Skip to main content
main-content

Gynäkologische Tumoren

Empfehlungen der Redaktion

30.01.2020 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Topic | Ausgabe 3/2020

Cancer survivorship: Was für die Nachsorge wichtig ist

Durch verbesserte Überlebensraten nach Krebs werden Langzeit- und Späteffekte vermehrt in den Fokus der Nachsorge rücken. Allerdings fehlen bislang flächendeckende „Survivorship-Nachsorgeprogramme“. Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick über häufige Spät- und Langzeitfolgen.

30.03.2020 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen steigt die Rate der Krebsneuerkrankungen so stark wie in keiner anderen Altersgruppe. Es mangelt an der Prävention vermeidbarer Tumore.

05.03.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Ist mein Krebspatient therapietreu? Hinweise erkennen und richtig nachfragen

Krebspatienten sind grundsätzlich therapietreue Patienten, aber eben nicht alle. Prof. Ulrich Jaehde nennt Faktoren, die besonders bei onkologischen Patienten einen Abbruch der Therapie bewirken können und gibt Tipps zum Umgang mit nicht-adhärenten Patienten.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 23.03.2020 | Ovarialkarzinom | Journal club | Ausgabe 3/2020

    Zytoreduktive Therapie bei rezidiviertem Ovarialkarzinom

    Bei der Primärbehandlung eines Ovarialkarzinoms gehört das Debulking zum Standard, da es die Wirksamkeit der nachfolgenden Chemotherapie verbessert. Ein Forschungsteam ist nun der Frage nachgegangen, ob dieses Vorgehen auch im Rezidivfall sinnvoll ist. Prof. Dr. Erhard Hiller, München, ordnet die Studie für Sie ein.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

20.02.2020 | Strahlentherapie | Leitthema

Vorteile der ablativen Bestrahlung von Mamma-Ca.-Patientinnen

Die Strahlentherapie hat in den vergangenen Jahren enorme technische Fortschritte gemacht. Nachdem die intrakranielle stereotaktische Radiotherapie bereits seit Jahrzehnten in der Klinik etabliert ist, wurde in den letzten Jahren als wichtige technische Erneuerung die sog. extrakranielle stereotaktische Strahlentherapie eingeführt.

20.02.2020 | Metastasen | Psychoonkologie

Wie Sie beim fortgeschrittenen Mammakarzinom psychoonkologisch unterstützen

Die Möglichkeiten der Selbsthilfe

Für die meisten Menschen mit einer Krebserkrankung sind Metastasen das Angstthema schlechthin. Sie stehen für Hoffnungslosigkeit, Schmerzen und Tod. Das wars. Endstation. Die richtige Art der Kommunikation, eine gemeinsame Entscheidungsfindung sowie die Vermittlung von Selbsthilfeangeboten kann jedoch Angst und Hoffnungslosigkeit mindern.

20.02.2020 | Strahlentherapie | Interview | Ausgabe 3/2020

Strahlentherapie als Primärtherapie? Immer öfter eine effektive Option

Interview mit Prof. Dr. Jürgen Dunst, Direktor der Klinik für Strahlentherapie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Campus Kiel)

Prof. Jürgen Dunst, Direktor der Klinik für Strahlentherapie am UKSH, Campus Kiel, erklärt im Interview, wieso die Strahlentherapie immer häufiger eine Therapieoption darstellt, warum die Kombination mit Immuntherapien vielversprechend ist und was die Zukunft der Radiatio bereit hält.

Onkologie - Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

23.03.2020 | Ovarialkarzinom | Journal club | Ausgabe 3/2020

Zytoreduktive Therapie bei rezidiviertem Ovarialkarzinom

Bei der Primärbehandlung eines Ovarialkarzinoms gehört das Debulking zum Standard, da es die Wirksamkeit der nachfolgenden Chemotherapie verbessert. Ein Forschungsteam ist nun der Frage nachgegangen, ob dieses Vorgehen auch im Rezidivfall sinnvoll ist. Prof. Dr. Erhard Hiller, München, ordnet die Studie für Sie ein.

06.02.2020 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 1/2020

Mammakarzinom bei jungen Frauen: Was Sie wissen sollten

Immer häufiger kommt Brustkrebs auch bei jungen Frauen vor. Welche Besonderheiten sind bei diesen Patientinnen zu beachten? Wichtige "To-dos" – vom Ansprechen der Famlienplanung bis zur Überprüfung der Adhärenz einer endokrinen Therapie – erfahren Sie hier.

30.01.2020 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Topic | Ausgabe 3/2020

Cancer survivorship: Was für die Nachsorge wichtig ist

Durch verbesserte Überlebensraten nach Krebs werden Langzeit- und Späteffekte vermehrt in den Fokus der Nachsorge rücken. Allerdings fehlen bislang flächendeckende „Survivorship-Nachsorgeprogramme“. Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick über häufige Spät- und Langzeitfolgen.

16.12.2019 | Mammakarzinom | Journal club | Ausgabe 12/2019

Risikoärmere neoadjuvante Chemo-Alternative bei Brustkrebs

Die Kombination aus Anthrazyklinen und Taxanen stellt den etablierten Standard in der adjuvanten Chemotherapie des primären HER2-negativen Mammakarzinoms dar, obwohl sie signifikante Gesundheitsrisiken birgt. Die PlanB-Studien-Daten zeigen eine vielversprechende anthrazyklinfreie Alternative für einige Patientinnen auf.

Neueste CME-Kurse

31.03.2020 | Diagnostik in der Onkologie | CME-Kurs | Kurs

Molekulare Tumordiagnostik – aktuelle Methoden, Anwendungsbeispiele und Ausblick

Die molekulare Tumordiagnostik erfährt aktuell eine rasante Entwicklung, die wesentlich durch den technischen Fortschritt in der Hochdurchsatzsequenzierung und Bioinformatik sowie durch das Aufkommen neuer therapeutischer Ansätze geprägt wird. Nach diesem CME-Kurs verstehen Sie die Grundzüge des „next generation sequencing“ (NGS) und kennen die wichtigsten genetischen Alterationen in häufigen Tumortypen. Sie können erworbene Resistenzen auf eine zielgerichtete Therapie am Beispiel von Epidermal-growth-factor-receptor(EGFR)-mutierten nichtkleinzelligen Bronchialkarzinomen einordnen.

19.03.2020 | Psychoonkologie | CME-Kurs | Kurs

Lebensqualität nach dem Prostatakarzinom – Bedeutung von Kommunikation und psychoonkologischen Hilfen

Nach der Primärtherapie eines Prostatakarzinoms stehen die Folgen von Erkrankung und Behandlung und die Lebensqualität im Fokus. Wie Sie mit patientenzentrierter Kommunikation und psychosozialen Interventionen den Bewältigungsprozess erleichtern helfen, erfahren Sie in der CME-Fortbildung.

11.03.2020 | Mycosis fungoides | CME-Kurs | Kurs

Kutane Lymphome – Klinik – Diagnostik – Therapie

Kutane Lymphome umfassen prognostisch heterogene Subgruppen. Die Mycosis fungoides ist dabei das häufigste Hautlymphom und weist einen stadienhaften Verlauf auf. Die CME-Fortbildung erläutert die Einteilung kutaner Lymphone in indolente und aggressive Subtypen und stellt Optionen zur stadienabhängigen Therapie von Mycosis fungoides und kutanen B-Zell-Lymphomen vor.

01.03.2020 | Mammakarzinom | CME-Kurs | Kurs

Krebserkrankungen in der Schwangerschaft – Mammakarzinom

Der CME-Kurs gibt einen Überblick zu den differenzialdiagnostischen Überlegungen bei einem neu aufgetretenen Tastbefund während der Schwangerschaft und eine Bewertung der bildgebenden Diagnostik sowie der Therapieoptionen.

16.03.2020 | Sonderbericht | Onlineartikel

Blutungen können fatal ausgehen

Bei Patienten mit Tumoren des Gastrointestinaltrakts treten - auch im Vergleich mit anderen Tumorentitäten - venöse Thromboembolien deutlich häufiger auf. Priv.-Doz. Dr. Uwe Pelzer von der Charité Berlin gibt Empfehlungen für eine rationale Thromboseprophylaxe sowie für die Antikoagulation bei eingetretener Thromboembolie. Das Blutungsrisiko spielt dabei eine entscheidende Rolle. 

LEO Pharma GmbH

16.03.2020 | Sonderbericht | Onlineartikel

Bei Antikoagulation auf die Nierenfunktion achten

Systemtherapien ebenso wie radikalchirurgische und chirurgische Eingriffe bei uro-onkologischen Patienten führen zu einem erhöhten Thrombose- und Blutungsrisiko. Prof. Georgios Gakis vom Universitätsklinikum Würzburg erläutert, wann die meisten thromboembolischen Ereignisse auftreten und welche Rolle die Nierenfunktion für die Wahl des Antikoagulans hat. 

LEO Pharma GmbH

16.03.2020 | Sonderbericht | Onlineartikel

Tumor-assoziierte Thromboembolien: Effektiv und sicher antikoagulieren

Der Verlauf einer venösen Thromboembolie kann bei Tumorpatienten deutlich aggressiver sein als bei Nichttumorpatienten. Zugleich neigen diese Patienten verstärkt zu klinisch relevanten Blutungen. Wie in dieser schwierigen Situation eine sichere Antikoagulation umgesetzt werden kann, erläutert Prof. Dr. Florian Langer, Onkologe und Hämostaseologe vom Universitätsklinikum Hamburg. 

LEO Pharma GmbH

Stellenangebote Onkologie

Zeitschriften für das Fachgebiet Onkologie

Weiterführende Themen

Bildnachweise