Skip to main content
main-content

01.12.2017 | Research | Ausgabe 1/2017 Open Access

Annals of Intensive Care 1/2017

High level of venous thromboembolism in critically ill trauma patients despite early and well-driven thromboprophylaxis protocol

Zeitschrift:
Annals of Intensive Care > Ausgabe 1/2017
Autoren:
S. R. Hamada, C. Espina, T. Guedj, R. Buaron, A. Harrois, S. Figueiredo, J. Duranteau
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1186/​s13613-017-0315-0) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Background

Venous thromboembolism (VTE) is one of the most common preventable causes of in-hospital death in trauma patients surviving their injuries. We assessed the prevalence, incidence and risk factors for deep venous thrombosis (DVT) and pulmonary embolism (PE) in critically ill trauma patients, in the setting of a mature and early mechanical and pharmacological thromboprophylaxis protocol.

Methods

This was a prospective observational study on a cohort of patients from a surgical intensive care unit of a university level 1 trauma centre. We enrolled consecutive primary trauma patients expected to be in intensive care for ≥48 h. Thromboprophylaxis was protocol driven. DVT screening was performed by duplex ultrasound of upper and lower extremities within the first 48 h, between 5 and 7 days and then weekly until discharge. We recorded VTE risk factors at baseline and on each examination day. Independent risk factors were analysed using a multivariate logistic regression.

Results

In 153 patients with a mean Injury Severity Score of 23 ± 12, the prevalence of VTE was 30.7%, 95 CI [23.7–38.8] (29.4% DVT and 4.6% PE). The incidence was 18%, 95 CI [14–24] patients-week. The median time of apparition of DVT was 6 days [1; 4]. The global protocol compliance was 77.8% with a median time of introduction of the pharmacological prophylaxis of 1 day [1; 2]. We identified four independent risk factors for VTE: central venous catheter (OR 4.39, 95 CI [1.1–29]), medullar injury (OR 5.59, 95 CI [1.7–12.9]), initial systolic arterial pressure <80 mmHg (OR 3.64, 95 CI [1.3–10.8]), and pelvic fracture (OR 3.04, 95 CI [1.2–7.9]).

Conclusion

Despite a rigorous, protocol-driven thromboprophylaxis, critically ill trauma patients showed a high incidence of VTE. Further research is needed to tailor pharmacological prophylaxis and balance the risks and benefits.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Annals of Intensive Care 1/2017 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise