Skip to main content
main-content
Erschienen in: CardioVasc 3/2022

23.06.2022 | Herzinsuffizienz | Medizin aktuell

Herzinsuffizienz-Telemonitoring startet: Das gilt es zu beachten

verfasst von: Dr. med. Carola Göring

Erschienen in: CardioVasc | Ausgabe 3/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Das Telemonitoring bei Herzinsuffizienz eröffnet ein neues Spektrum im Management von Herzinsuffizienzpatienten. Es werden jedoch hohe infrastrukturelle und methodische Anforderungen an die Beteiligten gestellt. …
Metadaten
Titel
Herzinsuffizienz-Telemonitoring startet: Das gilt es zu beachten
verfasst von
Dr. med. Carola Göring
Publikationsdatum
23.06.2022
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Herzinsuffizienz
Erschienen in
CardioVasc / Ausgabe 3/2022
Print ISSN: 1617-4933
Elektronische ISSN: 1618-3851
DOI
https://doi.org/10.1007/s15027-022-3691-9

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2022

CardioVasc 3/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE
sGC-Stimulation

Zusätzlicher Schutz für HF-Patienten nach Dekompensation

Trotz Basistherapien, die für die chronische Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion (HFrEF) zur Verfügung stehen, ist der Verlauf progredient und es kommt immer wieder zu akuten Dekompensationsereignissen. Eine Therapieoptimierung ist möglich durch die Behandlung mit dem löslichen Guanylatcylase (sGC)-Stimulator Vericiguat. 

Passend zum Thema

Galenus-Preis-Kandidat 2022 – Primary Care

Empagliflozin – verbesserte Prognose bei chronischer Herzinsuffizienz

Empagliflozin, ein von Boehringer Ingelheim entwickelter, gemeinsam mit Lilly vermarkteter SGLT2-(Natrium-Glucose-Cotransporter-2)-Inhibitor, hat bei Erwachsenen mit symptomatischer, chronischer Herzinsuffizienz kardioprotektive Effekte. Die Rate kardiovaskulärer Ereignisse und Klinikeinweisungen wird gesenkt.