Skip to main content
main-content

17.12.2020 | Herzinsuffizienz | Pharmaforum | Ausgabe 21-22/2020

MMW - Fortschritte der Medizin 21-22/2020

Noch ein neues Mittel bei systolischer Herzinsuffizienz

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 21-22/2020
Autor:
Dr. med. Silke Wedekind
Die Prognose bei chronischer Herzinsuffizienz mit reduzierter linksventrikulärer Ejektionsfraktion (HFrEF) ist schlecht. Fünf Jahren nach Diagnosestellung sind ca. 50% der Patienten gestorben. Doch die Therapiemöglichkeiten erweitern sich. Zu den prognostisch wirksamen Medikamenten ACE-Hemmer, Betablocker und Aldosteron-Antagonist gesellten sich jüngst Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor und SGLT2-Inhibitor. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 21-22/2020

MMW - Fortschritte der Medizin 21-22/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

sGC-Stimulation

Abwärtsspirale bei chronischer Herzinsuffizienz aufhalten

Eine symptomatische chronische Herzinsuffizienz kann Patienten in eine Abwärtsspirale mit fortschreitender Verschlechterung und häufigen Dekompensationen führen – trotz Standardtherapien. Es besteht deshalb ein dringender Bedarf an neuen Therapieoptionen, um diese Patienten länger stabil zu halten.

Bildnachweise