Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Nervenarzt 3/2011

01.03.2011 | Leitthema

Heterogenität und Komorbidität der Zwangsstörung

verfasst von: Prof. Dr. M. Zaudig

Erschienen in: Der Nervenarzt | Ausgabe 3/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Kriterien nach ICD-10 und DSM-IV-TR für Zwangsstörung suggerieren primär eine Homogenität des Krankheitsbildes, die aufgrund der wachsenden Forschung in diesem Bereich immer weniger belegt ist. Trotz der großen phänomenologischen Ähnlichkeit unter den Betroffenen fällt auf, dass typische Merkmale in sehr unterschiedlichem Ausmaß vorliegen, z. B. bei der Symptomatologie, Schweregrad, Alter bei Beginn der Erkrankung, Art und Häufigkeit der Komorbidität, der Verlaufstypologie usw. Aus diagnostischer, ätiologischer und vor allem auch therapeutischer Sicht erscheint es sinnvoll, einzelne Subgruppen der Zwangsstörung zu unterscheiden. Die häufigste komorbide Störung ist die Depression, gefolgt von Angststörungen. Die Datenlage zur Komorbidität der Zwangsstörung ist aber eher als inkonsistent zu bezeichnen. Neben den komorbiden Störungen werden die Zwangsspektrumsstörungen diskutiert. Es handelt sich um eine Reihe von psychischen und neurologischen Störungsbildern, die nicht nur phänomenologisch, demographisch und therapeutisch Ähnlichkeiten mit der Zwangsstörung aufweisen, sondern auch auf der Dimension Zwanghaftigkeit vs. Impulsivität als Pole eines Kontinuums dargestellt werden können.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Abramowitz JS (2004) Treatment of obsessive-compulsive disorder in patients who have comorbid major depression. J Clin Psychol 60:1133–1141 PubMedCrossRef Abramowitz JS (2004) Treatment of obsessive-compulsive disorder in patients who have comorbid major depression. J Clin Psychol 60:1133–1141 PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Abramowitz JS, McKay D, Taylor S (2005) Special series subtypes of obsessive-compulsive disorder. Behav Ther 36:367–369 CrossRef Abramowitz JS, McKay D, Taylor S (2005) Special series subtypes of obsessive-compulsive disorder. Behav Ther 36:367–369 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat American Psychiatric Association (2000) Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders. 4. Aufl. text revision (DSM IV-TR). Am Psychiatr Assoc, Washington DC American Psychiatric Association (2000) Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders. 4. Aufl. text revision (DSM IV-TR). Am Psychiatr Assoc, Washington DC
4.
Zurück zum Zitat Bloch MH, Landeros-Weisenberger A, Rosario MC et al (2008) Meta-analysis of the symptom structure of obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 165:1532–1542 PubMedCrossRef Bloch MH, Landeros-Weisenberger A, Rosario MC et al (2008) Meta-analysis of the symptom structure of obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 165:1532–1542 PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Bohne A (2009) Trichtotillomanie. In: Schulte D, Hahlweg K, Margraf J, Vaitl D (Hrsg) Fortschritte der Psychotherapie: Manuale für die Praxis. Hogrefe, Göttingen Bohne A (2009) Trichtotillomanie. In: Schulte D, Hahlweg K, Margraf J, Vaitl D (Hrsg) Fortschritte der Psychotherapie: Manuale für die Praxis. Hogrefe, Göttingen
6.
Zurück zum Zitat Clark DA, Guyitt BD (2008) Pure obsessions: conceptual misnomer or clinical anomaly? In: Abramowitz JS, McKay D, Taylor S (Hrsg) Obsessive-compulsive disorder. Subtypes and spectrum conditions. Elsevier, New York, S 53–75 Clark DA, Guyitt BD (2008) Pure obsessions: conceptual misnomer or clinical anomaly? In: Abramowitz JS, McKay D, Taylor S (Hrsg) Obsessive-compulsive disorder. Subtypes and spectrum conditions. Elsevier, New York, S 53–75
7.
Zurück zum Zitat Dilling H, Mombour W, Schmidt MH (Hrsg) (1992) Internationale Klassifikation psychischer Störungen. ICD-10, Kapitel V (F). Klinisch-diagnostische Leitlinien. Huber, Bern Dilling H, Mombour W, Schmidt MH (Hrsg) (1992) Internationale Klassifikation psychischer Störungen. ICD-10, Kapitel V (F). Klinisch-diagnostische Leitlinien. Huber, Bern
8.
Zurück zum Zitat Foa EB, Kozak MJ (1995) DSM-IV field trial: obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 152:90–96 PubMed Foa EB, Kozak MJ (1995) DSM-IV field trial: obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 152:90–96 PubMed
9.
Zurück zum Zitat Hasler G, Pinto A, Greenberg BD, Samuels J (2007) Familiality of factor analysis-derived Y-BOCS dimensions in OCD-affected sibling pairs from the OCD Collaborative Genetics Study. Biol Psychiatry 61 (5):617–625 PubMedCrossRef Hasler G, Pinto A, Greenberg BD, Samuels J (2007) Familiality of factor analysis-derived Y-BOCS dimensions in OCD-affected sibling pairs from the OCD Collaborative Genetics Study. Biol Psychiatry 61 (5):617–625 PubMedCrossRef
10.
Zurück zum Zitat Hollander E, Wong CM (1995) Introduction: obsessive-compulsive spectrum disorders. J Clin Psychiatry 56:3–6 PubMed Hollander E, Wong CM (1995) Introduction: obsessive-compulsive spectrum disorders. J Clin Psychiatry 56:3–6 PubMed
11.
Zurück zum Zitat Jänsch P, Zaudig M, Röper G et al (2007) Der frühe Beginn der Zwangsstörung: Einfluss auf Symptomatik und Schweregrad. Verhaltenstherapie 17:37–43 CrossRef Jänsch P, Zaudig M, Röper G et al (2007) Der frühe Beginn der Zwangsstörung: Einfluss auf Symptomatik und Schweregrad. Verhaltenstherapie 17:37–43 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Konermann J, Hammerstein A von, Zaudig M, Tritt K (2006) Prävalenz und Komorbidität von Persönlichkeitsstörung in psychosomatischen/psychotherapeutischen Kliniken. Persönlichkeitsstörung Theorie Therapie 10:3–17 Konermann J, Hammerstein A von, Zaudig M, Tritt K (2006) Prävalenz und Komorbidität von Persönlichkeitsstörung in psychosomatischen/psychotherapeutischen Kliniken. Persönlichkeitsstörung Theorie Therapie 10:3–17
13.
Zurück zum Zitat Langner J, Laws M, Röper G et al (2009) Predicting therapy outcome in patients with early and late obsessive compulsive disorder (EOCD and LOCD). Behav Cogn Psychother 37:485–496 PubMedCrossRef Langner J, Laws M, Röper G et al (2009) Predicting therapy outcome in patients with early and late obsessive compulsive disorder (EOCD and LOCD). Behav Cogn Psychother 37:485–496 PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Lochner C, Hemmings SMJ, Kinnear CJ et al (2004) Gender in obsessive-compulsive disorder: Clinical and genetic findings. Eur J Neuropsychopharmacol 14:105–113 CrossRef Lochner C, Hemmings SMJ, Kinnear CJ et al (2004) Gender in obsessive-compulsive disorder: Clinical and genetic findings. Eur J Neuropsychopharmacol 14:105–113 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Mataix-Cols D, Rosario-Campos MC, Leckman JF (2005) A multidimensional of obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 162:228–238 PubMedCrossRef Mataix-Cols D, Rosario-Campos MC, Leckman JF (2005) A multidimensional of obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 162:228–238 PubMedCrossRef
16.
Zurück zum Zitat Mataix-Cols D, Pertusa A, Leckman JF (2007) Issues for DSM-V: How should obsessive-compulsive and related disorders be classified? Am J Psychiatry 164:1313–1314 PubMedCrossRef Mataix-Cols D, Pertusa A, Leckman JF (2007) Issues for DSM-V: How should obsessive-compulsive and related disorders be classified? Am J Psychiatry 164:1313–1314 PubMedCrossRef
17.
Zurück zum Zitat Mataix-Cols D, Wooderson S, Lawrence N et al (2004) Distinct neural correlates of washing, checking and hoarding symptom dimensions in obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 61:564–576 PubMedCrossRef Mataix-Cols D, Wooderson S, Lawrence N et al (2004) Distinct neural correlates of washing, checking and hoarding symptom dimensions in obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 61:564–576 PubMedCrossRef
18.
Zurück zum Zitat Müller S (2010) Body integrity identity disorder. Sollen Ärzte gesunde Gliedmaßen amputieren? Nervenheilkunde 29:67–70 Müller S (2010) Body integrity identity disorder. Sollen Ärzte gesunde Gliedmaßen amputieren? Nervenheilkunde 29:67–70
19.
Zurück zum Zitat Müller-Vahl K (2010) Tourette-Syndrom und andere Tic-Erkrankungen im Kindes- und Erwachsenenalter. MWV, Berlin 170–175 Müller-Vahl K (2010) Tourette-Syndrom und andere Tic-Erkrankungen im Kindes- und Erwachsenenalter. MWV, Berlin 170–175
20.
Zurück zum Zitat Nestadt G, Samuels J, Riddle MA et al (2001) The relationship between obsessive-compulsive disorder and anxiety and affective disorders: results from the John Hopkins OCD Family Study. Psychol Med 31:481–487 PubMedCrossRef Nestadt G, Samuels J, Riddle MA et al (2001) The relationship between obsessive-compulsive disorder and anxiety and affective disorders: results from the John Hopkins OCD Family Study. Psychol Med 31:481–487 PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Pauls DL, Alsobrook JP, Goodman W et al (1995) A family study of obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 152:76–84 PubMed Pauls DL, Alsobrook JP, Goodman W et al (1995) A family study of obsessive-compulsive disorder. Am J Psychiatry 152:76–84 PubMed
22.
Zurück zum Zitat Phillips KA, Didie ER, Feusner J, Wilhelm S (2008) Body dysmorphic disorder: treating an underrecognized disorder. Am J Psychiatry 165 9:1111–1118 CrossRef Phillips KA, Didie ER, Feusner J, Wilhelm S (2008) Body dysmorphic disorder: treating an underrecognized disorder. Am J Psychiatry 165 9:1111–1118 CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Reinecker HS, Zaudig M (1995) Langzeiteffekte bei der Behandlung von Zwangsstörungen. Pabst, Lengerich Berlin Scottsdale Wien Zagreb Reinecker HS, Zaudig M (1995) Langzeiteffekte bei der Behandlung von Zwangsstörungen. Pabst, Lengerich Berlin Scottsdale Wien Zagreb
24.
Zurück zum Zitat Ruppert S, Zaudig M, Hauke W et al (2001) Komorbidität und Zwangsstörung. Teil I: Achse I Komorbidität. Verhaltensther Praxis Forsch Perspektiv 11:204–211 Ruppert S, Zaudig M, Hauke W et al (2001) Komorbidität und Zwangsstörung. Teil I: Achse I Komorbidität. Verhaltensther Praxis Forsch Perspektiv 11:204–211
25.
Zurück zum Zitat Ruppert S, Zaudig M, Konermann J (2007) Zur Frage der Komorbidität von Zwangsstörung und zwanghafter Persönlichkeitsstörung. Persönlichkeitsstörung Theorie Therapie 11:98–110 Ruppert S, Zaudig M, Konermann J (2007) Zur Frage der Komorbidität von Zwangsstörung und zwanghafter Persönlichkeitsstörung. Persönlichkeitsstörung Theorie Therapie 11:98–110
26.
Zurück zum Zitat Samuels J, Bienvenu OJ, Pinto A et al (2007) Hoarding in obsessive-compulsive disorder. Results from the OCD-Collaborative Genetics Study. Behav Res Ther 45:673–86 PubMedCrossRef Samuels J, Bienvenu OJ, Pinto A et al (2007) Hoarding in obsessive-compulsive disorder. Results from the OCD-Collaborative Genetics Study. Behav Res Ther 45:673–86 PubMedCrossRef
27.
Zurück zum Zitat Skoog G, Skoog I (1999) A 40 year follow-up of patients with obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 56:121–127 PubMedCrossRef Skoog G, Skoog I (1999) A 40 year follow-up of patients with obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 56:121–127 PubMedCrossRef
28.
Zurück zum Zitat Summerfeldt LJ (2004) Understanding and treating incompleteness in obsessive-compulsive disorder. J Clin Psychol 60 (11):1155–1168 PubMedCrossRef Summerfeldt LJ (2004) Understanding and treating incompleteness in obsessive-compulsive disorder. J Clin Psychol 60 (11):1155–1168 PubMedCrossRef
29.
Zurück zum Zitat Zaudig M (2002) Epidemiologie, Komorbidität und Verlauf der Zwangsstörung. In: Zaudig M, Hauke W, Hegerl U (Hrsg) Die Zwangsstörung: Diagnostik und Therapie. 2. akt. Aufl. Schattauer, Stuttgart New York, S 39–42 Zaudig M (2002) Epidemiologie, Komorbidität und Verlauf der Zwangsstörung. In: Zaudig M, Hauke W, Hegerl U (Hrsg) Die Zwangsstörung: Diagnostik und Therapie. 2. akt. Aufl. Schattauer, Stuttgart New York, S 39–42
30.
Zurück zum Zitat Zaudig M (2006) Komorbidität. In: Zaudig M, Trautmann D, Joraschke P et al (Hrsg) Therapielexikon Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Springer, Berlin, Heidelberg, New York Zaudig M (2006) Komorbidität. In: Zaudig M, Trautmann D, Joraschke P et al (Hrsg) Therapielexikon Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Springer, Berlin, Heidelberg, New York
31.
Zurück zum Zitat Janet P (1903) Obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 44: 226–232 Janet P (1903) Obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 44: 226–232
Metadaten
Titel
Heterogenität und Komorbidität der Zwangsstörung
verfasst von
Prof. Dr. M. Zaudig
Publikationsdatum
01.03.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Der Nervenarzt / Ausgabe 3/2011
Print ISSN: 0028-2804
Elektronische ISSN: 1433-0407
DOI
https://doi.org/10.1007/s00115-010-2966-z