Skip to main content
main-content

14.06.2018 | Hepatorenales Syndrom | CME | Ausgabe 4/2018

Der Nephrologe 4/2018

Hepatorenales Syndrom

Zeitschrift:
Der Nephrologe > Ausgabe 4/2018
Autoren:
J. Weinmann-Menke, A. Weinmann, Prof. Dr. J. Lutz
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise

Redaktion

C. Erley, Berlin
M. Haubitz, Fulda
U. Heemann, München
J. Hoyer, Marburg

Zusammenfassung

Das hepatorenale Syndrom (HRS) ist eine Form des Nierenversagens, das bei fortgeschrittener Leberzirrhose auftreten kann. Das HRS ist ein funktionelles Nierenversagen, dem pathophysiologisch eine renale Vasokonstriktion bei Vorliegen einer Vasodilatation im Bereich des Splanchnikusgebiets zugrunde liegt. Nur wenn alle prärenalen, renalen und postrenalen Ursachen eines Nierenversagens ausgeschlossen wurden, kann die Diagnose eines HRS gestellt werden. Therapeutisch steht v. a. die Verbesserung der renalen Durchblutung im Vordergrund. Dies kann durch eine Behandlung mit Terlipressin zur Vasokonstriktion im Splanchnikusgebiet mit folgender Verbesserung der renalen Durchblutung in Kombination mit Albumin erfolgen. Die Anlage eines transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunts (TIPS) kann v. a. bei Patienten mit einem therapierefraktären Aszites die Nierendurchblutung und damit deren Funktion verbessern. Nierenersatzverfahren sollten zur Überbrückung bei Option für eine Lebertransplantation angewandt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Der Nephrologe 4/2018Zur Ausgabe

Mitteilungen des BDI

Mitteilungen des BDI

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 218€ im Inland (Abonnementpreis 190 € plus Versandkosten 28 €) bzw. 236 € im Ausland (Abonnementpreis 190 € plus Versandkosten 46 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,17 € im Inland bzw. 19,67 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Bildnachweise