Skip to main content
main-content

01.04.2007 | International Consensus Conference | Ausgabe 4/2007

Intensive Care Medicine 4/2007

Hemodynamic monitoring in shock and implications for management

International Consensus Conference, Paris, France, 27–28 April 2006

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 4/2007
Autoren:
Massimo Antonelli, Mitchell Levy, Peter J. D. Andrews, Jean Chastre, Leonard D. Hudson, Constantine Manthous, G. Umberto Meduri, Rui P. Moreno, Christian Putensen, Thomas Stewart, Antoni Torres
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00134-007-0531-4) contains supplementary material, which is available to authorized users

Abstract

Objective

Shock is a severe syndrome resulting in multiple organ dysfunction and a high mortality rate. The goal of this consensus statement is to provide recommendations regarding the monitoring and management of the critically ill patient with shock.

Methods

An international consensus conference was held in April 2006 to develop recommendations for hemodynamic monitoring and implications for management of patients with shock. Evidence-based recommendations were developed, after conferring with experts and reviewing the pertinent literature, by a jury of 11 persons representing five critical care societies.

Data synthesis

A total of 17 recommendations were developed to provide guidance to intensive care physicians monitoring and caring for the patient with shock. Topics addressed were as follows: (1) What are the epidemiologic and pathophysiologic features of shock in the ICU? (2) Should we monitor preload and fluid responsiveness in shock? (3) How and when should we monitor stroke volume or cardiac output in shock? (4) What markers of the regional and micro-circulation can be monitored, and how can cellular function be assessed in shock? (5) What is the evidence for using hemodynamic monitoring to direct therapy in shock?
One of the most important recommendations was that hypotension is not required to define shock, and as a result, importance is assigned to the presence of inadequate tissue perfusion on physical examination. Given the current evidence, the only bio-marker recommended for diagnosis or staging of shock is blood lactate.
The jury also recommended against the routine use of (1) the pulmonary artery catheter in shock and (2) static preload measurements used alone to predict fluid responsiveness.

Conclusions

This consensus statement provides 17 different recommendations pertaining to the monitoring and caring of patients with shock. There were some important questions that could not be fully addressed using an evidence-based approach, and areas needing further research were identified.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2007

Intensive Care Medicine 4/2007 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise