinom | Kritisch gelesen | Ausgabe 15/2020

Sieht aus wie ein großflächiges Erysipel - aber die Ursache liegt tiefer

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

08.09.2020 | Osteoporose | CME | Ausgabe 4/2020

Osteoporose – Was muss der Gynäkologe beachten?

Osteoporose ist eine häufige Erkrankung. Sie ist zudem multifaktoriell und polygenetisch in der Pathogenese. Deswegen sind verschiedene ärztliche Fachgruppen in die Betreuung von Osteoporosepatientinnen eingebunden. „Gate keeper“ aller weiblichen …

Autoren:
Dr. med. Friederike Thomasius, Prof. Dr. med. Peyman Hadji

03.09.2020 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Supportivtherapie | Ausgabe 4/2020

Evidenz der Misteltherapie – häufig verordnet, aber was nutzt sie?

Eine Vielzahl präklinischer Forschungen, klinischer Studien und Übersichtsarbeiten liegen zur Misteltherapie vor. Neuere Studienergebnisse zeigen neben einer Verbesserung der Lebensqualität auch einen Überlebensvorteil durch den Einsatz der Mistel.

Autor:
Dr. med. Daniela Paepke

03.09.2020 | Erhaltungstherapie | Allgemeine Onkologie | Ausgabe 4/2020

Problem auf der DNA-Baustelle: Wie Sie PARP-Inhibitoren effektiv einsetzen

PARP-Inhibitoren haben mittlerweile ihren festen Platz in der Therapie von gynäkologischen Tumoren. Nun spielen sie auch bei der Behandlung des metastasierten Mammakarzinoms eine Rolle. Wie sie wirken, warum die BRCA-Mutation entscheidend und ein früher Therapiestart besonders effektiv ist, erfahren Sie im Beitrag und im Interview mit PD Dr. med. Rachel Würstlein, LMU München.

Autoren:
Sabrina Kempe, Dr. med. Rachel Würstlein

02.09.2020 | Mammakarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 11/2020

Triple-negatives Mammakarzinom – neue Behandlungsstrategien

Zehn bis 12 % aller Mammakarzinome gehören dem triple-negativen Subtyp an. Triple-negative Mammakarzinome (TNBC) zeichnen sich im Vergleich zu den anderen Subtypen durch ein jüngeres Ersterkrankungsalter, einen aggressiven klinischen Verlauf und eine ungünstige Prognose aus. Dieser Beitrag stellt die wichtigsten Charakteristika sowie die neuesten Entwicklungen in der Behandlung des TNBC vor.

Autoren:
Dr. med. Natalia Krawczyk, PD Dr. Maggie Banys-Paluchowski, Prof. Dr. med. Tanja Fehm

11.08.2020 | Infektionen der Vulva | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 9/2020

Vulvasprechstunde: Genitale Dermatosen erkennen und behandeln

Darstellung anhand von 1000 Fällen aus einer Hochschulambulanz

Vulvaerkrankungen werden sowohl von Dermatologen als auch von Gynäkologen behandelt. Die Erfahrungen aus einer 2008 eingerichteten interdisziplinären Vulvasprechstunde fasst der folgende Beitrag zusammen: Welche Dermatosen der Vulva kamen besonders häufig vor, wie sehen sie aus und wie sind sie zu behandeln?

Autoren:
Dr. Waltraud Anemüller, Andreas Recke, Klaus Diedrich, Katharina Kelling, Detlef Zillikens, Achim Rody, Friederike Hoellen

02.08.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 7-8/2020

Bei geringem Rezidivrisiko nur einen Teil der Brust bestrahlen?

Die deutsche S3-Leitlinie-Mammakarzinom sieht für alle Patientinnen mit einer brusterhaltenden Operation eine Strahlentherapie vor. Allerdings ist der absolute Vorteil für Subgruppen mit niedrigen Rezidivrisiko gering und die Therapie sollte daher möglichst einfach und sehr gut verträglich sein.

Autoren:
Johanna Born, Max Kölling, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst

02.08.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 7-8/2020

Metastasen von Mammakarzinomen werden seltener, aber resistenter

Unser Blick auf die adjuvante Therapie war zu sehr auf die geheilten Tumoren gerichtet; dass sie auch den Verlauf der Tumoren beeinflusst, die trotzdem metastasieren, wurde vernachlässigt. Das zugrunde liegende Prinzip ist denkbar einfach und allgemein bekannt.

Autor:
Priv.-Doz. Dr. med. Michael Fink

02.08.2020 | Künstliche Hyperthermie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2020

CME: Hyperthermie in der Therapie von malignen Beckentumoren

Die gezielte Überwärmung von Gewebe ist ein alter Ansatz in der Therapie maligner Erkrankungen. Lesen Sie in dieser Übersicht, worin Effekte und Wirkmechanismen moderner Hyperthermieverfahren bestehen und wie sich diese in der Behandlung von pelvinen Tumoren (im Zusammenspiel mit Chemo- und/oder Radiotherapie) klinisch nutzen lassen.

Autoren:
Dr. med. Emsad Puric, Emanuel Stutz, Prof. Dr. med. Lars Lindner, Andreas Meister, Thomas Kern, Niloy R. Datta, Susanne J. Rogers, Oliver Riesterer

22.07.2020 | Zervixkarzinom | Übersichten Open Access

Leitlinienbasierte Aufarbeitung und Befundung von Lymphonodektomiepräparaten und Sentinel-Lymphknoten gynäkologischer Malignome

Die Aufarbeitung von Lymphonodektomiepräparaten gynäkologischer Malignome orientiert sich an den nationalen AWMF-Leitlinien und internationalen Empfehlungen. Die Definition von Mikrometastasen und isolierten Tumorzellen entspricht den Festlegungen …

Autoren:
Dr. med. Anne Kathrin Höhn, Christine E. Brambs, Ramona Erber, Grit Gesine Ruth Hiller, Doris Mayr, Dietmar Schmidt, Elisa Schmoeckel, Lars‑Christian Horn

09.07.2020 | Fertilität und Kinderwunsch | CME | Ausgabe 3/2020

Fertilitätsprotektion bei onkologischen und nichtonkologischen Erkrankungen

Wesentlich ist die korrekte Indikation für oder gegen fertilitätsprotektive Maßnahmen, um eine optimale Versorgung der Patienten gewährleisten und eine Über- bzw. Untertherapie vermeiden zu können. Die Beurteilung der Indikation folgt …

Autoren:
Prof. Dr. Michael von Wolff, Frank Nawroth

01.07.2020 | Osteoporose nach dem Klimakterium | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7/2020

CME: Osteoporose – Was muss der Gynäkologe beachten?

Osteoporose ist eine häufige Erkrankung mit multifaktorieller und polygenetischer Pathogenese. Die CME-Fortbildung gibt eine Überblick zu den Frakturrisikofaktoren, der Ermittlung des Risikoprofils, der Indikation für eine Knochendichtemessung und den basistherapeutischen Maßnahmen bei Osteoporose aus gynäkologischer Perspektive.

Autoren:
Dr. med. Friederike Thomasius, Prof. Dr. med. Peyman Hadji

29.06.2020 | Erhaltungstherapie | Gynäkoonkologie | Ausgabe 3/2020

Sechs Neuerungen innerhalb eines Jahres bei Eierstockkrebs

Mit Version 4.0 ist im März dieses Jahres die fünfte Aktualisierung der S3-Leitlinie "Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren" veröffentlicht worden. Neben einem komplett neuen Kapitel finden sich Änderungen im Bereich genetische Beratung, operative und systemische Therapie sowie Strahlentherapie. Dabei ist die Vorgängerversion gerade erst ein Jahr alt.

Autoren:
Dr. Dagmar Kraus, Prof. Dr. med. Sven Mahner

24.06.2020 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | FORTBILDUNG -- ÜBERSICHT | Sonderheft 2/2020

Krebsscreening bei HIV-Patienten

Malignome des Gastrointestinaltrakts

HIV-Patienten haben ein erhöhtes Krebsrisiko. Das gilt nicht nur für die sogenannten AIDS-definierenden Malignome. Gehäuft treten v. a. Karzinome des Gastrointestinaltrakts auf, die mit viralen Ko-Infektionen vergesellschaftet sind. Ärzte sollten ihre Patienten gewissenhaft screenen.

Autoren:
Dr. med. Michael Nürnberg, PD Dr. med. Keikawus Arastéh, Dr. med. Hartmut Stocker

10.06.2020 | Mammakarzinom | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 11/2020

Brustkrebs an den Lippen ablesen

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

05.06.2020 | Sport bei Krebspatienten | Psychoonkologie | Ausgabe 9/2020

Tanz- und Bewegungstherapie in der Onkologie – Wie ist der Forschungsstand?

Können durch Tanztherapie Fatigue, Stress, Schmerz und Schmerzinterferenz reduziert und die Lebensqualität gesteigert werden? Dieser Artikel bietet eine Übersicht zum Forschungsstand der Tanz- und Bewegungstherapie für Menschen mit einer Krebserkrankung.

Autoren:
Sabine C. Koch, Iris Bräuninger

04.06.2020 | Vaginalkarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 10/2020

S2k-Leitlinie „Vaginalkarzinom" – das Wichtigste in Kürze

Das Vaginalkarzinom gehört mit etwa 500 Fällen pro Jahr in Deutschland zu den seltenen Malignomen der Frau. Seit November 2018 steht eine S2k-Leitlinie zur Verfügung. Die hier in Kurzform dargestellte Leitlinie gibt Empfehlungen für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge.

Autoren:
Prof. Dr. Hans-Georg Schnürch, Monika Hampl

29.05.2020 | Zervixkarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Therapie des lokal fortgeschrittenen, rezidivierten oder metastasierten Zervixkarzinoms

Durch moderne primäre und sekundäre Präventionsstrategien sind echte lokal fortgeschrittene Stadien des Zervixkarzinoms in Deutschland relativ selten geworden. Bei manifester Erkrankung kommt es jedoch im Vergleich zu anderen Tumoren häufig zur …

Autoren:
MHBA Prof. Dr. med. C. Scholz, S. Frangini, P. Mallmann

29.05.2020 | Mammakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Mammakarzinom bei jungen Frauen: Was Sie wissen sollten

Immer häufiger kommt Brustkrebs auch bei jungen Frauen vor. Welche Besonderheiten sind bei diesen Patientinnen zu beachten? Wichtige "To-dos" reichen vom Ansprechen der Famlienplanung bis zur Überprüfung der Adhärenz einer endokrinen Therapie.

Autor:
Dr. med. Maximiliane Burgmann

28.05.2020 | Mammakarzinom | FORTBILDUNG | Ausgabe 10/2020

Ein neuer Knoten in der Brust

Gynäkologie

Die 52-jährige Frau B. stellt sich bei Ihnen erstmalig in der Praxis vor. Sie war bisher immer gesund. Nun berichtet sie über ein Ziehen in der rechten Brust. Seit drei Wochen bestehe auch ein Tastbefund. Deshalb ist Frau B. sehr beunruhigt.

Autor:
Dr. med. Friederike Hagemann

27.05.2020 | Melanom | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Seltene Malignome der Mamma: Melanome und Metastasen

Melanome werden im Bereich der Mamma sehr selten diagnostiziert und machen nur etwa 0,5 % aller bösartigen Mammatumoren aus [ 1 , 2 ]. Grundsätzlich können melanomartige Veränderungen im Bereich der Mamma als Metastasen eines kutanen extramammären …

Autoren:
MBA Prof. Dr. Clemens Tempfer, Peter Kern

25.05.2020 | Mammakarzinom | Topic | Ausgabe 6/2020

Moderne Therapie beim frühen Mammakarzinom

Moderne Therapieformen beim frühen Mammakarzinom beziehen sich nicht nur auf optimierte und innovative systemtherapeutische Interventionen, sondern beinhalten auch operative Ansätze und die adjuvante Strahlentherapie. Im Folgenden wird ein kurzer Überblick über die aktuellen Therapien beim frühen Mammakarzinom gegeben. 

Autoren:
K. Ernst, A. Fink, Prof. Dr. J. Huober, Prof. Dr. W. Janni, PD Dr. A. de Gregorio

25.05.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Inflammatorisches Mammakarzinom – mit der richtigen Behandlung die Prognose verbessern

Inflammatorische Mammakarzinome (IBC) gelten als seltene, ausgeprägte, aggressive „entzündliche“ Formen von Brustkrebs. Der folgende Artikel erläutert den derzeitigen Kenntnisstand und resümiert die wichtigsten Daten zu Prognose und Therapiemöglichkeiten.

Autoren:
Jacqueline Sagasser, Prof. Dr. Nina Ditsch

18.05.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 5/2020

Ribociclib plus endokrine Therapie verbessert OS in der Prä-/Perimenopause

Autoren:
Dr. med. David Krug, Alexander Fabian, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst, Dirk O. Bauerschlag

17.05.2020 | Naturheilverfahren und Komplementärmedizin bei Krebspatienten | Integrative Onkologie | Ausgabe 7/2020

Empfehlungen zur KAM bei Strahlentherapie des Beckens

Für Krebspatienten ist die komplementäre und alternative Medizin (KAM) von großer Bedeutung. Welche evidenzbasierten Empfehlungen bei der Strahlentherapie des kleinen Beckens beim Zervixkarzinom zur Verbesserung der Prognose und/oder zur Reduktion von Nebenwirkungen können gegeben werden?

Autoren:
Dr. med. Heidrun Männle, Dr. Petra Stegmaier, Prof. Dr. Karsten Münstedt, Prof. Dr. Oliver Micke

14.05.2020 | Endometriumkarzinom | Außer der Reihe | Ausgabe 9/2020 Open Access

Lynch-Syndrom-Erkrankte verlässlich identifizieren und behandeln

Konsensus der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft Pathologie-Humangenetik zur verbesserten Betreuung von Lynch-Syndrom-Erkrankten und betroffenen Verwandten

Die Erfassung von „Index“-Patienten, die auf Basis eines familiären Tumorprädispositionssyndroms an Dickdarm- oder Gebärmutterkrebs erkrankt sind, ist entscheidend für die Prognose der Betroffenen, wie auch für das Auftreten von Tumoren bei bisher gesunden Verwandten. Im Beitrag wird der aktuelle Konsensus der Österreichischen AG Pathologie-Humangenetik dazu beschrieben.

Autoren:
K. Wimmer, W. Hulla, J. Zschocke, S. F. Lax, G. Webersinke, B. Zelger, G. Uyanik, R. Kain, M. Speicher, G. Hoefler

12.05.2020 | Extramammärer Morbus Paget | Übersichten | Ausgabe 4/2020 Open Access

Morbus Paget der Mamille sicher diagnostizieren

I. Morbus Paget der Mamille, Varianten und Differenzialdiagnosen

Unter den Erkrankungen der Mamma nehmen die Veränderungen der Mamillenregion mit ihren anatomischen Besonderheiten eine Sonderstellung ein. Wie Sie die verschiedenen Varianten des Morbus Paget unterscheiden und ihn von benignen Veränderungen abgrenzen, lesen Sie im Beitrag.

Autoren:
Agathe Streng, Ewgenija Gutjahr, Sebastian Aulmann, Christa Flechtenmacher, Ferdinand Toberer, Jörg Heil, Werner Böcker, Prof. Dr. Peter Sinn

11.05.2020 | Zervixkarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Neue Therapieansätze beim therapierefraktären Zervixkarzinom

Die zugelassene Behandlungsmöglichkeiten für Patientinnen mit therapieresistentem, rezidiviertem oder metastasiertem Zervixkarzinom sind limitiert, doch einige Wirkstoffklassen und Substanzen sind aktuell in der Erprobung. Eine Übersicht.

Autoren:
Dominique Koensgen, Marco J. Battista, Eva Katharina Egger, Slavomir Krajnak, Anne-Sophie Heimes, Marcus Schmidt, Mignon-Denise Keyver-Paik, Annette Hasenburg, Alexander Mustea

08.05.2020 | Mammakarzinom | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Sozialmedizinische Aspekte der Versorgung bei gynäkologischen Malignomen und Mammakarzinom

Frauen mit gynäkologischen Malignomen und Mammakarzinom und ihre Angehörigen sind im akuten Krankheitsverlauf und auch in der weiteren Folge mit vielfältigen sozialen Fragestellungen und Problemen konfrontiert. Diese werden teilweise ähnlich …

Autoren:
Dipl.-Sozialpädagogin Marie Rösler, Dr. med. Christiane Niehues, Dipl.-Sozialarbeiterin Cindy Stoklossa

06.05.2020 | Ovarialkarzinom | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Diagnostik und Therapie des Ovarialkarzinoms

Diagnostik und Therapie

Das Ovarialkarzinom ist weltweit das gynäkologische Malignom mit der höchsten Mortalität. Die CME-Arbeit gibt einen Überblick zur leitliniengerechten operativen Primärtherapie, zu den Grundzügen der Systemtherapie in der Primär- und Rezidivsituation und zur Bedeutung von Mutationen in den BRCA1- und BRCA2-Genen.

Autoren:
Dr. med. P. Buderath, Prof. Dr. Dr. med. R. Kimmig

04.05.2020 | Hämangiosarkom | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Angiosarkom der Brust nach Radiotherapie

Sekundärmalignome stellen eine seltene, gravierende Spätfolge einer Behandlung mit ionisierenden Strahlen dar. Jedoch ist nur ein Bruchteil von Zweittumoren onkologischer Patienten tatsächlich kausal durch eine Bestrahlung bedingt. Angiosarkome …

Autoren:
Dr. David Krug, Dr. Micaela Mathiak, Prof. Dr. Dirk Bauerschlag

30.04.2020 | COVID-19 | Hot Topic | Ausgabe 5/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19 und Krebs: ein umfassender Überblick

In der englischsprachigen Arbeit werden relevante Hintergründe für die Behandlung und Risikoabschätzung von Krebspatienten aufgearbeitet – zum Beispiel zur beeinträchtigten Immunantwort und der erhöhten Sterberate von manchen mit SARS-CoV-2 infizierten Krebspatienten. Die Autoren geben zudem Empfehlungen zum Umgang mit dieser Risikogruppe während der Pandemie.

Autoren:
Rohit Gosain, Yara Abdou, Abhay Singh, Navpreet Rana, Igor Puzanov, Marc S. Ernstoff

29.04.2020 | Endometriumkarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 8/2020

Minimal-invasive Operationen beim Endometriumkarzinom

Wichtigster Baustein bei der Behandlung von Endometriumkarzinom (EC) im vermuteten Frühstadium ist die Hysterektomie (HE) und bilaterale Salpingo-Oophorektomie (BSO) mit oder ohne pelvine und paraaortale Lymphonodektomie (LNE), die traditionell …

Autoren:
PD Dr. med. Pawel Mach, Rainer Kimmig

28.04.2020 | Mammakarzinom | Topic | Ausgabe 5/2020

BRCA-Companion-Diagnostik bei Brust- und Eierstockkrebs

Der Nachweis einer pathogenen BRCA1/2-Mutation ist relevant für die Systemtherapie beim metastasierten Mammakarzinom und beim fortgeschrittenen serösen High-Grade-Ovarialkarzinom. Was Sie zur Abrechnung, Diagnostik und zum Einsatz der Therapeutika wissen müssen, erfahren Sie im Beitrag.

Autoren:
S. Hartmann, A. Stachs, Prof. Dr. T. Reimer

28.04.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Klinische Endpunkte in Real-World-Register-Studien

PRAEGNANT-Netzwerk für Patientinnen mit fortgeschrittenem Mammakarzinom
Autoren:
Andreas D. Hartkopf, Julius Emons, Michael P. Lux, Florin-Andrei Taran, Friedrich Overkamp, Hans Tesch, Adriana Titzmann, Patrik Pöschke, Diana Lüftner, Markus Wallwiener, Volkmar Müller, Matthias W. Beckmann, Erik Belleville, Wolfgang Janni, Tanja N. Fehm, Hans-Christian Kolberg, Johannes Ettl, Diethelm Wallwiener, Andreas Schneeweiss, Sara Y. Brucker, MD Peter A. Fasching

27.04.2020 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Integrative Onkologie | Ausgabe 6/2020

Nebenwirkungsmanagement mit komplementärer Medizin

Bislang geht alternativ und komplementär zur klassischen Krebstherapie eingesetzte Medizin, die unreflektiert angewandt wird, meist mit einem schlechteren Outcome einher. Doch der Wunsch der Patienten nach solchen Behandlungsmöglichkeiten ist groß, daher sollten diese ausführlich diskutiert und bedacht eingesetzt werden. Eine Übersicht von vielversprechenden KAM-Optionen.

Autoren:
Dr. med. Birthe Osorio, M.Sc. Dr. med. Christian Keinki, Prof. Dr. med. Karsten Münstedt

27.04.2020 | Mammakarzinom | Epidemiologie | Ausgabe 6/2020

Überleben nach primär metastasiertem Brustkrebs

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart und die häufigste Krebstodesursache bei Frauen in Deutschland. Die Behandlungsstrategien wurden und werden kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Deswegen ist es wichtig, aktuelle Zahlen zur Prognose …

Autoren:
Dr. sc. hum. Lina Jansen, Dr. rer. nat. Silke Hermann, Susanne Bergbold, Dr. sc. hum. Bernd Holleczek, Prof. Dr. med. Jörg Heil, Dr. med. Klaus Kraywinkel, PD Dr. med. Volker Arndt

24.04.2020 | Hormonsubstitution | Schwerpunkt: Hormonersatztherapie im Alter | Ausgabe 6/2020

Aktuelle S3-Leitlinie: Hormontherapie in der Peri- und Postmenopause

Peri- und postmenopausale Beschwerden können das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. Nicht selten ist der Einsatz einer Hormontherapie (HT) erforderlich, die den betroffenen Frauen zu neuer Lebensqualität verhelfen kann. Der vorliegende Beitrag stellt die Aspekte der Therapie mit Handlungsempfehlungen unter Berücksichtigung der aktuellen S3-Leitlinie vor.

Autoren:
PD Dr. med. M. Henes, S. Hübner

24.04.2020 | Mammakarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 6/2020

Integrative onkologisch-gynäkologische Sprechstunde – Erfahrungen des ersten Jahres

Integrative onkologisch-gynäkologische Sprechstunden sind insbesondere aus den USA bekannt. Nachdem eine solche Einrichtung speziell für gynäkologische Onkologie vor einem Jahr an der Klinik des Autorenteams geschaffen wurde, möchten sie nun ihre …

Autoren:
Dr. Eva-Marie Braun, Dr. Panagiotis Sklavounos, Dr. Benedikt Johannes Braun, Dr. Steffen Wagner, Univ.-Prof. Dr. Ingolf Juhasz-Böss, Univ.-Prof. Dr. Erich-Franz Solomayer

24.04.2020 | Operative Gynäkologie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Hereditäre Krebserkrankungen in der Gynäkologie

Die Beratung und Behandlung von Menschen mit erblichen Tumorerkrankungen stellen besondere Herausforderungen dar. Es gilt hier, sowohl die erkrankten Personen als auch die gesunden Familienangehörigen zu betreuen. In der Gynäkologie sind erbliche …

Autoren:
Dr. Stephan Seitz, Prof. Dr. Olaf Ortmann

24.04.2020 | Vulvakarzinom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 7/2020

Sentineltechnik mit ICG in der Gynäkologie

Literaturübersicht und eigene Erfahrungen

Die intraoperative Darstellung und gezielte Resektion von Lymphknoten wurde erstmals im Jahre 1992 für das maligne Melanom beschrieben [ 27 ]. Mittlerweile ist die Sentinellymphonodektomie (SLNE) Standard in der onkologischen Chirurgie. Hierbei …

Autoren:
Dr. med. Paul Buderath, Rainer Kimmig

23.04.2020 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Schwachstellen in der Prävention von Gebärmutterhalskrebs

Inzidenz, Mortalität, Epidemiologie, HPV‑Impfung

Wie sind wichtige Präventionsstrategien des Zervixkarzinoms in Deutschland und in anderen Ländern umgesetzt und wo kann noch optimiert werden? Im Beitrag lesen Sie zu Risikofaktoren, Inzidenz, Mortalität und Epidemiologie.

Autoren:
PD Dr. T. Ganzenmüller, Prof. Dr. P. Soergel, S. Weinmann, MPH Prof. Dr. S. J. Klug

23.04.2020 | Asbestose | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 6/2020

Seltene Berufskrankheiten - erkennen und diagnostizieren

Es ist davon auszugehen, dass eine große Zahl von Krankheiten nicht als Berufserkrankung gemeldet wird, da der Kausalzusammenhang für den behandelnden Arzt nicht so offensichtlich ist wie bei den häufig gemeldeten BK, bei denen der Bezug zum Arbeitsplatz leicht herzustellen ist (z. B. Handekzeme).

Autor:
Prof. Dr. med. H. Drexler

22.04.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Operation des Primärtumors beim metastasierten Mammakarzinom

Pro und Kontra

Die Beantwortung der Frage, ob bei einem primär metastasierten Mammakarzinom (De-novo-Stadium IV) operiert werden sollte oder nicht, ist bis dato unklar. Viele retrospektive Studiendaten legen durch die Resektion des intakten, asymptomatischen …

Autoren:
Dr. med. Inga Bekes, Brigitte Rack, Visnja Fink, Wolfgang Janni

21.04.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Wohin entwickelt sich die operative Senologie?

Die operative Therapie bildet eine der elementaren Behandlungssäulen in der Behandlung von Brustkrebs. Primäre R0-Resektion, prophylaktische Operationen, rekonstruktive Techniken: Dieser Beitrag gibt einen umfassenden Überblick über die akteullen Entwicklungen im Bereich der Mammachirurgie.

Autoren:
Prof. Dr. Markus Hahn, Bernd Gerber

20.04.2020 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 4/2020

CDK4/6-Inhibition: Klinisch hochrelevante Verlängerung des PFS auch in Subgruppen

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Schalhorn

14.04.2020 | Zervixkarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Optimale RCT-Ergebnisse bei Zervixkarzinom: Darauf sollten Sie achten

Die primäre Radiochemotherapie stellt die Therapie der Wahl für lokal fortgeschrittene und/oder nodal positive Patientinnen dar, dabei bestimmt die Einhaltung bestimmter Qualitätskriterien die Prognose. Wichtig sind zudem das prätherapeutische Staging und eine zuverlässige Response-Evaluation nach RCT.

Autoren:
Prof. Dr. med. Simone Marnitz, Till Waltar, Jan Herter

14.04.2020 | Zervixkarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Operative Therapie des Zervixkarzinoms

Die Operation ist die Therapie der Wahl beim frühen Zervixkarzinom. Abhängig vom Alter der Patientin und der Tumorausbreitung ist das Ausmaß der operativen Therapie für die Patientin, insbesondere bei Wunsch nach Fertilitätserhalt, festzulegen. Eine Übersicht zur operativen Therapie des Gebärmutterhalskrebs.

Autoren:
Prof. Tanja Fehm, Daniel Gantert, Franca Martignoni, Martin C. Koch, Matthias W. Beckmann

13.04.2020 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2020

Molekularpathologie des Mammakarzinoms

Herausforderungen und derzeitiger Stand

Im Beitrag werden aktuelle Klassifikationen des Mammakarzinoms sowie prognostische Signaturen vorgestellt und diskutiert. Außerdem werden relevante Biomarker für zugelassene zielgerichtete Therapien beschrieben und auf die Frage nach dem geeigneten Untersuchungsmaterial eingegangen.

Autor:
Prof. Dr. Annette Lebeau
Bildnachweise