Skip to main content

03.04.2024 | Hämatologische Neoplasien | Nachrichten

Dänische Studie

Stillen geht mit reduziertem Leukämierisiko beim Kind einher

verfasst von: Joana Wachter

Säuglinge, die von ihren Müttern drei Monate oder länger ausschließlich gestillt werden, haben im späteren Leben ein verringertes Risiko für akute lymphatische Leukämie, wie neue Daten vermuten lassen.

Literatur

Søegaard SH et al. Exclusive Breastfeeding Duration and Risk of Childhood Cancers. JAMA Netw Open 2024;7(3):e243115; https://doi.org/10.1001/jamanetworkopen.2024.3115

Bailey H et al. Exploring Exclusive Breastfeeding and Childhood Cancer Using Linked Data. JAMA network Open 2024. https://doi.org/10.1001/jamanetworkopen.2024.3075

Weiterführende Themen

Deeskalation in der Systemtherapie: Das Ziel muss bekannt sein

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Anhand des Brustkrebssubtyps und des Risikos kann die Eskalationsstufe der Behandlung beim frühen Mammakarzinom festgelegt werden. Prof. Christian Jackisch, Essen, gab beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie einen Einblick in bestehende Konzepte.

Wie wird Brustkrebs in zehn Jahren behandelt?

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie haben vier Behandelnde verschiedener Fachrichtungen einen Blick in die Zukunft der Brustkrebstherapie gewagt. Wie könnte sie im Jahr 2034 aussehen?

Cannabis wirkt nicht antientzündlich

Cannabinoide Nachrichten

Die Wirksamkeit von Cannabisprodukten ist in einigen medizinischen Indikationen gesichert. Aber längst nicht alle Effekte, die Cannabis zugesprochen werden, lassen sich in Studien nachvollziehen. In der randomisierten, placebokontrollierten Studie MedCan-1 wurde der antiinflammatorische Effekt von Cannabidiol genauer unter die Lupe genommen.

Vakuumsaugbiopsie mit therapeutischem Potential beim Mamma-Ca.

20.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Die sonografisch geführte Vakuumbiopsie ist zur Entnahme von größeren Gewebeproben aus der Brust geeignet. Ein bedeutender Vorteil der minimal-invasiven Methode ist der therapeutische Ansatz – zukünftig möglicherweise sogar bei kleinen Mammakarzinomen.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.