Skip to main content
main-content

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Aktuelle Meldungen

10.12.2017 | Urologische Erkrankungen | Nachrichten

Antithrombotische Therapie

Hämaturien unter Cumarinen häufiger, dafür seltener massiv

Blutig verfärbter Urin lässt sich bei Patienten unter Vitamin-K-Antagonisten häufiger beobachten als bei Patienten, die mit anderen antithrombotisch wirkenden Medikamenten behandelt werden. Massive Hämaturien hingegen treten seltener auf.

Autor:
Robert Bublak

06.12.2017 | Plötzlicher Herztod | Nachrichten

Überflüssiges Screening?

Plötzlicher Herztod im Sport kaum vorherzusehen

Immer wieder sorgt ein plötzlicher Herzstillstand im Leistungssport für Aufsehen. In einer kanadischen Analyse ließen sich jedoch bei weniger als einem Viertel der Betroffenen Anomalien nachweisen, die in einer Untersuchung hätten auffallen können.

Autor:
Thomas Müller

04.12.2017 | Plötzlicher Herztod | Nachrichten

Risiko für junge Männer

Montag ist Stresstag fürs Herz

Der Montag ist aus kardiologischer Sicht ein schwarzer Tag, weil sich hier offenbar die unerwarteten kardial bedingten Todesfälle häufen. Die Auswertung einer kanadischen Langzeitstudie lässt ahnen, warum ausgerechnet junge Männer an diesem Tag vermehrt gefährdet sind.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

27.11.2017 | Akutes Koronarsyndrom | Nachrichten

Herzinfarktdiagnostik

Hochsensitives Troponin I allein sagt wenig aus

Ohne vorherige Auswahl der Patienten bezüglich der Ausgangswahrscheinlichkeit für einen Herzinfarkt fällt der hochsensitive Test auf kardiales Troponin I oft positiv aus, obwohl kein akutes Koronarsyndrom vorliegt.

Autor:
Robert Bublak

13.11.2017 | Embolieprophylaxe Antikoagulation Antikoagulanzien | Nachrichten

Assoziation in norwegischer Studie entdeckt

Senkt regelmäßige Einnahme von Warfarin das Krebsrisiko?

Möglicherweise hat die Behandlung mit dem oralen Antikoagulans Warfarin ein krebshemmendes Potenzial. 

Autor:
Peter Leiner

10.11.2017 | Kardiologische Notfälle | Nachrichten

Suche nach weiblichen Risikofaktoren geht weiter

Herzinfarkt: Höhere 1-Jahres-Mortalität bei Frauen

Fünf Jahre nach einem akuten Myokardinfarkt zeigen sich im risiko- und altersadaptierten Vergleich bei Frauen ähnliche Überlebensraten wie bei Männern. Innerhalb des ersten Jahres nach dem Ereignis ist die Mortalität aber signifikant höher. 

Autor:
Dr. Christine Starostzik

07.11.2017 | Herz-Kreislauferkrankungen | Nachrichten

Neue antibakterielle Wirkstoffe?

Weniger S.-aureus-Bakteriämien unter Statinen

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus(S.)-aureus-Bakteriämien.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

02.11.2017 | Koronare Herzerkrankung | Nachrichten

Kleiner Nutzen fürs Männerherz

So gesund ist die Ehe dann auch wieder nicht

Das kardiale Risikoprofil verheirateter Männer verbessert sich, falls auch die Beziehung zur Ehefrau besser wird. Allzu beeindruckend sind die Effekte aber nicht.

Autor:
Robert Bublak

27.10.2017 | Koronare Herzerkrankung | Nachrichten

Langzeitstudie

Sportlich hochaktive Männer haben mehr Koronarkalk

Bei Männern, die von jungen Jahren an sehr intensiv Sport treiben, ist im mittleren Lebensalter häufiger eine subklinische Koronarsklerose nachweisbar als bei bewegungsfaulen Männern.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

24.10.2017 | Gestationsdiabetes | Nachrichten

Kardiovaskuläre Prognose

Gestationsdiabetes als Warnsignal mit Umkehrmöglichkeit

Ob ein Gestationsdiabetes in späteren Jahren kardiovaskuläre Ereignisse nach sich zieht, lässt sich durch den Lebensstil nach der Schwangerschaft beeinflussen.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

17.10.2017 | Hormonsubstitution | Nachrichten

Wechseljahresbeschwerden

Hormonersatztherapie: Gezielt einsetzen und zeitlich begrenzen

Klimakterische Beschwerden sollten künftig wieder häufiger angemessen mit einer Hormonersatztherapie behandelt werden. Neue Studienerkenntnisse und eine Re-Evaluation der WHI-Studiendaten unterstützen die Trendwende.

Autor:
Kathrin von Kieseritzky

26.09.2017 | Hypertonie | Nachrichten

Metaanalyse mit Originalpatientendaten

Blutdruckselbstmessung am erfolgreichsten mit professioneller Unterstützung

Hypertoniker, die ihren Blutdruck zu Hause mit maßgeschneiderter professioneller Unterstützung kontrollieren, senken ihn am stärksten.

Autor:
Peter Leiner

26.09.2017 | Lungenerkrankungen | Nachrichten

Dieselskandal

5000 zusätzliche Todesfälle durch Abgas-Mogelei?

Etwa 10.000 zusätzliche Todesfälle, so ein internationales Forscherteam, gehen in Europa auf das Konto von Stickoxiden in Dieselabgasen. Davon hätte angeblich jeder zweite verhindert werden können, wenn die Autobauer sich an die Abgasnormen gehalten hätten.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

12.09.2017 | Kardiopulmonale Reanimation | Nachrichten

Erneuter Herzstillstand

Wenn das Herz zum zweiten Mal stillsteht

Wer einen Herzstillstand überlebt, muss damit rechnen, dass sein Herz erneut plötzlich ausfällt – dann aber für immer: Ein zweiter Herzstillstand zählt zu den häufigsten Todesursachen nach einem ersten Ereignis, vor allem bei Patienten mit Diabetes sowie Herz- und Niereninsuffizienz

Autor:
Thomas Müller

08.09.2017 | Hypertonie | Nachrichten

Subgruppenanalyse der SPRINT-Studie

Intensive Blutdrucksenkung schützt – trotz Dämpfers für die Nierenfunktion

Durch eine intensive Blutdrucksenkung verschlechtert sich zwar bei Nierengesunden die Nierenfunktion, doch wirkt sich die Therapie günstig auf die Sterberate aus.

Autor:
Peter Leiner

04.09.2017 | ESC 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

ESC 2017: Antithrombose nach PCI bei Vorhofflimmern

Duale Therapie mit Dabigatran und Plättchenhemmer erhöht die Sicherheit

Wenn Patienten mit Vorhofflimmern einen Herzkatheter-Eingriff benötigen, ist eine Triple-Therapie aufgrund der hohen Blutungsgefahr riskant. Sicherer ist eine duale Therapie mit Dabigatran und einem Plättchenhemmer, berichtet Prof. Stefan Hohnloser, Universitätsklinik Frankfurt a. M.  

Autor:
Dr. med. Dirk Einecke

28.08.2017 | Thoraxchirurgie | Nachrichten

Fünf-Jahres-Daten der ROOBY-FS-Studie

Bypass-Op.: Männer brauchen Herz-Lungen-Maschine

Fünf Jahre nach einer Bypass-Op. mit Unterstützung durch eine Herz-Lungen-Maschine leben mehr Patienten als nach einer Op. ohne extrakorporale Zirkulation. Dies gilt zumindest für Männer.

Autor:
Peter Leiner

19.08.2017 | Herz-Kreislauferkrankungen | Nachrichten

Demenzrisiko steigt

Schwankender Blutdruck ist Gift für das Hirn

Stark schwankende Blutdruckwerte sind mit einem erhöhten Demenzrisiko verbunden. Was bisher von Blutdruckmessungen unter den Bedingungen von Arztpraxen her bekannt war, gilt laut Resultaten einer neuen Studie auch für die Selbstmessung zu Hause.

Autor:
Robert Bublak

15.08.2017 | Adipositas | Nachrichten

Kardiovaskuläres Risiko

Besonders ungünstig fürs Herz: dicker Bauch plus fetter Hals

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. Je dicker der Hals, umso steifer sind offenbar die arteriellen Gefäße. Besonders kritisch ist die Kombination aus beidem. 

Autor:
Thomas Müller

14.08.2017 | Leitsymptom Thoraxschmerz | Nachrichten

Lebensgefährlich oder nicht?

Mit Thoraxschmerz zum Hausarzt: Was dahinter steckt

Das Risiko einer lebensbedrohlichen Ursache von Thoraxschmerzen wird von Hausärzten häufig über- und selten unterschätzt. 

Autor:
Dr. Beate Schumacher

Video-Beitrag

  • 13.12.2017 | Hyperemesis gravidarum | Video-Artikel | Onlineartikel

    Multifaktorielle Ursachen

    Welche Rolle spielt die Psyche bei Hyperemesis gravidarum?

    Hysterie, Hormone, Helicobacter pylori: Über die Ursachen der Hyperemesis gravidarum wird viel spekuliert. Auch die Psyche soll eine bedeutende Rolle spielen. Warum er eine einseitige Fokussierung auf psychosomatische Ursachen vermeidet und wie er mit seinen Patientinnen einen positiven Einstieg in das Thema findet, erläutert Prof. Dr. Abele im Interview.

    Autor:
    Regina Hadjar

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise