Skip to main content
main-content

Herzerkrankungen und Komorbidität

CME: Tumorassoziierte venöse Thromboembolie

Venenthrombose / Thrombus in einer Vene

Bei Tumorpatienten sind tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien trotz angewandter primärpräventiver Maßnahmen häufige Komplikationen. Im CME-Beitrag lesen Sie zum entitäts- und stadienabhängigen VTE-Risiko und erfahren, wie sie leitliniengerecht präventiv und akut behandeln.

CME: Neue ESC/ERS-Leitlinien für Lungenembolie

Thorax-CT mit fulminanter zentraler Lungenembolie rechtsseitig

Der CME-Kurs gibt einen Überblick zu den neuen ESC/ERS-Leitlinien für die Lungenembolie. Die Neuerungen, wie beispielsweise altersadaptierte Grenzwerte für den D-Dimer-Test und die YEARS-Kriterien werden erläutert und im Text hervorgehoben.

CME: Kognitive Dysfunktion bei Herzinsuffizienz – Ursachen und Folgen

Belastungsdyspnoe bei Herzinsuffizienz

Etwa 40 % der Patienten mit Herzinsuffizienz zeigen kognitive Defizite. Betroffene werden häufiger hospitalisiert und versterben früher. Orientierende Tests können einen Hinweis auf das Vorliegen geben. Wenn diese identifiziert sind, können Ursachen behandelt und die Versorgung optimiert werden.

Lungenultraschall: COVID-19 in Bildern

Konsolidierungen bei COVID-19

Veränderungen der Pleura visceralis, Konsolidierungen, interstitielles Syndrom: Die typischen lungensonographischen Befunde bei COVID-19 lassen sich in drei Kategorien einteilen. Tipps für das klinische Vorgehen und beispielhafte Befunde verdeutlichen, worauf Sie bei welchem Patienten mit V. a. SARS-CoV-2-Infektion im Lungenultraschall achten sollten.

Der Patient steht im Fokus

Neue Empfehlungen zur Therapie des Typ-2-Diabetes

Blutzuckermessung bei alter Patientin

In den neuen, aktualisierten Empfehlungen von zwei Diabetes-Fachgesellschaften zusammen mit der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zur Therapie von Patienten mit Typ-2-Diabetes geht es inbesondere auch um Komorbiditäten und das kardiorenale Risiko. In diesem Beitrag wurden die wesentlichen Punkte und ihre klinische Relevanz zusammengefasst. 

CME-Fortbildungsartikel

20.10.2020 | Lunge und Herz | CME Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Was der Pneumologe aktuell über das Herz wissen muss

Es gibt vielfache Schnittstellen zwischen Pneumologie und Kardiologie, da Physiologie und Pathophysiologie von Lunge und Herz eng miteinander verzahnt sind. Am Beispiel des Kardinalsymptoms Luftnot und den zugrundeliegenden Differenzialdiagnosen …

07.10.2020 | Venenthrombosen | CME-Topic | Ausgabe 10/2020

CME: Tumorassoziierte venöse Thromboembolie

Bei Tumorpatienten sind tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien trotz angewandter primärpräventiver Maßnahmen häufige Komplikationen. Im CME-Beitrag lesen Sie zum entitäts- und stadienabhängigen VTE-Risiko und erfahren, wie sie leitliniengerecht präventiv und akut behandeln.

02.09.2020 | Lungenembolie | CME

Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie

Der risikoadjustierte Algorithmus zum Management der akuten Lungenembolie (LE) bezieht klinischen Schweregrad, Begleiterkrankungen und rechtsventrikuläre Dysfunktion ein. Die Wertigkeit des D‑Dimer-Tests scheint sich durch Altersadjustierung und …

17.07.2020 | Lungenembolie | CME | Ausgabe 5/2020 Open Access

CME: Neue ESC/ERS-Leitlinien für Lungenembolie

Der CME-Kurs gibt einen Überblick zu den neuen ESC/ERS-Leitlinien für die Lungenembolie. Die Neuerungen, wie beispielsweise altersadaptierte Grenzwerte für den D-Dimer-Test und die YEARS-Kriterien werden erläutert und im Text hervorgehoben.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

05.02.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | Der besondere Fall | Ausgabe 1/2020

Zykluslängen der OSA als Spiegelbild der kardialen Funktion

Schlafbezogene Atmungsstörungen sind bei Patienten mit Herzinsuffizienz weit verbreitet. Die folgende Kasuistik zeigt, dass der Schweregrad einer obstruktiven schlafbezogenen Atmungsstörung (OSA) bei Patienten mit Herzinsuffizienz entscheidend von der zugrundeliegenden Herzfunktion abhängt.

31.05.2019 | Arterielle Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Warum wurde der Bauch plötzlich so dick?

Ein 64-jähriger Patient mit chronischer Niereninsuffizienz stellte sich wegen einer therapierefraktären Hypertonie in der Hochdrucksprechstunde vor. Auffällig ist der schnell zunehmende Bauchumfang. Wie lautet Ihre Diagnose?

26.06.2017 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | Kasuistiken | Ausgabe 1/2018

Alte Dame mit wechselnder Vigilanz und Fremdaggressivität

Eine 89-Jährige wurde mit wechselnder Vigilanz und intermittierender Fremdaggressivität bei bekannter Demenz aufgenommen. Im Vorfeld war ein stationärer Schrittmacherwechsel erfolgt. Seither psychomotorische Unruhe, die mit Melperon behandelt wurde, aber noch zugenommen hat. Ihre Diagnose?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

20.10.2020 | Lungenembolie | Der besondere Fall | Ausgabe 6/2020

Akute Luftnot - immer das Gleiche?

Die akute Luftnot ist ein häufiger Aufnahmegrund in der internistischen Notaufnahme. Die Ursachen sind nicht immer eindeutig. Der vorliegende Fall schildert einen komplikationsreichen Verlauf eines Patienten mit Bronchialkarzinom.

Autoren:
Johannes Krönig, Christoph Berndt

08.09.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 9/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Mehr als nur eine virale Pneumonie?

Autor:
Dr. med. Wolfgang Gesierich

07.09.2020 | COVID-19 | Übersicht Zur Zeit gratis

Lungenultraschall: COVID-19 in Bildern

Veränderungen der Pleura visceralis, Konsolidierungen, interstitielles Syndrom: Die typischen lungensonographischen Befunde bei COVID-19 lassen sich in drei Kategorien einteilen. Tipps für das klinische Vorgehen und beispielhafte Befunde verdeutlichen, worauf Sie bei welchem Patienten mit V. a. SARS-CoV-2-Infektion im Lungenultraschall achten sollten.

Autoren:
Dr. med. G. Kunze, Dr. med. E. Kovacikova, Dr. med. H. Haller, Prof. Dr. med. B. Kumle

01.09.2020 | COVID-19 | Leitthema | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19-Infektion – Risiko für thrombembolische Komplikationen

Während das durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelöste COVID-19-Syndrom zunächst hauptsächlich als Lungenerkrankung angesehen wurde, ist die Zahl der Berichte über vaskuläre Komplikationen zuletzt angestiegen. Ziel der vorliegenden Übersichtsarbeit ist …

Autoren:
Dr. S. Zerwes, M. Steinbauer, Y. Gosslau, T. Warm, A. Hyhlik-Dürr

18.08.2020 | COVID-19 | Leitthema | Ausgabe 10/2020 Zur Zeit gratis

Postmortale Bildgebung der Lunge bei COVID-19-Todesfällen

COVID-19 ist eine neu aufgetretene Viruserkrankung, die mit in der Computertomographie (CT) detektierbaren entzündlichen Lungenveränderungen einhergeht. Welche Rolle dabei der postmortalen Computertomographie (PMCT) zukommt und in welcher Art und …

Autoren:
Dr. med. I. Kniep, M. Lutter, A. Ron, C. Edler, K. Püschel, H. Ittrich, M. Heller, A. Heinemann

21.07.2020 | COVID-19 | Review | Ausgabe 1/2020 Open Access

Worauf achten bei der Intensivbehandlung von Diabetikern mit COVID-19?

Die Behandlung von Diabetes auf der Intensivstation ist immer eine Herausforderung. Noch komplizierter wird es, wenn ein intensivpflichtiger Patient eine COVID-19-Infektion und Diabetes hat. Eine Empfehlung der EASD sagt Ihnen, worauf es dann ankommt. (Englischsprachiger Artikel)

Autoren:
Antonio Ceriello, Eberhard Standl, Doina Catrinoiu, Baruch Itzhak, Nebojsa M. Lalic, Dario Rahelic, Oliver Schnell, Jan Škrha, Paul Valensi, the “Diabetes and Cardiovascular Disease (D&CVD)” Study Group of the European Association for the Study of Diabetes (EASD)

06.07.2020 | COVID-19 | Journalclub | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Mehr als nur eine virale Pneumonie

In Hamburg wurde im Rahmen der aktuellen Pandemie auf Basis des Infektionsschutzgesetzes die verpflichtende Autopsie verstorbener Patienten mit PCR-gesicherter COVID-19 angeordnet. Welche Befunde erhoben die Rechtsmediziner des Uniklinikums Eppendorf?

Autor:
Dr. med. Wolfgang Gesierich

26.06.2020 | Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020

Venöse Thromboembolie in Schwangerschaft und Wochenbett

Zum einen ist in und um die Schwangerschaft das Risiko für venöse Thromboembolien (VTE) erhöht, zum anderen macht die Schwangerschaft Anpassungen von Diagnostik und Therapie der VTE erforderlich. Lesen Sie in dieser Übersicht, was es dabei zu beachten gilt.

Autoren:
Prof. Dr. med. Birgit Linnemann, Dr. med. Christina Hart

10.06.2020 | Typ-2-Diabetes | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Neue Empfehlungen zur Therapie des Typ-2-Diabetes

In den neuen, aktualisierten Empfehlungen von zwei Diabetes-Fachgesellschaften zusammen mit der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zur Therapie von Patienten mit Typ-2-Diabetes geht es inbesondere auch um Komorbiditäten und das kardiorenale Risiko. In diesem Beitrag wurden die wesentlichen Punkte und ihre klinische Relevanz zusammengefasst. 

Autor:
Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland

10.06.2020 | Diabetes und Herz | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Lipidtherapie zur kardiovaskulären Prävention bei Diabetes

Diabetes-Patienten haben ein deutlich erhöhtes kardiovaskuläres Risiko. Die lipidologische Therapie ist ein zentraler Baustein in der Prävention. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Autor:
Prof. Dr. Martin Merkel
weitere anzeigen

Videos

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Erhöhte Thrombose- und Embolierate bei COVID-Patienten? Was wissen wir aktuell?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Was implizieren diese Erfahrungen für Gefäßpatienten und Gefäßchirurgen? Im Webinar erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen.

24.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Haben COVID-Patienten erhöhte Thromboseraten? Und wie kann sich medizinisches Personal vor einer Ansteckung schützen?

Klinische Berichte zeigen, dass die Rate an Thrombosen und Lungenembolien bei COVID-19-Patienten erhöht ist. Im ersten Teil des Webinars erläutert Prof. Markus Steinbauer die Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe für den stationären und ambulanten Bereich und gibt einen Einblick in das Klinikgeschehen. Im zweiten Teil diskutiert Prof. Dittmar Böckler die  Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen und berichtet von eigenen Erfahrungen im Operationssaal.

Buchkapitel zum Thema

2018 | Allgemeinmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen in der Thoraxregion, kardiale Störungen, Hypertonie, Asthma bronchiale, COPD, Schwindel

Schmerzen und viele uncharakteristische Beschwerden im Brustkorb werden vom Patienten häufig auf Herzerkrankungen, Lungenentzündungen oder Rippenfellentzündungen bezogen. Diese Erkrankungen hält der Patient für gleichermaßen gefährlich und ist …

2014 | Herzerkrankungen und Komorbidität | OriginalPaper | Buchkapitel

Hypertonie, Herzerkrankungen und weitere Folgeerkrankungen

Der systolische Blutdruck in Ruhe sollte unter 140 mmHg liegen, besser unter 130 mmHg; der diastolische unter 80 mmHg. Besteht eine Proteinurie über 1 g/die so sollte um 125/75 mmHg liegen. Bei Patienten mit relevanter KHK wiederum sollte man …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise