Skip to main content
main-content

05.06.2019 | Hauptstadtkongress 2019 | Nachrichten | Onlineartikel

Ambulante Versorgung

Angestellt oder niedergelassen: Zeit, die Vorurteile zu beerdigen

Autor:
Julia Frisch
Risikoscheu und faul – als angestellter Arzt in der ambulanten Versorgung hat man bei Ärzten alten Schlages mit Vorurteilen zu kämpfen. Über ihre Erfahrungen berichtet die Allgemeinmedizinerin Dr. Kristina Zimmermann.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Das könnte Sie auch interessieren

29.05.2019 | Video

Leben und leben lassen - Für ein faires Miteinander

Für viele Ärzte ist die Anstellung in einer Praxis eine Option – allerdings mit vielen Fragezeichen: Wie viel Gehalt darf ich verlangen? Wie viel Urlaub steht mir zu? Bin ich über meinen Arbeitgeber haftpflichtversichert? Transparenz, Fairness und ein sicherer rechtlicher Rahmen: Ein flächendeckender Tarifvertrag für angestellte Ärzte im ambulanten Bereich könnte das sicherstellen, so die Hoffnung von Dr. Kristina Zimmermann.

29.05.2019 | Video

Versorgung gemeinsam sichern – mit freien Angestellten

Die freie Niederlassung ist noch immer die meistgewählte Option in der ambulanten Versorgung – doch die Zahl der angestellten Ärzte wächst. Die Studie "Kind und Kittel" zeigt, dass der Trend nicht abreißen wird: Auch zukünftige Ärzte wünschen sich einen Einstieg in die ambulante Versorgung über die Einstellung. Dr. Peter Velling präsentiert in seinem Vortrag Ideen, wie sich der gesellschaftliche Wandel gemeinsam umsetzen ließe.

03.06.2019 | Praxismanagement in der Zahnmedizin | Redaktionstipp | Video

Anstellung vs. Niederlassung: Wie sieht es in der Zahnmedizin aus?

Nicht nur Humanmediziner haben es mit einem Strukturwandel zu tun, auch die Zahl der angestellten Zahnärzte wächst. Was die Gründe sind, die in der Zahnheilkunde für und gegen eine Anstellung sprechen, fasst Zahnärztin Dr. Gudrun Kaps-Richter in ihrem Vortrag zusammen. Für sie ein wichtiger Punkt: Die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Berufsausübungsformen zu wechseln: ob angestellt, niedergelassen oder kooperativ.

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise