Skip to main content
main-content

Hämatologische Neoplasien

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

Open Access 23.09.2022 | Stammzell-Transplantation | Schwerpunkt: Klonale Hämatopoese

Klonale Hämatopoese – Bedeutung für die Zelltherapie

Der Nachweis klonaler Hämatopoese (CH) bei Patient*innen mit hämatologischen Neoplasien, die mit einer zellulären Therapie behandelt werden, ist häufig. Zu den gängigen, in der klinischen Routine verwendeten zellulären Therapieverfahren zählen die …

verfasst von:
Raphael Teipel, Malte von Bonin, Friedrich Stölzel, Johannes Schetelig, Christian Thiede, Martin Bornhäuser

23.09.2022 | Lymphome | Schwerpunkt: Hodentumoren

Lymphome und andere hämatologische Neoplasien im Hoden

Im Hoden treten eine Reihe von überwiegend blastären (hochmalignen) lymphatischen Neoplasien auf. Als primär testikuläre Lymphome werden die Erkrankungen bezeichnet, die auf das Hodengewebe beschränkt sind. Die häufigste Entität ist das diffuse …

verfasst von:
Karoline Koch, Ilske Oschlies, Wolfram Klapper

20.09.2022 | Hämatologische Neoplasien | Schwerpunkt: Klonale Hämatopoese

Bedeutung der klonalen Hämatopoese für hämatologische Neoplasien

Der menschliche Alterungsprozess ist gekennzeichnet durch einen progredienten Funktionsverlust auf der Zell- und Gewebeebene und die Akkumulation somatischer Mutationen. Die meisten dieser Mutationen haben wenige oder keine Auswirkungen auf die …

verfasst von:
Prof. Dr. Katharina S. Götze, Prof. Dr. Claudia Lengerke

19.09.2022 | Hämatologische Neoplasien | Schwerpunkt: Klonale Hämatopoese

Diagnostik bei unklaren Zytopenien – wie und wann suchen wir nach klonaler Hämatopoese?

Häufigkeit und klinische Bedeutung einer klonalen Hämatopoese (CH) wurden intensiv untersucht. Anhand der vorliegenden Daten kann nun festgelegt werden, in welcher klinischen Situation mit welchen Methoden nach CH gesucht werden sollte. Wird eine …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Claudia Haferlach, Prof. Dr. med. Michael Heuser

14.09.2022 | Stammzell-Transplantation | Topic

Strahlentherapeutische Behandlung von Leukämien

Leukämien werden als systemische Erkrankungen primär chemotherapeutisch behandelt. Trotzdem ist die Radiotherapie aufgrund der Strahlensensibilität der Leukämiezellen eine sinnvolle Ergänzung im Behandlungsrepertoire. Die Ganzkörperbestrahlung ist …

verfasst von:
Dr. med. Michael Oertel, Univ.-Prof. Dr. med. Hans Theodor Eich

14.09.2022 | Thrombose | CME Zertifizierte Fortbildung

Gerinnungsstörungen bei Tumorerkrankungen

Diagnostik und Therapie paraneoplastischer Gerinnungsstörungen stellen im Praxisalltag eine große Herausforderung dar. Während die prophylaktische Antikoagulation zur Vorbeugung einer venösen Thromboembolie (VTE) bei chirurgischen und akut …

verfasst von:
Dr. med. Minna Voigtländer, Prof. Dr. med. Florian Langer

14.09.2022 | Non-Hodgkin-Lymphome | Journal club

Ibrutinib plus Bendamustin und Rituximab beim Mantelzelllymphom

verfasst von:
Prof. Dr. med. Erhard Hiller

14.09.2022 | Lymphome | Journal club

CAR-T-Zellen als Zweitlinientherapie bei LBCL

verfasst von:
cand. med. Frederik Johannsen, Dr. med. Guranda Chitadze

09.09.2022 | Hodgkin-Lymphom | Leitthema

Behandlung früher und intermediärer Stadien des Hodgkin-Lymphoms

Mehr als die Hälfte der PatientInnen mit Hodgkin-Lymphom (HL) befinden sich bei Diagnose in einem frühen oder mittleren Stadium. Durch eine stadienadaptierte Polychemotherapie in Kombination mit einer konsolidierenden Radiotherapie (RT) können …

verfasst von:
PD Dr. S. Sasse, Dr. J. Momotow, PD Dr. P. J. Bröckelmann, PD Dr. C. Baues, Prof. Dr. H. T. Eich, Prof. Dr. A. Engert

08.09.2022 | Lymphome | Leitthema

Lebensqualität von Patienten mit Mycosis fungoides und Sézary-Syndrom

Die Mycosis fungoides als häufigster Vertreter und das Sézary-Syndrom als leukämische Variante zählen zur seltenen Gruppe der kutanen T‑Zell-Lymphome. Beide Erkrankungen gelten als nicht heilbar und zeichnen sich oftmals durch einen jahrelangen …

verfasst von:
Dr. Manuel Jäger, Deniz Özistanbullu, Claus-Detlev Klemke, Sabine Tratzmiller

08.09.2022 | Lymphome | Leitthema

Neue Therapieansätze und Kombinationstherapien bei kutanen T-Zell-Lymphomen

Primär kutane T‑Zell-Lymphome sind eine heterogene Gruppe von seltenen Erkrankungen. Die Patienten leiden häufig an stark juckenden Hautveränderungen, Sichtbarkeit der Läsionen, Infektionen, Rezidiven, und ihre Lebenserwartung kann reduziert sein.

verfasst von:
Prof. Chalid Assaf, Dr. Gabor Dobos

07.09.2022 | Akute lymphatische Leukämie | Leitthema

Osteonekrosen – gravierende Therapiefolge bei akuter lymphoblastischer Leukämie

Osteonekrosen treten als schwerwiegende Komplikation bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit akuter lymphoblastischer Leukämie akut unter Therapie aber auch als Spätfolge auf. Diese gehen mit starken Schmerzen, Einschränkungen der Mobilität …

verfasst von:
PD Dr. Michaela Kuhlen, Marina Kunstreich, Nicola Gökbuget, Gabriele Escherich

06.09.2022 | Akute myeloische Leukämie | Topic

Langzeitfolgen der Akuten Myeloischen Leukämie und ihrer Behandlung

Sind die aktuellen Nachsorgeempfehlungen ausreichend?

Die akute myeloische Leukämie (AML) weist mit einem 5‑Jahres-Überleben von ca. 20 % nach wie vor eine schlechte Prognose auf [ 8 , 20 ]. Diese hat sich jedoch, vor allem bei jungen Patienten, in den letzten Jahrzehnten stetig verbessert, sodass …

verfasst von:
Anna S. Moret, Dennis Görlich, Maria C. Sauerland, Klaus H. Metzeler, Eva Telzerow

01.09.2022 | Hodgkin-Lymphom | derma aktuell

Den Ursachen für Pruritus sine materia auf der Spur

Auch die Qualität des Pruritus durch den Betroffenen beschreiben zu lassen, kann die Diagnose erleichtern, meinte Taube, da sich anhand des subjektiven Empfindens "schon eine ganze Menge erkennen" lasse. Je nachdem wie der Juckreiz charakterisiert …

verfasst von:
Jenny Gisy

31.08.2022 | Hodgkin-Lymphom | Epidemiologie

Epidemiologie des Hodgkin-Lymphoms in Deutschland 2016 bis 2018

Die Inzidenzraten und Auswertungen für den Zeitraum 2016 bis 2018 für das Hodgkin-Lymphom in Deutschland beruhen auf Schätzungen des Zentrums für Krebsregisterdaten (ZfKD) am Robert Koch-Institut, basierend auf den gepoolten Daten der …

verfasst von:
Petra Neuser, Klaus Kraywinkel, Soo-Zin Kim-Wanner

26.08.2022 | Lymphome | Leitthema

Radiotherapie kutaner Lymphome

verfasst von:
Daniel Rolf, Univ.-Prof. Dr. Hans Theodor Eich

15.08.2022 | Hämatologische Neoplasien | CME

Klonale Hämatopoese – Ursachen und klinische Implikationen

Eine klonale Hämatopoese von unbestimmtem Potenzial (CHIP) ist eine Blutbildung aus Stammzellen mit Mutationen in leukämieassoziierten Treibergenen. Diese verleihen Stammzellklonen eine erhöhte Stresstoleranz und expansives Potenzial. Patienten …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas Burchert

12.08.2022 | Lymphome | Leitthema

Neues zu Pathogenese und molekularem Verständnis bei kutanen T-Zell-Lymphomen

Die Pathogenese der kutanen T‑Zell-Lymphome (KTZL) ist nach wie vor ein Enigma. Daher wurden gerade in den letzten Jahren umfangreiche translationale Forschungsanstrengungen unternommen, um zu weitergehenden klinischen und molekularen …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Rudolf Stadler, Carsten Hain
Kind mit Tropf und Kopftuch sieht aus Fenster

27.07.2022 | Hodgkin-Lymphom | Journal club

"Die Ergebnisse werden den Therapiestandard bei Hodgkin-Lymphom neu setzen"

Die Rate für das ereignisfreie Überleben nach Standardtherapie bei jungen Hodgkin-Lymphom-Erkrankten ist sehr gut, im Bereich von bis zu 90%. Doch die Spätfolgen einer Strahlentherapie sind erheblich. Die EuroNet-PHL-C1-Studie zeigt nun, dass bei gutem initialen Therapieansprechen auf die Strahlentherapie verzichtet werden kann. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Martin G. Sauer
Histopathologischer Befund bei akuter myeloischer Leukämie

27.07.2022 | Akute myeloische Leukämie | Schwerpunkt

Erstlinientherapie bei nicht-intensiv therapierbarer AML

Die Prognose von älteren bzw. aus anderen Gründen nicht-intensiv therapierbaren AML-Erkrankten ist weiterhin schlecht. Einige neue orale zielgerichtete Medikamente konnten eine Verlängerung des Gesamtüberleben erzielen. Dennoch kommt bei Vielen in dieser Population der palliativen und supportiven Therapie ein großer Stellenwert zu.

verfasst von:
Dr. med. Susanne Ghandili, Dr. med. Franziska Modemann, Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer, Prof. Dr. med. Walter Fiedler
Promyelozyt mit Bündeln von Auer-Stäbchen sog. Faggots.

27.07.2022 | Akute myeloische Leukämie | Schwerpunkt

Aktueller diagnostischer Standard und Risikostratifizierung der AML

Die Etablierung und stetige Weiterentwicklung molekulargenetischer Untersuchungsmethoden haben zu einer zunehmend präziseren Charakterisierung und Subtypisierung der akuten myeloischen Leukämien (AML) geführt. Dieser Text bietet eine Übersicht zu den aktuellen Neuerungen der Klassifikationssysteme.

verfasst von:
Dr. med. Susanne Ghandili, Dr. med. Franziska Modemann, Jennyfer Oelrich, Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer, Prof. Dr. med. Walter Fiedler
Akute myeloische Leukämie

27.07.2022 | Akute myeloische Leukämie | Schwerpunkt

Erstlinientherapie bei intensiv-therapierbarer AML

Durch neue und zielgerichtete Therapien hat sich die Prognose bei akuter myeloischer Leukämie (AML) erheblich verbessert und individuelle Therapiekonzepte je nach vorliegendem AML-Subtyp sind verfügbar. Lesen Sie nachfolgend eine Übersicht zu den Therapieoptionen intensiv therapiebarer, bisher unbehandelter Patientinnen und Patienten mit AML.

verfasst von:
Dr. med. Franziska Modemann, Dr. med. Susanne Ghandili, Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer, Prof. Dr. med. Walter Fiedler

25.07.2022 | Lymphome | CME

Mediastinaltumoren

Übersicht zu Diagnostik und Therapie der häufigsten Entitäten

Das Mediastinum bezeichnet den thorakalen Raum, der ventral durch das Sternum, dorsal durch die Wirbelsäule und seitlich durch die Pleura mediastinalis gebildet wird. Eine mediastinale Raumforderung stellt oftmals einen Zufallsbefund dar. Das …

verfasst von:
Dr. med. Till Markowiak, Prof. Dr. med. Hans-Stefan Hofmann, Prof. Dr. med Michael Ried

22.07.2022 | Sialadenitis | Repetitorium Facharztprüfung

Vorbereitung zur Facharztprüfung HNO

Folge 61
verfasst von:
Valentin K. T. Burkhardt, Prof. Dr. Christian Offergeld
Illustration: Virus und Antikörper

21.07.2022 | COVID-19 | Research

Immunantwort auf SARS-CoV-2-Impfungen bei Krebserkrankungen

Im Rahmen einer Metaanalyse wurde die Antikörperantwort von Menschen mit Krebs auf ein oder zwei Impfdosen eines anti-SARS-CoV-2-Impfstoffs analysiert. Für acht aus zehn vollständig geimpften Personen konnten Antikörper nachgewiesen werden. Bei hämatologischen Neoplasien oder unter B-Zell-depletierender Therapie zeigte sich die humorale Immunantwort jedoch eingeschränkt. (englischsprachig)

verfasst von:
Diogo Martins-Branco, Guilherme Nader-Marta, Ana Tecic Vuger, Veronique Debien, Lieveke Ameye, Mariana Brandão, Kevin Punie, Angela Loizidou, Karen Willard-Gallo, Chloe Spilleboudt, Ahmad Awada, Martine Piccart, Evandro de Azambuja
16-jähriger Patient mit tubulonodulärem Balkenlipom und assoziierter Balkenfehlbildung

13.07.2022 | Maligne primäre ZNS-Tumoren | CME

CME: Pathologien des Corpus callosum in der Bildgebung

Das Corpus callosum ist die größte gebündelte Struktur der weißen Substanz des menschlichen Gehirns. Viele Erkrankungen können den sogenannten "Balken" betreffen – Lipome, Läsionen, Neoplasien oder Folgen demyelinisierender Erkrankungen. Wie Sie diese im MRT erkennen, lesen Sie im Beitrag.

verfasst von:
Dr. med. J. Jesser, Prof. Dr. M. Bendszus
Zielgerichtete Therapie von RET-positiven Tumoren

27.06.2022 | Tyrosinkinaseinhibitoren | Allgemeine Onkologie

Leukämien: STAMP-Inhibitoren verriegeln auch die Hintertür

Etablierte Tyrosinkinaseinhibitoren (TKI) blockieren sozusagen die Vordertür der Tyrosinkinase – und hemmen damit leukämietreibende Poteine. Doch die Leukämiezellen entwickeln nach einiger Zeit Resistenzen und entwischen quasi durch die Hintertür. Ein erster Vertreter einer neuen TKI-Klasse legt auch hier einen Riegel vor.

verfasst von:
Sabrina Kempe
Mikroskopisches Bild von Zellen im Blut

14.06.2022 | Allgemeine Zahnheilkunde | fortbildung Zur Zeit gratis

Hämatologie: Unser flüssiges Organ und woran es erkranken kann

Unser Blut enthält eine Reihe von Zelltypen, die für den Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid sowie für die Immunabwehr des Körpers bedeutsam sind: die kernlosen Erythrozyten und die Leukozyten. Diese Zelltypen können krankheitsbedingt verändert, in ihrer Zahl vermehrt oder vermindert sein. Das führt zu Funktionsstörungen und Krankheiten. Einige davon sollen in dieser Folge dargestellt werden, weil sie für die zahnärztliche Praxis relevant sein können.

verfasst von:
Dr. med. Thomas Meißner

09.06.2022 | Epstein-Barr-Virus | Schwerpunkt: Nichtneoplastische Hämatopathologie

EBV-assoziierte lymphoproliferative Erkrankungen

Epstein-Barr-Virus-assoziierte Lymphoproliferationen (EBV-LPD) stellen ein breites Spektrum von benignen, selbstlimitierten Lymphoproliferationen bis zu malignen Lymphomen dar. Aufgrund der klinischen sowie morphologischen Heterogenität von …

verfasst von:
Mathis Overkamp, Leticia Quintanilla-Martinez, Prof. Dr. Falko Fend

09.06.2022 | Myelodysplastische Syndrome | Schwerpunkt: Nichtneoplastische Hämatopathologie

Medikamentös induzierte Knochenmarkveränderungen

Die zyto- und histomorphologische Untersuchung des Knochenmarks bei Blutbildungsstörungen muss immer auch die Möglichkeit medikamentös induzierter Veränderungen berücksichtigen. Diese können einzelne Differenzierungslinien oder das gesamte …

verfasst von:
Prof. Dr. Hans H. Kreipe

09.06.2022 | Lymphome | Leitthema

Klinisches Vorgehen bei intraokulären Lymphomen

Uveale intraokuläre Lymphome werden nach ihrer Lokalisation eingeteilt in Lymphome der Choroidea, des Ziliarköpers oder der Iris. Es handelt sich dabei aber allerdings häufig um Mischbilder v. a. mit Beteiligung des angrenzenden Ziliarkörpers.

verfasst von:
C. Schiemenz, S. Lüken, A. M. Klassen, M. Ranjbar, G. Illerhaus, F. Fend, L. M. Heindl, A. Chronopoulos, S. Grisanti, V. Kakkassery
Therapiestrategie bei Polycythaemia vera.

02.06.2022 | Myeloproliferative Syndrome | CME

CME: Therapiestrategien bei myeloproliferativen Neoplasien

Im CME-Beitrag lesen Sie zu aktuellen und innovativen Therapiestrategien im Licht der Pathophysiologie und Risikofaktoren bei klassischen myeloproliferativen Neoplasien. Verschiedene Strategien bei Polycythaemia vera, der essenziellen Thrombozythämie und Myelofibrose werden differenziert aufgearbeitet.

verfasst von:
Prof. Dr. Florian Heidel

01.06.2022 | Hodgkin-Lymphom | Leitthema

Das Hodgkin-Lymphom in fortgeschrittenen Stadien

Im Allgemeinen umfasst das fortgeschrittene Stadium beim Hodgkin-Lymphom (HL) die Stadien III und IV nach Ann-Arbor-Klassifikation. Zusätzlich wurden in aktuellen Studien und Therapiestandards der Deutschen Hodgkin Studiengruppe (German Hodgkin …

verfasst von:
Dr. med. J. Ferdinandus, M. Oertel, D. A. Eichenauer, J. Meissner, A. Engert, P. Borchmann

31.05.2022 | Lymphome | Leitthema

Standard Operating Procedure (SOP) zur Versorgung von peri- und intraokulären Lymphomen

verfasst von:
Christian Schiemenz, Vinodh Kakkassery, Ludwig M. Heindl

31.05.2022 | Hodgkin-Lymphom | Leitthema

FDG-Positronenemissionstomographie-Computertomographie und neue Chancen zur Therapiesteuerung

Um die hohen Heilungsraten beim Hodgkin-Lymphom zu erzielen und gleichzeitig negative Begleiteffekte der Therapie zu begrenzen, erfolgt eine auf das individuelle Risikoprofil und das individuelle Therapieansprechen angepasste Behandlung. Die 18 …

verfasst von:
Prof. Dr. Carsten Kobe, Christian Baues, Sven Borchmann, Michael Fuchs, Peter Borchmann, Hans-Theodor Eich, Markus Dietlein
Patientin während Radiotherapie

30.05.2022 | Hodgkin-Lymphom | Leitthema

Rolle der Radiotherapie beim Hodgkin-Lymphom

Bei der Radiotherapie (RT) in der Behandlung des Hodgkin-Lymphoms sind Spätnebenwirkungen und therapieassoziierte Todesfälle zu einem gewichtigen Faktor geworden. Der Trend zur Therapiedeeskalation und technische Weiterentwicklungen führten zu Änderungen bei Indikation, Zielvolumina und Dosierung. 

verfasst von:
PD Dr. Christian Baues, Simone Marnitz, Peter Lukas, Klaus Herfarth, Rita Engenhart-Cabillic, Heinz Schmidberger, Hans Eich
MRT von Gesichtsschädel/Hals mit Kontrastmittel

17.05.2022 | Parotistumoren | Leitthema

Erkennen Sie das sekundäre Malignom der Ohrspeicheldrüse?

Sekundäre Malignome der Ohrspeicheldrüse sind häufig kutanen Ursprungs und weisen eine steigende Inzidenz in Mitteleuropa auf. Diagnostik und Therapie sind bis dato nicht standardisiert und stellen daher eine besondere Herausforderung für die Behandelnden dar.

verfasst von:
Dr. med. Marcel Mayer, Lisa Nachtsheim, Christoph Arolt, Alexander Quaas, Johanna Prinz, Maria Grosheva, Jens Peter Klußmann, Philipp Wolber
Ausstrich des Knochenmarks eines Patienten mit einer akuten T-Zell-Leukämie

10.05.2022 | Akute lymphatische Leukämie | Journal club

Ganzkörperbestrahlung bei Kindern mit ALL: Welche Technik?“

Bei der pädiatrischen akuten lymphatischen Leukämie (ALL) wurde in aktuellen Studien die Ganzkörperbestrahlung als unverzichtbarer Standard bestätigt. Nun sollte die Technik dahinter optimiert werden, um die Akut- und Langzeittoxizitäten zu minimieren. Technischen Fortschritte der letzten 40 Jahre und zukünftige Entwicklungen zeigt eine aktuelle Literaturarbeit auf.

verfasst von:
Dr. med. Montserrat Pazos, Dr. med. Stephan Schönecker

02.05.2022 | Akute lymphatische Leukämie | Leitthema

Molekulare Diversität der akuten lymphoblastischen Leukämie

Innovationen in Diagnostik und Therapie

Die akute lymphoblastische Leukämie (ALL) ist die häufigste Krebserkrankung im Kindesalter. Mit altersabhängig ansteigender Inzidenz betrifft sie jedoch auch Erwachsene. Trotz erheblicher Fortschritte ist das Überleben von erwachsenen Patienten …

verfasst von:
Dr. med. Lorenz Bastian, Monika Brüggemann, Claudia D. Baldus
Krebspatientin bekommt Krebstherapie

01.05.2022 | Stammzell-Transplantation | Leitthema

Allogene Stammzelltransplantation bei akuten Leukämien: So gelingt die Indikationsstellung

Die Zuordnung von Erkrankten mit akuten Leukämien zu definierten Risikogruppen erlaubt eine patientenindividuelle Therapiesteuerung und somit auch eine präzisere Indikationsstellung zur allogenen Stammzelltransplantation. Dabei sollten nicht nur krankheitsassoziierte Faktoren bedacht werden.

verfasst von:
Dr. med. Christian Reicherts, Michael Oertel, Christina Rautenberg

29.04.2022 | Akute myeloische Leukämie | Leitthema

Standards der kurativen Systemtherapie der akuten myeloischen Leukämie

Trotz eines besseren Verständnisses der akuten myeloischen Leukämie (AML) sowie neuen therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen liegt das Langzeitüberleben bei nur etwa 30 % über alle Patienten [ 1 ]. Dabei ist die intensive Chemotherapie mit …

verfasst von:
Dr. M. Bill, Prof. Dr. C. Röllig

27.04.2022 | Akute myeloische Leukämie | Leitthema

Pathogenese und molekulare Diagnostik der akuten myeloischen Leukämie

Bei der AML handelt es sich um eine klonale Erkrankung hämatopoetischer Stamm- und Progenitorzellen, die zu einer Verdrängung der normalen Hämatopoese im Knochenmark mit den daraus resultierenden klinischen Konsequenzen einer Anämie mit …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Alwin Krämer, Christian Thiede

25.04.2022 | Sarkome | Leitthema

Strahlentherapeutische Behandlung von Leukämien

Leukämien werden als systemische Erkrankungen primär chemotherapeutisch behandelt. Trotzdem ist die Radiotherapie aufgrund der Strahlensensibilität der Leukämiezellen eine sinnvolle Ergänzung im Behandlungsrepertoire. Die Ganzkörperbestrahlung ist …

verfasst von:
Dr. med. Michael Oertel, Univ.-Prof. Dr. med. Hans Theodor Eich

19.04.2022 | Hodgkin-Lymphom | Leitthema

Neues aus Pathologie und Pathophysiologie des Hodgkin-Lymphoms

Die pathologische Routinediagnostik von Hodgkin-Lymphomen basiert bis heute wesentlich auf der Morphologie und dem Immunphänotyp der Tumorzellen sowie der Komposition des sie umgebenden Mikromilieus. In den letzten Jahren konnten allerdings große …

verfasst von:
Elena Gerhard-Hartmann, Sarah Reinke, Andreas Rosenwald, Wolfram Klapper

14.04.2022 | Hodgkin-Lymphom | Leitthema

Behandlung des nodulär Lymphozyten-prädominanten Hodgkin Lymphoms

Das nodulär Lymphozyten-prädominante Hodgkin Lymphom (NLPHL) ist eine seltene Erkrankung. Es macht etwa 5 % aller Hodgkin Lymphome (HL) aus, die Inzidenz liegt bei 0,1–0,2/100.000/Jahr.

verfasst von:
Dr. Dennis A. Eichenauer, Hans Theodor Eich, Andreas Engert

14.04.2022 | Akute myeloische Leukämie | Epidemiologie

Faktenblatt: Epidemiologie der akuten Leukämien in Deutschland 2016 bis 2018

Die Inzidenzraten für Leukämien und andere Krebserkrankungen in Deutschland beruhen auf Schätzungen des Zentrums für Krebsregisterdaten (ZfKD) am Robert Koch-Institut, basierend auf den gepoolten Daten der epidemiologischen Krebsregister als eine …

verfasst von:
Soo-Zin Kim-Wanner, Klaus Kraywinkel

08.04.2022 | Akute myeloische Leukämie | Leitthema

Ziele und Optionen der palliativen Therapie der akuten myeloischen Leukämie

Bei älteren Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) steht bis zu einem Alter von etwa 75 Jahren zunächst die Option einer intensiven Therapie im Vordergrund. Unter Berücksichtigung der oftmals bereits bekannten …

verfasst von:
Maximilian Fleischmann, Ulf Schnetzke, Andreas Hochhaus, Sebastian Scholl
Ausgedehnte kutane Hämatome bei erworbener Hämophilie A

07.04.2022 | Thrombose | CME

CME: Gerinnungsstörungen bei Tumorerkrankungen

Um eine adäquate Diagnostik und Therapie tumorassoziierter Gerinnungsstörungen zu gewährleisten, ist es wichtig Risikofaktoren und zugrundeliegende pathophysiologische Prozesse zu kennen. Welche Risikofaktoren relevant, welche Antikoagulanzien wann empfohlen oder wie bei Verdacht auf Von-Willebrand-Syndrom oder Hämophilie A vorzugehen ist, lesen Sie im Beitrag.

verfasst von:
Dr. med. Minna Voigtländer, Prof. Dr. med. Florian Langer

05.04.2022 | Akute Promyelozytenleukämie | Hämatologie

Trizytopenie nach Chemotherapie bei Mammakarzinom

1. Welche Differenzialdiagnosen ergeben sich? 2. Welche Untersuchungen sind für die weitere Diagnostik erforderlich? 3. Welche klinische Symptomatik wird bei einer akuten Promyelozytenleukämie (APL; akute myeloische Leukämie [AML] M3 nach …

verfasst von:
Dr. Dr. med. Reka Agnes Haraszti, Prof. Dr. Wichard Vogel, Prof. Dr. med. Claudia Lengerke

Open Access 01.04.2022 | Lungenkarzinome | Leitthema

Raucherassoziierte Malignome

Mehr als nur das Lungenkarzinom

Diese Organgruppe ist neben der Lunge das am häufigsten betroffene System der tabakassoziierten Karzinogenese [ 15 ]. Anfang der 1990er Jahre des vorigen Jahrhunderts analysierte eine Studie 454 Patienten mit Mundhöhlenkarzinom und stellte fest …

verfasst von:
PD Dr. med. Katharina Martini

01.04.2022 | Psoriasis vulgaris | Berufspolitik

Pembrolizumab-Therapie triggert Psoriasis

PsoNet Berlin und Brandenburg vergibt Stipendium

BERLIN - Zu den therapeutischen Herausforderungen zählt die Behandlung einer Psoriasis bei onkologischen Patienten. Das Psoriasisnetz Berlin und Brandenburg hat einen Poster-beitrag zu diesem Thema mit der Vergabe eines Stipendiums an den jungen …

verfasst von:
Ralf Blumenthal
T‑Zell-Lymphom bei einem HIV-positiven Mann

29.03.2022 | HIV | Topic

HIV-assoziierte Neoplasien – eine kritische Bestandsaufnahme

Trotz der erheblichen Fortschritte in der Behandlung der Infektion mit dem humanen Immundefizienzvirus (HIV) treten neue Herausforderungen zutage. In der älter werdenden Betroffenengruppe sind bösartige Erkrankungen besonders hervorzuheben. Denn bei Therapie, Screening und Prävention HIV-assoziierter Neoplasien läuft einiges noch nicht optimal. 

verfasst von:
Prof. Dr. Mark Oette, Marcus Hentrich, Christian Hoffmann
Beratungsgespräch mit älterem Patienten

28.03.2022 | Akute myeloische Leukämie | Psychoonkologie

Nachsorge bei AML – sind die aktuellen Empfehlungen ausreichend?

Sind die aktuellen Nachsorgeempfehlungen ausreichend?

Die Prognose der akuten myeloischen Leukämie (AML) wird immer besser. Dadurch gewinnen Spätfolgen der Erkrankung und ihrer Behandlung immer mehr an Bedeutung. Im Beitrag lesen Sie zu den vielfältigen Spätfolgen der AML und welche besonderer Beachtung bedürfen.

verfasst von:
Anna S. Moret, Dennis Görlich, Maria C. Sauerland, Klaus H. Metzeler, Eva Telzerow
Entscheidungsalgorithmus für die Einleitung einer empirischen antibiotischen Therapie bei hämatologischen und onkologischen Patienten in Neutropenie.

14.03.2022 | Antiinfektive Prophylaxe | CME

CME: Wie Sie Infektionen in der Hämatologie und Onkologie managen

Verantwortungsvoller Einsatz von Antiinfektiva

Eine breite, unspezifische Antibiotikatherapie ist nicht nur aufgrund antimikrobieller Resistenzen kritisch zu betrachten. Der Beitrag soll bei einem risikoadaptierten und verantwortungsvollen Einsatz von Antiinfektiva unterstützen. Dabei fokussiert er auch auf nichtbakterielle Infektionen, die in der Praxis häufig vernachlässigt werden.

verfasst von:
Dr. med. Annika Yanina Classen, PD Dr. med. Michael Sandherr, Prof. Dr. med. Jörg Janne Vehreschild, Prof. Dr. med. Marie von Lilienfeld-Toal

Open Access 18.02.2022 | Myelodysplastische Syndrome | Übersichten

VEXAS-Syndrom

Das VEXAS-Syndrom ist eine neu identifizierte autoinflammatorische Systemerkrankung. Das Akronym VEXAS steht hier für Vacuoles, E1 enzyme, X-linked, Autoinflammatory, Somatic. Die Erkrankung beruht auf einer erworbenen somatischen Mutation des …

verfasst von:
M. Zeeck, I. Kötter, Dr. M. Krusche
Diffus großzelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL)

01.02.2022 | CAR-T-Zellen | Journal club

Bridging vor CAR-T-Zell-Therapie – eine neue Indikation der Strahlentherapie?

Bei diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) sind CAR-T-Zellen in späteren Therapielinien zugelassen. Eine Radiotherapie soll die Zeit zwischen Apherese und Reinfusion der CAR-T-Zellen überbrücken, die Krankheitslast senken und die Wirksamkeit steigern können. In einer Studie erscheint das Konzept praktikabel.

verfasst von:
Dr. Michael Oertel, Univ.-Prof. Dr. med. Hans-Theodor Eich
Großer Tumor im Dünndarmmesenterium

27.01.2022 | Diagnostik in der Onkologie | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Ungewöhnliche Ursache für großen Bauchtumor bei Seniorin

Eine 79-jährige Patientin wird zu uns überwiesen, nachdem bei einem niedergelassenen Kollegen im Rahmen einer Nachuntersuchung, u. a. wegen einer Thrombophlebitis, sonografisch eine große abdominelle Raumforderung entdeckt wurde. Weiterführende Untersuchungen ergeben keine sonstigen pathologischen Veränderungen oder erhöhte Tumormarker. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Holger Rupprecht, PD Dr. med. Andreas H. Marx, Prof. Dr. med. Harald Dormann
Pneumatosis intestinalis

26.01.2022 | Koloskopie | CME

CME: Darmwand und Mesenterium: Inzidentelle und Leave-me-alone-Befunde

Darmwand und Mesenterium

Durch den breiten Einsatz von CT und MRT werden vermehrt asymptomatische Zufallsbefunde des Gastrointestinal-Trakts erkannt. Im Beitrag werden wichtige Befunde in Darmwand und Mesenterium klassifiziert, illustriert und im Hinblick auf ihre klinische Relevanz bewertet.

verfasst von:
Prof. Dr. med. J. Wessling, A. Schreyer, L. Grenacher, M. Juchems, K. Ringe

20.01.2022 | Lymphome | Leitthema

Klinisches Vorgehen bei periokulären Lymphomen

Periokuläre Lymphome werden nicht selten unter dem Überbegriff Lymphome der okulären Adnexe („ocular adnexal lymphoma“ [OAL]) zusammengefasst. Dieser Überbegriff umfasst sowohl Lymphome der Lider und der Tränendrüse als auch konjunktivale und …

verfasst von:
Michael Simon, Philomena A. Wawer Matos, Jörn Meinel, Alexander C. Rokohl, Univ.-Prof. Dr. Dr. Ludwig M. Heindl

13.01.2022 | Computertomografie | Leitthema

Mediastinale Läsionen auch im Röntgen-Thorax richtig interpretieren

Die häufigsten Pathologien in der Röntgenaufnahme des Thorax und deren Korrelation in der Computertomographie

Das Mediastinum ist in der Röntgenthoraxaufnahme nicht einfach zu erfassen. Die Kenntnis und Korrelation mit den entsprechenden Befunden aus der Schnittbildgebung helfen, um zwischen pathologischen Befunden und physiologischen Veränderungen zu unterscheiden. Wer hier den Überblick hat, kann schon im Röntgenbild eine fundierte Verdachtsdiagnose stellen.

verfasst von:
Maximilian T. Löffler, Fabian Bamberg, Michel Eisenblätter, Claudia Ehritt-Braun
Erscheinungsformen von Schädelbasismetastasen

Open Access 13.01.2022 | Maligne primäre ZNS-Tumoren | Originalien

Steckbrief: Schädelbasismetastasen mit Hirnnervenbeteiligung

Klinischer Steckbrief einer schwerwiegenden Erkrankung

Schädelbasismetastasen mit Hirnnervenausfällen sind selten, vielseitig und haben oft eine schlechte Prognose. Schon kleine Läsionen können zu schweren funktionellen Beeinträchtigungen führen. Eine Verbesserung der Überlebenszeit setzt eine präzise Diagnostik voraus. Hier finden Sie eine Übersicht zu wichtigen klinischen Symptomen und zur Therapie.

verfasst von:
J. Hoppe, T. Kalckreuth, M. Metelmann, J. J. Rumpf, S. Klagges, S. Dietzsch, C. Scherlach, T. Kuhnt, R. D. Kortmann, PD Dr. med. C. Seidel

07.01.2022 | Lymphome | Schwerpunkt: Zytologie

Zytologie der Körperhöhlenergüsse – Bewährtes und neue Entwicklungen

Körperhöhlenergüsse gehören zu den am häufigsten untersuchten Proben in der zytologischen Diagnostik [ 4 , 10 ]. Die Probengewinnung ist einfach und mit geringem Risiko für den Patienten behaftet. Die Verarbeitung ist erfordert keinen größeren …

verfasst von:
Dr. Marianne Engels

05.01.2022 | Mycosis fungoides | CME

Aktuelle Therapieoptionen bei Mycosis fungoides und Sézary-Syndrom

In den letzten Jahren gab es im Bereich der Therapien für primär kutane T‑Zell-Lymphome unter anderem mit der Zulassung neuer zielgerichteter Therapien zahlreiche neue Entwicklungen. Auch wenn bisher keine kurativen Therapieoptionen existieren …

verfasst von:
Dr. Jana Dorothea Albrecht, Prof. Dr. Jan Peter Nicolay
Therapieoptionen beim multiplen Myelom (MM).

29.12.2021 | Multiples Myelom | Leitthema

Multiples Myelom auf dem Weg zur Heilung? Ein klinisches Update

Seit 60 Jahren ist das Multiple Myelom behandelbar. Zu Beginn gab es nur palliative Möglichkeiten, aktuell haben sich Prognose und Therapie deutlich verbessert. Und auch die Diagnostik hat sich stark gewandelt und ist besonders relevant für Therapiemonitoring oder die Identifizierung von Hochrisikopatienten.

verfasst von:
Prof. Dr. Hartmut Goldschmidt

Open Access 28.12.2021 | COVID-19 | Research

Safety and antibody response to two-dose SARS-CoV-2 messenger RNA vaccination in patients with multiple myeloma

Patients with multiple myeloma (MM) were excluded from the original SARS-CoV-2 mRNA vaccine trials, which may influence vaccine hesitancy in this population. We prospectively characterized the safety and immunogenicity of two-dose SARS-CoV-2 mRNA vaccination in 44 patients with MM, who underwent vaccination from 12/17/2020 to 3/18/2021.

verfasst von:
Ross S. Greenberg, Jake A. Ruddy, Brian J. Boyarsky, William A. Werbel, Jacqueline M. Garonzik-Wang, Dorry L. Segev, Philip H. Imus

17.12.2021 | Computertomografie | Leitthema

Positronen-Emissions-Tomographie/Computertomographie (PET/CT) beim multiplen Myelom

Inzwischen haben zahlreiche Studien den Beitrag der PET/CT zum Work-up bei der MM-Diagnose erwiesen. Die Sensitivität und Spezifität der Methode für die Beurteilung der stoffwechselaktiven Myelommanifestationen liegt zwischen 80 und 100 % [ 3 ].

verfasst von:
Dr. med. Christos Sachpekidis, Hartmut Goldschmidt, Antonia Dimitrakopoulou-Strauss
Multiples Myelom MRT- und CT-Aufnahmen

17.12.2021 | Multiples Myelom | Leitthema

Was ist neu in der radiologischen Diagnostik des multiplen Myeloms?

Rolle der Bildgebungsverfahren und aktuelle S3-Leitlinie

Mitte Februar 2022 wurde die AWMF-Leitlinie "Diagnostik, Therapie und Nachsorge für Patienten mit monoklonaler Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS) oder Multiplem Myelom" veröffentlicht. Der vorliegende Artikel fokussiert auf die radiologischen Aspekte, die sich aus der neuen S3-Leitlinie für die CT- und MRT-Diagnostik beim Multiplen Myelom ergeben.

verfasst von:
M.Sc. Prof. Dr. med. Marc-André Weber, Prof. Dr. med. Andrea Baur-Melnyk
Klassisches Hodgkin-Lymphom

13.12.2021 | Strahlentherapie | Journal club

Morbus Hodgkin: Mit PET/CT Spättoxizitäten reduzieren?

Bei Morbus Hodgkin in intermediären Stadien kann auf eine konsolidierende Strahlentherapie verzichtet werden. Und zwar dann, wenn sich die Entscheidung auf den Befund einer Positronenemissions-Computertomografie(PET/CT) stützt. Besonders für junge Patientinnen und Patienten ist das ein erfreulicher Befund. 

verfasst von:
Dr. Christoph Süß, Prof. Dr. med. Oliver Kölbl
Histopathologischer Befund bei akuter myeloischer Leukämie

13.12.2021 | Akute myeloische Leukämie | Schwerpunkt

Künstliche Intelligenz in der Hämatologie – Chancen und Herausforderungen

Von der automatisierten Auswertung medizinischer Dokumente über die Analyse molekulargenetischer Daten zur beschleunigten Diagnosestellung bis zur Schaffung digitaler Patientenzwillinge für virtuelle Therapiesimulationen – in nahezu allen Bereichen der Hämatologie wird an Anwendungen von Künstlicher Intelligenz geforscht. 

verfasst von:
MSc Kolja Nenoff, Nora Grieb, Alexander Oeser, Thomas Neumuth, Prof. Dr. med. Uwe Platzbecker, Dr. med. Anne Sophie Kubasch
Intrapulmonale Raumforderung

13.12.2021 | Lymphome in der Pädiatrie | Fortbildung

Trommelschlegelfinger, Dyspnoe und Gewichtsverlust bei einer 11-Jährigen

Über Monate leidet eine Elfjährige zunehmend an Atemnot, unternimmt kaum noch etwas und verliert an Gewicht. Zahlreiche Arztbesuche in diesem Zeitraum führen zu diversen Therapieansätzen – ohne durchschlagendes Ergebnis. Schließlich wird das Mädchen mit Fieber, Husten und Nachtschweiß in die Klinik eingeliefert. Hier fallen Trommelschlegelfinger und Uhrglasnägel auf. 

verfasst von:
Christian David, PD Dr. Michaela Kuhlen, Prof. Dr. Dr. med. Michael. C. Frühwald

10.12.2021 | Multiples Myelom | Leitthema

Potenzial von Radiomics und künstlicher Intelligenz in der Myelombildgebung

Entwicklung automatischer, umfassender, objektiver Skelettanalysen aus Ganzkörperbildgebungsdaten

Die Ganzkörperbildgebung erlaubt bei Patienten mit Multiplem Myelom heutzutage eine Untersuchung des gesamten Skeletts. Hieraus resultieren Datensätze mit über 100 Mio. Voxeln, die sich für die Radiologen zu Bildern zusammenfügen, die in kurzer …

verfasst von:
Dr. med. Markus Wennmann, Jacob M. Murray

10.12.2021 | Multiples Myelom | Kritisch gelesen

Amyloid kann auch ins Auge gehen

verfasst von:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

01.12.2021 | Multiples Myelom | Leitthema

Skelettveränderungen bei Plasmazelldyskrasien

Plasmazellen entstehen aus B‑Lymphozyten und dienen der Herstellung von Antikörpern. Plasmazelldyskrasien sind durch eine Proliferation von Plasmazellen mit Produktion von monoklonalen Immunglobulinen (M-Protein) und/oder deren Fragmenten …

verfasst von:
Prof. Dr. Tim Frederik Weber, Dr. Theresa Mokry

24.11.2021 | Anämien | Leitthema

Skelettveränderungen bei hämatologischen Systemerkrankungen

Leukämien stellen eine heterogene Gruppe von Erkrankungen dar, die durch Proliferation verschiedener Zellreihen zu diffusen Veränderungen des Knochenmarks führen. Anhand der Verlaufsform kann zwischen akuten und chronischen Leukämien oder nach dem …

verfasst von:
J. Luitjens, A. Baur-Melnyk
Suberythrodermie und Hyperkeratose

22.11.2021 | Dermatologische Diagnostik | Fortbildung

Patient mit Plaques, Hautschuppung, Akne, Alopezie – Ihre Diagnose?

Ein 43-jähriger männlicher Patient stellt sich mit seit drei Jahren geröteten Plaques am gesamten Integument, einhergehend mit ausgeprägter Schuppung, vor. Zusätzlich leidet er unter einer neu aufgetretenen „Akne“ im Gesichtsbereich, starkem Haarausfall und einer deutlich verminderten Schweißbildung. Welche Diagnose stellen Sie?

verfasst von:
Dr. med. Rose K. C. Moritz

16.11.2021 | Multiples Myelom | Journal club

Intensives Therapiekonzept mit innovativen Substanzen bei älteren, fitten Patienten

verfasst von:
PD Dr. med. Martin Kaiser
Diffus großzelliges B-Zell-Lymphom

15.11.2021 | Chemotherapie | Schwerpunkt

HIV-assoziierte Lymphome

Eine HIV-Infektion erhöht für Patientinnen und Patienten auch das Risiko, an einem malignen Lymphom zu erkranken. Um welche Lymphome es sich handelt und wie sie behandelt werden, lesen Sie in dieser kurzen Übersicht.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Marcus Hentrich

11.11.2021 | Multiples Myelom | Leitthema

Nutzen der Radioonkologie beim solitären Plasmozytom oder multiplen Myelom

Die Behandlung des multiplen Myeloms wird durch eine Reihe systemischer (Kombinations‑)Therapien bestimmt. Dennoch benötigen ca. 40 % aller Patienten im Krankheitsverlauf eine Strahlentherapie. Diese wird dann hauptsächlich mit den palliativen …

verfasst von:
PD Dr. med. Laila König, Klaus Herfarth
Hodgkin-Reed-Sternberg-Zelle wird attackiert

25.10.2021 | Hodgkin-Lymphom | Topic

Checkpoint-Inhibitoren bei Hodgkin-Lymphom

Das Hodgkin-Lymphom ist eine der am besten behandelbaren Krebserkrankungen. Dennoch werden bis zu 20 % der Patienten mit der Erstlinientherapie nicht geheilt. Welche Rolle nimmt vor diesem Hintergrund die Checkpointblockade in der Rezidiv- und Erstliniensituation ein?

verfasst von:
S. Sasse, J. Momotow, Prof. Dr. A. Engert

20.10.2021 | Lymphome | Referate Preisträger

Die genetische Evolution der in situ follikulären Neoplasie zum t(14;18)-positiven aggressiven B‑Zell-Lymphom

Prämaligne Vorläuferläsionen ermöglichen einen einzigartigen Einblick in die Pathogenese und klonale Evolution von Neoplasien. Mittlerweile konnten derartige Vorläuferläsionen auch für eine Reihe von B‑Zell-Lymphomen identifiziert werden – …

verfasst von:
A. Vogelsberg, J. Steinhilber, B. Mankel, B. Federmann, J. Schmidt, I. A. Montes-Mojarro, K. Hüttl, M. Rodriguez-Pinilla, P. Baskaran, S. Nahnsen, M. A. Piris, G. Ott, L. Quintanilla-Martinez, I. Bonzheim, F. Fend
Telomere

19.10.2021 | FISH-Analysen | Schwerpunkt

Aplastische Anämie – auch an hereditäre Grunderkrankungen denken!

Etwa 10 % aller aplastischen Syndrome haben eine hereditäre Ursache und prädispositionieren für Tumorerkrankungen. Das symptomatische Bild ist heterogen und lässt nicht direkt auf eine erbliche Erkrankung schließen. Die häufigsten Vertreter hereditärer Formen der aplastischen Anämie und ihre klinisch-therapeutischen Implikationen werden vorgestellt.

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Fabian Beier, Dr. med. Jens Panse
Strukturmodell des Hormons Erythropoetin (EPO)

19.10.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Schwerpunkt

Hypoplastisches myelodysplastisches Syndrom – Diagnostik und Therapie

Die Therapie und Diagnostik des hypoplastischen myelodysplastischen Syndroms (hMDS) sind herausfordernd – insbesondere die Differenzialdiagnostik gestaltet sich oft schwierig. Wie ist die hMDS von anderen Formen abzugrenzen? Welche therapeutischen Ansätze sind relevant und welche Symptome wegweisend?

verfasst von:
Dr. med. Francesco Grandoni, Dr. med. Natacha Dewarrat, MER PD Dr. med. Sabine Blum

18.10.2021 | Multiples Myelom | Leitthema

Multiples Myelom aus Sicht der Pathologie

Als Plasmazellneoplasien (PCN) werden Krankheiten zusammengefasst, bei denen terminal differenzierte, langlebige Plasmazellen mit der Fähigkeit zur Antikörperproduktion die dominante und proliferierende Zellpopulation sind (Tab. 1 ; [ 25 ]). Das …

verfasst von:
Antonio Vogelsberg, Christian M. Schürch, Prof. Dr. Falko Fend
Blutproben in einem Gestell

06.10.2021 | Thrombozytopenie | FB_Übersicht

So klären Sie eine Thrombozytopenie ab

Thrombozyten werden von ihren Vorläuferzellen im Knochenmark, den Megakaryozyten, in die Blutzirkulation freigesetzt. Eine Thrombozytopenie kann hereditär oder erworbenen sein. Welche Risiken und diagnostischen Fallstricke gilt es zu beachten?

verfasst von:
PD Dr. rer. nat. Kerstin Jurk

30.09.2021 | Myelodysplastische Syndrome | Fortbildung

Myelodysplastische Syndrome

Unter Verwendung der Fortbildungs-Identifikations-Nummer (FIN) können Sie für einen begrenzten Zeitraum die Fortbildung kostenfrei nutzen. Gehen Sie hierzu auf SpringerMedizin.de/CME und geben Sie die FIN in die Suchmaske ein. Sie gelangen direkt …

verfasst von:
Christina Rautenberg, Dr. med. Mustafa Kondakci, Dr. med. Arnd Nusch, Jennifer Kaivers, Prof. Dr. Katharina Götze, Prof. Dr. med. Rainer Haas, PD Dr. med. Thomas Schroeder, Prof. Dr. med. Ulrich Germing
Wirkmechanismus von Inhibitoren der Phosphatidylinositol-3-Kinasen

06.09.2021 | Zielgerichtete Therapie | Allgemeine Onkologie

Wie wirken PI3K-Inhibitoren?

Inhibitoren der Phosphatidylinositol-3-Kinasen (PI3K) bekämpfen Krebserkrankungen an mehreren Fronten und beeinflussen Tumorprogression und Mikroumgebung. Jedoch geht das breite Wirkspektrum mit einer nicht unerheblichen Toxizität einher. Welche Wirkmechanismen hinter den PI3K-Inhibitoren stecken und wie sie die Therapie bei CLL und follikulärem Lymphom verändern, lesen Sie im Beitrag und Interview.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Stephan Stilgenbauer, Sabrina Kempe
Schematische Darstellung der Antikörperfunktionen.

22.08.2021 | Antikörper in der Onkologie | Topic

Neue antikörperbasierte Therapien in der Hämatologie

Das Feld der Antikörpertherapien wächst rasant. Im Beitrag wird für verschiedene Substanzgruppen basierend auf einer Auswahl klinisch relevanter Therapeutika ein generelles Verständnis der Wirkmechanismen vermittelt. Außerdem werden Nebenwirkungen und deren Management in der Klinik diskutiert. 

verfasst von:
Dr. med. Fabian Müller

18.08.2021 | Hämangiom | Leitthema

Therapie und Versorgung von orbitalen Tumoren

verfasst von:
Michael Zimbelmann, Birte Neppert, Roya Piria, Neele Babst, Katharina A. Ponto, Salvatore Grisanti, Ludwig M. Heindl, Vinodh Kakkassery

29.07.2021 | Hamartome | Das diagnostische und therapeutische Prinzip

Retinale Tumoren im Erwachsenenalter – Teil 2: Nichtvaskuläre Tumoren der Retina und des retinalen Pigmentepithels

Retinale Tumoren bilden eine heterogene Gruppe angeborener und erworbener Läsionen. Im zweiten Teil des Beitrags werden die retinozytären und Gliazelltumoren der Retina, Tumoren des retinalen Pigmentepithels, maligne Tumoren wie Lymphome und …

verfasst von:
Roya Piria, Felix Rommel, Michael Zimbelmann, Kristina Erikson, Neele Babst, Anton Brosig, Josephine Christin Freitag, Mahdy Ranjbar, Salvatore Grisanti, Vinodh Kakkassery

28.07.2021 | Non-Hodgkin-Lymphome | Journal club

Vemurafenib plus Rituximab bei der refraktären/rezidivierten Haarzellleukämie

verfasst von:
Prof. Dr. med. Erhard Hiller

27.07.2021 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Journal club

Nach Morbus-Hodgkin-Therapie: Tumorkontrolle gut, Lebensqualität schlecht

Der Einsatz multimodaler Therapiekonzepte erzielt beim Hodgkin Lymphom bekanntermaßen hohe Heilungsraten, die jedoch mit einer eingeschränkten Lebensqualität einhergehen. Wie wichtig eine gute Nachsorge ist, zeigen Daten der Deutschen Hodgkin Studiengruppe, die "von Methodik, Auswertung und Ergebnisdarstellung ein Meilenstein" darstellen, so Prof. Dr. med. Dirk Vordermark, Halle/Saale, im Kommentar.

verfasst von:
Dirk Vordermark
Histopathologischer Befund eines immunkompromittierten Patienten mit primärem ZNS-Lymphom (PZNSL).

27.07.2021 | Lymphome des zentralen Nervensystems | Zertifizierte Fortbildung

CME: Primäre ZNS-Lymphome – Diagnostik und Therapie

Primäre ZNS-Lymphome (PZNSL) befallen ausschließlich das zentrale Nervensystem und verlaufen aggressiv. Trotz ihrer niedrigen Inzidenz befinden sich neuere Therapieansätze aktuell in der Erprobung. Lesen Sie in dieser Übersicht, worin diese neueren Konzepte bestehen – und wie PZNSL derzeit lege artis diagnostiziert und behandelt werden.

verfasst von:
Dr. med. Jens Blobner, Nico Teske, Dr. med. Philipp Karschnia, Prof. Dr. med. Martin Dreyling, PD. Dr. med Louisa von Baumgarten

01.07.2021 | Computertomografie | Leitthema

Diagnostik von benignen und malignen Tumoren der Orbita

Orbitale Tumoren können je nach Erscheinungsbild und Entität die Lebensqualität und Lebenszeit der Patienten entscheidend beeinflussen. Es kann zu einem vollständigen Visusverlust oder einem Verlust des Auges kommen, sollte nicht rechtzeitig eine …

verfasst von:
Rahul A. Jonas, Alexander C. Rokohl, Vinodh Kakkassery, Katharina A. Ponto, Philipp Lohneis, Ludwig M. Heindl

01.07.2021 | IgG4-assoziierte Erkrankungen | Leitthema

IgG4-assoziierte Erkrankung

Histologisch kennzeichnend sind lymphozytäre Infiltrate mit sehr ausgeprägter Fibrose (im histologischen Bild wirbelförmig – storiform) und einem abnorm hohen Anteil immunhistochemisch IgG4-positiver Plasmazellen. Die entzündlichen Infiltrate …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Susanne Pitz

29.06.2021 | Hodentumoren | Leitthema

Diagnose und Therapie seltener Hodentumoren am Beispiel des malignen Mesothelioms der Tunica vaginalis testis und Sertoli-Zell-Tumoren

Unter dem klinischen Begriff der Hodentumoren werden skrotale Raumforderungen zusammengefasst, unabhängig von ihrer anatomischen Herkunft oder Lokalisation.

verfasst von:
Prof. Dr. G. von Amsberg, M. Sehovic, M. Hartmann, C. Bokemeyer

28.06.2021 | Akute lymphatische Leukämie | Journal club

Abnehmende Morbidität und Letalität bei Kindern nach Behandlung einer ALL

verfasst von:
Prof. Dr. med. Martin G. Sauer

28.06.2021 | Periphere B-Zell-NeopIasien | Zertifizierte Fortbildung

Primär kutane Lymphome*

Kutane Lymphome sind maligne Neoplasien, die sich in einer Vielzahl klinischer Erscheinungsformen und prognostisch heterogener Subgruppen mit signifikant unterschiedlicher Aggressivität manifestieren. Der folgende Beitrag kann als Leitfaden für …

verfasst von:
Dr. med. Suzan Stürmer, Prof. Dr. med. Max Schlaak

23.06.2021 | Computertomografie | Leitthema

Lymphomerkrankungen im Kindes- und Jugendalter

Hodgkin-Lymphome (HL) betreffen überwiegend ältere Schulkinder, nur selten erkranken Kinder unter 5 Jahren. Die Prognose ist mit einer 15-Jahres-Überlebensrate von mehr als 97 % exzellent [ 2 ]. Jedoch haben Überlebende ein hohes Risiko zur …

verfasst von:
Dr. Ina Sorge, Thomas Walter Georgi, Franz Wolfgang Hirsch
MRT eines Jungen mit Rückenschmerzen

23.06.2021 | Wachstum und Wachstumsstörungen | Fortbildung

Die vier häufigsten Gründe für nächtliche Schmerzen an den Gelenken

Harmlos oder maligne? Hinter nächtlichen Schmerzen an kindlichen Gelenken können zahlreiche Gründe stecken. Diese vier typischen Beispiele aus der pädiatrischen Praxis spiegeln die häufigsten Schmerzursachen bei Kindern und Jugendlichen wider und können helfen, eine schnelle, zielgerichtete Entscheidung zu treffen.

verfasst von:
Dr. Mohammed Nashawi, Dr. Peter Müller-Abt, Dr. Toni Hospach
CAR-T-Zellen

01.06.2021 | CAR-T-Zellen | Schwerpunkt: Zelluläre Immuntherapien in der Onkologie: CAR-T-Zellen

Update: CAR-T-Zellen zur Behandlung von malignen B-Zell-Lymphomen

Ein neues Therapieprinzip

Die vorliegende Übersicht konzentriert sich auf die Behandlung des aggressiven B‑Zell-Lymphoms und anderer CD19-positiver B‑Zell-Lymphome. Dafür werden die Studienergebnisse klinisch geprüfter CAR-T-Zellen zusammengefasst, Resistenzmechanismen erörtert und ein Ausblick auf laufende Studien gegeben.

verfasst von:
H. Balke-Want, Prof. Dr. med. P. Borchmann

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.