Skip to main content
main-content

22.11.2017 | Hereditäre Nierenerkrankungen | Sonderbericht | Onlineartikel | Otsuka Pharma GmbH

Autosomal-dominante polyzystische Nierenerkrankung

Tolvaptan bei ADPKD – Studiendaten, geeignete Patienten, Alltagserfahrungen

Patienten mit schnell fortschreitender autosomal-dominanter polyzystischer Nierenerkrankung (ADPKD) haben mit dem selektiven Vasopressin-2 (V2)-Rezeptor-Antagonisten Tolvaptan erstmals die Möglichkeit, die Progression ihrer Erkrankung wirksam zu hemmen. In der zulassungsrelevanten Studie TEMPO 3:4 führte Tolvaptan im Verlauf von 3 Jahren zu einer signifikanten Reduktion des Nierenwachstums und des jährlichen Nierenfunktionsverlusts. Welche Patienten Tolvaptan bekommen sollten, lässt sich z.B. anhand des alterskorrigierten Nierenvolumens beurteilen. Real-Life-Daten bestätigen Tolvaptan als eine gut handhabbare Therapie, deren Erfolg wesentlich von der Beratung und Motivation der Patienten abhängt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten