Skip to main content
main-content

Herzchirurgie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

30.06.2017 | Herzklappenersatz | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2017

Chirurgische Therapie der Aortenklappenstenose

Der chirurgische Aortenklappenersatz ist weiterhin bei symptomatischer Aortenklappenstenose die Therapie der Wahl. Neben dem konventionellen Aortenklappenersatz haben sich in den vergangenen Jahren minimal-invasive Zugangswege und der Ersatz mittels nahtloser bzw. sog. „Rapid-deployment“-Bioprothesen zunehmend etabliert. 

Autoren:
O. J. Liakopoulos, J. Merkle, T. Wahlers, Prof. Dr. med. Y.-H. Choi

02.06.2017 | Koronare Herzerkrankung | Positionspapier | Ausgabe 4/2017

Invasive Koronardiagnostik und Revaskularisation: Wann sind sie indiziert?

Die invasive Koronardiagnostik und die perkutane oder chirurgische Revaskularisation sind effektive Maßnahmen zur Diagnostik und Therapie der koronaren Herzerkrankung. Eine sorgfältige Indikationsstellung ist angesichts des prozeduralen Aufwands und des potenziellen Komplikationsrisikos unerlässlich. 

Autoren:
Prof. Dr. S. Achenbach, C. Naber, B. Levenson, A. Böning, V. Schächinger

28.04.2017 | Herzchirurgie | Nachbardisziplinen | Ausgabe 3/2017

Psychotherapeut(in) in der Herzchirurgie

In der Höhle des Löwen?

Das Belastungserleben herzchirurgischer Patienten und psychische Komorbiditäten haben Einfluss auf das Outcome und den postoperativen Genesungsprozess. Eine entsprechende psychotherapeutische Mitversorgung sollte herzchirurgischen Patienten mit psychischen Komorbiditäten dringend angeboten werden. 

Autoren:
Psychologische Psychotherapeutin Dr. phil. Dipl.-Psych. K. Tigges-Limmer, G. Schmid-Ott, J. Gummert

14.12.2016 | Thoraxchirurgie | Übersichten | Ausgabe 3/2017

Subkutane implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren

Funktion, Indikation und Implantation

Nach der ersten Implantation eines tragbaren Defibrillators 1980 hat diese Therapieform eine rasante Entwicklung erlebt. Aus der reinen „Schockbox“ ist eine differenzierte Therapie geworden, die sämtliche Register zieht, um unter Vermeidung einer schmerzhaften Schockabgabe lebensbedrohliche ventrikuläre Herzrhythmusstörungen zu therapieren.

Autor:
Prof. Dr. B. Osswald

11.11.2016 | Klappenersatz und -rekonstruktion | Im Brennpunkt | Ausgabe 1/2017

Langzeitüberleben nach Aortenklappenersatz

Potenzieller Einfluss des Prothesentyps

Die vorgestellte Metaanalyse kann keinen signifikanten Überlebensunterschied zwischen Patienten finden, die mit einer biologischen oder mechanischen Prothese behandelt wurden. Da es sich bei allen in diese Metaanalyse einbezogenen Studien um …

Autor:
Prof. Dr. S. Ensminger

26.10.2016 | Koronare Herzerkrankung | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 2/2017

Zufallsbefund bei der Koronarangiographie

Ein 66-jähriger Patient stellte sich in der Notaufnahme aufgrund progredienter Angina-pectoris-Beschwerden vor. Es lag ein breites kardiovaskuläres Risikoprofil vor, welches eine Dyslipidämie und einen arteriellen Hypertonus umfasste. Relevante Komorbiditäten bestanden nicht.

Autoren:
Dr. J.-E. Gülker, T. Rock, R. Ott, H. Klues, D.-I. Shin, A. Bufe

17.10.2016 | Thoraxchirurgie | #Leben | Ausgabe 2/2017

Operieren mithilfe einer App

Neue Therapieoptionen erweitern das Spektrum der Behandlungsmethoden komplexer Krankheiten und bringen die Ergebnisse auf ein höheres Niveau. Häufig profitieren innovative Ansätze dabei von neuen, gleichzeitig entwickelten Technologien.

Autoren:
PD Dr. B. Rylski, M. Czerny, M. Siepe, H. Schröfel, C. Süßlin, F. Beyersdorf

21.09.2016 | Diagnostik und Monitoring | Perioperative Medizin | Ausgabe 5/2016

Diastolische Dysfunktion in der Intensivmedizin

Diagnostik und Therapie

Diastolisch herzinsuffiziente Patienten stellen die Mehrzahl der Herzinsuffizienzpatienten. Mit zunehmendem Schweregrad der diastolischen Dysfunktion (DD) steigt die Rolle des Drucks im linken Vorhof (linkes Atrium, LA). Die intensivmedizinischen …

Autoren:
MHBA PD Dr. J. Albers, A. Ghazy, C.-F. Vahl

01.09.2016 | Kardiopulmonale Reanimation | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 6/2016

Neue Leitlinien zur kardiopulmonalen Reanimation und ihre Implikationen für die herzchirurgische Intensivmedizin

International Liaison Committee on Resuscitation, American Heart Association und European Resuscitation Council veröffentlichten 2015 die aktualisierten Empfehlungen zur Wiederbelebung von Erwachsenen und Kindern, die die Leitlinien aus 2010 …

Autoren:
Dr. K. Pilarczyk, G. Trummer, N. Haake, A. Markewitz

01.09.2016 | Koronare Herzerkrankung | CME | Ausgabe 6/2016

Nationale Versorgungsleitlinie (NVL) Chronische KHK

Was ist neu, was ist besonders wichtig?

Im Zuge der Aktualisierung der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Chronische KHK wurden evidenz- und expertenbasierte Empfehlungen zur Diagnosestellung sowie zur Behandlung und Betreuung der KHK-Patienten erarbeitet mit Schwerpunkten u.a. auf der medikamentösen und Revaskularisationstherapie, Rehabilitation, hausärztliche Betreuung und der Versorgungskoordination.

Autor:
Prof. Dr. med. K. Werdan

01.09.2016 | Herzinsuffizienz | Fortbildung | Ausgabe 4/2016

Operative Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz

Die Mitralklappeninsuffizienz ist ein häufiges Vitium. Neben dem Rückgang des mechanischen Klappenersatzes nehmen Mitralklappenrekonstruktionen weiter zu, der Zugang zum Herzen gelingt zunehmend minimalinvasiv.

Autoren:
PD Dr. med. Fritz Mellert, Dr. med. Wolfgang Schiller, Prof. Dr. med. Armin Welz

01.09.2016 | Herzinsuffizienz | Fortbildung | Ausgabe 4/2016

Kathetergestützte Behandlung der Mitralinsuffizienz

Die aktuell verfügbaren interventionellen Verfahren zur Behandlung der Mitralinsuffizienz zeichnen sich durch eine geringe Komplikationsrate bei inoperablen Hochrisikopatienten aus.

Autor:
PD Dr. Christoph Hammerstingl

31.08.2016 | ST-Hebungsinfarkt | Schwerpunkt | Ausgabe 7/2016

Sofortige Mehrgefäß-PCI bei Patienten mit ACS

Ist weniger mehr?

Die optimale Revaskularisationsstrategie bei diesen Patienten mit ACS ist bislang nicht klar definiert. Dieser Beitrag fasst die derzeitige Datenlage zusammen und gibt Empfehlungen für die klinische Routine.

Autoren:
Prof. Dr. U. Zeymer, R. Zahn

22.06.2016 | Koronare Herzerkrankung | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2016 Open Access

Ischämielast versus Koronarmorphologie

Was ist entscheidend für die Indikation zur Revaskularisation?

Die invasive Koronarangiographie repräsentiert den Goldstandard zur morphologischen Abklärung einer KHK. Allerdings ist die prognostische Wertigkeit nicht optimal. Weshalb die Darstellung der physiologischen Relevanz von Koronarveränderungen zunehmend wichtiger wird.

Autoren:
D. Heber, Univ.-Prof. Dr. med. M. Hacker

01.05.2016 | Herzklappenersatz | Fortbildung_Kardiologie | Ausgabe 2/2016

Chirurgische Behandlung von Trikuspidalklappenerkrankungen

Bei der Mehrzahl der Patienten mit Trikuspidalklappenerkrankung besteht eine funktionelle Klappeninsuffizienz. Ohne chirurgische Behandlung beträgt die 3-Jahres-Überlebenswahrscheinlichkeit bei mittel- bis hochgradiger Insuffizienz nur 40 %. Die …

Autoren:
Dr. Thomas Günther, Prof Dr. Rüdiger Lange

22.03.2016 | Herzinsuffizienz | Operative Techniken | Ausgabe 2/2016

Minimalinvasive Strategien zur Implantation von Kunstherzsystemen

Die Herztransplantation stellt nach wie vor den Goldstandard für Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz dar. Durch den Mangel an Spenderorganen erlangt die zunehmende Anwendung von linksventrikulären Herzunterstützungssystemen (LVAD) eine …

Autoren:
FECTS PD Dr. A. Weymann, B. Schmack, A. Sabashnikov, M. Zeriouh, A. Ruhparwar, A. R. Simon, A.-F. Popov

23.02.2016 | Herzklappenfehler | Schwerpunkt: Herzklappenerkrankungen | Ausgabe 4/2016

Moderne Mitralklappenchirurgie

In der Anfangszeit beschränkte sich die Mitralchirurgie auf die Behandlung von Mitralklappenstenosen, zudem war sie mit einer extrem hohen Sterblichkeit verbunden. Mit der Einführung der Herz-Lungen-Maschine wurde auch die Behandlung komplexerer …

Autoren:
PD Dr. med. W. Bothe, Prof. Dr. med. Dr. h.c. F. Beyersdorf

01.02.2016 | Herzchirurgie | Das medicolegale Thema | Ausgabe 1/2016

Arbeitsteilung zwischen Anästhesie und Herzchirurgie

Alle Handwerke und Künste haben durch Arbeitsteilung gewonnen, bei der nämlich nicht einer alles macht, sondern jeder sich auf gewisse Arbeiten beschränkt, um in dieser umso Vollkommeneres und das mit größerer Leichtigkeit leisten zu können. (Immanuel Kant)

Autoren:
Prof. Dr. B. Landauer, A. Siebel

01.02.2016 | Chronische Herzinsuffizienz | Kardiotechnik/EKZ | Ausgabe 1/2016

Kunstherz als Langzeittherapie älterer Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz

Patienten über 65 Jahre mit terminaler Herzinsuffizienz werden häufig nicht mehr für eine Herztransplantation gelistet. Für diese Patienten stellt die Implantation eines „Kunstherzens“ als mechanische Herzunterstützung eine alternative Therapiemethode dar, die durch die stetige Verbesserung der implantierten Systeme zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Autoren:
Dr. J. S. Hanke, S. V. Rojas-Hernandez, M. Avsar, A. Haverich, J. D. Schmitto

01.09.2015 | Chronische Herzinsuffizienz | Leitthema | Ausgabe 6/2015

Das komplett künstliche Herz

Müssen Patienten nach einer Darmkrebsdiagnose noch mit einem Koronarstent versorgt werden, verzögert sich die Tumoroperation um durchschnittlich knapp zwei Monate.

Autoren:
Prof. Dr. H. Antretter, J. Dumfarth, D. Höfer

Nächster Veranstaltungstermin

  • 23.10.2017 - 24.10.2017 | Gefäßchirurgie | Events | München | Veranstaltung

    Aortic Live

    4th Aortic Live Symposium. Kongressthemen: Endovascular, hybrid, and open aortic surgery. Veranstaltungsort: Hamburg. Wiss. Leitung: Prof. Tilo Kölbel, Prof. Heinz Jakob.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise