Skip to main content
main-content

28.07.2021 | Herzrhythmusstörungen | Nachrichten

Positive Effekte

Kaffee bringt Herz nicht aus dem Tritt

Autor:
Thomas Müller
Hoher Kaffeekonsum scheint eher vor Arrhythmien zu schützen als welche auszulösen. Auch lässt sich kein genetisches Risiko für koffeinbedingte Herzrhythmusstörungen ermitteln. Dies spricht alles gegen Kaffee als Risikofaktor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise