Skip to main content
main-content
Erschienen in: Uro-News 5/2022

04.05.2022 | Harnblasenkarzinom | Fortbildung

Alternative zur radikalen Zystektomie

Organerhaltende, trimodale Therapie des Harnblasenkarzinoms

verfasst von: Prof. Dr. med. Christian Weiß

Erschienen in: Uro-News | Ausgabe 5/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Im Rahmen der Therapie muskelinvasiver Harnblasenkarzinome ist die organerhaltende trimodale Therapie eine Alternative zur radikalen Zystektomie - sofern die Patienten zuvor adäquat selektioniert wurden. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Abdollah F et al. Int J Urol. 2013; 20: 405-10 Abdollah F et al. Int J Urol. 2013; 20: 405-10
2.
Zurück zum Zitat Fahmy O et al. Urol Oncol. 2018; 36: 43-53 Fahmy O et al. Urol Oncol. 2018; 36: 43-53
3.
Zurück zum Zitat Ploussard G et al. Eur Urol. 2014; 66: 120-37 Ploussard G et al. Eur Urol. 2014; 66: 120-37
4.
Zurück zum Zitat Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft DK, AWMF): S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms, Langversion 2.0, 2020, AWMF-Registrierungsnummer 032/038OL Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft DK, AWMF): S3-Leitlinie Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms, Langversion 2.0, 2020, AWMF-Registrierungsnummer 032/038OL
5.
Zurück zum Zitat Rodel C et al. J Clin Oncol. 2002; 20: 3061-71 Rodel C et al. J Clin Oncol. 2002; 20: 3061-71
6.
Zurück zum Zitat Tunio MA et al. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2012; 82: e457-62 Tunio MA et al. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2012; 82: e457-62
7.
Zurück zum Zitat Rodel C et al. J Clin Oncol. 2006; 24: 5536-44 Rodel C et al. J Clin Oncol. 2006; 24: 5536-44
8.
Zurück zum Zitat Coppin CM et al. J Clin Oncol. 1996; 14: 2901-7 Coppin CM et al. J Clin Oncol. 1996; 14: 2901-7
9.
Zurück zum Zitat James ND et al. N Engl J Med. 2012; 366:1477-88 James ND et al. N Engl J Med. 2012; 366:1477-88
10.
Zurück zum Zitat Mitin T et al. Lancet Oncol. 2013; 14: 863-72 Mitin T et al. Lancet Oncol. 2013; 14: 863-72
11.
Zurück zum Zitat Hoskin PJ et al. J Clin Oncol. 2010; 28: 4912-8 Hoskin PJ et al. J Clin Oncol. 2010; 28: 4912-8
12.
Zurück zum Zitat Wittlinger M et al. Radiother Oncol. 2009; 93: 358-63 Wittlinger M et al. Radiother Oncol. 2009; 93: 358-63
13.
Zurück zum Zitat Daro-Faye M et al. World J Urol. 2021; 39: 1331-43 Daro-Faye M et al. World J Urol. 2021; 39: 1331-43
14.
Zurück zum Zitat Efstathiou JA et al. Eur Urol. 2012; 61: 705-11 Efstathiou JA et al. Eur Urol. 2012; 61: 705-11
15.
Zurück zum Zitat Eswara JR et al. J Urol. 2012; 187: 463-8 Eswara JR et al. J Urol. 2012; 187: 463-8
16.
Zurück zum Zitat Krause FS et al. Anticancer Res 2011; 31: 985-90 Krause FS et al. Anticancer Res 2011; 31: 985-90
17.
Zurück zum Zitat Weiss C et al. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2008; 70: 1502-6 Weiss C et al. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2008; 70: 1502-6
18.
Zurück zum Zitat Zietman AL et al. Urology. 2001; 58: 380-5 Zietman AL et al. Urology. 2001; 58: 380-5
19.
Zurück zum Zitat Mak RH et al. J Clin Oncol. 2014; 32: 3801-9 Mak RH et al. J Clin Oncol. 2014; 32: 3801-9
20.
Zurück zum Zitat Danesi DT et al. Cancer. 2004; 101: 2540-8 Danesi DT et al. Cancer. 2004; 101: 2540-8
21.
Zurück zum Zitat Housset M et al. Proc Am Soc Clin Oncol. 1997; 16: 319a Housset M et al. Proc Am Soc Clin Oncol. 1997; 16: 319a
22.
Zurück zum Zitat Miyamoto DT et al. Lancet Oncol. 2018; 19: e683-95 Miyamoto DT et al. Lancet Oncol. 2018; 19: e683-95
23.
Zurück zum Zitat Huddart RA et al. BJU Int. 2010; 106: 753-5 Huddart RA et al. BJU Int. 2010; 106: 753-5
24.
Zurück zum Zitat Vashistha V et al. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2017; 97: 1002-20 Vashistha V et al. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 2017; 97: 1002-20
25.
Zurück zum Zitat Seisen T et al. Eur Urol. 2017; 72: 483-7 Seisen T et al. Eur Urol. 2017; 72: 483-7
26.
Zurück zum Zitat Kulkarni GS et al. J Clin Oncol. 2017; 35: 2299-305 Kulkarni GS et al. J Clin Oncol. 2017; 35: 2299-305
27.
Zurück zum Zitat Ritch CR et al. BJU Int. 2018; 121: 745-51 Ritch CR et al. BJU Int. 2018; 121: 745-51
28.
Zurück zum Zitat van der Steen-Banasik E et al. Radiother Oncol. 2009; 93: 352-7 van der Steen-Banasik E et al. Radiother Oncol. 2009; 93: 352-7
29.
Zurück zum Zitat Caffo O et al. Cancer. 1996; 78: 1089-97 Caffo O et al. Cancer. 1996; 78: 1089-97
30.
31.
Zurück zum Zitat Magee D et al. Can Urol Assoc J. 2022; 16: E197-204 Magee D et al. Can Urol Assoc J. 2022; 16: E197-204
32.
Zurück zum Zitat Premo C et al. Urol Clin North Am. 2015; 42: 169-80 Premo C et al. Urol Clin North Am. 2015; 42: 169-80
Metadaten
Titel
Alternative zur radikalen Zystektomie
Organerhaltende, trimodale Therapie des Harnblasenkarzinoms
verfasst von
Prof. Dr. med. Christian Weiß
Publikationsdatum
04.05.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Uro-News / Ausgabe 5/2022
Print ISSN: 1432-9026
Elektronische ISSN: 2196-5676
DOI
https://doi.org/10.1007/s00092-022-4882-5

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2022

Uro-News 5/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

Screen Laserbootcamp
ANZEIGE

26.01.2022 | Online-Artikel

Experten-Talk „Bepanthen® Laserbootcamp – Grundlagen, Anwendung, Stellenwert"

Beim „Bepanthen® Laserbootcamp“ beleuchten drei Dermatologie-Experten die Grundlagen der Lasertherapie in der Praxis, neueste Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf die neue Leitlinie „Lasertherapie der Haut“. 

DDG Tagung Virtuell
ANZEIGE

24.05.2021 | Online-Artikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.