Skip to main content
main-content

17.12.2020 | kongress | Ausgabe 6/2020

ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2020

Hautpflege bei Xerosis cutis: hydrophile und lipophile Inhaltsstoffe kombinieren

Zeitschrift:
ästhetische dermatologie & kosmetologie > Ausgabe 6/2020
Autor:
Angelika Bauer-Delto
Die Xerosis cutis zählt zu den häufigsten Krankheitsbildern der Haut und ist ein Kardinalsymptom bei vielen dermatologischen, internistischen und neurologischen Erkrankungen. Im Management der trockenen Haut spielt die Hautpflege als Basistherapie eine zentrale Rolle. Die Basispflege zielt darauf ab, die Hydratation zu verbessern, den Mangel an Lipiden auszugleichen und so die Barrierefunktion zu stärken [Augustin M et al. J Dtsch Dermatol Ges 2019; 17 (Suppl): 3-33]. Pflegeprodukte zur Basistherapie der Xerosis cutis enthalten idealerweise stets sowohl feuchtigkeitsspendende als auch Lipid-substituierende Komponenten, betonte Prof. Petra Staubach-Renz, Mainz. Die Formulierung sollte je nach Hautzustand gewählt werden [AWMF-Leitlinie 013.092]: Bei entzündlicher Haut steht die Hydratisierung mit hydrophilen Präparaten im Vordergrund, bei trockener, schuppender Haut sollten lipidhaltigere Externa angewendet werden. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2020

ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2020 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise