Skip to main content
main-content

Herzinsuffizienz

Gliflozine – in Zukunft Kardioprotektiva?

Herzinsuffizienz

Gliflozine stehen mittlerweile nicht nur zur Behandlung des Diabetes, sondern auch der Herzinsuffizienz zur Verfügung. Diese Arbeit vermittelt Grundlagenkenntnisse zu den Gliflozinen und bietet eine Übersicht über ihren Einsatz in der Diabetestherapie und bei weiteren Indikationen.

Herzinsuffizienz-Medikamente bei Frauen viel niedriger dosieren?

Ärztin bespricht mit Patientin Therapieplan

Sind die in den ESC-Leitlinien empfohlenen Dosierungen für Medikamente gegen Herzinsuffizienz für Frauen viel zu hoch?

Nofallpatientin mit schwerer Atemnot – wären Sie auf diese simple Ursache gekommen?

Anästhesie-Monitor

Bei einer 42-jährigen Notfallpatientin mit schwerer Atemnot, Husten und Fatigue versagen Medikamente gegen akute Herzinsuffizienz und Pneumonie. Mit der korrekten Diagnose kann die Herzfunktion aber rasch wiederhergestellt werden.

Senken Statine das Krebsrisiko von herzschwachen Patienten?

Hand mit Blisterpackung

Patienten mit Herzinsuffizienz, die mit Statinen behandelt werden, weisen ein erniedrigtes Krebsrisiko auf. Die Assoziation scheint umso ausgeprägter zu sein, je länger die Statintherapie dauert.

Weniger ist mehr … in der hausärztlich-internistischen Praxis

Ambulante Blutabnahme

Überversorgung von Patienten in der ärztlichen Praxis ist ein bekanntes Phänomen und betrifft die Arbeit von Internist*innen in der hausärztlichen Versorgung. Diese Übersicht möchte Anstoß dazu geben, unnötige Therapien und Maßnahmen bei ausgewählten Labor- und EKG-Befunden zu hinterfragen.

CME-Fortbildungsartikel

30.06.2021 | Dapagliflozin | CME | Ausgabe 4/2021

SGLT2-Inhibitoren: Was gibt es Neues?

Inhibitoren des Natrium-Glukose-Kotransporters 2 (SGTL2i, Gliflozine) wurden ursprünglich zur Diabetestherapie entwickelt, zeigten jedoch in den Zulassungsstudien unerwartete positive Effekte auf Herz- und Nierenfunktion. Ein Überblick über die neuesten Endpunktstudien sowie den Wissensstand zu Risiken und Nebenwirkungen.

29.06.2021 | Vorhofflimmern | CME

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist häufig und hat schwerwiegende Folgen, wie etwa Schlaganfall, kardiovaskulären Tod oder Herzinsuffizienz. Diese Folgen können durch Antikoagulanzien, eine sorgfältige Erkennung und Behandlung von kardiovaskulären …

10.05.2021 | Herzinsuffizienz in der Hausarztpraxis | FB_CME | Sonderheft 1/2021

CME: Neue Therapien der Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion

Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über bewährte, aber auch über neue Therapiemöglichkeiten bei chronischer Herzinsuffizienz und stellt zur Debatte, ob das empfohlene Modell der Stufentherapie aktualisiert werden sollte.

12.04.2021 | Diabetes und Herz | CME | Ausgabe 5/2021

Herzinsuffizienz bei Menschen mit Diabetes mellitus

Die Herzinsuffizienz stellt eine wichtige Komorbidität bei Patienten mit Diabetes mellitus dar. Zur Verbesserung des Outcomes der Erkrankten sind daher eine suffiziente Diagnostik und differenzierte medikamentöse Behandlung mit frühzeitiger Ausschöpfung aller möglichen Therapieoptionen von entscheidender Bedeutung.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

05.02.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | Der besondere Fall | Ausgabe 1/2020

Zykluslängen der OSA als Spiegelbild der kardialen Funktion

Schlafbezogene Atmungsstörungen sind bei Patienten mit Herzinsuffizienz weit verbreitet. Die folgende Kasuistik zeigt, dass der Schweregrad einer obstruktiven schlafbezogenen Atmungsstörung (OSA) bei Patienten mit Herzinsuffizienz entscheidend von der zugrundeliegenden Herzfunktion abhängt.

09.09.2019 | Diagnostik in der Kardiologie | Kasuistiken | Ausgabe 11/2019

Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Brustschmerz bei einem jungen Mann - Ihre Diagnose?

Ein 31-jähriger Mann osteuropäischer Herkunft stellte sich mit Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Brustschmerzen in der medizinischen Notaufnahme vor. Aufgrund einer schizoaffektiven Störung wurde er mit Clozapin und Lithium behandelt. Handelt es sich um eine Nebenwirkung der Medikamente?

04.06.2019 | Kardiologische Notfälle | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 5/2019

Akute Herzinsuffizienz im Wochenbett – was war die Ursache?

Eine 35-jährige Patientin wurde vier Wochen nach der Entbindung aufgrund starker Ruhedyspnoe bei zunehmender Abgeschlagenheit und Leistungsminderung stationär aufgenommen. Die systolische Herzfunktion war stark eingeschränkt. Wie lautet Ihre Diagnose?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

01.07.2021 | COVID-19 | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Neues zu Hypertonie und Diabetes

Hypertonie und Diabetes treten oft gemeinsam auf und erhöhen die kardiovaskuläre Mortalität. Beide Erkrankungen sind bei COVID-19-Patienten (COVID-19: „coronavirus disease 2019“) mit schweren Verläufen gehäuft anzutreffen. Hinsichtlich der …

Autor:
Prof. Dr. med. Tom H. Lindner

29.06.2021 | Typ-2-Diabetes | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Aktuelle Empfehlungen zur Therapie bei Typ-2-Diabetes-mellitus

Die Empfehlungen der europäischen (EASD) und amerikanischen (ADA) Diabetes-Gesellschaften und der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zur Therapie der Patienten mit Typ-2-Diabetes stellt den Patienten mit seinen Komorbiditäten und …

Autor:
Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland

23.06.2021 | Herzinsuffizienz | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 7/2021 Open Access

Gliflozine – in Zukunft Kardioprotektiva?

Gliflozine stehen mittlerweile nicht nur zur Behandlung des Diabetes, sondern auch der Herzinsuffizienz zur Verfügung. Diese Arbeit vermittelt Grundlagenkenntnisse zu den Gliflozinen und bietet eine Übersicht über ihren Einsatz in der Diabetestherapie und bei weiteren Indikationen.

Autoren:
Prof. Dr. Ursula Rauch-Kröhnert, Prof. Dr. Ulf Landmesser

21.05.2021 | Angeborene Herzfehler | Übersichten | Ausgabe 3/2021

Herzrhythmusstörungen und Langzeitprognose erwachsener Patienten mit angeborenem Herzfehler

Dieser Übersichtsbeitrag beschreibt die zunehmende Bedeutung von Herzrhythmusstörungen auf die Langzeitprognose von Erwachsenen mit einem angeborenen Herzfehler (EMAH). Tachykarde Herzrhythmusstörungen sind die häufigste Ursache für eine …

Autoren:
Heike Schneider, Matthias Müller, Ulrich Krause, Claudia Dellas, Theodor Tirilomis, Tim Attmann, Prof. Dr. Thomas Paul

18.05.2021 | COVID-19 | Übersichten | Ausgabe 3/2021 Zur Zeit gratis

Gerätebasierte rhythmologische Diagnostik und Therapie in COVID-19-Zeiten

Die COVID-Pandemie mit ihrer ersten und zweiten Welle hat uns gezwungen, über eine sinnvolle Nutzung unserer medizinischen Ressourcen nachzudenken und Eingriffe nach ihrer Notwendigkeit und Dringlichkeit zu graduieren. Diese Selektion ist …

Autoren:
Prof. Dr. Christian Butter, Johannes Sperzel

10.05.2021 | Herzinsuffizienz | Kritisch gelesen | Sonderheft 1/2021

Gliflozine auch sinnvoll bei dekompensierter Herzinsuffizienz

SGLT-2-Hemmer reduzieren bei Diabetikern das Risiko, wegen Herzinsuffizienz stationär aufgenommen zu werden. Nun zeigt eine Studie, dass sich auch ein frühzeitiger Einsatz nach einer akut dekompensierten Herzinsuffizienz günstig auf die Prognose …

Autor:
Prof. Dr. med. Emanuel Fritschka

04.05.2021 | Diabetes mellitus | DDG Praxisempfehlungen | Ausgabe 4/2021

DDG Praxisempfehlungen: Diabetes mellitus und Herz

Patienten mit Diabetes mellitus haben ein deutlich erhöhtes Risiko für die Entwicklung kardiovaskulärer Erkrankungen. Deshalb besteht die Notwendigkeit einer gezielten Risikostratifizierung, einer konsequenten Behandlung von Diabetes, assoziierten Risikofaktoren und kardiovaskulären Erkrankungen.

Autoren:
PD Dr. med. Katharina Schütt, Thomas Forst, Andreas L. Birkenfeld, Andreas Zirlik, Dirk Müller-Wieland, Nikolaus Marx

30.04.2021 | Herzinsuffizienz | Palliativmedizin und Supportivtherapie Open Access

„Palliative care“ bei Patienten mit Linksherzunterstützungssystem: systematische Übersichtsarbeit

Ein „left ventricular assist device“ (LVAD) wird als mechanisches linksventrikuläres Kreislaufunterstützungssystem zur Überbrückung bis zur Transplantation oder als definitive Therapie bei terminaler Herzinsuffizienz eingesetzt. Allerdings ist die …

Autoren:
T. Tenge, D. Schlieper, M. Schallenburger, D.E.A.A. Dr. med. S. Meier, J. Schwartz, M. Neukirchen

01.04.2021 | Herzinsuffizienz | Aktuelle Medizin | Ausgabe 6/2021

Eisenmangel und Herzinsuffizienz

Anämie und Eisenmangel sind Komorbiditäten, die bei Patienten mit Herzinsuffizienz häufiger auftreten. Die Zusatzerkrankungen sind unabhängig voneinander mit einem schlechten klinischen Status und mit einer schlechteren Prognose verbunden. In …

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Peter Nielsen

18.03.2021 | Herzinsuffizienz | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 5/2021

Welche Antidiabetika helfen bei KHK und Herzinsuffizienz?

Neben der Blutzuckersenkung zielt die antidiabetische Therapie auf die Beeinflussung kardiovaskulärer Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, kardiovaskulärer Tod, Schlaganfall, Hospitalisierung aufgrund kardiovaskulärer Ereignisse oder einer sich …

Autoren:
Dr. med. Sonja Dumler, Prof. Dr. med. Florian Krötz, Dr. med. Thorsten Siegmund
weitere anzeigen

Sonderformate

28.05.2021 | Herzinsuffizienz | Sonderbericht | Onlineartikel

Rückenwind für i.v. Eisentherapie

Herzinsuffizienz - Die AFFIRM-AHF-Studie hat das Potenzial der i.v. Therapie mit Eisencarboxymaltose bei akuter stabilisierter Herzinsuffizienz mit begleitendem Eisenmangel aufgezeigt.

Vifor Pharma Deutschland GmbH

02.12.2020 | Chronische Herzinsuffizienz | Sonderbericht | Onlineartikel

Chronische Herzinsuffizienz - Neuer therapeutischer Ansatz für Patienten mit hohem medizinischen Bedarf

Die Prognose für Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz ist schlecht: Etwa 50% der Betroffenen versterben innerhalb von nur fünf Jahren nach der Diagnose. Vor allem Patienten mit einer sich verschlechternden chronischen Herzinsuffizienz haben trotz der heute bereits verfügbaren Therapien ein hohes Risiko für Dekompensationen und kardiovaskulären Tod. Demzufolge ist der klinische Bedarf an zusätzlichen Therapieoptionen weiterhin ungedeckt. Ein bisher nicht adressierter Ansatz für die Behandlung einer sich verschlechternden chronischen Herzinsuffizienz ist die Stimulation der löslichen Guanylatcyclase (sGC), beispielsweise mit einem direkten sGC-Stimulator.

Bayer Vital GmbH

02.12.2020 | Herzinsuffizienz | Sonderbericht | Onlineartikel

Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion - Neue Optionen wie SGLT2-Inhibitoren erfordern angepasste Behandlungskonzepte

Nachdem sich in der Herzinsuffizienztherapie lange Jahre wenig bewegt hat, bringen sich bei der Indikation Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF) aktuell gleich mehrere neue Wirkstoffklassen in Position. Für die Patienten ist das eine gute Nachricht: Die Standardtherapie mit Betablockern, Renin-Angiotensin (RAS)-Hemmstoffen und Mineralo­kortikoidrezeptor-Antagonisten (MRA) ist zwar effektiv, dennoch ist die Prognose bei Herzinsuffizienz weiterhin schlecht.

AstraZeneca GmbH

Videos

08.06.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Kardiologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Sind kardiovaskulär vorerkrankte Patienten besonders gefährdet, welchen Einfluss haben ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker nun wirklich und was passiert mit dem Herz-Kreislaufsystem im Rahmen eines schweren COVID-19-Verlaufs? Dies und mehr beantwortet Prof. Martin Möckel, Internist, Kardiologe und Notfallmediziner von der Berliner Charité in diesem Webinar.


07.02.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | Für die Facharztausbildung | Onlineartikel

Röntgen-Thorax: die Bilder richtig deuten

Die am zweithäufigsten benötigte Röntgen-Aufnahme stellt der Röntgen-Thorax dar. PD Dr. Pregler geht im Video systematisch die notwendigen Schritte der Bildanalyse durch – vom Mediastinum bis zu den Weichteilen. Dabei benennt er wichtige Kenngrößen und gibt einige Fallbeispiele.

16.08.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Wieso hat ein Antidiabetikum einen positiven Effekt auf das Myocard?

Hannah Bollenberg führte mit humanen und murinen Herzzellen Muskelstreifenexperimente durch und konnte Kontraktionsparameter im ganzen präparierter isometrisch kontrahierender myocardialer Trabekel detalliert analysieren. Dabei machte Sie eine Entdeckung.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Pneumologische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Respiratorische Notfälle

Respiratorische Störungen sind nur eine Form der Atemstörung. So treten bei Schlaganfällen, intrakraniellen Blutungen, Traumata oder anderen Erkrankungen und Verletzungen auch Atmungsstörungen ein, welche nicht primär respiratorisch bedingt sind.

2020 | Traumatologische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Medizinische Maßnahmen

Die Sicherung der Atemwege ist in der Notfallmedizin eine der wichtigsten Tätigkeiten. Das Kapitel gibt die Inhalte der aktuellen Empfehlungen ebenso wie wichtige Tipps aus der Praxis wieder.

2020 | Kardiologische Notfälle | OriginalPaper | Buchkapitel

Kardiozirkulatorische Notfälle

In diesem Kapitel werden kardiozirkulatorische Notfälle erläutert, welche einen Schwerpunkt der notärztlichen Tätigkeit darstellen. Vom akuten Koronarsyndrom, über Herzinsuffizienz bis zur Beschreibung der Schockformen werden die Essentials …

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Spezielle Aspekte bezogen auf Organsysteme nach geriatrisch-klinischer Bedeutung

Die arterielle Hypertonie ist die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung überhaupt, und sie ist eine Alterskrankheit. In den westlichen Industrienationen sind die älteren Menschen (>65 Jahre) die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe; damit …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise