Skip to main content
main-content

21.05.2021 | Herztransplantation | Stand der Wissenschaft | Ausgabe 3/2021

Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie 3/2021

Hypotherme Perfusion von Spenderherzen mit einer mesenchymale Stammzellen enthaltenden Konservierungslösung

Zeitschrift:
Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie > Ausgabe 3/2021
Autoren:
Dr. Sevil Korkmaz-Icöz, Shiliang Li, Regina Hüttner, Mihály Ruppert, Tamás Radovits, Sivakkanan Loganathan, Alex Ali Sayour, Paige Brlecic, Felix Lasitschka, Matthias Karck, Gábor Szabó
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Die Online-Version dieses Beitrags (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00398-021-00429-y) enthält eine zusätzliche Tab. 1: Gen-Tabelle. Beitrag und Zusatzmaterial stehen Ihnen auf www.​springermedizin.​de zur Verfügung. Bitte geben Sie dort den Beitragstitel in die Suche ein; das Zusatzmaterial finden Sie beim Beitrag unter „Ergänzende Inhalte“.
Der Inhalt dieser Arbeit wurde 2020 mit dem Forschungspreis kardiovaskuläre Medizin der DGTHG ausgezeichnet. Der vorliegende Beitrag ist eine deutsche Übersetzung der englischsprachigen Originalarbeit der Autoren: Korkmaz-Icöz S, Li S, Hüttner R, Ruppert M, Radovits T, Loganathan S, Sayour AA, Brlecic P, Lasitschka F, Karck M, Szabó G (2019) Hypothermic perfusion of donor heart with a preservation solution supplemented by mesenchymal stem cells. J Heart Lung Transplant 38(3):315–326, https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​healun.​2018.​12.​003. © 2018 International Society for Heart and Lung Transplantation. Alle Rechte vorbehalten. Publikation der deutschen Übersetzung mit freundlicher Genehmigung von Elsevier.

Zusammenfassung

Goldstandard bei terminaler Herzinsuffizienz bleibt die Herztransplantation. Der massive Mangel an Spenderherzen zwingt Transplantationszentren, ältere Spender und längere Ischämiezeiten zu akzeptieren. Die Behandlung mit mesenchymalen Stammzellen (MSC) oder deren konditioniertem Medium (CM) schützt das Herz vor Ischämie-Reperfusion-Schäden („ischemia-reperfusion injury“, IRI). Zu prüfen war, ob die Perfusion von Spenderherzen 15 Monate alter Ratten mit CM bei längerer Konservierung vor IRI schützt.
Es wurden Ratten-MSC isoliert und kultiviert. Das CM enthielt 28 Faktoren, die während Apoptose, Inflammation und oxidativem Stress eine Rolle spielen. Herzen von 15 Monate alten Ratten wurden explantiert und kontinuierlich für 5 h mit oxygenierter 4 °C kalter Kardioplegielösung perfundiert, die entweder mit normalem Zellkulturmedium (Kontrollgruppe) oder CM (CM-Gruppe) ergänzt war. Die Herzen wurden heterotop transplantiert und 1,5 h nach der Transplantation wurde die linksventrikuläre Transplantatfunktion in vivo und die myokardiale Expression von 120 Genen mithilfe von PCR-Arrays untersucht.
Die systolischen Kontraktions- und Relaxationsparameter waren bei 15 Monate alten Ratten im Vergleich zu jungen Ratten signifikant verringert. Nach der Transplantation waren die systolische und die diastolische Funktion in der CM- im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant verbessert. Die myokardiale Expression von 66 Genen war verändert. Gene des proinflammatorischen Zytokins und Interleukin waren herunterreguliert, während das Superoxiddismutase-2-Antioxidans-Gen in den CM-behandelten Transplantaten im Vergleich zur Kontrollgruppe hochreguliert wurde.
Die Perfusion von 15 Monate alten Rattenspenderherzen mit CM hat einen vor myokardialen IRI schützenden Effekt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!
Das Angebot gilt nur bis 24.10.2021

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Nur für berechtigte Nutzer zugänglich
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2021

Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie 3/2021 Zur Ausgabe

Aus der DGTHG

Kommentar

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben  Zeitschrift für Herz-,Thorax- und Gefäßchirurgie 6x pro Jahr für insgesamt 235,00 € im Inland (Abonnementpreis 206,00 € plus Versandkosten 29,00 €) bzw. 253,00 € im Ausland (Abonnementpreis 206,00 € plus Versandkosten 47,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 19,58 € im Inland bzw. 21,08 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise