Skip to main content
main-content

28.08.2014 | Phamaforum | Ausgabe 5/2014

gynäkologie + geburtshilfe 5/2014

Heilpflanzen bei Erkrankungen der ableitenden Harnwege

Zeitschrift:
gynäkologie + geburtshilfe > Ausgabe 5/2014
Autor:
Urban & Vogel
_ Brennen beim Wasserlassen und häufiger Harndrang sind typische Anzeichen für einen Harnwegsinfekt (HWI). Eine akute Zystitis heilt in der Regel bei bis zu 50% der Betroffenen nach kurzer Zeit komplikationslos aus – und zwar ohne Antibiotikum. Das ist ganz im Sinne der Patientinnen, wie eine niederländische, prospektive Studie zeigte [Knottnerus B. BMC Fam Pract 2013; 14: 71]: Allgemeinmediziner hatten dabei Patientinnen mit unkompliziertem HWI gefragt, ob diese bereit wären, zunächst für eine Woche auf eine Antibiotikatehrapie zu verzichten. 37% waren einverstanden. Beim überwiegenden Teil waren die Symptome nach einer Woche deutlich gelindert oder verschwunden. Keine der Frauen entwickelte in Folge eine Pyelonephritis. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

gynäkologie + geburtshilfe 5/2014 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise