Skip to main content
main-content

Herzrhythmusstörungen

Empfehlungen der Redaktion

08.10.2018 | DGfN 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Niereninsuffizienz und Vorhofflimmern: DOAK oder Warfarin?

Profitieren Patienten mit Niereninsuffizienz und Vorhofflimmern eher von den direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) oder vom Klassiker Warfarin? Die aktuelle Datenlage war Anlass zu einer Pro-und Kontra-Session auf dem diesjährigen Nephrologenkongress.

02.08.2017 | Kardiogener Schock | Kasuistiken | Ausgabe 2/2018

Kardiogener Schock wegen einer Glukokortikoidinjektion?

Eine 48-Jährige stellte sich mit Schulter- und Nackenschmerzen beim Orthopäden vor. Behandlung mit Lokalanästhetika und Kortikoiden. Am Abend Notarzt gerufen wg. Tachykardie mit Dyspnoe. In der Klinik deutliche Zustandsverschlechterung. Was war geschehen?

14.11.2017 | Kardiologische Laboruntersuchungen | Bild und Fall | Ausgabe 3/2018

14-Jähriger kollabiert und muss reanimiert werden: Weshalb?

Ein Teenager kollabierte im häuslichen Umfeld. Der Rettungsdienst stellte Kammerflimmern fest. Nach 3-maliger Defibrillation und erweiterter kardiopulmonaler Reanimation kam es zur Rückkehr des Spontankreislaufs. Wie es weiterging, lesen Sie in dieser Kasuistik.

Weiterführende Themen

Verwandt

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

04.09.2018 | Elektrische und interventionelle Therapie des Vorhofflimerns | Schwerpunkt: Kardiale Device-Therapie | Ausgabe 10/2018

Aktuelle Daten zum katheterbasierten Vorhofohrverschluss

Ein relevanter Anteil der Patienten mit Vorhofflimmern kann u.a. aufgrund eines sehr hohen Blutungsrisikos nicht dauerhaft antikoaguliert werden. Für diese Patienten besteht ein dringender Bedarf an alternativen Schlaganfallpräventionsstrategien wie dem katheterbasierten Vorhofohrverschluss.

13.08.2018 | Vorhofflimmern | FORTBILDUNG . DIE 10-MINUTEN-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 14/2018

Bei Risikopatienten Vorhofflimmern entdecken!

Bei der 72-jährigen Frau S. sind Diabetes mellitus und Hypertonus gut eingestellt. Vor drei Wochen wurde sie wegen eines häuslichen Sturzes während eines Schwindelanfalls stationär eingewiesen. In der anschließenden „Synkopen-Abklärung“ fanden sich keine Auffälligkeiten. Gestern hatte sie kurze Zeit ein Schwächegefühl mit Luftnot.

11.06.2018 | Embolieprophylaxe Antikoagulation Antikoagulanzien | Medizin aktuell | Ausgabe 7/2018

Wann und wie? Überbrückende Antikoagulation bei Patienten unter Vitamin-K-Antagonisten

Eine Bestandsaufnahme

Die Notwendigkeit des Bridgings unterliegt aktuell einem Wandel. Die Indikationsstellung und Auswahl der Durchführungsmodalitäten orientieren sich heute primär am Blutungsrisiko. Bei erhöhtem Blutungsrisiko und mittlerem oder hohem thromboembolischem Risiko ist ein Bridging erforderlich.

Kardiologie – Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

20.03.2018 | Telemedizin | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Neue Möglichkeiten zum Telemonitoring bei kardialen Implantaten

Telemonitoring eignet sich besonders zur Früherkennung von Sondenfehlfunktionen und zur Vermeidung inadäquater Defibrillatortherapien. Auch subklinisches Vorhofflimmern kann mittels Telemonitoring zuverlässig erfasst werden.

20.03.2018 | Embolieprophylaxe Antikoagulation Antikoagulanzien | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Schützt Warfarin vor Krebs?

Eine Behandlung mit oralen Antikoagulanzien wie Warfarin schützt Menschen im Alter über 50 Jahren offenbar vor Krebs, wie eine neue große norwegische Beobachtungsstudie zeigte.

08.02.2018 | Magnetresonanztomographie | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2018

Schrittmacher ohne MRT-Zulassung: MRT-Untersuchung trotzdem sicher durchführbar

Patienten mit implantierten Schrittmachern oder Defibrillatoren (ICD) werden aufgrund von Sicherheitsbedenken häufig MRT-Untersuchungen verwehrt, solange die Systeme nicht als bedingt MR-sicher klassifiziert sind. Das scheint einer aktuellen Studie zufolge nicht unbedingt notwendig zu sein.

19.12.2017 | Direkte Antikoagulanzien | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2018

Antikoagulation bei Vorhofflimmern im Alter – wer, wann, womit?

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Vorhofflimmern und in der Folge auch für Schlaganfälle. Die richtige Antikoagukation, abgestimmt auf Alter und Vorerkrankungen, ist deshalb besonders wichtig. 

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

13.09.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Herz und Niere im Blick

Typ-2-Diabetes: Interdisziplinär therapieren und Prognosen verbessern

Eine zeitgemäße Diabetestherapie sollte nicht allein für eine optimale Stoffwechselkontrolle sorgen, sondern darüber hinaus auch kardio-renale Risikofaktoren wie Übergewicht, Hypertonie und Fettstoffwechselstörungen positiv beeinflussen....

Novo Nordisk Pharma GmbH

24.08.2018 | Koronare Herzerkrankung | Sonderbericht | Onlineartikel

Koronare Herzkrankheit und periphere arterielle Verschlusskrankheit

Interview mit Prof. Dr. John Eikelboom zu den Ergebnissen der COMPASS-Studie

Die Phase-III-Studie COMPASS hat untersucht, inwiefern das Antikoagulans Rivaroxaban – allein oder in Kombination mit Acetylsalicylsäure (ASS) im Vergleich zu ASS allein – bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit oder peripherer arterieller Verschlusskrankheit schwere kardiovaskuläre Ereignisse verhindern kann. Die Daten der Studie, die aufgrund der Überlegenheit von Rivaroxaban plus ASS basierten Strategie vorzeitig beendet wurde, fasst der Studienleiter, Prof. Dr. John Eikelboom von der McMaster University in Hamilton, Kanada, zusammen.

Bayer Vital GmbH

20.07.2018 | Störungen des Kaliumhaushalts | Sonderbericht | Onlineartikel

Patiromer bei Hyperkaliämie unter RAAS-Inhibitoren

Viele Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz – mit oder ohne Herzinsuffizienz – entwickeln eine Hyperkaliämie, besonders wenn sie mit RAAS-Inhibitoren behandelt werden. Patiromer senkt die Serumkaliumspiegel und ermöglicht so die Fortsetzung oder Erhöhung der Dosis einer RAAS-Therapie.

Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma und Vifor Pharma Deutschland GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Kardiologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Kardiologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Kardiologie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise